Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.

Ihr Download wird vorbereitet und in wenigen Augenblicken gestartet.
Sie können diesen Hinweis schließen. Er wird sich in wenigen Augenblicken auch von selbst schließen.




- A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

nur aus:
Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 1 Ergebnis:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar.
Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )

Erdbirne

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 2, Spalte 905
Wortart: Substantiv
Genus: auch Maskulinum
Kompositum zu: Birne
Bedeutung
°Mittelfranken vielfach, °westliche Oberpfalz mehrfach, °Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt, Schwaben vereinzelt
d’Äbbian āsglām Fürnried SUL49.4565315, 11.5969824
de Eadbian sen ausbauad „degeneriert“ Grub N49.3414474, 11.3757867
Hoim göih ma niat, dou bleib ma niat. Meiner Muatter reib’ma d’ Erdbirl niat Häussler Oberpf.Kartoffelkochb. 206 Häußler, Inge: Großes Oberpfälzer Kartoffelkochbuch, Regensburg 31997.
Mit Erdbiarn z’frieden niahrn Thuan si d’Leut dort mit Plag Pangkofer Ged.altb.Mda. 226 Pangkofer, Jos[eph] Ans[elm]: Gedichte in altbayerischer Mundart, Bd I, Nürnberg 31854.

*1804 Riedenburg, †1854 München; Dr.phil., Gutsverwalter, Schriftsteller
die Hälfte des Obstes und der Erdbirn in denen Gärten Leinburg N49.451197, 11.306943, 1743 Bayerld 16 (1905) 191 Das Bayerland. Illustrierte Wochenschrift für bayerische Geschichte und Landeskunde, 1890-1990.
In festen Fügungen:
blao Äbian „frühe Kartoffelsorte“ Fürnried SUL49.4565315, 11.5969824

Weißa, gelba, routa Ebbirn Kartoffelsorten Großweismannsdorf 49.380429, 10.936385

Spruch beim Dreschen mit der Drischel:
Ebirn u a Wassersuppen „wenn acht dreschen“ Buchschwabach 49.3652134, 10.8847444
Bestimmungsw. auch ę-, vereinz. ei- (EIH, WUG; DON), mit Abschwächung des Grundw. vereinz.-bαn u.ä. (NM; GUN; ND).— M. nach Erdapfel Mittelfranken (dazu nach BEI, NM).
  • WBÖ III,207 Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.
  • Schwäb.Wb. II,774 Schwäbisches Wörterbuch, bearb. von Hermann Fischer (Bd 6 von Wilhelm Pfleiderer), 6 Bde, Tübingen 1904-36.
  • Schw.Id. IV,1500 Schweizerisches Idiotikon. Wörterbuch der schweizerdeutschen Sprache, Frauenfeld 1881ff.
  • Suddt.Wb. III,738 Sudetendeutsches Wörterbuch, hg. von Heinz Engels, München 1988ff.
  • DWB III,748 Grimm, Jacob und Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch, 16 Bde, Leipzig 1854-1954 (Nachdr. München 1984).
  • Berthold Fürther Wb. 50 Berthold, Eugen: Dei hulli alli ô. Ein amüsantes Wörterbuch der Fürther Mundart, Fürth 1975.

    *1897 Fürth, †1976 ebd.; Oberinspektor
verfasst von: E.F.