Bayerns Dialekte Online. Bayerische Dialekte. Dialekte in Bayern. Bayerische Mundarten. Bayerisches Wörterbuch. Fränkisches Wörterbuch. Schwäbisches Wörterbuch. Dialektologisches Informationssystem von Bayerisch-Schwaben. BDO, WBF, BWB, DIBS. Bayern, Bairisch, Bayerisch, Bayrisch, Bayerische Sprache, bayerischer Dialekt. Schwäbisch, Schwaben, Bayerisch-Schwaben, Schwäbische Sprache. Franken, Fränkisch, Fränkische Sprache, Ostfränkisch. Dialekt, Mundart, Mundartforschung, Dialektologie, Dialektwortschatz, Variationslinguistik, Sprachvarianten. Lexikografie, Lexikographie, elektronische Lexikographie, elektronische Lexikografie. Dynamisches Sprachinformationssystem, Wortschatz, Online-Wörterbücher, Onlinewörterbücher, Wörterbuch, Dialektwörterbuch, Wörterbuchportal. Bayerische Akademie der Wissenschaften.
Bavaria's Dialects Online. Bavarian Dialects. Dialects in Bavaria. Bavarian Dictionary. Franconian Dictionary. Swabian Dictionary. Dictionary of Swabia in Bavaria. Dictionary of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Swabia in Bavaria. Bavaria, Bavarian, Bavarian Language, Bavarian Dialekt. Franconia, Franconian Language, Franconian Dialect Swabian, Swabia, Bavarian Swabia, Swabia in Bavaria, Swabian in Bavaria, Swabian Language, Swabian Dialect. Dialect, Dialectology, Variation, Vocabulary, Dialectal Vocabulary, Variational Linguistics, Language Variety. Lexicography, electronic Lexicography. Dynamic Language Information System, Online Dictionary, Dictionary, Dialect Dictionary. Bavaria's Dialects Online provides information about the dialectal vocabulary in Bavaria and presents the research results of the Bavarian Dictionary (BWB), the Franconian Dictionary (WBF) and the Dialectological Information System of Bavarian Swabia (DIBS). Bavarian Academy of Sciences and Humanities.
Die Stichwortsuche durchsucht die gesamte Datenbank nach Lemmata, Bedeutungen und Belegen.
Voreingestellt sucht das Programm in allen Beständen. Sollten Sie ausschließlich in einem Wörterbuch bzw. Projekt suchen wollen, wählen Sie es bitte oben aus bei Suche in.

Für feinere Suchabfragen können Sie die nachfolgende erweiterte Suche verwenden sowie die Optionen rechts.
Eine exakte Suche liefert Ergebnisse, in denen die exakte Reihenfolge der gesuchten Buchstaben oder Wörter zu finden ist.
Voreingestellt ist eine unscharfe Suche, die in die Ergebnisse auch leichte Abweichungen der gesuchten Zeichenkette einbezieht.
Die nachfolgenden Suchoptionen wirken sich beide auf die Suchfelder Stichwort, Lemma und Wortfamilie aus.

In anderen Feldern, z. B. in der Bedeutung, hat die exakte Suche keine Auswirkung, da dies erfahrungsgemäß praktikabler ist. Die Groß-/Kleinschreibung wird jedoch auch hier beachtet.

Sucheingaben aus Listen (z. B. Themengebiet oder Landkreis) werden zudem ohnehin immer exakt gesucht.
Der Fachbegriff Lemma steht für das laiensprachliche Stichwort.
Es ist das Wort, das die größere Einheit in einem Wörterbuch darstellt und alle dazu gehörigen Informationen auflistet. Wörterbücher sind i.d.R. nach Lemmata sortiert.
Durchsucht die Bedeutungsangaben nach einer eingegebenen Zeichenfolge, z. B. Korb. Durchsucht Belegtexte und liefert Ergebnisse aus den Äußerungen von Gewährspersonen und aus literarischen Mundartquellen.

