Die Stichwortsuche durchsucht die gesamte Datenbank nach Lemmata, Bedeutungen und Belegen.
Voreingestellt sucht das Programm in allen Beständen. Sollten Sie ausschließlich in einem Wörterbuch bzw. Projekt suchen wollen, wählen Sie es bitte oben aus bei Suche in.

Für feinere Suchabfragen können Sie die nachfolgende erweiterte Suche verwenden sowie die Optionen rechts.
Eine exakte Suche liefert Ergebnisse, in denen die exakte Reihenfolge der gesuchten Buchstaben oder Wörter zu finden ist. Voreingestellt ist eine unscharfe Suche, die in die Ergebnisse auch leichte Abweichungen der gesuchten Zeichenkette einbezieht. Der Fachbegriff Lemma steht für das laiensprachliche Stichwort.
Es ist das Wort, das die größere Einheit in einem Wörterbuch darstellt und alle dazu gehörigen Informationen auflistet. Wörterbücher sind i.d.R. nach Lemmata sortiert.
Durchsucht die Bedeutungsangaben nach einer eingegebenen Zeichenfolge, z. B. Korb. Durchsucht Belegtexte und liefert Ergebnisse aus den Äußerungen von Gewährspersonen und aus literarischen Mundartquellen.
Da Belege unterschiedlich verschriftlicht sind, liefert die Suche hier u. U. nicht die erwarteten Ergebnisse. So ist z. B. das Wort Himmelsbraut als Himösbraut belegt und eine etwaige Suche nach Himmelsbraut im Belegfeld ergäbe hier kein Ergebnis.
Wörter, die sich auf einen gemeinsamen Stamm oder ein gemeinsames Wort zurückführen lassen.
So sind z. B. abends, abendlich, Sylvesterabend und Abendbrot der Wortfamilie Abend zugeordnet.
Wählen Sie hier bei Bedarf eine oder mehrere Grammatikangaben aus. Wählen Sie hier bei Bedarf bitte Untersuchungsgebiete und/oder Regierungsbezirke aus.
Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Landkreis(e) aus. Es handelt sich dabei jedoch mit Ausnahme derer des Fränkischen Wörterbuchs um Altlandkreise vor der Gebietsreform der 1970er Jahre. Dies ist ein Ordnungsschema des Wortschatzes nach der Bedeutung. Es basiert auf dem System, das Post (1998) auf der Grundlage von Hallig/v. Wartburg (1952) erweitert und entwickelt hat. Mittels vierstelliger Nummern werden themen- bzw. sachverwandte Wörter einander zugeordnet. Herkunft und Geschichte eines Wortes. Über diese Liste können Sie auswählen, aus welchen Herkunftssprachen die gesuchten Einträge stammen sollen.
Wenn Sie also z. B. Arabisch angeben, erhalten Sie alle Artikel, die in der Wortgeschichte einen Hinweis auf einen arabischen Ursprung enthalten.
Bei der Wahl mehrerer Sprachen muss mindestens eine von ihnen vorhanden sein.
Über diese Liste können Sie auswählen, ob ein besonderer Sprachgebrauch gegeben sein soll.
So finden Sie z. B. über ältere Sprache Einträge, die das Wort zumindest zum Teil in alten Ausdrücken verwendet.
Die Suche bezieht sich auf (kommentierte) Lautungen, d.h. auf die Aussprache von Mundartformen.
Dieses Feld berücksichtigt die Suchoptionen bez. Groß-/Kleinschreibung sowie exakter Suche nicht.
Das Symbol rechts öffnet eine Karte, in der automatisch Ortsmarkierungen der Belege dargestellt werden. belegt nach 1958 bedeutet, dass dieser Beleg (bzw. dieses Stichwort oder diese Bedeutung) nach 1958 belegt ist und somit xzy Hiermit können Sie innerhalb der Lemmaliste suchen, auch - jedoch nicht zwingend - mit regulären Ausdrücken.
Beachten Sie dabei allerdings bitte die hierfür üblichen Beschränkungen hinsichtlich des deutschen Alphabets:
in den einfachen Klassen (z. B. \w oder \b) sind üblicherweise Umlaute und ß nicht enthalten.
Diese Suche ist dauerhaft in der Datenbank gespeichert.
Sie können sie daher in Publikationen verwenden und sich verlässlich auf die unveränderlichen Suchergebnisse beziehen.
Auch das Ausblenden bzw. Löschen von Stichwörtern auf dieser Seite hat keine Auswirkungen auf die Speicherung.

