Die Stichwortsuche durchsucht die gesamte Datenbank nach Lemmata, Bedeutungen und Belegen.
Voreingestellt sucht das Programm in allen Beständen. Sollten Sie ausschließlich in einem Wörterbuch bzw. Projekt suchen wollen, wählen Sie es bitte oben aus bei Suche in.

Für feinere Suchabfragen können Sie die nachfolgende erweiterte Suche verwenden sowie die Optionen rechts.
Eine exakte Suche liefert Ergebnisse, in denen die exakte Reihenfolge der gesuchten Buchstaben oder Wörter zu finden ist. Voreingestellt ist eine unscharfe Suche, die in die Ergebnisse auch leichte Abweichungen der gesuchten Zeichenkette einbezieht. Der Fachbegriff Lemma steht für das laiensprachliche Stichwort.
Es ist das Wort, das die größere Einheit in einem Wörterbuch darstellt und alle dazu gehörigen Informationen auflistet. Wörterbücher sind i.d.R. nach Lemmata sortiert.
Durchsucht die Bedeutungsangaben nach einer eingegebenen Zeichenfolge, z. B. Korb. Durchsucht Belegtexte und liefert Ergebnisse aus den Äußerungen von Gewährspersonen und aus literarischen Mundartquellen.
Da Belege unterschiedlich verschriftlicht sind, liefert die Suche hier u. U. nicht die erwarteten Ergebnisse. So ist z. B. das Wort Himmelsbraut als Himösbraut belegt und eine etwaige Suche nach Himmelsbraut im Belegfeld ergäbe hier kein Ergebnis.
Wörter, die sich auf einen gemeinsamen Stamm oder ein gemeinsames Wort zurückführen lassen.
So sind z. B. abends, abendlich, Sylvesterabend und Abendbrot der Wortfamilie Abend zugeordnet.
Wählen Sie hier bei Bedarf eine oder mehrere Grammatikangaben aus. Wählen Sie hier bei Bedarf bitte Untersuchungsgebiete und/oder Regierungsbezirke aus.
Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Landkreis(e) aus. Es handelt sich dabei jedoch mit Ausnahme derer des Fränkischen Wörterbuchs um Altlandkreise vor der Gebietsreform der 1970er Jahre. Dies ist ein Ordnungsschema des Wortschatzes nach der Bedeutung. Es basiert auf dem System, das Post (1998) auf der Grundlage von Hallig/v. Wartburg (1952) erweitert und entwickelt hat. Mittels vierstelliger Nummern werden themen- bzw. sachverwandte Wörter einander zugeordnet. Herkunft und Geschichte eines Wortes. Über diese Liste können Sie auswählen, aus welchen Herkunftssprachen die gesuchten Einträge stammen sollen.
Wenn Sie also z. B. Arabisch angeben, erhalten Sie alle Artikel, die in der Wortgeschichte einen Hinweis auf einen arabischen Ursprung enthalten.
Bei der Wahl mehrerer Sprachen muss mindestens eine von ihnen vorhanden sein.
Über diese Liste können Sie auswählen, ob ein besonderer Sprachgebrauch gegeben sein soll.
So finden Sie z. B. über ältere Sprache Einträge, die das Wort zumindest zum Teil in alten Ausdrücken verwendet.
Die Suche bezieht sich auf (kommentierte) Lautungen, d.h. auf die Aussprache von Mundartformen.
Dieses Feld berücksichtigt die Suchoptionen bez. Groß-/Kleinschreibung sowie exakter Suche nicht.
Das Symbol rechts öffnet eine Karte, in der automatisch Ortsmarkierungen der Belege dargestellt werden. belegt nach 1958 bedeutet, dass dieser Beleg (bzw. dieses Stichwort oder diese Bedeutung) nach 1958 belegt ist und somit xzy Hiermit können Sie innerhalb der Lemmaliste suchen, auch - jedoch nicht zwingend - mit regulären Ausdrücken.
