Bayerns Dialekte Online. Bayerische Dialekte. Dialekte in Bayern. Bayerische Mundarten. Bayerisches Wörterbuch. Fränkisches Wörterbuch. Schwäbisches Wörterbuch. Dialektologisches Informationssystem von Bayerisch-Schwaben. BDO, WBF, BWB, DIBS. Bayern, Bairisch, Bayerisch, Bayrisch, Bayerische Sprache, bayerischer Dialekt. Schwäbisch, Schwaben, Bayerisch-Schwaben, Schwäbische Sprache. Franken, Fränkisch, Fränkische Sprache, Ostfränkisch. Dialekt, Mundart, Mundartforschung, Dialektologie, Dialektwortschatz, Variationslinguistik, Sprachvarianten. Lexikografie, Lexikographie, elektronische Lexikographie, elektronische Lexikografie. Dynamisches Sprachinformationssystem, Wortschatz, Online-Wörterbücher, Onlinewörterbücher, Wörterbuch, Dialektwörterbuch, Wörterbuchportal. Bayerische Akademie der Wissenschaften.
Bavaria's Dialects Online. Bavarian Dialects. Dialects in Bavaria. Bavarian Dictionary. Franconian Dictionary. Swabian Dictionary. Dictionary of Swabia in Bavaria. Dictionary of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Swabia in Bavaria. Bavaria, Bavarian, Bavarian Language, Bavarian Dialekt. Franconia, Franconian Language, Franconian Dialect Swabian, Swabia, Bavarian Swabia, Swabia in Bavaria, Swabian in Bavaria, Swabian Language, Swabian Dialect. Dialect, Dialectology, Variation, Vocabulary, Dialectal Vocabulary, Variational Linguistics, Language Variety. Lexicography, electronic Lexicography. Dynamic Language Information System, Online Dictionary, Dictionary, Dialect Dictionary. Bavaria's Dialects Online provides information about the dialectal vocabulary in Bavaria and presents the research results of the Bavarian Dictionary (BWB), the Franconian Dictionary (WBF) and the Dialectological Information System of Bavarian Swabia (DIBS). Bavarian Academy of Sciences and Humanities.
Die Stichwortsuche durchsucht die gesamte Datenbank nach Lemmata, Bedeutungen und Belegen.
Voreingestellt sucht das Programm in allen Beständen. Sollten Sie ausschließlich in einem Wörterbuch bzw. Projekt suchen wollen, wählen Sie es bitte oben aus bei Suche in.

Für feinere Suchabfragen können Sie die nachfolgende erweiterte Suche verwenden sowie die Optionen rechts.
Eine exakte Suche liefert Ergebnisse, in denen die exakte Reihenfolge der gesuchten Buchstaben oder Wörter zu finden ist.
Voreingestellt ist eine unscharfe Suche, die in die Ergebnisse auch leichte Abweichungen der gesuchten Zeichenkette einbezieht.
Die nachfolgenden Suchoptionen wirken sich beide auf die Suchfelder Stichwort, Lemma und Wortfamilie aus.

In anderen Feldern, z. B. in der Bedeutung, hat die exakte Suche keine Auswirkung, da dies erfahrungsgemäß praktikabler ist. Die Groß-/Kleinschreibung wird jedoch auch hier beachtet.

Sucheingaben aus Listen (z. B. Themengebiet oder Landkreis) werden zudem ohnehin immer exakt gesucht.
Der Fachbegriff Lemma steht für das laiensprachliche Stichwort.
Es ist das Wort, das die größere Einheit in einem Wörterbuch darstellt und alle dazu gehörigen Informationen auflistet. Wörterbücher sind i.d.R. nach Lemmata sortiert.
Durchsucht die Bedeutungsangaben nach einer eingegebenen Zeichenfolge, z. B. Korb. Durchsucht Belegtexte und liefert Ergebnisse aus den Äußerungen von Gewährspersonen und aus literarischen Mundartquellen.

Da Belege unterschiedlich verschriftlicht sind, liefert die Suche hier u. U. nicht die erwarteten Ergebnisse. So ist z. B. das Wort Himmelsbraut als Himösbraut belegt und eine etwaige Suche nach Himmelsbraut im Belegfeld ergäbe hier kein Ergebnis.
Wörter, die sich auf einen gemeinsamen Stamm oder ein gemeinsames Wort zurückführen lassen.
So sind z. B. abends, abendlich, Sylvesterabend und Abendbrot der Wortfamilie Abend zugeordnet.
Wählen Sie hier bei Bedarf eine oder mehrere Grammatikangaben aus. Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Regierungsbezirke aus.
Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Landkreis(e) aus. Es handelt sich dabei jedoch mit Ausnahme derer des Fränkischen Wörterbuchs um Altlandkreise vor der Gebietsreform der 1970er Jahre. Dies ist ein Ordnungsschema des Wortschatzes nach der Bedeutung. Es basiert auf dem System, das Post (1998) auf der Grundlage von Hallig/v. Wartburg (1952) erweitert und entwickelt hat. Mittels vierstelliger Nummern werden themen- bzw. sachverwandte Wörter einander zugeordnet.
Herkunft und Geschichte eines Wortes. Über diese Liste können Sie auswählen, aus welchen Herkunftssprachen die gesuchten Einträge stammen sollen.