Die zugehörigen Suchparameter sind in der Suchmaske eingetragen, sodass Sie die gleiche Suche schnell erneut ausführen können, um zu sehen, ob sich ggfs. durch neue Datensätze etwas am Suchergebnis geändert hat.
Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, das gesamte Suchergebnis anzuzeigen, sollte es sich beim persistierten nur um ein Teilergebnis handeln.
Womöglich sind das zu viele Suchergebnisse für eine flüssige Darstellung in Ihrem Browser.
Schränken Sie zur Verbesserung des Nutzung ggfs. die Suche weiter ein oder entfernen Sie (ohnehin) nicht benötigte/interessante Suchergebnisse.
Dies ist die Lizenz des Artikels. Weitere Informationen finden Sie hier. Dieses Stichwort ist noch nicht erarbeitet.
Nähere Informationen zum Projektverlauf finden Sie hier.
Die automatisch erstellten Artikel im WBF werden auf Basis der Belegdatenbank angefertigt.
Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
Sie können hier an einer Umfrage über BDO teilnehmen.
Wir würden uns sehr darüber freuen, von Ihren Eindrücken über BDO zu erfahren.
 
Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
 
Lade Ortsliste... Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 3 Ergebnisse:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar. Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )
Ergebnisse ausblenden nach Quelle: bwbdibswbf

Anderling, Anderlein

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Substantiv
Genus: Maskulinum
Wortfamilie: ander
Bedeutungen
1
Rind
1a
Kuh nach dem ersten Kalben
Rind
Tapfheim DLG48.6722686, 10.6815677
andrli̜ŋ Tapfheim DLG48.6722686, 10.6815677, SBS 11 K 6König, Werner (Hg.): Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben. Bearbeitet von Lars Löber. Band 11: Wortgeographie IV, Heidelberg, 2001
1b
Kuh, die zum zweiten Mal trächtig ist
Rind
Dillingen DLG48.5812458, 10.4952243, Genderkingen DON48.7044039, 10.877503, Höchstädt DLG48.6114313, 10.5670984, Nördlingen 48.8516578, 10.4885873
andrli̜ŋ Genderkingen DON48.7044039, 10.877503, SBS 11 K 6König, Werner (Hg.): Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben. Bearbeitet von Lars Löber. Band 11: Wortgeographie IV, Heidelberg, 2001
1c
Kuh nach dem zweiten Kalben
Rind
Ehingen WER48.5995786, 10.807392, Gremheim DLG48.636362, 10.6468817, Höchstädt DLG48.6114313, 10.5670984, Lauterbach WER48.623431, 10.7434133, DON mehrfach, NÖ mehrfach
Anderle Ries, Schupp-Schied, Bd. III 162Schupp- Schied, Gerda: Vo Leit ond Viecher. Ausschnitte aus dem Rieser Dorfleben III, Nörlingen, 1988
andrli̜ Wemding DON48.8745463, 10.7240157, SBS 11 K 6König, Werner (Hg.): Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben. Bearbeitet von Lars Löber. Band 11: Wortgeographie IV, Heidelberg, 2001
1d
zweites Kalb einer Kuh
Rind
Nordendorf DON48.5955212, 10.8317828
Anderling Nordendorf DON48.5955212, 10.8317828, Dt. Gaue 20Schwäbische Mundartwörter, in: Deutsche Gaue 20, S. 124-125, Kaufbeuren, 1919
2
Altersstufen eines Schweins
2a
Schwein, das zum zweitenmal Ferkel hat
Schwein
Hainsfarth 48.960306, 10.6239216
Anderling Hainsfarth 48.960306, 10.6239216, Pfundner
2b
Ferkel vom zweiten Wurf eines Schweins
Schwein
Nordendorf DON48.5955212, 10.8317828
„Die Anderling geraten nicht gern“, Nordendorf DON48.5955212, 10.8317828, Dt. Gaue 20Schwäbische Mundartwörter, in: Deutsche Gaue 20, S. 124-125, Kaufbeuren, 1919
abgeleitet von ander
  • Schwäb.Wb. I 186Fischer, Hermann: Schwäbisches Wörterbuch. 6 Bände, Tübingen, 1904-1936
  • BWB I I 406Kommission für Mundartforschung (Hg.): Bayerisches Wörterbuch, München, 1995ff.
verfasst von: BS