Beachten Sie dabei allerdings bitte die hierfür üblichen Beschränkungen hinsichtlich des deutschen Alphabets:
in den einfachen Klassen (z. B. \w oder \b) sind üblicherweise Umlaute und ß nicht enthalten.
Diese Suche ist dauerhaft in der Datenbank gespeichert.
Sie können sie daher in Publikationen verwenden und sich verlässlich auf die unveränderlichen Suchergebnisse beziehen.
Auch das Ausblenden bzw. Löschen von Stichwörtern auf dieser Seite hat keine Auswirkungen auf die Speicherung.

Die zugehörigen Suchparameter sind in der Suchmaske eingetragen, sodass Sie die gleiche Suche schnell erneut ausführen können, um zu sehen, ob sich ggfs. durch neue Datensätze etwas am Suchergebnis geändert hat.
Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, das gesamte Suchergebnis anzuzeigen, sollte es sich beim persistierten nur um ein Teilergebnis handeln.
Womöglich sind das zu viele Suchergebnisse für eine flüssige Darstellung in Ihrem Browser.
Schränken Sie zur Verbesserung des Nutzung ggfs. die Suche weiter ein oder entfernen Sie (ohnehin) nicht benötigte/interessante Suchergebnisse.
Dies ist die Lizenz des Artikels. Weitere Informationen finden Sie hier. Dieses Stichwort ist noch nicht erarbeitet.
Nähere Informationen zum Projektverlauf finden Sie hier.
Die automatisch erstellten Artikel im WBF werden auf Basis der Belegdatenbank angefertigt.
Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
Sie können hier an einer Umfrage über BDO teilnehmen.
Wir würden uns sehr darüber freuen, von Ihren Eindrücken über BDO zu erfahren.
 
Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
 
Lade Ortsliste... Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 1 Ergebnis:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar. Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )

Beet

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Dieser Artikel wurde automatisch erstellt. Die vorgestellten Bedeutungen sind vorläufig,
nicht hierarchisiert und weitere Bedeutungsangaben können folgen.
Wortart: Substantiv
Genus: Neutrum
Wortfamilie: Bett
Bedeutungen
1
Ackerbeet
Acker-, Getreidebau
dēr hout sich (e)iber vérze Biehd n(e)iber gschbait [Redensart], Helmbrechts HO50.235887, 11.719024 ↗
eä schbaid sich iewä verzena Biet niewä „RA, Beete“, Unterwaiz BT49.979007, 11.518800 ↗
zwischaͤn Beetaͤn „2 zwischaͤn Beetaͤn“ [Bild, Zeichnung], Arzberg WUN50.057773, 12.189365 ↗
di beite(r) Dorfgütingen AN49.213989, 10.304610 ↗
die Bīeter Leerstetten RH49.319292, 11.127261 ↗
Beeta=(er) Hiltpoltstein FO49.660624, 11.320153 ↗
di Bietaͤ [schlecht lesbar], Waischenfeld BT49.847784, 11.346914 ↗
das Bi-et [Bild, Zeichnung], Steinberg KC50.281655, 11.366723 ↗
das Beet „1 Furche = das Beet oder die Fuorch“, Holzkirchhausen 49.760976, 9.667599 ↗
