Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.

Ihr Download wird vorbereitet und in wenigen Augenblicken gestartet.
Sie können diesen Hinweis schließen. Er wird sich in wenigen Augenblicken auch von selbst schließen.




- A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

nur aus:
Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 2 Ergebnisse:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar.
Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )
Ergebnisse nach Quelle ausblenden: bwbwbf

Abbruch

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 3, Spalte 514f.
Wortart: Substantiv
Genus: Maskulinum
Kompositum zu: Bruch1
Bedeutungen
1
Abbrechen, Abreißen
Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
an Obruch machn Naabdemenreuth NEW49.818131, 12.126801
In festen Fügungen:
auf (den) Abbruch zum Abrißwert Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt, Oberpfalz vereinzelt:
auf Obruch vokaffa Hohenpeißenberg SOG47.7941442, 11.0057418
Ein Haus auf den Abbruch … kaufen, verkaufen Schmeller I,342 Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

*1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek

Desdweng houda in di Wiaddsheisa effda ràa vanan woama Oobruch [Brandstiftung] gredd Lodes Huuza güi 20 Lodes, Rudolf: Huuza güi des is schüi, Kallmünz 1989.

*1909 Auerbach ESB, †2006 Nieder-Modau/Hessen; Dr.med., Dienststellenleiter, Maler, Schriftsteller
2
Stelle, wo etwas abgebrochen ist, aufhört
Obruch „Stelle, wo etwas abgebrochen ist, aufhört“ München M48.139686, 11.578889
3
abgebrochenes, abgetrenntes Stück
Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt
Obruch Fallholz Ingolstadt IN48.7630165, 11.4250395
„die eingeschickten Handstein [Mustersteine] oder Abbruch ergaben … nicht den geringsten Gold- oder Silbergehalt“ 1595 Bergmaier Ruhpolding 493 Bergmaier, Peter: Ruhpolding. Heimatbuch aus dem Miesenbach, Ruhpolding 21953.

Ruhpolding TS
4
Abtrennen, Herausnehmen durch Teilung
°Oberbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
°Obruch Abtrennung eines kleineren Grundstücks von einem größeren Kallmünz BUL49.160556, 11.958586
5
unvermitteltes, vorzeitiges Beenden
Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt
Obruch „von Verhandlungen“ München M48.139686, 11.578889
6
°des dout Abbruch „das schadet der Konkurrenz“ Selb SEL50.169121, 12.1297769
dees tout nan an gråuß’n Oobruuch „damit verliert er viele Kunden; das schadet seinem Ansehen“ Braun Gr.Wb. 432 Braun, Hermann: Großes Wörterbuch der Mundarten des Sechsämter-, Stift- und Egerlandes, Marktredwitz 1981ff.

*1909 Fleißen/Böhmen, †2005 Marktredwitz; Dr.phil., Oberstudienrat
etlich 1000. Pauren khnecht … welche dem Feindt sollden abbruch thuen München M48.139686, 11.578889, 1632 OA 100 (1975) 203 Oberbayerisches Archiv, 1839ff.
7
Enthaltsamkeit
°Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
°Obruch doa Tittmoning LF48.0621714, 12.7676484
thue dir von einer gewissen Speiß einen Abbruch, und gibe es denen … Bettlern Schreger Speiß-Meister 25 Schreger, Odilo: Speiß-Meister Oder Nutzlicher Unterricht Von Essen und Trincken, Augsburg 1766. (Neudruck Kallmünz 2007.)

*1697 Schwandorf., †1774 Ensdorf AM; Prior, Schriftsteller
8
Abzug, Abrechnung
8a
Abzug, Verringerung
alsdann soll der Meister das Wochenlohn ohne Abbruch zu geben schuldig sein Wunsiedel WUN50.0373241, 12.0027278, 1544 Zils Handwerk 24 Zils, W[ilhelm]: Bayerisches Handwerk in seinen alten Zunftordnungen, München o.J.
„Nach Ruperti [24. September] erfolgte der sogenannte Abbruch, indem lediglich jeden dritten Tag ein Meistersalz, das bloß aus 23 bis 26 Schiffen bestand, abgeschickt wurde“ Ende 18.Jh. Neweklowsky Schiffahrt I,470 Neweklowsky, Ernst: Die Schiffahrt und Flößerei im Raume der oberen Donau, 3 Bde, Linz 1952-64.
8b
Abrechnung, Schlußrechnung
mit Lienhard pildhauer abpruch gmacht von der … 6 pildstein wegen Freising FS48.402335, 11.741887, 1483 Sammelbl.HV.Frsg 11 (1918) 22 Sammelblatt des Historischen Vereins Freising, 1893ff.
  • Schmeller I,342 Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