Wenn Sie also z. B. Arabisch angeben, erhalten Sie alle Artikel, die in der Wortgeschichte einen Hinweis auf einen arabischen Ursprung enthalten.
Bei der Wahl mehrerer Sprachen muss mindestens eine von ihnen vorhanden sein.
Über diese Liste können Sie auswählen, ob ein besonderer Sprachgebrauch gegeben sein soll.
So finden Sie z. B. über ältere Sprache Einträge, die das Wort zumindest zum Teil in alten Ausdrücken verwendet (z. B. Pfründe), oder über Kindersprache Einträge, die in denen das Wort (ebenfalls zumindest teilweise) kindersprachliche Verwendung findet, z. B. Bibi.
Die Suche bezieht sich auf (kommentierte) Lautungen, d.h. auf die Aussprache von Mundartformen.
Dieses Feld berücksichtigt die Suchoptionen bez. Groß-/Kleinschreibung sowie exakter Suche nicht.
Das Symbol rechts öffnet eine Karte, in der automatisch Ortsmarkierungen der Belege dargestellt werden. belegt nach 1958 bedeutet, dass dieser Beleg (bzw. dieses Stichwort oder diese Bedeutung) nach 1958 belegt ist und somit xzy Hiermit können Sie innerhalb der Lemmaliste suchen, auch - jedoch nicht zwingend - mit regulären Ausdrücken.
Beachten Sie dabei allerdings bitte die hierfür üblichen Beschränkungen hinsichtlich des deutschen Alphabets:
in den einfachen Klassen (z. B. \w oder \b) sind üblicherweise Umlaute und ß nicht enthalten.
Mit einem Klick auf eine Sigle können Sie die Stichwortliste auf das jeweilige Wörterbuch einschränken.

Wählen Sie z. B. das Bayerische Wörterbuch über dessen Sigle aus, so werden in der Liste nur Stichwörter dieses Projekts angezeigt.

Eine aktivierte Sigle wird durch Unterstreichung markiert. Ein erneuter Klick auf sie setzt die Auswahl wieder zurück.
Diese Suche ist dauerhaft in der Datenbank gespeichert.
Sie können sie daher in Publikationen verwenden und sich verlässlich auf die unveränderlichen Suchergebnisse beziehen.
Auch das Ausblenden bzw. Löschen von Stichwörtern auf dieser Seite hat keine Auswirkungen auf die Speicherung.

Die zugehörigen Suchparameter sind in der Suchmaske eingetragen, sodass Sie die gleiche Suche schnell erneut ausführen können, um zu sehen, ob sich ggfs. durch neue Datensätze etwas am Suchergebnis geändert hat.
Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, das gesamte Suchergebnis anzuzeigen, sollte es sich beim persistierten nur um ein Teilergebnis handeln.
Womöglich sind das zu viele Suchergebnisse für eine flüssige Darstellung in Ihrem Browser.
Schränken Sie zur Verbesserung des Nutzung ggfs. die Suche weiter ein oder entfernen Sie (ohnehin) nicht benötigte/interessante Suchergebnisse.
Dies ist die Lizenz des Artikels. Weitere Informationen finden Sie hier. Dieses Stichwort ist noch nicht erarbeitet.
Nähere Informationen zum Projektverlauf finden Sie hier.
Die automatisch erstellten Artikel im WBF werden auf Basis der Belegdatenbank angefertigt.
Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
Sie können hier an einer Umfrage über BDO teilnehmen.
Wir würden uns sehr darüber freuen, von Ihren Eindrücken über BDO zu erfahren.
Dieser Eintrag stammt aus dem Fränkischen Wörterbuch (WBF) Dieser Eintrag stammt aus dem Bayerischen Wörterbuch (BWB) Dieser Eintrag stammt aus dem Dialektologischen Informationssystem von Bayerisch-Schwaben (DIBS)
 
Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
 
Lade Ortsliste... Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 2 Ergebnisse:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar. Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )
Ergebnisse nach Quelle ausblenden: bwbwbf
Hinweis:
Dieser Artikel wurde automatisch auf Basis redaktionell erarbeiteter Daten erstellt. Die vorgestellten Bedeutungen sind vorläufig, nicht hierarchisch geordnet und weitere Bedeutungsangaben können folgen.

