Bayerns Dialekte Online. Bayerische Dialekte. Dialekte in Bayern. Bayerische Mundarten. Bayerisches Wörterbuch. Bairisches Wörterbuch. Baierisches Wörterbuch. Fränkisches Wörterbuch. Schwäbisches Wörterbuch. Dialektologisches Informationssystem von Bayerisch-Schwaben. BDO, WBF, BWB, DIBS. Bayern, Bairisch, Bayerisch, Bayrisch, Bayerische Sprache, bayerischer Dialekt, bairischer Dialekt, bairische Sprache. Schwäbisch, Schwaben, Bayerisch-Schwaben, Schwäbische Sprache. Franken, Fränkisch, Fränkische Sprache, Ostfränkisch. Dialekt, Mundart, Mundartforschung, Dialektologie, Dialektwortschatz, Variationslinguistik, Sprachvarianten. Lexikografie, Lexikographie, elektronische Lexikographie, elektronische Lexikografie. Dynamisches Sprachinformationssystem, Wortschatz, Online-Wörterbücher, Onlinewörterbücher, Wörterbuch, Dialektwörterbuch, Wörterbuchportal. Bayerische Akademie der Wissenschaften.
Bavaria's Dialects Online. Bavarian Dialects. Dialects in Bavaria. Bavarian Dictionary. Franconian Dictionary. Swabian Dictionary. Dictionary of Swabia in Bavaria. Dictionary of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Swabia in Bavaria. Bavaria, Bavarian, Bavarian Language, Bavarian Dialekt. Franconia, Franconian Language, Franconian Dialect Swabian, Swabia, Bavarian Swabia, Swabia in Bavaria, Swabian in Bavaria, Swabian Language, Swabian Dialect. Dialect, Dialectology, Variation, Vocabulary, Dialectal Vocabulary, Variational Linguistics, Language Variety. Lexicography, electronic Lexicography. Dynamic Language Information System, Online Dictionary, Dictionary, Dialect Dictionary. Bavaria's Dialects Online provides information about the dialectal vocabulary in Bavaria and presents the research results of the Bavarian Dictionary (BWB), the Franconian Dictionary (WBF) and the Dialectological Information System of Bavarian Swabia (DIBS). Bavarian Academy of Sciences and Humanities.
Die Stichwortsuche durchsucht die gesamte Datenbank nach Lemmata, Bedeutungen und Belegen.
Voreingestellt sucht das Programm in allen Beständen. Sollten Sie ausschließlich in einem Wörterbuch bzw. Projekt suchen wollen, wählen Sie es bitte oben aus bei Suche in.

Für feinere Suchabfragen können Sie die nachfolgende erweiterte Suche verwenden sowie die Optionen rechts.
Eine exakte Suche liefert Ergebnisse, in denen die exakte Reihenfolge der gesuchten Buchstaben oder Wörter zu finden ist.
Voreingestellt ist eine unscharfe Suche, die in die Ergebnisse auch leichte Abweichungen der gesuchten Zeichenkette einbezieht.
Die nachfolgenden Suchoptionen wirken sich beide auf die Suchfelder Stichwort, Lemma und Wortfamilie aus.

In anderen Feldern, z. B. in der Bedeutung, hat die exakte Suche keine Auswirkung, da dies erfahrungsgemäß praktikabler ist. Die Groß-/Kleinschreibung wird jedoch auch hier beachtet.

Sucheingaben aus Listen (z. B. Themengebiet oder Landkreis) werden zudem ohnehin immer exakt gesucht.
Der Fachbegriff Lemma steht für das laiensprachliche Stichwort.
Es ist das Wort, das die größere Einheit in einem Wörterbuch darstellt und alle dazu gehörigen Informationen auflistet. Wörterbücher sind i.d.R. nach Lemmata sortiert.
Durchsucht die Bedeutungsangaben nach einer eingegebenen Zeichenfolge, z. B. Korb. Durchsucht Belegtexte und liefert Ergebnisse aus den Äußerungen von Gewährspersonen und aus literarischen Mundartquellen.

