Bayerns Dialekte Online. Bayerische Dialekte. Dialekte in Bayern. Bayerische Mundarten. Bayerisches Wörterbuch. Fränkisches Wörterbuch. Schwäbisches Wörterbuch. Dialektologisches Informationssystem von Bayerisch-Schwaben. BDO, WBF, BWB, DIBS. Bayern, Bairisch, Bayerisch, Bayrisch, Bayerische Sprache, bayerischer Dialekt. Schwäbisch, Schwaben, Bayerisch-Schwaben, Schwäbische Sprache. Franken, Fränkisch, Fränkische Sprache, Ostfränkisch. Dialekt, Mundart, Mundartforschung, Dialektologie, Dialektwortschatz, Variationslinguistik, Sprachvarianten. Lexikografie, Lexikographie, elektronische Lexikographie, elektronische Lexikografie. Dynamisches Sprachinformationssystem, Wortschatz, Online-Wörterbücher, Onlinewörterbücher, Wörterbuch, Dialektwörterbuch, Wörterbuchportal. Bayerische Akademie der Wissenschaften.
Bavaria's Dialects Online. Bavarian Dialects. Dialects in Bavaria. Bavarian Dictionary. Franconian Dictionary. Swabian Dictionary. Dictionary of Swabia in Bavaria. Dictionary of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Swabia in Bavaria. Bavaria, Bavarian, Bavarian Language, Bavarian Dialekt. Franconia, Franconian Language, Franconian Dialect Swabian, Swabia, Bavarian Swabia, Swabia in Bavaria, Swabian in Bavaria, Swabian Language, Swabian Dialect. Dialect, Dialectology, Variation, Vocabulary, Dialectal Vocabulary, Variational Linguistics, Language Variety. Lexicography, electronic Lexicography. Dynamic Language Information System, Online Dictionary, Dictionary, Dialect Dictionary. Bavaria's Dialects Online provides information about the dialectal vocabulary in Bavaria and presents the research results of the Bavarian Dictionary (BWB), the Franconian Dictionary (WBF) and the Dialectological Information System of Bavarian Swabia (DIBS). Bavarian Academy of Sciences and Humanities.
Die Stichwortsuche durchsucht die gesamte Datenbank nach Lemmata, Bedeutungen und Belegen.
Voreingestellt sucht das Programm in allen Beständen. Sollten Sie ausschließlich in einem Wörterbuch bzw. Projekt suchen wollen, wählen Sie es bitte oben aus bei Suche in.

Für feinere Suchabfragen können Sie die nachfolgende erweiterte Suche verwenden sowie die Optionen rechts.
Eine exakte Suche liefert Ergebnisse, in denen die exakte Reihenfolge der gesuchten Buchstaben oder Wörter zu finden ist.
Voreingestellt ist eine unscharfe Suche, die in die Ergebnisse auch leichte Abweichungen der gesuchten Zeichenkette einbezieht.
Die nachfolgenden Suchoptionen wirken sich beide auf die Suchfelder Stichwort, Lemma und Wortfamilie aus.

In anderen Feldern, z. B. in der Bedeutung, hat die exakte Suche keine Auswirkung, da dies erfahrungsgemäß praktikabler ist. Die Groß-/Kleinschreibung wird jedoch auch hier beachtet.

Sucheingaben aus Listen (z. B. Themengebiet oder Landkreis) werden zudem ohnehin immer exakt gesucht.
Der Fachbegriff Lemma steht für das laiensprachliche Stichwort.
Es ist das Wort, das die größere Einheit in einem Wörterbuch darstellt und alle dazu gehörigen Informationen auflistet. Wörterbücher sind i.d.R. nach Lemmata sortiert.
Durchsucht die Bedeutungsangaben nach einer eingegebenen Zeichenfolge, z. B. Korb. Durchsucht Belegtexte und liefert Ergebnisse aus den Äußerungen von Gewährspersonen und aus literarischen Mundartquellen.