Bätz

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Substantiv
Wortfamilie: Batzen
Bedeutungen
1
Tannen- oder Fichtenzapfen
de lānge Betz „de lānge (groß) Betz“, Eckartshausen HAS50.202122, 10.697045 ↗
Bätz(e)n
Di Bätze Höfles KC50.233589, 11.364534 ↗
Dī Betz Großgarnstadt CO50.240251, 11.075627 ↗
Bäͤtzn Birkach LIF50.066131, 10.902270 ↗
die Bäz „die Bäz (wird nur in Mehrzahl gebraucht)“, Reckendorf BA50.019850, 10.825997 ↗
Bätzer Kimmelsbach HAS50.202197, 10.516036 ↗ Kirchlauter HAS50.043902, 10.717948 ↗ Neubrunn HAS50.035461, 10.689365 ↗ Schnackenwerth SW50.013516, 10.128797 ↗ Sternberg NES50.262979, 10.572922 ↗
Bäzzer Mönchstockheim SW49.932828, 10.365655 ↗
Bazer Gabolshausen NES50.271815, 10.505780 ↗
Bezer Eschenau HAS49.962404, 10.501494 ↗
Bäiza Rattelsdorf BA50.014659, 10.890204 ↗
Bätze Friesen KC50.267688, 11.362760 ↗
Bäzer Limbach HAS49.982441, 10.631435 ↗ Merkershausen NES50.285545, 10.444296 ↗
Bäzze „T od. F. = zapfen (Bäzze)“, Nassach HAS50.187859, 10.459158 ↗
Bäzzr „Zåpfen meist = Bäzzr (schafähnlich)“, Alsleben NES50.294435, 10.561261 ↗
Petzr Humprechtshausen HAS50.119869, 10.449072 ↗
Betz Altenstein HAS50.171754, 10.733164 ↗ Tambach CO50.234467, 10.869694 ↗
Bezz Schottenstein CO50.152510, 10.896412 ↗
B´äz „Bäz, auch Kü_hla“, Ebersdorf CO50.220837, 11.071386 ↗
Bätz „lang: Bätz (Mehrzahl: Küh) keine getrennte Bezeichnung für T oder F“, Burgpreppach HAS50.140691, 10.648148 ↗ Dorgendorf BA49.999433, 10.810961 ↗ Einberg CO50.284949, 11.044758 ↗ Frohnlach CO50.214532, 11.092290 ↗ Gauerstadt CO50.307244, 10.802844 ↗ Gestungshausen CO50.237527, 11.177952 ↗ Hafenpreppach HAS50.191247, 10.761367 ↗ Hallstadt BA49.926970, 10.881009 ↗ Leutendorf KC50.219053, 11.217053 ↗ Mährenhausen CO50.289989, 10.823408 ↗ Marbach HAS50.166496, 10.677779 ↗ Todtenweisach HAS50.177726, 10.695210 ↗ Unfinden HAS50.092059, 10.568710 ↗ Unterlauter CO50.301410, 10.981782 ↗
Bäze
Bäzr Wülflingen HAS50.031439, 10.479129 ↗
Bäzz „Tånnazåpfn oder Bäzz“, Eyrichshof HAS50.110587, 10.785722 ↗
Bäzä Steinberg KC50.281655, 11.366723 ↗
Petz Geroldswind HAS50.185387, 10.688036 ↗ Neida CO50.310039, 10.866740 ↗
Pätz Memmelsdorf b.Untermerzbach HAS50.128484, 10.851233 ↗ Neundorf CO50.225202, 10.843600 ↗
Bäz „allgemein: Tannazapfn o. Kühlâ o. Bäz“, Großheirath CO50.176046, 10.951030 ↗ Lichtenstein HAS50.141556, 10.781355 ↗
2
Nadelbaumzapfen
dä brād Kiefenbätze Haig KC50.281024, 11.276967 ↗
Kieferer Bätz Coburg CO50.255698, 10.955082 ↗
de brät Betz Eckartshausen HAS50.202122, 10.697045 ↗
de klē Betz „de klē Betz“, Eckartshausen HAS50.202122, 10.697045 ↗
klaana Bätze Höfles KC50.233589, 11.364534 ↗
glanna Bäz Kraisdorf HAS50.136798, 10.727876 ↗
klena Bäz Lichtenstein HAS50.141556, 10.781355 ↗
Då Bätz Hellingen HAS50.085093, 10.545519 ↗
Da Bätz Leuzendorf HAS50.135074, 10.678936 ↗
Dä Bätz „Dä Bätz (nein)“, Kupferberg KU50.139009, 11.578501 ↗
da Betz Rossach CO50.162836, 10.938464 ↗
da Bätz Brünn HAS50.120866, 10.717444 ↗
de Pätz
deä Bäz Staffelbach BA49.945267, 10.752315 ↗
Betz Altenstein HAS50.171754, 10.733164 ↗
Bädz Allertshausen HAS50.205220, 10.670673 ↗
Bätz Burgpreppach HAS50.140691, 10.648148 ↗ Dorgendorf BA49.999433, 10.810961 ↗ Gleismuthhausen CO50.239916, 10.742206 ↗ Hafenpreppach HAS50.191247, 10.761367 ↗ Kronach KC50.235990, 11.331048 ↗ Marbach HAS50.166496, 10.677779 ↗ Todtenweisach HAS50.177726, 10.695210 ↗
3
Eber (in Redensart)
Schwein
er stinkt wie a Betz [Redensart], Großgründlach N49.530345, 11.005738 ↗
stinkt er wiea Bätz „(Bock)“ [Redensart], Rüdenhausen KT49.764890, 10.341270 ↗
wie a Betz [Redensart], Herzogenaurach ERH49.568299, 10.882858 ↗
ä Bäeuß „(Eber)“ [Redensart], Billingshausen MSP49.872764, 9.719716 ↗
a Betz [Redensart], Büchenbach RH49.264515, 11.053281 ↗ Erlangen ER49.597879, 11.004519 ↗ Fürth 49.477117, 10.988667 ↗ Heroldsberg ERH49.532351, 11.154055 ↗ Lauf a.d.Pegnitz LAU49.512379, 11.277996 ↗ Leinburg LAU49.451285, 11.306628 ↗