Da Belege unterschiedlich verschriftlicht sind, liefert die Suche hier u. U. nicht die erwarteten Ergebnisse. So ist z. B. das Wort Himmelsbraut als Himösbraut belegt und eine etwaige Suche nach Himmelsbraut im Belegfeld ergäbe hier kein Ergebnis.
Wörter, die sich auf einen gemeinsamen Stamm oder ein gemeinsames Wort zurückführen lassen.
So sind z. B. abends, abendlich, Sylvesterabend und Abendbrot der Wortfamilie Abend zugeordnet.
Wählen Sie hier bei Bedarf eine oder mehrere Grammatikangaben aus. Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Regierungsbezirke aus.
Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Landkreis(e) aus. Es handelt sich dabei jedoch mit Ausnahme derer des Fränkischen Wörterbuchs um Altlandkreise vor der Gebietsreform der 1970er Jahre. Dies ist ein Ordnungsschema des Wortschatzes nach der Bedeutung. Es basiert auf dem System, das Post (1998) auf der Grundlage von Hallig/v. Wartburg (1952) erweitert und entwickelt hat. Mittels vierstelliger Nummern werden themen- bzw. sachverwandte Wörter einander zugeordnet.
Herkunft und Geschichte eines Wortes. Über diese Liste können Sie auswählen, aus welchen Herkunftssprachen die gesuchten Einträge stammen sollen.

Wenn Sie also z. B. Arabisch angeben, erhalten Sie alle Artikel, die in der Wortgeschichte einen Hinweis auf einen arabischen Ursprung enthalten.
Bei der Wahl mehrerer Sprachen muss mindestens eine von ihnen vorhanden sein.
Über diese Liste können Sie auswählen, ob ein besonderer Sprachgebrauch gegeben sein soll.
So finden Sie z. B. über ältere Sprache Einträge, die das Wort zumindest zum Teil in alten Ausdrücken verwendet (z. B. Pfründe), oder über Kindersprache Einträge, die in denen das Wort (ebenfalls zumindest teilweise) kindersprachliche Verwendung findet, z. B. Bibi.
Die Suche bezieht sich auf (kommentierte) Lautungen, d.h. auf die Aussprache von Mundartformen.
Dieses Feld berücksichtigt die Suchoptionen bez. Groß-/Kleinschreibung sowie exakter Suche nicht.
Das Symbol rechts öffnet eine Karte, in der automatisch Ortsmarkierungen der Belege dargestellt werden. belegt nach 1958 bedeutet, dass dieser Beleg (bzw. dieses Stichwort oder diese Bedeutung) nach 1958 belegt ist und somit xzy Hiermit können Sie innerhalb der Lemmaliste suchen, auch - jedoch nicht zwingend - mit regulären Ausdrücken.
Beachten Sie dabei allerdings bitte die hierfür üblichen Beschränkungen hinsichtlich des deutschen Alphabets:
in den einfachen Klassen (z. B. \w oder \b) sind üblicherweise Umlaute und ß nicht enthalten.
Mit einem Klick auf eine Sigle können Sie die Stichwortliste auf das jeweilige Wörterbuch einschränken.

Wählen Sie z. B. das Bayerische Wörterbuch über dessen Sigle aus, so werden in der Liste nur Stichwörter dieses Projekts angezeigt.

Eine aktivierte Sigle wird durch Unterstreichung markiert. Ein erneuter Klick auf sie setzt die Auswahl wieder zurück.
Diese Suche ist dauerhaft in der Datenbank gespeichert.
Sie können sie daher in Publikationen verwenden und sich verlässlich auf die unveränderlichen Suchergebnisse beziehen.
Auch das Ausblenden bzw. Löschen von Stichwörtern auf dieser Seite hat keine Auswirkungen auf die Speicherung.

Die zugehörigen Suchparameter sind in der Suchmaske eingetragen, sodass Sie die gleiche Suche schnell erneut ausführen können, um zu sehen, ob sich ggf. durch neue Datensätze etwas am Suchergebnis geändert hat.
Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, das gesamte Suchergebnis anzuzeigen, sollte es sich beim persistierten nur um ein Teilergebnis handeln.
Womöglich sind das zu viele Suchergebnisse für eine flüssige Darstellung in Ihrem Browser.
Schränken Sie zur Verbesserung des Nutzung ggf. die Suche weiter ein oder entfernen Sie (ohnehin) nicht benötigte/interessante Suchergebnisse.
Dies ist die Lizenz des Artikels. Weitere Informationen finden Sie hier. Dieses Stichwort ist noch nicht erarbeitet.
Nähere Informationen zum Projektverlauf finden Sie hier.
Die automatisch erstellten Artikel im WBF werden auf Basis der Belegdatenbank angefertigt.
Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
Sie können hier an einer Umfrage über BDO teilnehmen.
Wir würden uns sehr darüber freuen, von Ihren Eindrücken über BDO zu erfahren.
Dieser Eintrag stammt aus dem Fränkischen Wörterbuch (WBF) Dieser Eintrag stammt aus dem Bayerischen Wörterbuch (BWB) Dieser Eintrag stammt aus dem Dialektologischen Informationssystem von Bayerisch-Schwaben (DIBS)
 
Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.