Da Belege unterschiedlich verschriftlicht sind, liefert die Suche hier u. U. nicht die erwarteten Ergebnisse. So ist z. B. das Wort Himmelsbraut als Himösbraut belegt und eine etwaige Suche nach Himmelsbraut im Belegfeld ergäbe hier kein Ergebnis.
Wörter, die sich auf einen gemeinsamen Stamm oder ein gemeinsames Wort zurückführen lassen.
So sind z. B. abends, abendlich, Sylvesterabend und Abendbrot der Wortfamilie Abend zugeordnet.
Wählen Sie hier bei Bedarf eine oder mehrere Grammatikangaben aus. Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Regierungsbezirke aus.
Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Landkreis(e) aus. Es handelt sich dabei jedoch mit Ausnahme derer des Fränkischen Wörterbuchs um Altlandkreise vor der Gebietsreform der 1970er Jahre. Dies ist ein Ordnungsschema des Wortschatzes nach der Bedeutung. Es basiert auf dem System, das Post (1998) auf der Grundlage von Hallig/v. Wartburg (1952) erweitert und entwickelt hat. Mittels vierstelliger Nummern werden themen- bzw. sachverwandte Wörter einander zugeordnet.
Herkunft und Geschichte eines Wortes. Über diese Liste können Sie auswählen, aus welchen Herkunftssprachen die gesuchten Einträge stammen sollen.

Wenn Sie also z. B. Arabisch angeben, erhalten Sie alle Artikel, die in der Wortgeschichte einen Hinweis auf einen arabischen Ursprung enthalten.
Bei der Wahl mehrerer Sprachen muss mindestens eine von ihnen vorhanden sein.
Über diese Liste können Sie auswählen, ob ein besonderer Sprachgebrauch gegeben sein soll.
So finden Sie z. B. über ältere Sprache Einträge, die das Wort zumindest zum Teil in alten Ausdrücken verwendet (z. B. Pfründe), oder über Kindersprache Einträge, die in denen das Wort (ebenfalls zumindest teilweise) kindersprachliche Verwendung findet, z. B. Bibi.
Die Suche bezieht sich auf (kommentierte) Lautungen, d.h. auf die Aussprache von Mundartformen.
Dieses Feld berücksichtigt die Suchoptionen bez. Groß-/Kleinschreibung sowie exakter Suche nicht.
Das Symbol rechts öffnet eine Karte, in der automatisch Ortsmarkierungen der Belege dargestellt werden. belegt nach 1958 bedeutet, dass dieser Beleg (bzw. dieses Stichwort oder diese Bedeutung) nach 1958 belegt ist und somit xzy Hiermit können Sie innerhalb der Lemmaliste suchen, auch - jedoch nicht zwingend - mit regulären Ausdrücken.
Beachten Sie dabei allerdings bitte die hierfür üblichen Beschränkungen hinsichtlich des deutschen Alphabets:
in den einfachen Klassen (z. B. \w oder \b) sind üblicherweise Umlaute und ß nicht enthalten.
Mit einem Klick auf eine Sigle können Sie die Stichwortliste auf das jeweilige Wörterbuch einschränken.

Wählen Sie z. B. das Bayerische Wörterbuch über dessen Sigle aus, so werden in der Liste nur Stichwörter dieses Projekts angezeigt.

Eine aktivierte Sigle wird durch Unterstreichung markiert. Ein erneuter Klick auf sie setzt die Auswahl wieder zurück.
Diese Suche ist dauerhaft in der Datenbank gespeichert.
Sie können sie daher in Publikationen verwenden und sich verlässlich auf die unveränderlichen Suchergebnisse beziehen.
Auch das Ausblenden bzw. Löschen von Stichwörtern auf dieser Seite hat keine Auswirkungen auf die Speicherung.

