Bayerns Dialekte Online. Bayerische Dialekte. Dialekte in Bayern. Bayerische Mundarten. Bayerisches Wörterbuch. Fränkisches Wörterbuch. Schwäbisches Wörterbuch. Dialektologisches Informationssystem von Bayerisch-Schwaben. BDO, WBF, BWB, DIBS. Bayern, Bairisch, Bayerisch, Bayrisch, Bayerische Sprache, bayerischer Dialekt. Schwäbisch, Schwaben, Bayerisch-Schwaben, Schwäbische Sprache. Franken, Fränkisch, Fränkische Sprache, Ostfränkisch. Dialekt, Mundart, Mundartforschung, Dialektologie, Dialektwortschatz, Variationslinguistik, Sprachvarianten. Lexikografie, Lexikographie, elektronische Lexikographie, elektronische Lexikografie. Dynamisches Sprachinformationssystem, Wortschatz, Online-Wörterbücher, Onlinewörterbücher, Wörterbuch, Dialektwörterbuch, Wörterbuchportal. Bayerische Akademie der Wissenschaften.
Bavaria's Dialects Online. Bavarian Dialects. Dialects in Bavaria. Bavarian Dictionary. Franconian Dictionary. Swabian Dictionary. Dictionary of Swabia in Bavaria. Dictionary of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Swabia in Bavaria. Bavaria, Bavarian, Bavarian Language, Bavarian Dialekt. Franconia, Franconian Language, Franconian Dialect Swabian, Swabia, Bavarian Swabia, Swabia in Bavaria, Swabian in Bavaria, Swabian Language, Swabian Dialect. Dialect, Dialectology, Variation, Vocabulary, Dialectal Vocabulary, Variational Linguistics, Language Variety. Lexicography, electronic Lexicography. Dynamic Language Information System, Online Dictionary, Dictionary, Dialect Dictionary. Bavaria's Dialects Online provides information about the dialectal vocabulary in Bavaria and presents the research results of the Bavarian Dictionary (BWB), the Franconian Dictionary (WBF) and the Dialectological Information System of Bavarian Swabia (DIBS). Bavarian Academy of Sciences and Humanities.
Die Stichwortsuche durchsucht die gesamte Datenbank nach Lemmata, Bedeutungen und Belegen.
Voreingestellt sucht das Programm in allen Beständen. Sollten Sie ausschließlich in einem Wörterbuch bzw. Projekt suchen wollen, wählen Sie es bitte oben aus bei Suche in.

Für feinere Suchabfragen können Sie die nachfolgende erweiterte Suche verwenden sowie die Optionen rechts.
Eine exakte Suche liefert Ergebnisse, in denen die exakte Reihenfolge der gesuchten Buchstaben oder Wörter zu finden ist.
Voreingestellt ist eine unscharfe Suche, die in die Ergebnisse auch leichte Abweichungen der gesuchten Zeichenkette einbezieht.
Die nachfolgenden Suchoptionen wirken sich beide auf die Suchfelder Stichwort, Lemma und Wortfamilie aus.

In anderen Feldern, z. B. in der Bedeutung, hat die exakte Suche keine Auswirkung, da dies erfahrungsgemäß praktikabler ist. Die Groß-/Kleinschreibung wird jedoch auch hier beachtet.

Sucheingaben aus Listen (z. B. Themengebiet oder Landkreis) werden zudem ohnehin immer exakt gesucht.
Der Fachbegriff Lemma steht für das laiensprachliche Stichwort.
Es ist das Wort, das die größere Einheit in einem Wörterbuch darstellt und alle dazu gehörigen Informationen auflistet. Wörterbücher sind i.d.R. nach Lemmata sortiert.
Durchsucht die Bedeutungsangaben nach einer eingegebenen Zeichenfolge, z. B. Korb. Durchsucht Belegtexte und liefert Ergebnisse aus den Äußerungen von Gewährspersonen und aus literarischen Mundartquellen.