Ihr Download wird vorbereitet und in wenigen Augenblicken gestartet.
Sie können diesen Hinweis schließen. Er wird sich in wenigen Augenblicken auch von selbst schließen.

Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 2 Ergebnisse:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar. Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )
Ergebnisse nach Quelle ausblenden: bwbwbf

Vorteil, Für-, Vortel, Pfortel

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 3, Spalte 1491–1493
Wortart: Substantiv
Genus: Maskulinum
Bedeutungen
1
Vorteil, Nutzen, Gewinn
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
der wa grod af sein Vouschdl Elbach MB47.741133, 11.951870
°den Fortl gebn „dem Schwächeren einen Vorsprung geben“ Gottfrieding DGF48.638461, 12.536209
Vort·l (Vourtl), plur. Vört·l Schmeller I,599 Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

*1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
aaf döi Weis’ haut a de Truahtrocha gengüwa an grauß’n Voa’l g’hat SUL, SHmt 48 (1959) 118 Schönere Heimat, 1937ff.
dan derselbig … vor freuden … on ainen vortail auf den gaul sprang Aventin V,146,26-29 (Chron.) Johann Turmair’s genannt Aventinus sämmtliche Werke, 6 Bde, München 1881-1908.

*1477 Abensberg KEH, †1534 Regensburg; Prinzenerzieher, Geschichtsschreiber
In dem Handel habt ihr Bauren ein gewaltigen Fortl Selhamer Tuba Rustica I,300 Selhamer, Christoph: Tuba Rustica. Das ist: Neue Gei-Predigen, 2 Bde, Augsburg 1701.

*um 1640 Burghausen AÖ, †1708 Salzburg; Dr.theol., Geistlicher
2
Geschicklichkeit, Sachkenntnis, Kunstgriff (betrügerischer) Trick
°Oberbayern vielfach, °Niederbayern vielfach, °Oberpfalz vielfach, °Oberfranken vielfach, °Mittelfranken vielfach, °Schwaben vielfach
°a kloas Vertala isch vul wert Kohlgrub GAP47.665818, 11.048838
°der håd an Pfoadl zum Ackern Oberhausbach EG48.4782703, 12.778598
°der hout en Vorl raß Dietkirchen NM49.2917801, 11.58445
Des wird a Knead, dea schaud mid Voadl … unttas Vaich eini! Velburg PAR49.2330244, 11.6716022, Schönwerth Leseb. 216 Das Schönwerth-Lesebuch. Volkskundliches aus der Oberpfalz im 19.Jh., hg. von Roland Röhrich, Regensburg 1981.

Schönwerth, Franz Xaver v., *1810 Amberg, †1886 München; Ministerialrat, Volkskundler
Wennst n Vorl niat haoust, brängst dös niat zsamm Singer Arzbg.Wb. 253 Singer, Friedrich Wilhelm: Allgemeines und gebräuchliches … nützliches Arzberger Wörterböichl, Arzberg 1970f.

*1918 Schacht WUN, †2003 Weiden; Arzt, Heimatforscher
mit was List, Betrueg, und Senckhen [ungestüme Bitten], was für fortl Er auffündt 1695 Kemnather Passion 73 Knedlik, Manfred: Kemnather Passion [Texte und Kommentar], hg. u. mit einer Einl. von Manfred Knedlik, Pressath 1993.
Phras.:
der Vorteil treibt das Handwerk u.ä. geschicktes Arbeiten fördert das Handwerk °Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Schwaben vereinzelt:
der Pfachtl treibts Handwerk Pocking GRI48.401778, 13.308926
Der Vorteil treibt s Handwerk! Haller Waldlersprüch 63 Haller, Reinhard: Waldlersprüch, Grafenau 1981.

*1937 Bodenmais REG; Dr.phil., Sonderschuldirektor, Kreisheimatpfleger
3
vorteilhafte, geschützte Stellung
wolt er sein vortail, ein perg zwischen der stat und wagenpurg, einnemen Aventin IV,384,7f. (Chron.) Johann Turmair’s genannt Aventinus sämmtliche Werke, 6 Bde, München 1881-1908.

*1477 Abensberg KEH, †1534 Regensburg; Prinzenerzieher, Geschichtsschreiber
auch Hinterhalt
wann ich auff vortail oder zů aim scharmützel bin außgeschickt worden Schaidenreisser Odyssea 139,29f. Schaidenreissers Odyssea, Augsburg 1537, hg. von Friedrich Weidling, Leipzig 1911.