Die zugehörigen Suchparameter sind in der Suchmaske eingetragen, sodass Sie die gleiche Suche schnell erneut ausführen können, um zu sehen, ob sich ggfs. durch neue Datensätze etwas am Suchergebnis geändert hat.
Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, das gesamte Suchergebnis anzuzeigen, sollte es sich beim persistierten nur um ein Teilergebnis handeln.
Womöglich sind das zu viele Suchergebnisse für eine flüssige Darstellung in Ihrem Browser.
Schränken Sie zur Verbesserung des Nutzung ggfs. die Suche weiter ein oder entfernen Sie (ohnehin) nicht benötigte/interessante Suchergebnisse.
Dies ist die Lizenz des Artikels. Weitere Informationen finden Sie hier. Dieses Stichwort ist noch nicht erarbeitet.
Nähere Informationen zum Projektverlauf finden Sie hier.
Die automatisch erstellten Artikel im WBF werden auf Basis der Belegdatenbank angefertigt.
Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
Sie können hier an einer Umfrage über BDO teilnehmen.
Wir würden uns sehr darüber freuen, von Ihren Eindrücken über BDO zu erfahren.
Dieser Eintrag stammt aus dem Fränkischen Wörterbuch (WBF) Dieser Eintrag stammt aus dem Bayerischen Wörterbuch (BWB) Dieser Eintrag stammt aus dem Dialektologischen Informationssystem von Bayerisch-Schwaben (DIBS)
 
Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
 
Lade Ortsliste... Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 4 Ergebnisse:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar. Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )
Ergebnisse nach Quelle ausblenden: bwbdibswbf

Bremse

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Substantiv
Genus: Femininum
Bedeutungen
1
Bremse, Bremsvorrichtung
Wagen und GespannFahrzeuge
Schwaben mehrfach
Hasch d' Brems den! Edelstetten KRU48.296984, 10.394822, Schwarz Br.Schwarz, Brigitte: eigene Kompetenz, Edelstetten, Ettringen
d brems dsū̜ǝdrêibǝ bremsen, Bergheim DLG48.6356396, 10.4603218, SBS 13 K 89König, Werner (Hg.): Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben. Bearbeitet von Andrea Schamberger-Hirt, Band 13: Wortgeographie VI, Heidelberg, 2005
2
Nasenbremse, kurze Stange mit einer Schlaufe, die widerspenstigen Pferden zum Bändigen an die Oberlippe geschlungen
Pferd
Ries
Deam mach mr a Brems na Ries, Schupp-Schied, Bd. I 179Schupp-Schied, Gerda: Werktehäs ond Sonntefloisch. Ausschnitte aus dem Rieser Dorfleben I, Nördlingen, 1984, Auflage 2
enDie Bremse übt auf die Oberlippe des Pferdes ein schmerzhaften Druck aus. Das Tier soll dadurch zum Stillstehen (z. B. beim Beschlagen) gezwungen werden.
spätmhd. bremse swf. 'Klemme, Maulkorb', aus mnd. premese 'Maulholz, Zügel'; Pfeifer 168Pfeifer, Wolfgang: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, München, 2000, Auflage 5
  • Schwäb.Wb. I 1395Fischer, Hermann: Schwäbisches Wörterbuch. 6 Bände, Tübingen, 1904-1936
  • BWB II 237Kommission für Mundartforschung (Hg.): Bayerisches Wörterbuch, München, 2003ff.
  • Schmeller I 356Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch (1827 - 1837). Bearbeitet von Frommann, Georg Karl (1872 - 1877). 2. bearbeitete Ausgabe. 2 Bände, München (Nachdruck), 1985
verfasst von: BS
Hinweis:
Dieser Artikel wurde automatisch auf Basis redaktionell erarbeiteter Daten erstellt. Die vorgestellten Bedeutungen sind vorläufig, nicht hierarchisch geordnet und weitere Bedeutungsangaben können folgen.