a Bätz [Redensart], Langenzenn 49.493464, 10.794883 ↗
a Petz [Redensart], Heinersreuth BT49.966644, 11.530720 ↗
4
Fichtenzapfen
Wald, Waldbaum
Betzer Tauberrettersheim 49.493502, 9.936694 ↗
Bätze̊ Haßlach b.T. KC50.430031, 11.399494 ↗
Betzä „Da lång Fichtnzåpfm, auch Betzä“, Prappach HAS50.052394, 10.562240 ↗
Bätze Marienroth KC50.363831, 11.344761 ↗
Bätzä „für beide“, Reichenbach b.Teuschnitz KC50.398336, 11.381226 ↗
Bäzze Welitsch KC50.347978, 11.286678 ↗
Pätze „ein Name“, Friedersdorf KC50.370815, 11.300335 ↗
Bädz „für Fichtenzapfen“, Allertshausen HAS50.205220, 10.670673 ↗
Bäze Rappoltengrün KC50.401521, 11.419826 ↗
Bäzn „Bäzn (Fichten)“, Stetten LIF50.149924, 11.009021 ↗
5
kastriertes weibliches Schwein
Schwein
Betz Dietfurt WUG48.944463, 10.935089 ↗ Geilsheim AN49.032255, 10.646747 ↗ Heidenheim WUG49.017108, 10.743672 ↗ Wachstein WUG49.075616, 10.830834 ↗ Wittelshofen AN49.059873, 10.479702 ↗
Bä^z Hechlingen a.See WUG48.976395, 10.732680 ↗
6
Anrede unter Verliebten
Ausdruck oder Geste der Zuneigung
Betz Unterrodach KC50.248395, 11.386306 ↗
Bätz Pittersdorf BT49.894200, 11.506715 ↗
Bätz Gestungshausen CO50.237527, 11.177952 ↗
Petz „Schaf“, Regnitzlosau HO50.302743, 12.046868 ↗
bätz Kösten LIF50.149202, 11.040313 ↗
7
junges Schaf, das schon fortpflanzungsfähig ist, aber noch nicht gelammt hat
Schaf
Pêtzn Haundorf ERH49.588257, 10.918915 ↗
Betz Buckenhofen FO49.731631, 11.046025 ↗
Bätz Aichig BT49.933391, 11.620147 ↗ Ehrl BA49.998428, 11.056923 ↗
Bäz Buxheim EI48.804212, 11.291904 ↗
8
Kiefernzapfen
Betzer Tauberrettersheim 49.493502, 9.936694 ↗
Bätze̊ Haßlach b.T. KC50.430031, 11.399494 ↗
Bätze Marienroth KC50.363831, 11.344761 ↗
Bäze Rappoltengrün KC50.401521, 11.419826 ↗
9
Lamm (in Redensart)
SchafVerdauung u. diverse Ausscheidungen
im Mo>ache liegt ä Batz Stockheim NES50.459569, 10.273010 ↗
a Betz [Redensart], Heroldsberg ERH49.532351, 11.154055 ↗
a Petz [Redensart], Bruckberg AN49.358094, 10.698024 ↗
Pätz [Redensart], Röthelbach BT49.977537, 11.616498 ↗
10
Saugbeutel für Kleinkinder
Säugling, Kleinkind
Betz Baunach BA49.985830, 10.849257 ↗ Burglesau BA49.996189, 11.080168 ↗
11
geschlechtsreifes Schaf
Schaf
Bätz Aichig BT49.933391, 11.620147 ↗
Petz Haundorf ERH49.588257, 10.918915 ↗
12
Blütenständer der Haselnuss
allg. Pflanzenteile (Knospe, Zweig u.a.)
Bätz Großdechsendorf ER49.630986, 10.938683 ↗
13
Bätz (in Redensart)
Riten, Kulthandlungen
Betzn austanzen „heute nicht mehr“ [Redensart], Bammersdorf FO49.748469, 11.079214 ↗
14
Eber
Schwein
zun Betz bringa „Schwein“, Langenaltheim WUG48.893971, 10.929319 ↗
15
Hammel
der schdingd wi a Betz Neustadt a.d.Aisch NEA49.579544, 10.613944 ↗
16
Kollektivbezeichnung für Schafe
Schaf
Betz Buckenhofen FO49.731631, 11.046025 ↗
17
Liebling, bevorzugter Schüler des Lehrers
soz. Stellung, Gruppe, Beziehung
In Lehrá sei Bätz [Kasusbesonderheit], Gestungshausen CO50.237527, 11.177952 ↗
18
Mensch mit verfilztem Haar
a Betz Eckartshausen SW50.010983, 10.083812 ↗
19
Schlamm auf der Straße
Physikalische, chemische Qualitäten/Vorgänge, Stoffe/Material
Baaz Buxheim EI48.804212, 11.291904 ↗
20
Tier ?
Bätz „Tier“, Großenseebach ERH49.630892, 10.878057 ↗
21
großer, starker Mann
Mann: lang/groß
a drum Bätz Mitteleschenbach AN49.211576, 10.797138 ↗
22
junges männliches Schwein
Schwein
di Sau hout gsichelt ann Suz und drei Betzn „Suz weibl“ [GP hat sich eventuell verschrieben], Heilsbronn AN49.340057, 10.789607 ↗
23
männliches Schwein
Schwein
der Petz wird gschnitn Wolframs-Eschenbach AN49.226517, 10.726082 ↗
24
männliches Schwein, Eber
Schwein
Betz „Eber“, Wassertrüdingen AN49.042134, 10.598097 ↗
25
männliches Wildschwein
Feldtier und Waldtier
Bätz Lentersheim AN49.079855, 10.580801 ↗
26
sturer Mensch
geistige Beweglichkeit/Unbeweglichkeit, Einstellung/Einschätzung
der schüttelt sich wie a Bäz Erlach BA49.808350, 10.953992 ↗
27
zweijähriges Schaf
Schaf
der Betz „Schof“, Neunkirchen a.B. FO49.611575, 11.130882 ↗