    *1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
  • WBÖ III,1126 Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.
  • Schwäb.Wb. I,7, VI,1486 Schwäbisches Wörterbuch, bearb. von Hermann Fischer (Bd 6 von Wilhelm Pfleiderer), 6 Bde, Tübingen 1904-36.
  • Schw.Id. V,368f. Schweizerisches Idiotikon. Wörterbuch der schweizerdeutschen Sprache, Frauenfeld 1881ff.
  • Suddt.Wb. I,19 Sudetendeutsches Wörterbuch, hg. von Heinz Engels, München 1988ff.
  • 2DWB I,88-91 Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm. Neubearbeitung, Leipzig 1965ff.
  • Frühnhd.Wb. I,30-32 Frühneuhochdeutsches Wörterbuch, hg. von Ulrich Goebel und Oskar Reichmann, Berlin/New York 1989ff.
  • Mhd.Wb. I,10 Mittelhochdeutsches Wörterbuch, hg. von Kurt Gärtner u.a., Stuttgart 2006ff.
  • Braun Gr.Wb. 432 Braun, Hermann: Großes Wörterbuch der Mundarten des Sechsämter-, Stift- und Egerlandes, Marktredwitz 1981ff.

    *1909 Fleißen/Böhmen, †2005 Marktredwitz; Dr.phil., Oberstudienrat
  • Fragebögen:
  • S-52L21b, 65H6
verfasst von: A.S.H.
Hinweis:
Dieser Artikel wurde automatisch auf Basis redaktionell erarbeiteter Daten erstellt. Die vorgestellten Bedeutungen sind vorläufig, nicht hierarchisch geordnet und weitere Bedeutungsangaben können folgen.