das Beït Gerolzhofen SW49.898304, 10.324856 ↗
das biet Seulbitz HO50.211967, 11.872050 ↗
ă Beed Schalkhausen AN49.300381, 10.533818 ↗
es Biet „(und es Biet)“, Neudorf HO50.276892, 11.764610 ↗
ás Biát Faßmannsreuth HO50.275798, 12.124484 ↗
Beͥta Birk WUN50.077451, 11.924264 ↗
Beedå Lorenzreuth WUN50.019484, 12.107718 ↗
Beeter [Bild, Zeichnung], Baudenbach NEA49.625686, 10.537836 ↗
Beeter „Die Furche heißt ´Furch´n´, dazwischen stehen die ´Beeter´“, Lichtenstein HAS50.141556, 10.781355 ↗ Prölsdorf HAS49.874454, 10.625713 ↗
Beï te Traindorf KU50.174982, 11.601992 ↗
Bi(e)t Weismain LIF50.086376, 11.242007 ↗
Bieter Münchberg HO50.190575, 11.789879 ↗ Roßtal 49.406286, 10.856505 ↗
Bîeter [Bild, Zeichnung], Baudenbach NEA49.625686, 10.537836 ↗
a Beet „(fürs Beet: a Beet a Zaal´n)“, Stappenbach BA49.818347, 10.807526 ↗
a Bīt „a Bīt = 1 Beet“, Tiefenellern BA49.918536, 11.074701 ↗
es Bid Rothenbürg HO50.311794, 11.771020 ↗
Beeta [schlecht lesbar], Pommer FO49.653169, 11.172505 ↗
Beete Althaidhof BT49.831950, 11.632018 ↗ Bieberbach FO49.729121, 11.290886 ↗ Hetzelsdorf FO49.726912, 11.204640 ↗ Hüttstadl BT49.979314, 11.835065 ↗ Untersteinbach HAS49.890287, 10.548691 ↗ Vestenberg AN49.328193, 10.688649 ↗ Westheim KT49.744908, 10.065486 ↗
Beetr Dutendorf ERH49.696377, 10.657293 ↗
Beetä Burgwindheim BA49.827241, 10.598173 ↗ Hallstadt BA49.926970, 10.881009 ↗
Beĭt Rothhausen KG50.184784, 10.334689 ↗
Bi/et Heinersreuth KU50.244774, 11.589086 ↗
Biata Kirchenlamitz WUN50.156759, 11.948234 ↗ Reichenbach KU50.243277, 11.500022 ↗
Biet Maineck LIF50.116421, 11.300688 ↗
Bieta „(Beete !)“, Dürrbrunn FO49.836161, 11.159190 ↗
Biete Gleusdorf HAS50.082397, 10.857394 ↗
be-it Dietersheim NEA49.558027, 10.540180 ↗
Beda Gleißenberg NEA49.735931, 10.638014 ↗
Beed [schlecht lesbar], Fabrikschleichach HAS49.923082, 10.554703 ↗
Beet [Bild, Zeichnung], Heßlach BT49.957959, 11.726585 ↗
Beet „Zeiln u. Bifling, auch Bifang (im Gegensatz zŭ Beet)“, Althausen NES50.266151, 10.471399 ↗ Eichstätt EI48.878456, 11.171781 ↗ Fischbach CO50.340920, 11.036109 ↗ Föhrenreuth HO50.285045, 11.828392 ↗ Haundorf ERH49.588257, 10.918915 ↗ Priegendorf BA50.003374, 10.793185 ↗ Reckertshausen HAS50.150385, 10.513643 ↗ Streitberg FO49.811207, 11.219214 ↗
Beït Heiligkreuz KG50.194771, 9.736469 ↗
Bidä Schwabach SC49.328456, 11.024710 ↗
Bied „Bied (das erhöhte Teil)“, Regelsbach RH49.367883, 10.949563 ↗
Biet „mda. Biet hd. Beet“ [Bild, Zeichnung], Oberpreuschwitz BT49.946135, 11.519520 ↗ Plöckendorf RH49.304567, 11.067334 ↗ Wernfels RH49.198815, 10.880255 ↗
Biet Arnstein LIF50.042005, 11.203857 ↗ Bayreuth BT49.846712, 11.622812 ↗ Benk BT50.011964, 11.623819 ↗ Steinbach a.Wald KC50.440830, 11.378968 ↗ Wohlmannsgesees FO49.790344, 11.263668 ↗
Biit Kehlbach KC50.445795, 11.315968 ↗