Bremse

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Substantiv
Wortfamilie: Bremebremsen
Bedeutungen
1
Viehbremse
die Bremsa Großheubach MIL49.727252, 9.221989 ↗
Di Bremsa Breitendiel MIL49.691980, 9.220958 ↗
di Bremsn Großvichtach KC50.243159, 11.402937 ↗
di Brämsn Weißenburg WUG49.027209, 10.971024 ↗
Bre=ämsn Dressendorf BT49.994360, 11.659566 ↗
Braemsn Roßfeld CO50.348114, 10.742475 ↗
Brams'n Ochsenfurt 49.664003, 10.070901 ↗
Bramser Kist 49.744082, 9.841787 ↗
Breemse Großwallstadt MIL49.874680, 9.136015 ↗
Brems'n „Die kleine Bremse nennen wir - oder“, Ochsenfurt 49.664003, 10.070901 ↗
Brems`n Hof HO50.313539, 11.912781 ↗
Bremsen „oder“, Heilsbronn AN49.340057, 10.789607 ↗
Bremse „manchmal auch“, Aschaffenburg AB49.949214, 9.202458 ↗ Edelbach AB50.109870, 9.292660 ↗ Kleinrinderfeld 49.700555, 9.844683 ↗ Mainbullau MIL49.690509, 9.187038 ↗ Schippach MIL49.670502, 9.315906 ↗ Schneppenbach AB50.094991, 9.235841 ↗
Bremsn Betzenstein BT49.681095, 11.417901 ↗ Gleismuthhausen CO50.239916, 10.742206 ↗ Lauf a.d.Pegnitz LAU49.512379, 11.277996 ↗ Nürnberg N49.383857, 11.202352 ↗ Oberhaid BA49.933665, 10.813163 ↗ Oberköst BA49.783320, 10.750099 ↗ Reichelsdorf N49.381196, 11.031690 ↗ Schwabach SC49.328456, 11.024710 ↗ Wülflingen HAS50.031439, 10.479129 ↗
Bräms? Wenschdorf MIL49.678894, 9.287692 ↗
Brämsn Rattelsdorf BA50.014659, 10.890204 ↗ Uffenheim NEA49.544997, 10.233801 ↗
Brems Waldaschaff AB49.973770, 9.299976 ↗
2
Vorrichtung zum Verlangsamen oder Anhalten einer Bewegung
Fahrzeuge
Äə is schnell uff dĭ Brems gschdichə Reistenhausen MIL49.771448, 9.321749 ↗
das haͦd nei der Brams gedrada [Kasusbesonderheit], Randersacker 49.759560, 9.980892 ↗
Er ist auf die Brems glotscht Bad Berneck BT50.041826, 11.663995 ↗
hot die Bremsn raͦg gädrān Neubrunn HAS50.035461, 10.689365 ↗
ist in die Brems neinstiegn Lichtenfels LIF50.143294, 11.063039 ↗
Er is af di Bremsn gstiêgn Schwabach SC49.328456, 11.024710 ↗
aa hod die Bräms neigäham Steinach NH50.431975, 11.159766 ↗
auf die Brems gelaatscht Weitramsdorf CO50.256223, 10.879630 ↗
off die Brems geschecht Neunstetten AN49.261116, 10.458978 ↗
uff die Brems geladscht Kälberau AB50.090696, 9.094131 ↗
aff die Brems gedrickt Neugattendorf HO50.322102, 11.997494 ↗
auf die Brems glotscht Sparneck HO50.162598, 11.843145 ↗
uf die Brems gelatschd Waldbüttelbrunn 49.787150, 9.838575 ↗
auf die Brems g'sappt Weitramsdorf CO50.256223, 10.879630 ↗
hat die Brems neikaud Burgbernheim NEA49.451419, 10.324038 ↗
auf die Brems gsappt Zapfendorf BA50.017364, 10.934578 ↗
aff die Brems sappm Münchberg HO50.190575, 11.789879 ↗