Schaidenreisser, S., Mitte 16.Jh.; Rektor der Lateinschule, Stadtschreiber in München
4
Voraus, Erbteil
die suͤllen vortails als vil haben von dem gůt … als vil den beraten [abgefundenen] chinden geben ist ze geleichem tail Stadtr.Mchn (Dirr) 376,26-377,1 Denkmäler des Münchner Stadtrechts, 1.Bd (2 Tle) 1158-1403, bearb. und eingeleitet von Pius Dirr, München 1934-36.
5
Zuschuß in heutiger Mda. nur an Schützengesellschaften
„übergab dann den Vortl an die Compagnie“ Waldmünchen WÜM49.3775728, 12.7062127, Bayerwald-Echo 71 (2015) Nr.127,34 Bayerwald-Echo, 1949ff.
davon er aber seinem Gefallen nach an der Ehafft-Zerung ein Vortl gibt Hemau PAR49.053483, 11.782333, 1585 Hartinger Ordnungen III,72 Hartinger, Walter: „... wie von alters herkommen ...“. Dorf-, Hofmarks-, Ehehaft- und andere Ordnungen in Ostbayern, Passau 1998.
6
beim Schießen, Kegeln, Billard, Eisstockschießen
6a
Siegespreis, v.a. beim Schießen
Substantiv, auch Femininum 
°Oberbayern vielfach, °Niederbayern vielfach, °Oberpfalz mehrfach, °Schwaben vereinzelt
°dea håt si an Vortl außagschossn Ismaning M48.2242434, 11.6715263
°Vortl „gestiftete Preise von geringerem Wert wie Weinflaschen, Wurstkranz, Hausgeräte“ Hofendorf ROL48.730258, 12.1475973
„beim Strohscheiben [best. Preiskegeln] werden die Preise (Vortl) in Stroh … verpackt und der Gewinner darf wählen“ ObG 15 (1926) 71 Ostbairische Grenzmarken, 1925-30, 1957ff.
Brauium … forataila 8./9.Jh. StSG. I,54,18 Die althochdeutschen Glossen, ges. und bearb. von Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, 5 Bde, Berlin 1879-1922 (Nachdr. Dublin/Zürich 1968f.).
ein Scheiben schüessen mit Pfeill- Worzur Ihr Mayt: die Kayserin sehr Kostbahre sachen zum Vortheill aufgeworffen Raiß 39 Die „Höchst vergnüglichste Raiß“ des Churfürsten Carl Albrecht von Bayern nach Mölk 1739, hg. von Sebastian Brunner, Wien 1871.
6b
Preisschießen, bei dem nur der beste Schuß eines Schützen gewertet wird
„37 Schützen haben an 10 oder mehr Vortel teilgenommen“ Murnau WM47.678522, 11.204120
„Es wurde … das erste Vortl den 26 Juli abgehalten“ Kemnath KEM49.872732, 11.906144, 1851 Heimat 24 (2012) 105 Was uns die Heimat erzählt (Beil. z. Oberpfälzer Nachrichten), 1956ff.
auch Billardturnier um einen Preis
°„die Jugendvereinsmeisterschaft wird übers Jahr verteilt in kleinen Turnieren, genannt Vortel, ausgetragen“ Pfeffenhausen ROL48.6645827, 11.9639032
„will man das Trainingsangebot … mit einem Vortel an jeden [sic] ersten Freitag eines Monats erweitern“ Mühlhausen KEH48.7760156, 11.7946073, MZ für Kelheim, Abensberg u. Neustadt 71 (2015) 34 Mittelbayerische Zeitung, 1945ff.
6c
best. Schützenscheibe
°Niederbayern vereinzelt
°Fortl „Scheibe mit 2 Ringen, auf die der Schütze nur einen Schuß abgeben darf“ Mainburg MAI48.640589, 11.7820705
„Für gleichmessende Schüsse entscheidet der bessere Schuß, welcher von dem … Schützen für das betreffende Stand-Beste (Haupt, Vortel, Hirsch, Glück u.s.w.) zuletzt gemacht worden ist“ Schützen-Ordnung 1868 35 Allgemeine Schützen-Ordnung für das Königreich Bayern vom 25. August 1868, München [1868].
7
Vorrichtung
7a
Zugvorrichtung der Egge
°Oberbayern mehrfach, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
°der Fortl „Balken, an dem die Eggenfelder hängen“ Perchting STA47.9998866, 11.2745616
auch vorderes Teil einer dreiteiligen Egge
°Vorteil „vorderes Eggenfeld einer dreiteiligen Egge“ Haselbach BUL49.3423071, 12.0306755
7b
(Vorrichtung zur) Veränderung der Hebelkraft am Ortscheit
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
°nummedog derf da Jung rostn, na tuast aber an Fuchs an Vuitl „das Zugscheit des stärker belastbaren Pferdes wird näher an den Drehpunkt des Ortscheits gehängt“ Weildorf LF47.8621034, 12.8704606
im Vortl gehen „junges Pferd … schonen, indem man ihm mit der Vortlwog den Vorteil … zukommen läßt“ Häring Gäuboden 183 [Häring, Georg]: Söizog’n, strangkitzli und stoigrante. Alte Begriffe und Ausdrücke aus dem Sprachgut der Landwirtschaft des Gäubodens, Straubing [2]1980.