Biät [Bild, Zeichnung]
Biät Unterleiterbach BA50.038537, 10.946561 ↗
Bīd [Bild, Zeichnung], Veitsbronn 49.512014, 10.884572 ↗
Bīt [Bild, Zeichnung], Trebgast KU50.065852, 11.552043 ↗
Bīt „früher: Bīt (Beet)“, Haßlach b.T. KC50.430031, 11.399494 ↗ Schwarzenbach a.Wald HO50.284009, 11.622855 ↗
Bäit Gaukönigshofen 49.633288, 10.002287 ↗
biet Pechgraben KU50.017728, 11.540925 ↗ Steinfeld BA49.978202, 11.155351 ↗
Bid „Bid = Beete.“, Nankendorf BT49.864391, 11.337176 ↗
2
das durch einmaliges Hin- und Zurückpflügen entstandene Furchenpaar
Feld (Nutzung, Art)
in da Middn is as Bīd wenn ma zammgschärzd had [GP hat sich eventuell verschrieben], Regelsbach RH49.367883, 10.949563 ↗
es wird a Beet gemacht Straas HO50.178396, 11.770331 ↗
as bīd is å̄grānd Neunhof N49.523769, 11.047310 ↗
a zwäfärch?ts Bi?t „dös“, Ebersdorf CO50.220837, 11.071386 ↗
lauda grumma Bēda „lauter krumme Beete“, Neustadt a.d.Aisch NEA49.579544, 10.613944 ↗
zwaförchiges Biet Steinbach a.Wald KC50.440830, 11.378968 ↗
1 Beet ougraant Wildenholz AN49.220225, 10.202749 ↗
Biet aufgstellt Weidmes KU50.181004, 11.594007 ↗
a Bi?tgack?è [Umschrift unsicher], Kirchenlamitz WUN50.156759, 11.948234 ↗
glana Beet Steinbach HO50.352110, 11.593503 ↗
das Beiid Wörnitz AN49.256325, 10.238992 ↗
des Bīed Heilsbronn AN49.340057, 10.789607 ↗
das Beed Schnaittach LAU49.557463, 11.338220 ↗
das Beet Schalkhausen AN49.300381, 10.533818 ↗ Unteroberndorf BA49.978038, 10.891628 ↗
das Bied Pittersdorf BT49.894200, 11.506715 ↗
di Bēda „die Beete“, Neustadt a.d.Aisch NEA49.579544, 10.613944 ↗
a Biēt Steinwiesen KC50.311750, 11.451699 ↗
as Bett Schönwald WUN50.200412, 12.088146 ↗
as Bēt Weißenstadt WUN50.101514, 11.885509 ↗
es Beet Straas HO50.178396, 11.770331 ↗
es Biet „ist das Beet“, Pittersdorf BT49.894200, 11.506715 ↗
is Beed „das Beet“, Neustadt a.d.Aisch NEA49.579544, 10.613944 ↗
? bīt „mit einseitig streichendem Starkpflug:“, Bad Steben HO50.355733, 11.638561 ↗
Bi(e)t Steinberg KC50.281655, 11.366723 ↗
a Bedd „mehrere Furchen“, Treuchtlingen WUG48.959516, 10.909644 ↗
a Beet Elpersdorf AN49.277589, 10.516896 ↗ Gräfenberg FO49.644683, 11.246705 ↗ Westheim KT49.744908, 10.065486 ↗ Wildensorg BA49.879549, 10.858633 ↗
a Bett Dachstadt FO49.631848, 11.215672 ↗
a Biat Gemünda CO50.224173, 10.806048 ↗
a Biet „Beet“, Hainbronn BT49.744916, 11.560771 ↗
a Biët „Beet“, Peulendorf BA49.949829, 11.035936 ↗
a Bīt Plöckendorf RH49.304567, 11.067334 ↗
Beete Bad Berneck BT50.041826, 11.663995 ↗ Burgwindheim BA49.827241, 10.598173 ↗
Bej̄d Schopfloch AN49.120437, 10.305409 ↗
Biete Bad Berneck BT50.041826, 11.663995 ↗
Biēd Bonnhof AN49.356811, 10.792282 ↗
Bīet „Es kommt auf den Pflug an, mit dem alten Scharpflug entsteht a Bīet“, Rüssenbach FO49.769884, 11.161852 ↗
B̄ied Bischofsgrün BT50.052440, 11.796904 ↗