Abbruch

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Substantiv
Genus: Maskulinum
Wortfamilie: abbrechenBruch
Bedeutungen
1
Zeitpunkt, an dem man mit etwas aufhören muß
er kennt koan Abbruch bei dr Årwet „nicht geläufig, dagegen“, Ursheim WUG48.937325, 10.714417 ↗
der waaß in Oobruch bei de Ärwet. Rothenburg o.d.T. AN49.380195, 10.186729 ↗
der waß sein Ōbruch bei dr Ärwed Rothenburg o.d.T. AN49.380195, 10.186729 ↗
er kennt sain Abbruch „z.B. beim Trinken, bei der Arbeit“, Großlellenfeld AN49.114683, 10.632263 ↗
er kennt sain Abbruch „z.B. bei der Arbeit, er hört zeitig genug mit der Arbeit auf., er plagt sich nicht allzu stark“, Pommelsbrunn LAU49.504675, 11.509190 ↗
er kennt sain Abbruch „wenn sich einer bei der Arbeit schont“, Unterampfrach AN49.183926, 10.222681 ↗
er kennt sain Abbruch „wenn er nicht gern arbeitet“, Wachstein WUG49.075616, 10.830834 ↗
er kennt sain Abbruch „Wenn einer weiß, wenn er gehen muß, mann er zu reden aufhören muß“, Georgensgmünd RH49.196692, 11.002884 ↗
er kennt sain Abbruch „wenn einer weiß, wenn er aufhören muß, z.B. mit essen und trinken“, Altdorf LAU49.385662, 11.356483 ↗
er kennt sain Abbruch „wenn einer versteht, der Arbeit aus dem Weg zu gehen, Richtung Wirtshaus“, Schlungenhof WUG49.128048, 10.749135 ↗
er kennt sain Abbruch „wenn einer rechtzeitig aufhört“, Eismannsberg LAU49.403736, 11.437324 ↗ Unterrieden LAU49.400405, 11.393351 ↗
er kennt sain Abbruch „wenn einer nicht gern arbeitet“, Hüssingen WUG48.971835, 10.686075 ↗
er kennt sain Abbruch „Vorteil suchen“, Stein 49.398902, 10.981156 ↗
Er kennt kein Abbruch „Gegensatz; Er weiß, wann er aufhören muß, auch beim Trinken. Er arbeitet nicht gern mehr als verlangt ist.“, Lauf a.d.Pegnitz LAU49.512379, 11.277996 ↗
Er kennt sein Aabruch nett „Der Ausdruck ist für einen der sich in der Arbeit zu sehr placht“, Röckingen AN49.055760, 10.560105 ↗
Man weiß seinen Abbruch „weiß wo man, z.B. zum zahlen, aufhören muß“, Schwabach SC49.328456, 11.024710 ↗
Waschd wiedr gar kan Abbruch „Heißt; Wenn jemand nicht aufhören wollte zu arbeiten oder auf zu trinken“, Spalt RH49.175063, 10.925133 ↗
d?? wa:si s?in o:bru:x „der arbeitet nicht gerne“ [Umschrift unsicher], Rüdisbronn NEA49.564671, 10.435311 ↗
der kennt sain Ōbruch „wenn jemand nichts arbeiten will“, Jochsberg AN49.312264, 10.389592 ↗
der kennt sein Ōbruch „wenn einer nicht recht an die Arbeit will“, Büchelberg AN49.271122, 10.394758 ↗
der waß sein Abbruch „in der Arbeit, bedeutet schonen“, Neunstetten AN49.261116, 10.458978 ↗
dä kend kain Ōbruch „Beim Saufen kein Ende finden“, Neunhof N49.523769, 11.047310 ↗ Tennenlohe ER49.545379, 11.023558 ↗
er kennt sain Abbruch „beim Verzicht aufs Trinken oder Essen“, Kälberau AB50.090696, 9.094131 ↗
er kennt koan Abbruch beim Assa „nicht geläufig, dagegen“, Ursheim WUG48.937325, 10.714417 ↗
er kennt sain Abbruch „Arbeit über Feierabend“, Fischbach N49.421275, 11.188303 ↗
er kennt sain Abbruch „Begründung bei Ehescheidung“, Burgsinn MSP50.146915, 9.647883 ↗
er kennt sain Abbruch „Bei der Arbeit, wenn er nicht viel leisten will“, Landersdorf RH49.065216, 11.246250 ↗
er kennt sain Abbruch „d.h. er kann sich unauffällig drücken“, Thalmannsfeld WUG49.067992, 11.149437 ↗