*1912 Pankofen DEG, †2016 Plattling; Dr.agr., Landwirtschaftsdirektor
auch Zugscheit beim Einspänner
°Vorddl „Zugscheit beim einspännigen Fahren“ Neufraunhofen VIB48.3919929, 12.2163668
7c
Hebebaum
°Vourtl Hebebaum Münsing WOR47.90289, 11.3694069
Neben vǫαtǫαl, -tai(l) meist fǫrtl, fǫαdl u.ä., auch fǫurtl (TÖL, WOR), furtl (SC), fǫtl (DEG, GRI, KEH, WEG), vui(t)l (LF), fǫrl, fǫαl u.ä. Oberpfalz (dazu WEG; WUN), (α)xdl (GRI, PA), fǫuxdl (MB, WOR), fǫušdl (MB, TS), fǫišdl (MB), ferner pfǫαdl (BOG, EG, GRI, KÖZ), pfǫxdl (GRI) sowie in Bed.7a virtl (AIC).
  • Schmeller I,599, 847 Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

    *1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
  • WBÖ IV,1392-1395 Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.
verfasst von: A.S.H.
Hinweis:
Dieser Artikel wurde automatisch auf Basis redaktionell erarbeiteter Daten erstellt. Die vorgestellten Bedeutungen sind vorläufig, nicht hierarchisch geordnet und weitere Bedeutungsangaben können folgen.

Vorteil

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Substantiv
Genus: Neutrum
Wortfamilie: Teilvor
Bedeutungen
1
Geschick, Köpfchen
Tat, Motiv, Intention (Forderung, Zwang u.a.)
mit Gualt heïbt mer e Gaaß rum, mit Vortl en Bouck „Köpfchen muß man haben“ [Redensart], Rothenburg o.d.T. AN49.380195, 10.186729 ↗
mit Gwalt heïbt mer e Gaaß rum, mit Vortl en Bouck „Köpfchen muß man haben“ [Redensart], Rothenburg o.d.T. AN49.380195, 10.186729 ↗
der hat an Vōrtl zū dera Arwe=ät Ippesheim NEA49.602491, 10.225098 ↗
Der hat a'n vortl zur Arwet Markt Herrnsheim KT49.659452, 10.244553 ↗
Der hat ein Förd'l Großlangheim KT49.755795, 10.237907 ↗
Einer mit Voal Frommetsfelden AN49.336507, 10.373127 ↗ Hürbel a.Wald AN49.349607, 10.348762 ↗
der hoūt an Forl Alfershausen RH49.107779, 11.187165 ↗
ha-ut an Voarl Langenaltheim WUG48.893971, 10.929319 ↗
2
Vorteil (in Redensart)
Wert/Maß (wirtschaftl. Bewertung, Verlust, Schaden, Mängel, Fehler)
der had an Vordel zur Arbeit „(Vorteil)“ [Redensart], Lindach AN49.387549, 10.579668 ↗ Rügland AN49.401026, 10.594407 ↗
das haͦd en vordl hausa „(Vorteil)“ [Redensart], Randersacker 49.759560, 9.980892 ↗
dar hat en Vaͦrtl „(Vorteil)“ [Redensart], Oberschleichach HAS49.949351, 10.596638 ↗
3
Vorteil
Tat, Motiv, Intention (Forderung, Zwang u.a.)Verwirklichung (Problem, Schwierigkeit, Leichtigkeit)
der hot em Vortl zam ärwern Obertrubach FO49.695125, 11.346242 ↗
af sein Vorteil aus Virnsberg AN49.423053, 10.511248 ↗
4
Einbildung
a hot a Vourl Scheuerfeld CO50.254310, 10.928538 ↗