a Bit Fischbach N49.421275, 11.188303 ↗ Rohr RH49.341278, 10.888896 ↗
Beet Aschbach BA49.771409, 10.561536 ↗ Gnötzheim KT49.615942, 10.183324 ↗ Gottsfeld BT49.841303, 11.590873 ↗ Neunkirchen a.B. FO49.611575, 11.130882 ↗ Schnaid FO49.769963, 10.946194 ↗ Teuschnitz KC50.398203, 11.383151 ↗ Windheim MSP49.879541, 9.581011 ↗
Bejt Lehengütingen AN49.106268, 10.305238 ↗
Beta Alfeld LAU49.428955, 11.544055 ↗
Bied Kupferberg KU50.139009, 11.578501 ↗
Biet Bindlach BT49.977537, 11.616498 ↗ Issigau HO50.377101, 11.720801 ↗ Schney LIF50.162391, 11.072392 ↗
Bīd Veitsbronn 49.512014, 10.884572 ↗
Bīt Mitteleschenbach AN49.211576, 10.797138 ↗
Bäid Mainbullau MIL49.690509, 9.187038 ↗
biit Mechlenreuth HO50.171366, 11.800699 ↗
biäd Burggrub KC50.291729, 11.264293 ↗
Bit „das“, Nankendorf BT49.864391, 11.337176 ↗ Wattenbach AN49.257413, 10.710442 ↗
3
Längsstreifen des Ackers, den der Sämann in einem Gang besät
Acker-, Getreidebau
had a Bīd gsed Regelsbach RH49.367883, 10.949563 ↗
a brāts Biet Issigau HO50.377101, 11.720801 ↗
Bieter gsäit „früher wurden hier keine Streifen, sondern m. d. Hand sog. Beete angesät“, Buchschwabach 49.406286, 10.856505 ↗
auf Beet „Früher auf Beet“, Schauenstein HO50.278229, 11.741362 ↗
das Bit „flache Beete, keine Flachsaat wie heute üblich“, Rohr RH49.341278, 10.888896 ↗
á Bēet Wittelshofen AN49.059873, 10.479702 ↗
äs Biet „d. h. das Beet, ein handbreiter Streifen trennte die Beete, die im Juni bei abnehmendem Mond geackert wurden und nach 4-6 Wochen geschlichtet und noch einmal geackert und dann zu einem Kornbeet geebnet wurden, dazwischen wurde eine handbreite Furche gestrichen, damit man das zeitige Getreide mit der Sichel schneiden konnte.“, Reichenbach b.Teuschnitz KC50.398336, 11.381226 ↗
a Biet Merkendorf AN49.203576, 10.701859 ↗
Be-it Rinderfeld TBB49.419414, 9.988617 ↗
Beet Ammelbruch AN49.095424, 10.467017 ↗ Beyerberg AN49.113622, 10.505385 ↗ Buxheim EI48.804212, 11.291904 ↗
Bēd Thüngfeld BA49.753081, 10.626862 ↗
4
Kartoffelbeet im Acker
die Bieta werdn ohgschlaaft „die Bieta werdn ohgschlaaft (m.d. Eggenbalken abschleifen)“, Buchschwabach 49.406286, 10.856505 ↗
die Bieta werdn ohgleigna „die Bieta werdn ohgleigna (=gleichgemacht)“, Buchschwabach 49.406286, 10.856505 ↗
die Bieta werdn ohgihcht „die Bieta werdn ohgihcht (abgeeggt)“, Buchschwabach 49.406286, 10.856505 ↗
die Biedä ie(h)m machng Bärnreuth BT50.042513, 11.688056 ↗
des Beet wird ge-echt Zimmern MSP49.892064, 9.597432 ↗
Beït ëibe gemacht Windheim MSP49.879541, 9.581011 ↗
die Biēt eiēbna Neuses a.d.Regnitz FO49.772396, 11.032219 ↗
Bitter noackern Friedmannsdorf HO50.137371, 11.763481 ↗
Beet umaggen Aichig BT49.933391, 11.620147 ↗
Beete abstüsn Eggolsheim FO49.770304, 11.055809 ↗
Beetä ostaußn Frensdorf BA49.815856, 10.866075 ↗