Betz, -ä-, -i

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 2, Spalte 405–408
Wortart: Substantiv
Genus: Maskulinum
Bedeutungen
1
Schaf
1a
Schaf allg. (Ovis gmelini aries)
°Oberbayern vielfach, °Niederbayern vielfach, °Oberpfalz vielfach, °Oberfranken vielfach, °Mittelfranken vielfach, °Schwaben vielfach
°Bäzi „Kosename für Schafe“ Ramsau BGD47.574788, 12.865494
°hamma an Bätzn verkafft Dietfurt RID49.036005, 11.582364
Bezn „Hammel und Mutterschafe“ Eckenhaid LAU49.574097, 11.219116
bętʃl „das Schaf, (Kinderspr.)“ nach Denz Windisch-Eschenbach 109Denz, Josef: Die Mundart von Windisch-Eschenbach. Ein Beitrag zum Lautstand und zum Wortschatz des heutigen Nordbairischen, Frankfurt/Bern/Las Vegas 1977.

*1942 Windischeschenbach NEW; Dr.phil., Wörterbuchredaktor
Im Vergleich:
Mich fröist [friert] wöi n Bätz Singer Arzbg.Wb. 31Singer, Friedrich Wilhelm: Allgemeines und gebräuchliches … nützliches Arzberger Wörterböichl, Arzberg 1970f.

*1918 Schacht WUN, †2003 Weiden; Arzt, Heimatforscher
In Lockrufen für Schafe, z.T. in mehrf. Wiederholung u. versch. Abwandlungen
°Oberbayern mehrfach, °Niederbayern mehrfach, °Oberpfalz mehrfach, °Oberfranken vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
ge bäz ge bäz ge bäz ge Ainhofen DAH48.4013043, 11.3791542
Bätzal hai! Schwandorf SAD49.3261854, 12.1092708
„Schafe werden gelockt mit: Bezl-Bezl! Schwäbl altbayer Mda. 90Schwäbl, Johann Nep[omuk]: Die altbayerische Mundart. Grammatik und Sprachproben, München 1903.