auf die Brems sabbn Kulmbach KU50.103928, 11.444818 ↗
Brems'n 'neig'haut „['naikaut]“, Uttenreuth ERH49.597219, 11.071340 ↗
Bremse nei gehawe Mühlfeld NES50.445599, 10.347366 ↗
Bremsn nei kaut Cadolzburg 49.459471, 10.858226 ↗ Ergersheim NEA49.510737, 10.327960 ↗
Bremsn neighaud Hof HO50.313539, 11.912781 ↗
Bremsn neighaut Burghaslach NEA49.733623, 10.600532 ↗ Hallstadt BA49.926970, 10.881009 ↗ Neustadt a.d.Aisch NEA49.579544, 10.613944 ↗ Rüdenhausen KT49.764890, 10.341270 ↗
Bremsn neikhaut Windsbach AN49.249137, 10.831005 ↗
Bremsn naikaud Schwabach SC49.328456, 11.024710 ↗
Bremsn nai Schwabach SC49.328456, 11.024710 ↗
3
kleine Viehbremse
(di Bremsn) Treuchtlingen WUG48.959516, 10.909644 ↗
Die Bremse Reichenbach AB50.043192, 9.137803 ↗
di Bremsen Tennenlohe ER49.545379, 11.023558 ↗
di Brēmsn Heilsbronn AN49.340057, 10.789607 ↗
die Bremse Eckarts KG50.288086, 9.726428 ↗
die Bremsn „auch“, Rehau HO50.248393, 12.035160 ↗
die Brömsn Sennfeld SW50.037717, 10.254565 ↗
di Bremse Gailbach AB49.945909, 9.206702 ↗
di Bremsn Neustadt a.d.Aisch NEA49.579544, 10.613944 ↗
Bremsen Elsenfeld MIL49.843717, 9.161323 ↗
Bramsn Obereisenheim 49.892485, 10.179619 ↗
Bremsn Coburg CO50.255698, 10.955082 ↗ Döhlau HO50.285258, 11.968321 ↗ Gleismuthhausen CO50.239916, 10.742206 ↗ Oberhaid BA49.933665, 10.813163 ↗
Brämsn Uffenheim NEA49.544997, 10.233801 ↗
4
Kurbel der Bremse des Leiterwagens
di Brems Treuchtlingen WUG48.959516, 10.909644 ↗
Brems'n Sulzfeld KT49.707409, 10.130096 ↗
Bremse [Vorlage unterstrichen], Waldaschaff AB49.973770, 9.299976 ↗
Bremse Wasserlos AB50.072337, 9.072329 ↗
Brams Gerlachshausen KT49.810375, 10.230739 ↗ Mainsondheim KT49.793597, 10.172310 ↗ Stadelschwarzach KT49.836404, 10.329925 ↗
Brems „Rothenburgisch“, Irmelshausen NES50.364409, 10.470980 ↗ Oberhaid BA49.933665, 10.813163 ↗ Rothenburg o.d.T. AN49.380195, 10.186729 ↗ Unternschreez BT49.887911, 11.582101 ↗ Waltershausen NES50.338679, 10.386347 ↗
Bröms Königshofen i.Gr. NES50.301348, 10.466277 ↗
5
Bremsanlage des Leiterwagens
Brems „die“, Neustadt a.d.Saale NES50.323034, 10.202811 ↗
Brems Friedersdorf KC50.370815, 11.300335 ↗
6
Bremse (in Redensart)
Wagen und GespannFahrzeuge
da findt di Brems'n nex mäh(r) [Redensart], Schönbrunn HAS49.998362, 10.714964 ↗
7
Bremsbalken des Leiterwagens, an dem die Bremsklötze sitzen
Brems Neudrossenfeld KU50.015321, 11.496893 ↗
8
Freiplatz beim Fangenspiel
di Brems Solnhofen WUG48.897191, 10.996965 ↗
9
Mädchen, das hinter Jungen her ist
Bremsn Büchenbach ER49.593435, 10.965976 ↗ Erlangen ER49.597879, 11.004519 ↗
10
blutsaugendes Insekt