Anderling

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Die vorgestellten Bedeutungen sind vorläufig,
nicht hierarchisiert und weitere Bedeutungsangaben können folgen.
Wortart: Substantiv
Genus: Maskulinum
Wortfamilie: ander
Bedeutungen
1
Stalltier, das zum zweiten Mal trächtig ist
Säugetier
Ånnerling Ickelheim NEA49.478857, 10.434811 ↗
Anderling [Vorlage unterstrichen], Wettringen AN49.258057, 10.157595 ↗
Anderling [Vorlage unterstrichen], Dorfgütingen AN49.213989, 10.304610 ↗ Merkendorf AN49.203576, 10.701859 ↗ Mitteleschenbach AN49.211576, 10.797138 ↗
Anderling „2. Wurf einer Sau od. Kuh“, Bertholdsdorf AN49.284889, 10.877805 ↗ Buchbrunn KT49.759867, 10.137845 ↗ Ehingen AN49.087952, 10.540807 ↗ Eismannsberg LAU49.403736, 11.437324 ↗ Feuchtwangen AN49.168091, 10.329798 ↗ Gerolzhofen SW49.898304, 10.324856 ↗ Handthal SW49.870932, 10.438131 ↗ Kimmelsbach HAS50.202197, 10.516036 ↗ Kirchahorn BT49.834841, 11.403204 ↗ Mörlach RH49.200509, 11.250052 ↗ Rödelsee KT49.728627, 10.245519 ↗ Schwabach SC49.328456, 11.024710 ↗ Spalt RH49.175063, 10.925133 ↗ Steinberg KC50.281655, 11.366723 ↗ Unterampfrach AN49.183926, 10.222681 ↗ Unterasbach WUG49.091547, 10.787297 ↗
Anderling „ja, f. Schweine u. Kühe“, Gabolshausen NES50.271815, 10.505780 ↗
Anderling „Tier, zum 2.x trächtig“ [Vorlage unterstrichen], Gerlachshausen KT49.810375, 10.230739 ↗ Herreth CO50.127080, 10.931331 ↗ Rothenburg o.d.T. AN49.380195, 10.186729 ↗
Annerling „Tier, 2.x trächtig“, Fischbach HAS50.126406, 10.762583 ↗ Neida CO50.310039, 10.866740 ↗ Rügheim HAS50.110928, 10.511613 ↗
Änderling „Änderling“, Theilenhofen WUG49.083101, 10.852568 ↗
Andaling „Tier, zum 2.x trächtig“, Dollnstein EI48.872686, 11.074209 ↗
Anerling Irmelshausen NES50.364409, 10.470980 ↗ Mitwitz KC50.250505, 11.208228 ↗
Anneling „Tier, z. 2.x trächtig, z.B. Schaf“, Gestungshausen CO50.237527, 11.177952 ↗
Aneling „Tier das zum 2. x trächtig ist“, Neu- und Neershof CO50.268109, 11.045237 ↗ Schottenstein CO50.152510, 10.896412 ↗
„für ein Tier“ [Angaben zur Wortbedeutung in Standard], Bettwar AN49.416622, 10.151476 ↗ Bieswang WUG48.928274, 11.037177 ↗ Burk AN49.133339, 10.478920 ↗ Dietfurt WUG48.944463, 10.935089 ↗ Flachslanden AN49.399593, 10.512698 ↗ Gnötzheim KT49.615942, 10.183324 ↗ Grub LAU49.341523, 11.377868 ↗ Gungolding EI48.924581, 11.350174 ↗ Immeldorf AN49.275092, 10.723495 ↗ Irlahüll EI48.974548, 11.422859 ↗ Kleinlangheim KT49.774521, 10.283049 ↗ Langenaltheim WUG48.893971, 10.929319 ↗ Lehengütingen AN49.106268, 10.305238 ↗ Meckenhausen RH49.170793, 11.288335 ↗ Mönchsroth AN49.019527, 10.359093 ↗ Oberschwaningen AN49.093255, 10.629133 ↗ Obervolkach KT49.872532, 10.258603 ↗ Oesterberg RH49.099076, 11.340361 ↗ Ottenhofen NEA49.452122, 10.361177 ↗ Raitenbuch WUG49.013940, 11.125318 ↗ Reuth u.Neuhaus WUG49.087541, 11.096326 ↗ Röttenbach RH49.152926, 11.031960 ↗ Schnelldorf AN49.420592, 11.027531 ↗ Solnhofen WUG48.897191, 10.996965 ↗ Untermichelbach AN49.065858, 10.469255 ↗ Unterreichenbach SC49.328704, 10.996655 ↗ Virnsberg AN49.423053, 10.511248 ↗ Wassertrüdingen AN49.042134, 10.598097 ↗ Wattenbach AN49.257413, 10.710442 ↗ Wiedersbach AN49.294735, 10.441484 ↗ Wilhermsdorf 49.482048, 10.717551 ↗ Wörnitz AN49.256325, 10.238992 ↗ Zirndorf 49.444555, 10.955018 ↗