*1852 Eggenfelden, †1915 Regensburg; Studienrat
Kinderreim:
Ringa ringa Reiher, Bätzala san in Weiher, Bätzala san in Hollabusch, schreias alle husch husch husch Luitpoldhöhe AM49.4650817, 11.8310399
1b
Lamm
meist Diminutiv  
°Oberbayern vielfach, °Niederbayern vielfach, °Oberpfalz vielfach, °Oberfranken vielfach, °Mittelfranken vielfach, °Schwaben vielfach
°Bezei „junges Schaf im Saugalter“ Kreuth MB47.6410174, 11.7442455
°schau Mama, wie gern i mei bravs Bätzal ho Wiefelsdorf BUL49.279512, 12.0765902
°Bätz „junges Schaf“ Irlahüll EIH48.9740359, 11.4226997
hat … obn sei’ Petzerl aufeglegt Ehbauer Weltgschicht I 53Ehbauer, Michl: Die baierische Weltgschicht, München 41952.

*1899 Amberg, †1964 München; Bahninspektor, Schriftsteller
„ein Spetel … Pezel, ist ein junges Lamm, oder Schaf“ Westenrieder Gloss. 547Westenrieder, Lorenz v.: Glossarium Germanico-Latinum vocum obsoletarum primi et medii aevi, inprimis Bavaricarum, München 1816.

*1748 München, †1829 ebd.; Geistlicher, Schriftsteller, Historiker, Pädagoge
In Vergleichen:
°da Himmi schaut aus wia Bätzerl „ist voller Lämmerwolken“ Edelshausen SOB48.607177, 11.2777977

Krausen wie ein Betz haben u.ä. lockiges Haar haben
Krauserl wie ein Betzerl Prackenbach VIT49.0942359, 12.8268588
Ui … hat der Strinsn [Strähnen]… wia a Bezerl … ! MM 6./7.12.1997, J5Münchner Merkur, 1948ff.

Redensarten:
Betz(e)lein reiten auf dem Bauch liegend den Kopf heben (von Säuglingen) °Niederbayern vereinzelt:
°er tuat Bätzal rein Oberndorf KEH48.948337, 12.018929

auch Betz halten
°Bätzâl hoidn „wenn ein Säugling auf dem Bauch liegt und den Kopf schon hebt“ BOG

Betz(e)lein hüten °Oberbayern vielfach, °Niederbayern vielfach, °Oberpfalz vielfach, °Oberfranken vielfach, °Mittelfranken vielfach, °Schwaben vielfach:
°schaug wia da Kloa schö Betzal hiat! Ismaning M48.2242434, 11.6715263

°nachn Bodn demma Bäzzala höidn Regelsbach SC49.367825, 10.949572

Des Kind tuat scho Bäzi hüatn „für einen Säugling, der auf dem Bauche liegend schon den Kopf heben kann“ Wagner Zuwanderung 7Wagner, Ludwig: Wie wirkt sich die starke Zuwanderung auf die Münchner Volkssprache aus? München 1939.

auf dem Bauch liegen allg. (von Säuglingen) °Oberbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Oberfranken vereinzelt:
°sie tun Bätzerl hüten München M48.139686, 11.578889
„Wenn man einen Säugling auf den Bauch legt, läßt man ihn Bätzala höi(t)n Singer Arzbg.Wb. 31Singer, Friedrich Wilhelm: Allgemeines und gebräuchliches … nützliches Arzberger Wörterböichl, Arzberg 1970f.

*1918 Schacht WUN, †2003 Weiden; Arzt, Heimatforscher

Der Himmelvater / Mond hütet seine Betzelein u.ä. der Himmel ist voller Lämmerwolken °Oberpfalz vereinzelt, °Oberfranken vereinzelt:
°da Mou höit seina Bätzala Kemnath KEM49.872732, 11.906144

Kinderspiel:
Bätzala stehln Altenthann R49.093562, 12.304146, Oberpfalz 63 (1975) 256Die Oberpfalz. Heimatzeitschrift für den ehemaligen Bayerischen Nordgau, 1907ff.
1c
übertr.
1cα
heller Tuchfleck am Gewand des Bettelvogts
„Zu seiner Kennzeichnung trug der Bettelvogt an seinem Gewand einen hellen Tuchfleck, den man das Petzerl nannte“ Vilshofen VOF48.625161, 13.182905, Altb.Heimatp. 10 (1958) Nr.23,6Altbayerische Heimatpost. Wochenzeitung für die bayerische Familie, 1948ff.
1cβ
Lämmerwolken
Diminutiv
; Plural 
°Oberpfalz mehrfach, Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt, Oberfranken vereinzelt, Mittelfranken vereinzelt, Schwaben vereinzelt
°Bätzerl san am Himml, bald rengt’s Neunkirchen NEW49.671456, 12.104236
dee Petzerl am Himmel Pangkofer Ged.altb.Mda. 55Pangkofer, Jos[eph] Ans[elm]: Gedichte in altbayerischer Mundart, Bd I, Nürnberg 31854.