Da Belege unterschiedlich verschriftlicht sind, liefert die Suche hier u. U. nicht die erwarteten Ergebnisse. So ist z. B. das Wort Himmelsbraut als Himösbraut belegt und eine etwaige Suche nach Himmelsbraut im Belegfeld ergäbe hier kein Ergebnis.
Wörter, die sich auf einen gemeinsamen Stamm oder ein gemeinsames Wort zurückführen lassen.
So sind z. B. abends, abendlich, Sylvesterabend und Abendbrot der Wortfamilie Abend zugeordnet.
Wählen Sie hier bei Bedarf eine oder mehrere Grammatikangaben aus. Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Regierungsbezirke aus.
Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Landkreis(e) aus. Es handelt sich dabei jedoch mit Ausnahme derer des Fränkischen Wörterbuchs um Altlandkreise vor der Gebietsreform der 1970er Jahre. Dies ist ein Ordnungsschema des Wortschatzes nach der Bedeutung. Es basiert auf dem System, das Post (1998) auf der Grundlage von Hallig/v. Wartburg (1952) erweitert und entwickelt hat. Mittels vierstelliger Nummern werden themen- bzw. sachverwandte Wörter einander zugeordnet.
Herkunft und Geschichte eines Wortes. Über diese Liste können Sie auswählen, aus welchen Herkunftssprachen die gesuchten Einträge stammen sollen.

Wenn Sie also z. B. Arabisch angeben, erhalten Sie alle Artikel, die in der Wortgeschichte einen Hinweis auf einen arabischen Ursprung enthalten.
Bei der Wahl mehrerer Sprachen muss mindestens eine von ihnen vorhanden sein.
Über diese Liste können Sie auswählen, ob ein besonderer Sprachgebrauch gegeben sein soll.
So finden Sie z. B. über ältere Sprache Einträge, die das Wort zumindest zum Teil in alten Ausdrücken verwendet (z. B. Pfründe), oder über Kindersprache Einträge, die in denen das Wort (ebenfalls zumindest teilweise) kindersprachliche Verwendung findet, z. B. Bibi.
Die Suche bezieht sich auf (kommentierte) Lautungen, d.h. auf die Aussprache von Mundartformen.
Dieses Feld berücksichtigt die Suchoptionen bez. Groß-/Kleinschreibung sowie exakter Suche nicht.
Das Symbol rechts öffnet eine Karte, in der automatisch Ortsmarkierungen der Belege dargestellt werden. belegt nach 1958 bedeutet, dass dieser Beleg (bzw. dieses Stichwort oder diese Bedeutung) nach 1958 belegt ist und somit xzy Hiermit können Sie innerhalb der Lemmaliste suchen, auch - jedoch nicht zwingend - mit regulären Ausdrücken.
Beachten Sie dabei allerdings bitte die hierfür üblichen Beschränkungen hinsichtlich des deutschen Alphabets:
in den einfachen Klassen (z. B. \w oder \b) sind üblicherweise Umlaute und ß nicht enthalten.
Mit einem Klick auf eine Sigle können Sie die Stichwortliste auf das jeweilige Wörterbuch einschränken.

Wählen Sie z. B. das Bayerische Wörterbuch über dessen Sigle aus, so werden in der Liste nur Stichwörter dieses Projekts angezeigt.

Eine aktivierte Sigle wird durch Unterstreichung markiert. Ein erneuter Klick auf sie setzt die Auswahl wieder zurück.
Diese Suche ist dauerhaft in der Datenbank gespeichert.
Sie können sie daher in Publikationen verwenden und sich verlässlich auf die unveränderlichen Suchergebnisse beziehen.
Auch das Ausblenden bzw. Löschen von Stichwörtern auf dieser Seite hat keine Auswirkungen auf die Speicherung.