Da Belege unterschiedlich verschriftlicht sind, liefert die Suche hier u. U. nicht die erwarteten Ergebnisse. So ist z. B. das Wort Himmelsbraut als Himösbraut belegt und eine etwaige Suche nach Himmelsbraut im Belegfeld ergäbe hier kein Ergebnis.
Wörter, die sich auf einen gemeinsamen Stamm oder ein gemeinsames Wort zurückführen lassen.
So sind z. B. abends, abendlich, Sylvesterabend und Abendbrot der Wortfamilie Abend zugeordnet.
Wählen Sie hier bei Bedarf eine oder mehrere Grammatikangaben aus. Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Regierungsbezirke aus.
Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Landkreis(e) aus. Es handelt sich dabei jedoch mit Ausnahme derer des Fränkischen Wörterbuchs um Altlandkreise vor der Gebietsreform der 1970er Jahre. Dies ist ein Ordnungsschema des Wortschatzes nach der Bedeutung. Es basiert auf dem System, das Post (1998) auf der Grundlage von Hallig/v. Wartburg (1952) erweitert und entwickelt hat. Mittels vierstelliger Nummern werden themen- bzw. sachverwandte Wörter einander zugeordnet.
Herkunft und Geschichte eines Wortes. Über diese Liste können Sie auswählen, aus welchen Herkunftssprachen die gesuchten Einträge stammen sollen.

Wenn Sie also z. B. Arabisch angeben, erhalten Sie alle Artikel, die in der Wortgeschichte einen Hinweis auf einen arabischen Ursprung enthalten.
Bei der Wahl mehrerer Sprachen muss mindestens eine von ihnen vorhanden sein.
Über diese Liste können Sie auswählen, ob ein besonderer Sprachgebrauch gegeben sein soll.
So finden Sie z. B. über ältere Sprache Einträge, die das Wort zumindest zum Teil in alten Ausdrücken verwendet (z. B. Pfründe), oder über Kindersprache Einträge, die in denen das Wort (ebenfalls zumindest teilweise) kindersprachliche Verwendung findet, z. B. Bibi.
Die Suche bezieht sich auf (kommentierte) Lautungen, d.h. auf die Aussprache von Mundartformen.
Dieses Feld berücksichtigt die Suchoptionen bez. Groß-/Kleinschreibung sowie exakter Suche nicht.
Das Symbol rechts öffnet eine Karte, in der automatisch Ortsmarkierungen der Belege dargestellt werden. belegt nach 1958 bedeutet, dass dieser Beleg (bzw. dieses Stichwort oder diese Bedeutung) nach 1958 belegt ist und somit xzy Hiermit können Sie innerhalb der Lemmaliste suchen, auch - jedoch nicht zwingend - mit regulären Ausdrücken.
Beachten Sie dabei allerdings bitte die hierfür üblichen Beschränkungen hinsichtlich des deutschen Alphabets:
in den einfachen Klassen (z. B. \w oder \b) sind üblicherweise Umlaute und ß nicht enthalten.
Mit einem Klick auf eine Sigle können Sie die Stichwortliste auf das jeweilige Wörterbuch einschränken.

Wählen Sie z. B. das Bayerische Wörterbuch über dessen Sigle aus, so werden in der Liste nur Stichwörter dieses Projekts angezeigt.

Eine aktivierte Sigle wird durch Unterstreichung markiert. Ein erneuter Klick auf sie setzt die Auswahl wieder zurück.
Diese Suche ist dauerhaft in der Datenbank gespeichert.
Sie können sie daher in Publikationen verwenden und sich verlässlich auf die unveränderlichen Suchergebnisse beziehen.
Auch das Ausblenden bzw. Löschen von Stichwörtern auf dieser Seite hat keine Auswirkungen auf die Speicherung.

Die zugehörigen Suchparameter sind in der Suchmaske eingetragen, sodass Sie die gleiche Suche schnell erneut ausführen können, um zu sehen, ob sich ggfs. durch neue Datensätze etwas am Suchergebnis geändert hat.
Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, das gesamte Suchergebnis anzuzeigen, sollte es sich beim persistierten nur um ein Teilergebnis handeln.
Womöglich sind das zu viele Suchergebnisse für eine flüssige Darstellung in Ihrem Browser.
Schränken Sie zur Verbesserung des Nutzung ggfs. die Suche weiter ein oder entfernen Sie (ohnehin) nicht benötigte/interessante Suchergebnisse.
Dies ist die Lizenz des Artikels. Weitere Informationen finden Sie hier. Dieses Stichwort ist noch nicht erarbeitet.
Nähere Informationen zum Projektverlauf finden Sie hier.
Die automatisch erstellten Artikel im WBF werden auf Basis der Belegdatenbank angefertigt.
Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
Sie können hier an einer Umfrage über BDO teilnehmen.
Wir würden uns sehr darüber freuen, von Ihren Eindrücken über BDO zu erfahren.
Dieser Eintrag stammt aus dem Fränkischen Wörterbuch (WBF) Dieser Eintrag stammt aus dem Bayerischen Wörterbuch (BWB) Dieser Eintrag stammt aus dem Dialektologischen Informationssystem von Bayerisch-Schwaben (DIBS)
 
Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
 
Lade Ortsliste... Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 3 Ergebnisse:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar. Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )
Ergebnisse nach Quelle ausblenden: bwbdibswbf

Decke

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 3, Spalte 1417f.
Wortart: Substantiv
Genus: Femininum
Bedeutungen
1
Stoffdecke zum Zu- od. Bedecken, Verhüllen
°Oberbayern mehrfach, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Oberfranken vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
wei’s so koit is gwön, howi ma d Decka bis üwa d Oun aufizong Valley MB47.8945169, 11.7784633
Deckn Tischtuch Lauterhofen NM49.368761, 11.6039669
bald Habn sie si in ihr Deckʼ eigrollt Ehbauer Weltgschicht III 56Ehbauer, Michael: Baierische Weltgschicht. Letztes Trumm, München 1988.

*1949 München
dechi Regensburg R49.013904, 12.100040, 12.Jh. StSG. I,330,39Die althochdeutschen Glossen, ges. und bearb. von Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, 5 Bde, Berlin 1879-1922 (Nachdr. Dublin/Zürich 1968f.).
alsbald die Wirtleit die Döck begreiffet München M48.139686, 11.578889, 1392 Lori Lechrain 89[Lori, Johann Georg [v.]]: Der Geschichte des Lechrains zweyter Band, Urkunden enthaltend, [München] o.J.
mit einer … roth seidenen Quasten belegten Döckhen Erding ED48.3064441, 11.9076579, 1758 Mitterwieser Weihnachtskrippen I 25Mitterwieser, Alois: Frühere Weihnachtskrippen in Altbayern, München 21927.
Phras.:
(mit jmdn) unter einer Decke stecken u.ä. Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt:
die spielen unter einer Decke München M48.139686, 11.578889
ob er unter oaner Döckn steggd mit dene? Passau PA48.567378, 13.431710
De schdeggàn … unddà-r-oànà Deggn „hecken gemeinsam Untaten aus“ Kaps Welt d.Bauern 85Kaps, Peter: Die Welt des Bauern im Sprichwort, Passau 1987.

*1917 Rabenbrunn EG, †1997 Simbach EG; Steuerberater, Rechtsbeistand

andern Privatpersonen, welcher [sic] mit ihnen etwann heimlich unter der Deck ligen Regensburg R49.013904, 12.100040, 1652 Lori Münzr. II,447[Lori, Johann Georg [v.]]: Sammlung des baierischen Münzrechts, 3 Bde, o.O. o.J.

°Wos unter oiner Deck schlouft, do soll ma se niad eimischn „man mische sich nicht in Ehestreit ein“ Rottendorf NAB49.456120, 12.061714

Sich nach der Decke strecken u.ä. Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt:
°a jeda mou se naou seina Deckn strecken „sich mit den Verhältnissen abfinden“ Weiden WEN49.676727, 12.162220
Man muß sich nach der Decke strecken Baier.Sprw. I,210[Mayer, Thomas]: Baiersche Sprichwörter mit Erklärung ihrer Gegenstände zum Unterricht und Vergnügen, 2 Bde, München 1812.

*1757 Freising, †1827 ebd.; Pfarrer

sich streken nach der Deken Schönsleder Prompt. K7v Schönsleder, Wolfgang: Promptuarium Germanico-Latinum, Augsburg 1618.