Bremse1

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 3, Spalte 236f.
Wortart: Substantiv
Genus: Femininum
Bedeutungen
1
Bremse (Tabanus), Stechfliege (Stomoxys calcitrans)
°Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
°Bremsn owean „bei den Pferden mit einem Wedel“ Ebersberg EBE48.077749, 11.966843
„graue Stechfliege … Bremsn Rasp Bgdn.Mda. 34Rasp, Franz: Berchtesgadener Mundart, Berchtesgaden 1985.

*1940 Maria Gern BGD, †1988 Watzmann; Landwirt
Die Bremse Schmeller I,356Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

*1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
primissa Wessobrunn WM47.874215, 11.0238794, 9.Jh. StSG. IV,225,6Die althochdeutschen Glossen, ges. und bearb. von Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, 5 Bde, Berlin 1879-1922 (Nachdr. Dublin/Zürich 1968f.).
In fester Fügung:
blinde Bremsn „Regenbremse“ Ingolstadt IN48.7630165, 11.4250395
im Vergleich wie eine blinde Bremse kopflos, unbedacht
wie a blinde Bremsn Kollbach EG48.511263, 12.603647

„der Veitl … läuft immer herum wia-r-a blinde Brems Stemplinger Altbayern 49Stemplinger, Eduard: Wir Altbayern, München 1946.

*1870 Plattling DEG, †1964 Elbach MB; Dr.phil., Oberstudiendirektor

übertr. jmd, der schlecht sieht od. etwas übersieht
blinde Bremsn „spottweise von einem Menschen, der schlecht sieht oder etwas übersieht“ Ingolstadt IN48.7630165, 11.4250395
2
Pferdebremse (Tabanus sudeticus)
Bremsn „Pferdebremse“ Göttler Dachauerisch 18Dachauerisch, ges. von Norbert Göttler, Dachau 2004.

*1959 Dachau; Dr.phil., Bezirksheimatpfleger, Schriftsteller, Publizist
Ahd. brimissa f., zur selben Wz. wie Breme, in heutiger Mda. aus der Schriftspr. entl.; Kluge-Seebold 150Kluge, Friedrich: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, Berlin/New York 221989 (bearb. von Elmar Seebold)..
  • DWA V[,K.12]Deutscher Wortatlas, hg. von Walther Mitzka u.a., 21 Bde, Gießen 1951-87.
  • Schmeller I,356Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

    *1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
  • WBÖ III,864Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.
  • Schw.Id. V,615Schweizerisches Idiotikon. Wörterbuch der schweizerdeutschen Sprache, Frauenfeld 1881ff.
  • Suddt.Wb. II,608Sudetendeutsches Wörterbuch, hg. von Heinz Engels, München 1988ff.
  • DWB II,363Grimm, Jacob und Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch, 16 Bde, Leipzig 1854-1954 (Nachdr. München 1984).
  • Ahd.Wb. I,1383Althochdeutsches Wörterbuch, bearb. u. hg. von Elisabeth Karg-Gasterstädt, Theodor Frings u.a., Berlin 1968ff.
  • Berthold Fürther Wb. 29Berthold, Eugen: Dei hulli alli ô. Ein amüsantes Wörterbuch der Fürther Mundart, Fürth 1975.

    *1897 Fürth, †1976 ebd.; Oberinspektor
  • Christl Aichacher Wb. 138Christl, Karl: Aichacher Mundartlexikon, Aichach 1988.

    *1922 Pfaffenberg MAL
  • Göttler Dachauerisch 18Dachauerisch, ges. von Norbert Göttler, Dachau 2004.