Die zugehörigen Suchparameter sind in der Suchmaske eingetragen, sodass Sie die gleiche Suche schnell erneut ausführen können, um zu sehen, ob sich ggfs. durch neue Datensätze etwas am Suchergebnis geändert hat.
Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, das gesamte Suchergebnis anzuzeigen, sollte es sich beim persistierten nur um ein Teilergebnis handeln.
Womöglich sind das zu viele Suchergebnisse für eine flüssige Darstellung in Ihrem Browser.
Schränken Sie zur Verbesserung des Nutzung ggfs. die Suche weiter ein oder entfernen Sie (ohnehin) nicht benötigte/interessante Suchergebnisse.
Dies ist die Lizenz des Artikels. Weitere Informationen finden Sie hier. Dieses Stichwort ist noch nicht erarbeitet.
Nähere Informationen zum Projektverlauf finden Sie hier.
Die automatisch erstellten Artikel im WBF werden auf Basis der Belegdatenbank angefertigt.
Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
Sie können hier an einer Umfrage über BDO teilnehmen.
Wir würden uns sehr darüber freuen, von Ihren Eindrücken über BDO zu erfahren.
Dieser Eintrag stammt aus dem Fränkischen Wörterbuch (WBF) Dieser Eintrag stammt aus dem Bayerischen Wörterbuch (BWB) Dieser Eintrag stammt aus dem Dialektologischen Informationssystem von Bayerisch-Schwaben (DIBS)
 
Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
 
Lade Ortsliste... Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 3 Ergebnisse:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar. Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )
Ergebnisse nach Quelle ausblenden: bwbdibswbf

Pfeffer

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 2, Spalte 500–503
Wortart: Substantiv
Genus: Maskulinum
Bedeutungen
1
Pfeffer, Gewürz
°Oberbayern mehrfach, Niederbayern vereinzelt, Oberpfalz vereinzelt, Oberfranken vereinzelt, Mittelfranken vereinzelt, Schwaben vereinzelt
bvęfr Eching LL48.080211, 11.113559
Solz, Gren, Oia, Pfäffa „als Beigabe zum Geweihten an Ostern“ Rieden AM49.322045, 11.939273
„um Triftern [PAN] und Rottthalmünster [GRI ] … hört man èi statt e in … Pfèiffă (Pfeffer) u. dgl.“ Bavaria I,358Bavaria. Landes- und Volkskunde des Königreichs Bayern, bearb. von einem Kreise bayerischer Gelehrter, 4 Bde, München 1860-67.
Dees wissz alli: Da Bfäffa, dea machd schoaf Lodes Huuza güi 64Lodes, Rudolf: Huuza güi des is schüi, Kallmünz 1989.

*1909 Auerbach ESB, †2006 Nieder-Modau/Hessen; Dr.med., Dienststellenleiter, Maler, Schriftsteller
pfefer Aldersbach VOF48.590609, 13.088972, 12.Jh. StSG. III,99,56f.Die althochdeutschen Glossen, ges. und bearb. von Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, 5 Bde, Berlin 1879-1922 (Nachdr. Dublin/Zürich 1968f.).
han ew chawft 4 sekch pfeffer, dy wegent 3 charg und 81 ½ lb 1398 Runtingerb. II,114Bastian, Franz: Das Runtingerbuch 1383-1407 und verwandtes Material zum Regensburger-Südostdeutschen Handel und Münzwesen, 3 Bde, Regensburg 1935-44.
dan was man zwischen 2 füngern halten kan gestossenen pfeffer Bihler tierärztliche Rezepte Straubing 57Bihler, Reinhold: Tierseuchenbekämpfung und tierärztliche Rezepte in der Handschrift des Christoph Sigmund Huber aus Straubing (1. Hälfte des 18. Jh.), Diss.masch. München 1972.
Im Vergleich:
°der is wie da Pfeffer „überlebendig“ Bodenwöhr NEN49.2704938, 12.3043167

Redensarten:
Pfeffa in d Nosn kröigng „unbequehme Wahrheiten zu hören bekommen“ Naabdemenreuth NEW49.818131, 12.126801