„Kühe, Schwein die zum 2. x trächtig sind“, Berolzheim NEA49.546104, 10.434272 ↗ Creez BT49.882013, 11.502114 ↗ Happertshausen HAS50.162457, 10.466763 ↗ Kleineibstadt NES50.294669, 10.372093 ↗ Schönwald WUN50.200412, 12.088146 ↗
2
Kuh, die zum zweiten Mal trächtig ist
Rind
deï Kou, deïs zweidmol kelberd had, is a Āndaling Regelsbach RH49.367883, 10.949563 ↗
unser Anderling gitt nätt vühl Mülch „2.x gekalbt“, Buchschwabach 49.406286, 10.856505 ↗
Anderling „beim Rindvieh“, Atzhausen KT49.788325, 10.278797 ↗ Bimbach KT49.861443, 10.378599 ↗ Büchelberg AN49.271122, 10.394758 ↗ Ebersdorf CO50.220837, 11.071386 ↗ Geilsheim AN49.032255, 10.646747 ↗ Gernach SW49.944593, 10.234222 ↗ Heilsbronn AN49.340057, 10.789607 ↗ Kirchfarrnbach 49.444941, 10.736078 ↗ Knetzgau HAS49.992743, 10.546238 ↗ Laub KT49.825455, 10.318685 ↗ Mainsondheim KT49.793597, 10.172310 ↗ Pittersdorf BT49.894200, 11.506715 ↗ Reuth a.Wald WUG49.006130, 11.155010 ↗ Röthlein SW49.985073, 10.218169 ↗ Schalkhausen AN49.300381, 10.533818 ↗ Schlungenhof WUG49.128048, 10.749135 ↗ Unterlauter CO50.301410, 10.981782 ↗ Wachstein WUG49.075616, 10.830834 ↗
Annerling „Kuh, z. 2.x trächig“, Effelter KC50.355958, 11.417758 ↗ Pittersdorf BT49.894200, 11.506715 ↗
Anerling „Stück Vieh z. 2.x trächtig“, Ahlstadt CO50.371299, 10.857263 ↗
Anneling „Kuh mit dem zweiten Kalb“, Waldsachsen CO50.277824, 11.030636 ↗
„f. eine Jungkuh, die ihr 2. Kalb trägt“, Hüttenheim KT49.647871, 10.258802 ↗ Mainbernheim KT49.708203, 10.218718 ↗ Martinsheim KT49.623887, 10.149733 ↗ Michelfeld KT49.696365, 10.177329 ↗
„für eine Kalbin, wenn sie das 2. x belegt, geführt wird“, Buckenhofen FO49.731631, 11.046025 ↗
„Kalbin zum 2.x trächtig“ [Angaben zur Wortbedeutung in Standard], Arnsberg EI48.926663, 11.375199 ↗ Beyerberg AN49.113622, 10.505385 ↗ Breitbach SW49.847233, 10.428427 ↗ Buch a.Wald AN49.328071, 10.336170 ↗ Dettenheim WUG48.985492, 10.946100 ↗ Dörndorf EI48.942146, 11.478631 ↗ Geusfeld HAS49.886994, 10.499807 ↗ Gochsheim SW50.021871, 10.277437 ↗ Grafenberg RH49.019762, 11.276320 ↗ Großlellenfeld AN49.114683, 10.632263 ↗ Hüssingen WUG48.971835, 10.686075 ↗ Ippesheim NEA49.602491, 10.225098 ↗ Jochsberg AN49.312264, 10.389592 ↗ Kammerstein RH49.292567, 10.971218 ↗ Krapfenau AN49.134407, 10.364914 ↗ Landersdorf RH49.065216, 11.246250 ↗ Röckingen AN49.055760, 10.560105 ↗ Rohr RH49.341278, 10.888896 ↗ Rothenburg o.d.T. AN49.380195, 10.186729 ↗ Schopfloch AN49.120437, 10.305409 ↗ Selingstadt RH49.130332, 11.149466 ↗ Weißenbrunn v.W. CO50.355761, 11.010664 ↗ Wilburgstetten AN49.028090, 10.391993 ↗ Wildenholz AN49.220225, 10.202749 ↗ Zell RH49.139831, 11.186506 ↗