5
bearbeitete Ackerfläche (in Redensart)
Feld (Nutzung, Art)
schmoola Beet geackert „jede 2. Furche“, Schönbrunn HAS49.998362, 10.714964 ↗
auf Beet ackern Haag BT49.869807, 11.561230 ↗
Beeter ackern Kairlindach ERH49.638816, 10.851556 ↗
a Beet ackern „breiter“, Schwarzenberg NEA49.672454, 10.475613 ↗
Bede machen Cottenau KU50.129472, 11.626697 ↗
Beet ackern Weismain LIF50.086376, 11.242007 ↗
Biet ackern Döbra HO50.282532, 11.657968 ↗
Biit zieng Frankenhaag BT49.909541, 11.426249 ↗
6
Ackerfurche
Feld (Nutzung, Art)
a Beed gezakerd Himmelstadt MSP49.925386, 9.800325 ↗
Biete Rehau HO50.248393, 12.035160 ↗
Beet „mehr Furchen“, Nassenfels EI48.798869, 11.227767 ↗
Biat Rehau HO50.248393, 12.035160 ↗
Biet Hainbronn BT49.744916, 11.560771 ↗
Bäit „Beet“, Uffenheim NEA49.544997, 10.233801 ↗
7
Ackerbeet (in Fügung)
es gēt übe draiza, värza bēt „es gēt übe draiza, värza bēt (es geht über13, 14 Beete).“, Bobengrün HO50.346768, 11.652840 ↗
ä hodd di Scheißn übe ̆4 Biëd Stockheim KC50.306781, 11.281807 ↗
8
Ackerbeet, aufgehäufelte Zeile
Acker-, Getreidebau
dea mīd sei drei Bēda „Redensart“, Neustadt a.d.Aisch NEA49.579544, 10.613944 ↗
kozi Bida sen die Gǟrn Regelsbach RH49.367883, 10.949563 ↗
9
Streifen, den die Sämaschine in einem Gang besät
Acker-, Getreidebau
Beet Ammelbruch AN49.095424, 10.467017 ↗ Friedersdorf KC50.370815, 11.300335 ↗
10
Ackerbeet, aufgehäufelte Zeile (in Redensart)
Acker-, Getreidebau
drai bīt brā̢t Bad Steben HO50.355733, 11.638561 ↗
11
Beet des Kartoffelackers
Biet „Biet (in dem die Kartoffel wachsen)“, Schauenstein HO50.278229, 11.741362 ↗
12
Gartenbeet
Gartenbau
s Beͥd wird o'gsäd Euerdorf KG50.148785, 10.023349 ↗
13
angesäter Acker
Feld (Nutzung, Art)
Bīdīg „nachher“, Regelsbach RH49.367883, 10.949563 ↗
14
die aus Ackerland neu entstandene Wiese
Feld (Nutzung, Art)
Beet Rödles NES50.378484, 10.162677 ↗
15
gepflügtes Feld
Feld (Nutzung, Art)
Das Beet wird naufgewendt „(mit dem Wendpflug)“, Gollmuthhausen NES50.357699, 10.424872 ↗
16
zur Bepflanzung gedachtes Stück Erde im Garten
Gartenbau
es Beet apflanz Zeil a.M. HAS50.011546, 10.592212 ↗
Bayerns Dialekte Online.
Bayern, Bairisch, Bayerisch, Schwäbisch, Schwaben, Franken, Fränkisch, Dialekt, Mundart, Mundartforschung, Dialektologie, Lexikographie, BDO, WBF, BWB, DIBS.
Bayerische Akademie der Wissenschaften.
Bavaria's Dialects Online.
Bavarian, Bavaria, Franconian, Swabian, Swabia, Dialect, Dialectology, German, Dictionary, Lexicography.
Bavaria's Dialects Online provides information about the dialectal vocabulary in Bavaria and presents the research results of the Bavarian Dictionary (BWB), the Franconian Dictionary (WBF) and the Dialectological Information System of Bavarian Swabia (DIBS).
Bavarian Academy of Sciences and Humanities.