Pfeffer im Arsch / Hintern / in sich haben u.ä. sehr lebhaft sein, Temperament zeigen °Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt:
°der wepst ja umanand [saust umher] wia wenn er Pfeffer im Arsch hätt Regen REG48.976777, 13.127186

°der hat Pfeffer im Blut Nürnberg N49.454759, 11.065740

der hams an Pfeffer in Arsch blasn „er ist sehr temperamentvoll“ Schierling MAL48.830662, 12.141191

wöi döi a(u)f d Welt kumma is, war grod d Pfeffer zeite „ein heißblütiges Mädchen“ Singer Arzbg.Wb. 173Singer, Friedrich Wilhelm: Allgemeines und gebräuchliches … nützliches Arzberger Wörterböichl, Arzberg 1970f.

*1918 Schacht WUN, †2003 Weiden; Arzt, Heimatforscher

°I schtraa da glei an Pfeffa an Oarsch „bringe dich schon auf Trab“ Rosenheim RO47.857172, 12.116561

°Der håt Pfeffa gem „wenn auf dem Acker alles gut wächst“ Parsberg MB47.784402, 11.864508

°Pfeffa gem „beim Auto: Gas geben“ Parsberg MB47.784402, 11.864508

°Der sat wöi mit Pfeffer „streut nur schwach Kunstdünger“ Falkenberg TIR49.8584745, 12.224902

°Des hadn schejna Pfeffa kost „war sehr teuer“ Regelsbach SC49.367825, 10.949572

in-n Pfeffa stäih(n’ „sich nicht in einer üblen Lage (Situation) befinden“ Braun Gr.Wb. 458Braun, Hermann: Großes Wörterbuch der Mundarten des Sechsämter-, Stift- und Egerlandes, Marktredwitz 1981ff.

*1909 Fleißen/Böhmen, †2005 Marktredwitz; Dr.phil., Oberstudienrat

Etwas hat den Pfeffer gesehen u.ä. ist schwierig, problematisch °Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt:
°dö Gschicht hot an Pfeffer gsehng Mallersdorf MAL48.7743081, 12.2377855
°do hots n Pfeffer und Leis Fronau ROD49.2678745, 12.4356655

Wo der Pfeffer wächst u.ä. weit fort
i wirf di’ weiter ois der Bfeffer wågst Derching FDB48.408873, 10.963980

Man sollte lieber hinfliehen, wo der Pfeffer wachset als bei einem solchen Paar Ehevolk wohnen Bayer.Barockpr. 22 (Georg Stengel)Bayerische Barockprediger, hg. von Georg Lohmeier, München 1961.

v.a.jmdn hinwünschen, wo der Pfeffer wächst u.ä. °Oberbayern vielfach, °Niederbayern vielfach, °Oberpfalz vielfach, °Oberfranken vielfach, °Mittelfranken vielfach, °Schwaben vielfach:
wensch no do warsch, wo da Pfäffa wachst Gartelsried AIC48.432926, 11.324926

wen i no di hiwinschn kant wåu dä Pfefä wåkst Bruck ROD49.245570, 12.305240

Vo-mià-r-aus gęęsd hi, wo dà Pfęffà wǫxd! „Gehe hin, wo du willst, es wird dich keiner vermissen!“ Kaps Welt d.Bauern 46Kaps, Peter: Die Welt des Bauern im Sprichwort, Passau 1987.