3
zweijähriges Kalb
Rind
A Anderling is a Danderling „beim 2 j. Rind giebt es folgenden Vers ...“, Aich AN49.310786, 10.790512 ↗
ein ´Anderling´ „Kuh, die das 2. Mal kalbt“, Kimmelsbach HAS50.202197, 10.516036 ↗
Der Anderling „Rind“, Aich AN49.310786, 10.790512 ↗ Colmberg AN49.356808, 10.408768 ↗
der Anderling „Schaf“, Geilsheim AN49.032255, 10.646747 ↗
A=onderling „der die das“, Stadelschwarzach KT49.836404, 10.329925 ↗
a Anderling Büchenbach RH49.264515, 11.053281 ↗ Hürbel a.Wald AN49.349607, 10.348762 ↗
Anderling Enheim KT49.632874, 10.137485 ↗ Gräfenbuch AN49.374890, 10.476434 ↗ Kammerstein RH49.292567, 10.971218 ↗ Merkendorf AN49.203576, 10.701859 ↗ Mittelsinn MSP50.191774, 9.618063 ↗ Mömlingen MIL49.854566, 9.086432 ↗ Neuendettelsau AN49.298002, 10.800286 ↗ Obernbreit KT49.659022, 10.164453 ↗ Repperndorf KT49.750336, 10.121243 ↗ Rohr RH49.341278, 10.888896 ↗ Wildenholz AN49.220225, 10.202749 ↗
Annerling „Rind“, Ippesheim NEA49.602491, 10.225098 ↗ Segnitz KT49.673908, 10.142370 ↗
Anneling „Jährling/Schaf“, Gestungshausen CO50.237527, 11.177952 ↗
4
Zweite Brut von Gänsen und Enten
Hausgeflügel
Anderling „2.x trächtig bei Gänsen u. Enten“, Hagenhausen LAU49.381473, 11.402661 ↗ Maineck LIF50.116421, 11.300688 ↗ Nemmersdorf BT49.994304, 11.685679 ↗ Rottendorf 49.792291, 10.025676 ↗ Wustviel HAS49.887366, 10.527590 ↗
Anerling „für Gänse von der 2. Brut“, Roßfeld CO50.348114, 10.742475 ↗
5
Schwein, das zum zweiten Mal trächtig ist
Schwein
Anderling „bei den Schweinen“, Aub NES50.248318, 10.495630 ↗ Dampfach HAS49.990359, 10.426708 ↗ Mönchstockheim SW49.932828, 10.365655 ↗
Annerling „vorzüglich b. Schwein gebraucht“, Kleukheim LIF50.034240, 11.005172 ↗
„Schwein, z. 2.x trächtig“ [Angaben zur Wortbedeutung in Standard], Königsberg HAS50.080869, 10.566448 ↗ Wonfurt HAS50.012566, 10.469183 ↗
6
Kuh nach dem zweiten Kalben
Anderling „hat das zweite Kalb“, Rothenburg o.d.T. AN49.380195, 10.186729 ↗ Rüdenhausen KT49.764890, 10.341270 ↗
7
weibliche Ziege, die trotz entsprechenden Alters noch nicht gezickelt hat
Ziege
Anderling Heilsbronn AN49.340057, 10.789607 ↗ Stadelschwarzach KT49.836404, 10.329925 ↗
8
Gans, die zum zweiten Mal brütet
Hausgeflügel
„Gänse 2. Brut“ [Angaben zur Wortbedeutung in Standard], Unterleiterbach BA50.038537, 10.946561 ↗
9
Gänse und Enten, die zum zweiten Mal im Jahr brüten
Hausgeflügel
„Gänse u. Enten“ [Angaben zur Wortbedeutung in Standard], Zirndorf 49.444555, 10.955018 ↗
10
Gänseküken der zweiten Brut im Jahr
Hausgeflügel
„für eine späte Gans“ [Angaben zur Wortbedeutung in Standard], Feulersdorf KU50.010653, 11.258696 ↗
11
Kuh nach dem ersten Kalben
Rind