    *1959 Dachau; Dr.phil., Bezirksheimatpfleger, Schriftsteller, Publizist
verfasst von: E.F.

Bremse2, -brimse

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 3, Spalte 237
Wortart: Substantiv
Genus: Femininum
Bedeutungen
1
Bremse, Vorrichtung
°Oberbayern vielfach, °Niederbayern vielfach, °Oberpfalz vielfach, °Oberfranken vielfach, °Mittelfranken vielfach, °Schwaben vielfach
°tua fei guat Brems otreim, es geht gach [steil] obi Kirchseeon EBE48.072091, 11.884945
ohne Bremsn iwan Beag åwöfån Mittich GRI48.440634, 13.396183
°drah Brems wieda auf, mia san druntn Riedenburg RID48.961252, 11.6855725
grad als müßt er d’Brems ei’reibn Chiemgau  47.872903, 12.453183, SHmt 48 (1959) 116Schönere Heimat, 1937ff.
Redensarten:
Ich mou aweng die Brems eihaua [mich zurückhalten] , waali sinst die halwe Nacht laafm mou! Schemm Die allerneistn Deas-Gsch. 144Schemm, Otto: Die allerneistn Deas-Gschichtn, Hof 1994.

*1920 Brand WUN, †1996 Arzberg WUN; Rektor
2
Knebelholz für Tiere, zum Ruhigstellen
°Brems „Knebelholz für Tiere, zum Ruhigstellen“ Grafing EBE48.044733, 11.965002
auch Maulkorb
ich bin behafft [festgehalten] mit bremessen und mit zangen HadamarvL 206,178Hadamar’s von Laber Jagd und drei andere Minnegedichte seiner Zeit und Weise, hg. von J[ohann] A[ndreas] Schmeller, Stuttgart 1850 (Nachdr. Amsterdam 1968).

Hadamar III (?) von Laaber PAR, *um 1300, †nach 1354
3
Bremsberg, bergmannssprl.
brēms’n „Steigabteilung“ Oberbayern, HuV 16 (1938) 267Heimat und Volkstum. Amtliches Nachrichtenblatt der Wörterbuchkommission der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in München, 1923-39.
Aus mnd. premese ‘Maulholz, Zügel’; Pfeifer Et.Wb. 168Pfeifer, Wolfgang: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, 3 Bde, Berlin 1989..
  • Schmeller I,356Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

    *1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
  • WBÖ III,864Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.
  • Schwäb.Wb. I,1395Schwäbisches Wörterbuch, bearb. von Hermann Fischer (Bd 6 von Wilhelm Pfleiderer), 6 Bde, Tübingen 1904-36.
  • Schw.Id. V,615Schweizerisches Idiotikon. Wörterbuch der schweizerdeutschen Sprache, Frauenfeld 1881ff.
  • Suddt.Wb. II,608Sudetendeutsches Wörterbuch, hg. von Heinz Engels, München 1988ff.
  • DWB II,363f.Grimm, Jacob und Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch, 16 Bde, Leipzig 1854-1954 (Nachdr. München 1984).
  • Frühnhd.Wb. IV,1072Frühneuhochdeutsches Wörterbuch, hg. von Ulrich Goebel und Oskar Reichmann, Berlin/New York 1989ff.
  • Lexer HWb. I,349Lexer, Matthias [v.]: Mittelhochdeutsches Handwörterbuch, 3 Bde, Leipzig 1872-78 (Neudr. Leipzig 1965).
  • Poelt-Peuker Wb.Pöcking 14Poelt, Leonhard und Christine Peuker: Apfibliά und Zuάwiziάgâ. Ein bayrisches Wörterbuch, Pöcking 2010.

    Poelt, L., *1929 Pöcking STA; Heimatforscher. Peuker, Ch., *1964 Starnberg; Archivarin. Mundart von Pöcking STA
  • Fragebögen:
  • S-80B107
  • FM-40
verfasst von: E.F.