*1917 Rabenbrunn EG, †1997 Simbach EG; Steuerberater, Rechtsbeistand


i wollt i waar wo da Pfeffa wachst „ich wüßte von der ganzen Sache nichts“ Donaustauf R49.0298076, 12.2076091, Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt

Sprichwörter:
da Pfäffa huift an Mon afs Roß und an Weibarn ön d’Eard Mengkofen DGF48.7198958, 12.4406271, ähnlich Oberbayern vereinzelt, Oberpfalz vereinzelt

Ausruf:
°Pfeffer! „Kontra beim Kartenspiel“ Grafing EBE48.044733, 11.965002

Spiel:
°Pfeffa reim „die Fäuste durch Daumen aufeinanderstecken und auf dem Tisch reiben“ Wimm PAN48.505056, 12.333970
Pfeffer gilt als Mittel gegen Zahnschmerzen (GRA, WEG), dient, in Schnaps gegeben, der Blutreinigung (ED), dazu schluckt man ganze Körner bei Magendrücken Zwieselberg REG49.0013758487734, 13.2100262859249 Friedl Hausmittel 41461 Haus- und Sympathiemittel, ges. von Paul Friedl, Rosenheim 1976.

*1902 Pronfelden GRA, †1989 Zwiesel REG; Redakteur, Schriftsteller
.— °„Gänserichen gibt man mit Pfeffer bestreutes Brot, um sie wild zu machen“ Windischeschenbach NEW49.7997, 12.1589, auch streut man vor Pferdehandel (PAN) u. Pferderennen (RO) Pfeffer in den Hintern der Pferde, dies auch streunenden Hunden (LF).— „Wenn man unversehens den Pfeffer ausschüttet, muß man noch weinen“ Pollinger Landshut 167Pollinger, Johann: Aus Landshut und Umgebung, München 1908.

*1858 Schamhaupten RID, †1912 Landshut; Hauptlehrer
, „Wer … Pfeffer verschüttet, hat an dem Tage Zank“ Wuttke Volksabergl. 211Wuttke, Adolf: Der deutsche Volksaberglaube der Gegenwart, Leipzig 41925..
2
Paprika
in fester Fügung:
spanischer Pfeffer Niederbayern vereinzelt:
schpanöscha Pfeffa Hengersberg DEG48.7736572, 13.0515083
spanischer Pfeffer statt Paprika“ Schlappinger Niederbayer II,80Schlappinger, Hans: Der Niederbayer im Spiegel seiner Sprache, 2 H., Straubing 1959-80.

*1882 Reisbach DGF, †1951 Straubing; Dr.phil., Studienprof., Heimatforscher

„das Golaschfleisch … mit Paprika (spanischem Pfeffer) oder gewöhnlichem Pfeffer gewürzt“ Schandri Rgbg.Kochb. 43Schandri, Marie: Regensburger Kochbuch, Regensburg 1866.
3
Speisen
3a
mit Pfeffer gewürzte Brühe, Soße, darin gegartes Fleisch
ein semelmuͤsch, ein pfeffer oder ein suͤlcz, ein krawͤtt vnd yedem menschen zway ayr 1436 Urk.Heiliggeistsp.Mchn 445f.Die Urkunden des Heiliggeistspitals in München. 1250-1500, bearb. von Hubert Vogel, München 1960.
Fuͤß von Ochsen … in unterschiedlichen Pfeffern Hagger Kochb. III,1,46Hagger, Conrad: Neues Saltzburgisches Koch-Buch, 2 Bde, Augspurg 1719.

*1666 Marbach/Schweiz, †1747 Salzburg; Koch in fürstlichen Diensten
Redensarten:
da ligt der Haß in pfeffer [da hakt es] Selhamer Tuba Rustica I,184Selhamer, Christoph: Tuba Rustica. Das ist: Neue Gei-Predigen, 2 Bde, Augsburg 1701.

*um 1640 Burghausen AÖ, †1708 Salzburg; Dr.theol., Geistlicher
3b
Gericht aus Gänse- od. Hasenklein
Pfeffer „Hasenragout“ Roßtal 49.398863, 10.886245
Pfeffer „Gans, Haasen-eingeweide und Blut in schwarzer, saͤuerlichter Bruͤhe“ Delling I,71Beiträge zu einem baierischen Idiotikon, ges. von Johann v. Delling, 2 Bde, München 1820.