er kennt sain Abbruch „der Arbeit aus dem Weg gehen“, Virnsberg AN49.423053, 10.511248 ↗
er kennt sain Abbruch „der nicht gern arbeitet; der geht der Arbeit aus dem Weg“, Wiedersbach AN49.294735, 10.441484 ↗
er kennt sain Abbruch „der vernünftige Mensch weiß, daß er z.B. nur ein bestimmtes Quantum Alkohol verträgt“, Dettenheim WUG48.985492, 10.946100 ↗
er kennt sain Abbruch „der versteht es, sich zu drücken“, Geilsheim AN49.032255, 10.646747 ↗
er kennt sain Abbruch „er arbeitet nicht lange, er schont sich“, Elpersdorf AN49.277589, 10.516896 ↗ Schalkhausen AN49.300381, 10.533818 ↗
er kennt sain Abbruch „Er drückt sich vor der Arbeit“, Beyerberg AN49.113622, 10.505385 ↗
er kennt sain Abbruch „Er geht an der Arbeit vorbei, er ist faul“, Sack 49.502944, 11.016163 ↗
er kennt sain Abbruch „er geht nicht tief in die Arbeit“, Dietfurt WUG48.944463, 10.935089 ↗
er kennt sain Abbruch „er strengt sich nicht zu sehr an“, Mönchsroth AN49.019527, 10.359093 ↗ Wilburgstetten AN49.028090, 10.391993 ↗
er kennt sain Abbruch „er überarbeitet sich nicht“, Untermichelbach AN49.065858, 10.469255 ↗ Wittelshofen AN49.059873, 10.479702 ↗
er kennt sain Abbruch „er vermag zur rechten Zeit Genüsse einzustellen, z.B. aufhören zu essen“, Meckenhausen RH49.170793, 11.288335 ↗
er kennt sain Abbruch „er weiß der Arbeit aus dem Weg zu gehen, die schönste Seite abzugewinnen“, Langenaltheim WUG48.893971, 10.929319 ↗
er kennt sain Abbruch „Er weiß, wann er aufhören muß“, Uffenheim NEA49.544997, 10.233801 ↗
er kennt sain Abbruch „Er weiß, wann es genug ist, bei der Arbeit“, Berolzheim NEA49.546104, 10.434272 ↗
er kennt sain Abbruch „Er weiß, wann Feierabend ist“, Zell RH49.139831, 11.186506 ↗
er kennt sain Abbruch „er weiß, wenn er aufhören muß“, Altdorf LAU49.385662, 11.356483 ↗
er kennt sain Abbruch „Er weiß, wenn es genug ist, z.B. im Wirtshaus“, Grub LAU49.341523, 11.377868 ↗
er kennt sain Abbruch „es ist einer froh, wenn er bald mit der Arbeit fertig ist“, Weißenburg WUG49.027209, 10.971024 ↗
er kennt sain Abbruch „für Faulheit“, Gerolzhofen SW49.898304, 10.324856 ↗
er kennt sain Abbruch „für Nachteil“, Krapfenau AN49.134407, 10.364914 ↗
er kennt sain Abbruch „für verlorenes Ansehen, Ehrverlust“, Lehengütingen AN49.106268, 10.305238 ↗
er kennt sain Abbruch „geizig“, Rothenburg o.d.T. AN49.380195, 10.186729 ↗
er kennt sain Abbruch „ja, beim Schenken“, Wettringen AN49.258057, 10.157595 ↗
er kennt sain Abbruch „nicht zu viel arbeiten“, Eschenbach LAU49.530021, 11.491311 ↗
er kennt sein Abbruch „Beim regelmäßigen enthaltsamen Trinker“, Eismannsberg LAU49.403736, 11.437324 ↗ Unterrieden LAU49.400405, 11.393351 ↗
er kennt sein Abbruch „er hört rechtzeitig mit der Arbeit auf“, Hagenhausen LAU49.381473, 11.402661 ↗
er kennt sein Obruch nimma „Ja, wenn er z.B. nicht rechtzeitig mit trinken aufhört“, Rupprechtstegen LAU49.600274, 11.479071 ↗
er kennt sein Ōbruch „er arbeitet nicht mehr als er muß“, Feuchtwangen AN49.168091, 10.329798 ↗
er waß sein Ohbruch „er weiß, wann er aufhörn muß.“, Betzenstein BT49.681095, 11.417901 ↗
er wois sain Abbruch „Wenn einer sich von der Arbeit drückt“, Raitenbuch WUG49.013940, 11.125318 ↗ Reuth a.Wald WUG49.006130, 11.155010 ↗