*1570 München, †1651 Hall/Tirol; Jesuit, Gymnasialprof.
2
Oberbett
Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt
Döck Federbett Ascholding WOR47.8890821, 11.4974297
3
Teppich
Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt
a gwirchte Deck oder Fleckerlteppich“ Bayerbach GRI48.410219, 13.143243
4
Tierfell
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, Oberpfalz vereinzelt
da Gaal hod a schäine Deggn Nabburg NAB49.4509736, 12.1790102
Degg „In der Jägersprache: Haut, Fell“ Christl Aichacher Wb. 100Christl, Karl: Aichacher Mundartlexikon, Aichach 1988.

*1922 Pfaffenberg MAL
5
harte Ackerkrume
°Oberbayern mehrfach, °Niederbayern mehrfach, °Oberpfalz mehrfach, °Oberfranken vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
a ganz a harte Deck am Feld Cham CHA49.223747, 12.662091
6
Zimmerdecke, Raumdecke
°Oberbayern mehrfach, °Niederbayern mehrfach, Oberfranken mehrfach, Mittelfranken mehrfach, Schwaben mehrfach, °Oberpfalz vereinzelt
vo der Döckn hängt a Spinnawöm åwer Passau PA48.567378, 13.431710
In die Deck howi an Haoung eigschlong Schemm Dees u. Sell 203Schemm, Otto: Dees und Sell. Ein nordostbayerisches Hausbuch, Hof 1987.

*1920 Brand WUN, †1996 Arzberg WUN; Rektor
Phras.:
i kunnt gei a d Deck nauspringa vor lauter Freid Mammendorf FFB48.2102514, 11.1656988, ähnlich °GAP

Iech kannt af Deck in tHäich springa! „vor Zorn“ Oberwappenöst KEM49.9087786, 11.9347215, ähnlich °Oberbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt

°Oberbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt:
i kannt d’Deck weißn! Pfeffenhausen ROL48.6645827, 11.9639032, ähnlich °Oberbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt

°den hama aufitriem bis an dö Döck „zornig gemacht“ Ziegelberg RO47.840542, 12.156528

°Dem hab i d’Deck gweißt! „verhauen“ Seebarn NEN49.3307378, 12.4561213
übertr. Behausung
Domicilio … decha Benediktbeuern TÖL47.7060548, 11.4100763, 12.Jh. StSG. I,521,26f.Die althochdeutschen Glossen, ges. und bearb. von Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, 5 Bde, Berlin 1879-1922 (Nachdr. Dublin/Zürich 1968f.).
7
Deckel eines Gefäßes
Reindel/ Sib/ Luck und Decken Selhamer Tuba Rustica II,18Selhamer, Christoph: Tuba Rustica. Das ist: Neue Gei-Predigen, 2 Bde, Augsburg 1701.

*um 1640 Burghausen AÖ, †1708 Salzburg; Dr.theol., Geistlicher
8
Bedeckung allg.
„die an der Decke (Schaum über der Flüssigkeit) große Gasblasen entstehen ließ“ Altb.Heimatp. 59 (2007) Nr.10,29Altbayerische Heimatpost. Wochenzeitung für die bayerische Familie, 1948ff.
Wenn der sam zeitig wirt, so tůt sich di deck selber auf Konrad vM BdN 450,1f.Konrad von Megenberg: Das Buch der Natur, hg. von Franz Pfeiffer, Stuttgart 1861 (Nachdr. Hildesheim 1962).

*1309 Mäbenberg SC (?), †1374 Regensburg; Theologe, Naturwissenschaftler
Ahd. decka, deckî, mhd. decke stf., Abl. von decken; Pfeifer Et.Wb. 207Pfeifer, Wolfgang: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, 3 Bde, Berlin 1989..
  • WBÖ IV,1240-1243Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.
verfasst von: A.R.R.