„Stück Vieh nach der 1. Kalbung“ [Angaben zur Wortbedeutung in Standard], Beerbach NEA49.540560, 10.565177 ↗
12
Kuh, Schaf, Ziege die zum zweiten Mal trächtig sind
Säugetier
„nur für Kühe Schafe Ziegen bei der 2. Geburt üblich“ [Angaben zur Wortbedeutung in Standard], Elpersdorf AN49.277589, 10.516896 ↗
13
Kuh, die erst eimal gekälbert hat
Annärling „junge Kuh, welche erst ein Kalb hatte“ [Umschrift unsicher], Ippesheim NEA49.602491, 10.225098 ↗
14
Kuh, die zum zweiten Mal gekalbt hat
Rind
Anderling „Kuh, zum 2.x trächtig“, Frankenhaag BT49.909541, 11.426249 ↗
15
Schwein, das zum zweiten Mal trächtig ist, auch Gans, die zum zweiten Mal brütet
Schwein
„Schwein, Gans 2.x trächtig, 2. Brut“ [Angaben zur Wortbedeutung in Standard], Römershofen HAS50.074356, 10.520925 ↗
16
Stalltier oder Geflügel, das zum zweiten Mal Junge bekommt
Tier
„Kuh, Schwein, Gänse, Enten“ [Angaben zur Wortbedeutung in Standard], Dorfkemmathen AN49.083309, 10.445904 ↗
17
Stalltier, Gans, Ente die zum zweiten Mal Junge haben
Tier
Annerling „für beides“, Wetzhausen SW50.194731, 10.412018 ↗
18
Stalltier, das zu ersten Mal trächtig ist
Säugetier
Erstling „Erstling“, Theilenhofen WUG49.083101, 10.852568 ↗
19
Stalltier, nachdem es das erste Mal geboren hat
Säugetier
„Rind, Schwein, das einmal geboren hat“ [Angaben zur Wortbedeutung in Standard], Wassertrüdingen AN49.042134, 10.598097 ↗
20
Säugetier, das zum zweiten Mal trächtig ist
Säugetier
Annerling „Annerling: Säugetiere, die dos 2. mal tragen“, Burgbernheim NEA49.451419, 10.324038 ↗
21
Ziege, die zum ersten Mal trächtig ist
Ziege
„Ziege, zum 1.x trächtig“ [Angaben zur Wortbedeutung in Standard], Wülfershausen NES50.332070, 10.341511 ↗
22
einjähriges Kalb
Anderling „´Anderling´ Bezeichnung für 1jährige Kälber“, Spalt RH49.175063, 10.925133 ↗
23
einjähriges Schaf das schon trächtig ist
Schaf
„f. ein 1jähr. Schaf, das schon trächtig ist“ [Angaben zur Wortbedeutung in Standard], Unterrieden LAU49.400405, 11.393351 ↗

Hinweis: Dieser Artikel ist ein Platzhalter für dieses Stichwort, da es sich noch in Bearbeitung befindet und künftig in die BDO eingespeist wird.

Anderling

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 1, Spalte 406
Bayerns Dialekte Online.
Bayern, Bairisch, Bayerisch, Schwäbisch, Schwaben, Franken, Fränkisch, Dialekt, Mundart, Mundartforschung, Dialektologie, Lexikographie, BDO, WBF, BWB, DIBS.
Bayerische Akademie der Wissenschaften.
Bavaria's Dialects Online.
Bavarian, Bavaria, Franconian, Swabian, Swabia, Dialect, Dialectology, German, Dictionary, Lexicography.
Bavaria's Dialects Online provides information about the dialectal vocabulary in Bavaria and presents the research results of the Bavarian Dictionary (BWB), the Franconian Dictionary (WBF) and the Dialectological Information System of Bavarian Swabia (DIBS).
Bavarian Academy of Sciences and Humanities.