sich Abbruch tun „auf Genüsse verzichten“, Friedersdorf KC50.370815, 11.300335 ↗
sich Ohbruch tua „(beim Essen) sparen“, Rödles NES50.378484, 10.162677 ↗
är kennd sein Ōbruch „er sieht sich hinaus, wenn er mit dem Arbeiten aufhören muß.“, Hechlingen a.See WUG48.976395, 10.732680 ↗
ǟ? kennd säin Ōbruch „will nicht zu viel arbeiten“, Flachslanden AN49.399593, 10.512698 ↗
2
baldiges Versterben
Auf Abbruch heiraten „Auf Abbruch kauft man alte Häuser, alte Möbel zum Einreissen. Auf Abbruch heiraten ist nur spöttisch oder scherzhaft gemeint.“, Nürnberg N49.383857, 11.202352 ↗
auf Abbruch heiraten „Ist bekannt gewesen, aber nur ganz selten verwendet worden, wenn die gezielte Heiraterei durch die Blume besprochen wurde“, Döllnitz KU50.046179, 11.392754 ↗
auf Abbruch heiraten „ja“, Hagenhausen LAU49.381473, 11.402661 ↗ Wülfershausen NES50.332070, 10.341511 ↗
„noch z.B. in dieser Form gebräuchlich genannt“, Haag BT49.869807, 11.561230 ↗ Unternschreez BT49.887911, 11.582101 ↗
auf Abbruch heiraten „nur scherzhafterweise (nicht Allgemeingut)“, Mitwitz KC50.250505, 11.208228 ↗ Steinach a.St. KC50.245560, 11.195884 ↗
„kommt auf dem Land kaum vor, da solche Mädchen den Spott der Dorfgenossen fürchten.“, Aichig BT49.933391, 11.620147 ↗
Erlangen ER49.597879, 11.004519 ↗
Af Abbruhch heiern „bekannt, sonst nichts“, Nürnberg N49.383857, 11.202352 ↗
auf Abbruch Rothenburg o.d.T. AN49.380195, 10.186729 ↗
auf Abbruch heiern Prüßberg SW49.913215, 10.442899 ↗
auf Oubruch heiretn Kirchahorn BT49.834841, 11.403204 ↗
3
Fällkerbe im Baumstamm
Forst, Jagd
der Abbruch Elpersdorf AN49.277589, 10.516896 ↗
die Abbrüch Elpersdorf AN49.277589, 10.516896 ↗
4
auf die Tenne gefallene Futter- oder Getreidereste
Acker-, Getreidebau
Ou&bruch Altheim NEA49.554304, 10.510126 ↗
Abbruch Ipsheim NEA49.526455, 10.482758 ↗
5
nahendes Ende
er kennt sain Abbruch „Mit seinem Geschäft (Besitz) geht es rückwärts“, Limbach HAS49.982441, 10.631435 ↗
Nurn KC50.323500, 11.471444 ↗
„Er siecht sowiso scho, daß bei ihm hintaschi geht“, Bieswang WUG48.928274, 11.037177 ↗
„er weiß, was ihm fehlt“, Mömlingen MIL49.854566, 9.086432 ↗
6
Taktik beim Geschäftemachen
er hat sein Abbruch verstana „Wenn ein Geschäftsmann ein gutes Geschäft macht“, Ipsheim NEA49.526455, 10.482758 ↗
er kennt sain Abbruch „er weiß, was er dabei profitieren kann“, Wildenholz AN49.220225, 10.202749 ↗
der was sain Ōbruch „er weiß seinen Vorteil“, Burgbernheim NEA49.451419, 10.324038 ↗
7
Ende
Vergehen/Zerstörung/Missraten
die wisse gor kenn Abbruch Schopfloch AN49.120437, 10.305409 ↗
8
"schlechtes Holz"
dea Å̄bruch „bei uns - schlechtes Holz; anders ist der Ausdruck nicht bekannt“, Neustadt a.d.Aisch NEA49.579544, 10.613944 ↗
9
Absage
„abgesagt“, Frensdorf BA49.815856, 10.866075 ↗ Reundorf BA49.824372, 10.887585 ↗
10
Beendigung der Arbeit
du findst hait wider kann Obruch „nein; wenn einer über Feierabend arbeitet“, Fischbach N49.421275, 11.188303 ↗
11
Entlobung, Ender eines Vrlöbnisses
„endlobn“, Heilsbronn AN49.340057, 10.789607 ↗
12
Gesichtsverlust
ös tuat oin Obruch „d.h. er verliert an Ehre, Würde und Ansehen, auch wirtschaftlich durch Konkurrenz“, Bergnersreuth WUN50.067152, 12.152720 ↗ Thiersheim WUN50.075868, 12.125707 ↗
13
Langholzabschnitt
Forst, Jagd
Å̄bruch