Decke

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Substantiv
Genus: Femininum
Wortfamilie: decken
Bedeutungen
1
Tuch, Textilie
1a
Tuch, Decke zum Ab-, Zu- oder Bedecken, Einhüllen
Kleidung/Textilien/Gewebe und Ähnliches (Watte)
Lauterbach WER48.623431, 10.7434133, Mittelschwaben, Ries
I holl schnell mei Deckale / ond lieg zuader nei Lauterbach WER48.623431, 10.7434133, Sailer, Wallfahrt 35Sailer, Alois: Wallfahrt ond Doaraschleah. Mundartgedichte aus dem schwäbischen Donauland (mit Worterläuterungen), Weißenhorn, 1989, Auflage 3
a ausbogts Deckale „Deckchen mit geschwungenen Randkanten“, Ries, Schupp-Schied, Bd. VII 87–88Schupp-Schied, Gerda: Hoagsatgucker. Ausschnitte aus dem Rieser Dorfleben VII, Nördlingen, 2007, Auflage 1
Mitrǝ Dege wē̜ǝd dr Tisch besr gschō̃ǝnǝt „Tischdecke“, Niederraunau KRU48.224587, 10.3794721, FunkBurkhart-Funk, Edith: eigene Kompetenz, Niederraunau KRU
unter einer Decke liegen / stecken gemeinsame Sache machen
unter oinǝr Decke steckǝ Ettringen MN48.1040879, 10.6535987, Schwarz Br.Schwarz, Brigitte: eigene Kompetenz, Edelstetten, Ettringen
1b
Oberbett
Kleidung/Textilien/Gewebe und Ähnliches (Watte)Einrichtung
Betzigau KE47.7351056, 10.3806231, Günzburg GZ48.4539028, 10.2785509, Niederraunau KRU48.224587, 10.3794721
„Federbett ... dege, Günzburg GZ48.4539028, 10.2785509, SBS 8 K 37König, Werner (Hg.): Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben. Bearbeitet von Manfred Renn. Band 8: Wortgeographie II, Heidelberg, 2000
mit der Decke beschlagen „Wenn am ersten Hochzeitstage die Nacht herankam, ward die Braut ... in die Brautkammer geleitet und dem Bräutigam übergeben. Sobald eine Decke das Paar beschlug galt die Ehe als rechtsgiltig angetreten“, Augsburg A48.3668041, 10.8986971, Birlinger Wb. 99Birlinger, Anton: Schwäbisch-Augsburgisches Wörterbuch, Vaduz, 1988, Auflage 3
2
Zimmerdecke, Raumdecke
Teile des Hauses
Schwaben vereinzelt
An d'r Decka an da Wänd / ... dau wo roata Spickel send, / müaßat Schnaugga g'sessa sei Türkheim MN48.0601151, 10.6394156, Schuhwerk, denkt 120Schuhwerk, Luitpold: Des hau mer denkt. Gedichte in schwäbischer Mundart, Weißenhorn, 1986
3
Tierfell
Tier: Körperteile u.a.
Ries
„geschrotete Gerste ... bekamen Schweine und Kühe. Do hont s a feina Decke kriegt, Ries, Schupp-Schied, Bd. IV 255Schupp-Schied, Gerda: Wenzhä. Ausschnitte aus dem Rieser Dorfleben IV, Nördlingen, 1994
Ahd. decka, deckî, mhd. decke stf., Ableitung von decken; Pfeifer 207.Pfeifer, Wolfgang: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, München, 2000, Auflage 5
  • Schwäb.Wb. II 125f.Fischer, Hermann: Schwäbisches Wörterbuch. 6 Bände, Tübingen, 1904-1936
  • BWB III 1417f.Kommission für Mundartforschung (Hg.): Bayerisches Wörterbuch, München, 2013ff.
verfasst von: EF
Hinweis:
Dieser Artikel wurde automatisch auf Basis redaktionell erarbeiteter Daten erstellt. Die vorgestellten Bedeutungen sind vorläufig, nicht hierarchisch geordnet und weitere Bedeutungsangaben können folgen.

Decke

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Substantiv
Genus: Femininum
Wortfamilie: decken
Bedeutungen
1
Zimmerdecke (in Redensart)
Teile des Hauses
di Deck wacklt [Redensart], Flachslanden AN49.399593, 10.512698 ↗
Deck waggld [Redensart], Heidenheim WUG49.017108, 10.743672 ↗
2
Decke (bildlich)
mit dann will ich net onder eh Deck steck Sondheim i.Grabfeld NES50.418959, 10.382280 ↗
3
Leinentuch zum Transport
Strassen und Verkehr/Transport (auch körperlich)
Decka Waldbüttelbrunn 49.787150, 9.838575 ↗
4
oberer Abschluss eines Raumes oder Stockwerks
Teile des Hauses
die Decke geweißt Hambach SW50.099090, 10.210107 ↗