*1804 Riedenburg, †1854 München; Dr.phil., Gutsverwalter, Schriftsteller
2
Ziege
2a
Ziege (Capra)
Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt
°Bätz „Ziege“ Neukirchen a.Inn PA48.517592, 13.370333
In Lockrufen für Ziegen (geh)Betz u.ä.
Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, Oberpfalz vereinzelt
bäz-bäz! Walkertshofen DAH48.323753, 11.293364
2b
junge Ziege, Kitz
Diminutiv  
°Oberbayern mehrfach, °Niederbayern mehrfach, °Oberpfalz vereinzelt, °Oberfranken vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
°Betzerl „junge Geißen“ Aichach AIC48.4589775, 11.1308417
3
Kalb
meist Diminutiv  
°Niederbayern vielfach, °Oberbayern mehrfach, °Mittelfranken mehrfach, °Oberpfalz vereinzelt, °Oberfranken vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
°Betzerl „Kosename des Kalbs in der Kindersprache“ Pliening EBE48.198026, 11.797444
Bätzl „kleines, schwaches Kalb“ Ensdorf AM49.341178, 11.935929
Bätzerl „Kälbchen“ Häring Gäuboden 125[Häring, Georg]: Söizog’n, strangkitzli und stoigrante. Alte Begriffe und Ausdrücke aus dem Sprachgut der Landwirtschaft des Gäubodens, Straubing [2]1980.

*1912 Pankofen DEG, †2016 Plattling; Dr.agr., Landwirtschaftsdirektor
auch Kosen. für Kühe
°Niederbayern vereinzelt
Bätzal Ascha BOG48.997503, 12.6358234
Im Lockruf für Kühe Betz geh u.ä.
°Niederbayern vereinzelt, Oberpfalz vereinzelt
Betz geh „lockt man die Kuh in den Stall“ Pfatter R48.9650611, 12.384176
4
(niedliches) Jungtier allg.
Diminutiv  
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt
°bist a liabs Bäzerl „auch bei Katzen“ Marquartstein TS47.7608226, 12.4604809
°Bätzerl „Kosename für Jungtiere“ Schneidhart KEH48.857184, 12.044049
5
männliches Schwein
5a
Eber, männliches Zuchtschwein
Mittelfranken vereinzelt
der Betz Ramsberg WUG49.1178921, 10.9326338
bętʃ Dietfurt WUG48.942784, 10.933235, nach SBS XI,286Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben, hg. von Werner König, 14 Bde, Heidelberg 1996-2009.
übertr. unsittlicher Mensch
°Mittelfranken vereinzelt, Schwaben vereinzelt
a Bez, a Bear Derching FDB48.408873, 10.963980
5b
verschnittener Eber
°Mittelfranken vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
°i hab an Betz kaft Gundelsheim DON48.909960, 10.843580
bętʃ Thierhaupten ND48.566224, 10.908864, nach SBS XI,287Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben, hg. von Werner König, 14 Bde, Heidelberg 1996-2009.
6
von Menschen
Diminutiv  
6a
kleines (liebes) Kind
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Oberfranken vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
°so du kloans Bätzal, ietz wirst anzogn Eining KEH48.8544634, 11.771948
Bäzerl „Kosenamen für Kinder“ Wagner Zuwanderung 7Wagner, Ludwig: Wie wirkt sich die starke Zuwanderung auf die Münchner Volkssprache aus? München 1939.
6b
dummes od. ungeschicktes Kind
°Oberbayern vereinzelt
°du Bätzerl! „unbeholfen“ Bruckberg FS48.525119, 11.994464
6c
Mädchen, Geliebte
°Oberbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
°håsd dei Bezerl sche hoamgweisd gesdad aufd’Nåchd? Ebersberg EBE48.077749, 11.966843
7
Teufel
°da Bätz Erbendorf NEW49.838282, 12.047276
8
von Pflanzen
Diminutiv  
8a
Kalmus (Acorus Calamus)
Betzeli Weißenburg WUG49.0305748, 10.9718974, Marzell Pfln. I,111Wörterbuch der deutschen Pflanzennamen, bearb. von Heinrich Marzell, 5 Bde, Leipzig (3./4. Bd Stuttgart/Wiesbaden) 1943-79.

*1885 München, †1970 Erlangen; Dr.phil., Oberstudienrat
8b
Wollgras (Eriophorum)
Petzal Aufkirchen STA47.9559493, 11.3638256
8c
Samenzäpfchen der Hasel
Bäzla Samenzäpfchen der Hasel Kohlberg NEW49.591455, 12.016971
„viel solche Betzle an den Haselnußstauden“ Roding ROD49.193894, 12.520139, Winkler Heimatspr. 75Winkler, Karl: Heimatsprachkunde des Altbayerisch-Oberpfälzischen, Kallmünz 1936.

*1891 Regenstauf R, †1961 Amberg; Rektor
8d
Palmkätzchen
°Bätzerl München M48.139686, 11.578889
Bätzla KEM, NAB, VOH, DWA X,K.9Deutscher Wortatlas, hg. von Walther Mitzka u.a., 21 Bde, Gießen 1951-87.
8e
junger Frühlingstrieb an der Fichte
Bäzala junger Frühlingstrieb an der Fichte Schönthal WÜM49.3554599, 12.6062457
9
Penis
°Petz Rattenberg BOG49.0833039, 12.7499957
Urspr. wohl onomat. als Lockruf in Bed.1; WBÖ II,1173Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.. Anders Schwäb.Wb. I,683, 688Schwäbisches Wörterbuch, bearb. von Hermann Fischer (Bd 6 von Wilhelm Pfleiderer), 6 Bde, Tübingen 1904-36., Ptatscheck Lamm 98f.Ptatschek, Maria: Lamm und Kalb. Bezeichnung weiblicher Jungtiere in deutscher Wortgeographie, Gießen 1957. Bed.5 aus Kosef. von Bär2 ( Schw.Id. IV,1980Schweizerisches Idiotikon. Wörterbuch der schweizerdeutschen Sprache, Frauenfeld 1881ff.) od. eines PN wie Bernhard ( SBS XI,284Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben, hg. von Werner König, 14 Bde, Heidelberg 1996-2009.)?
bę̄ds, bętʃ, -l, -αl u.ä.— Dat., Akk.Sg. mit -n des swm. (AM, RID, SUL), Pl. -n (RID; HEB, LAU).
  • Delling I,69Beiträge zu einem baierischen Idiotikon, ges. von Johann v. Delling, 2 Bde, München 1820.

    *1764 München, †1838 ebd.; Jurist, Historiker
  • Schmeller I,315Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

    *1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
  • WBÖ II,1173Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.
  • Schwäb.Wb. I,683, VI,1596Schwäbisches Wörterbuch, bearb. von Hermann Fischer (Bd 6 von Wilhelm Pfleiderer), 6 Bde, Tübingen 1904-36.
  • Schw.Id. IV,1980Schweizerisches Idiotikon. Wörterbuch der schweizerdeutschen Sprache, Frauenfeld 1881ff.
  • Suddt.Wb. II,266f.Sudetendeutsches Wörterbuch, hg. von Heinz Engels, München 1988ff.
  • Angrüner Abbach 12Angrüner, Fritz: Weî heußt’n des? 1300 Mundartwörter aus Bad Abbach und Umgebung, Bad Abbach 1985.

    *1928 Abbach KEH, †2015 Abensberg KEH; Rektor, Heimatforscher
  • Berthold Fürther Wb. 18Berthold, Eugen: Dei hulli alli ô. Ein amüsantes Wörterbuch der Fürther Mundart, Fürth 1975.

    *1897 Fürth, †1976 ebd.; Oberinspektor
  • Braun Gr.Wb. 40Braun, Hermann: Großes Wörterbuch der Mundarten des Sechsämter-, Stift- und Egerlandes, Marktredwitz 1981ff.

    *1909 Fleißen/Böhmen, †2005 Marktredwitz; Dr.phil., Oberstudienrat
  • Denz Windisch-Eschenbach 109Denz, Josef: Die Mundart von Windisch-Eschenbach. Ein Beitrag zum Lautstand und zum Wortschatz des heutigen Nordbairischen, Frankfurt/Bern/Las Vegas 1977.

    *1942 Windischeschenbach NEW; Dr.phil., Wörterbuchredaktor
  • Kollmer II,58Kollmer, Michael: Die schöne Waldlersprach. Von Wegscheid bis Waldmünchen, von Passau bis Regensburg, 3 Bde, Moosbach 1987-89.

    *1917 Auwies KÖZ, †2001; Dr.phil., Gymnasialprof.
  • Konrad nördl.Opf. 53Konrad, Theresia: Aus der Mundart der nördlichen Oberpfalz. Wörter, Redewendungen und Reime ges. in den Jahren 1976-78, masch. Wiesau 1978.
  • Maas Nürnbg.Wb. 78Maas, Herbert: Wou die Hasen Hoosn und die Hosen Huusn haaßn. Ein Nürnberger Wörterbuch, Nürnberg 51987.

    *1928 Nürnberg, †2014 ebd.; Studiendirektor
  • Schilling Paargauer Wb. 11Schilling, Jakob: Paargauer Altbairisches Erzähl-Wörterbuch aus den Tagen unserer Kindheit, Aindling 1988.

    *1939 Sattelberg SOB
  • Singer Arzbg.Wb. 31Singer, Friedrich Wilhelm: Allgemeines und gebräuchliches … nützliches Arzberger Wörterböichl, Arzberg 1970f.

    *1918 Schacht WUN, †2003 Weiden; Arzt, Heimatforscher
  • Fragebögen:
  • W-12/1-3, 6, 136/8
verfasst von: A.R.R.