*1764 München, †1838 ebd.; Jurist, Historiker
3c
süße Brühe
°heit gibts an Pfeffer süße Brühe aus gekochtem Obst Bruckmühl AIB47.8828325, 11.914614
mache einen suͤssen Pfeffer … von Lebzelten/ oder Wein/ Weinbeerlein und Mandel/ oder von Weichslen- und andern Fruͤchten-Safft Hagger Kochb. III,1,46Hagger, Conrad: Neues Saltzburgisches Koch-Buch, 2 Bde, Augspurg 1719.

*1666 Marbach/Schweiz, †1747 Salzburg; Koch in fürstlichen Diensten
3d
Brühe aus Zwetschgen
Pfeffer Zwetschgenkompott Tettenweis GRI48.443057, 13.269313
4
Pfln., nur
in fester Fügung:
(weißer) wilder Pfeffer
4a
Haselwurz (Asanum europaeum)
Wilder Pfeffer Oberbayern, Marzell Pfln. I,460Wörterbuch der deutschen Pflanzennamen, bearb. von Heinrich Marzell, 5 Bde, Leipzig (3./4. Bd Stuttgart/Wiesbaden) 1943-79.

*1885 München, †1970 Erlangen; Dr.phil., Oberstudienrat
4b
Seidelbast (Daphne Mezereum)
weißa wüida Pfeffa Oberaudorf RO47.6484154, 12.1737799
5
übertr.
5a
Schwung, Temperament
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
°der Heita [abwertend Pferd] hat an Pfeffer Ergolding LA48.5763412, 12.1714786
°dia hat en Pfeffer Augsburg A48.3668041, 10.8986971
auch schnell laufen, fahren
°der hat Pfeffer draf „fährt oder läuft schnell“ Spiegelau GRA48.914473, 13.355166
5b
Schärfe, Biß
°Niederbayern vereinzelt
dö Röd war foill Sa-iz und Pfeffa Mittich GRI48.440634, 13.396183
5c
üble Laune, Mißmut
°Niederbayern vereinzelt
°mit dir kann ma heit net redn, du håst heit an Pfeffer Gündlkofen LA48.5340846, 12.0290368
5d
Schläge, Prügel
°du brauchst mal Pfeffer Hirschling MAL48.8458084, 12.4209615
V.a. in Sprüchen beim Pfeffern, Bed.6c :
°schmeckt äs Pfefferlä gout? Neunhof LAU49.5540137, 11.2310531, ähnlich Mittelfranken mehrfach, Oberpfalz vereinzelt

is da Pfeffa gout und da Zulla a? Sulzbach SUL49.496993, 11.750252, ähnlich AM

Pfeffer, Pfeffer gout – kann man löisn aa Auerbach ESB49.6923981, 11.6325698, ähnlich SUL

Pfäffer, Pfäffer guat, wennst ma nix gibst, bin i da nimma guat Lauterhofen NM49.368761, 11.6039669, ähnlich HEB

Pfäfa, pfäfa guad, da Pfäfa is guad, da Pfäfa is öianswerd [ehrenswert], die schöin Moila (Boum) han s Pfȧfan werd Deinschwang NM49.388332, 11.492908, ähnlich N

Pfefferla, gut gschmalzn, gut gsalzn schmeckt gut Roßtal 49.398863, 10.886245, ähnlich Mittelfranken mehrfach

Is də’ Pféffe’ ráss, wə̬llts ·n lêisn á’? Schmeller I,422Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

*1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek


da Pfeffa is raß, da Zugga is süaß, wennst ma nix gibst, na kim i iba Pfüaß Euernbach PAF48.5130624, 11.4086558, ähnlich FS

Pfeffar, Pfeffar, Stengl, bist sua schayn wai an Engl, bis sua schayn wai Milch und Bloud, wenn’ di onschau, bin dar goud Eschenbach ESB49.530031, 11.490638, Schönwerth Leseb. 169Das Schönwerth-Lesebuch. Volkskundliches aus der Oberpfalz im 19.Jh., hg. von Roland Röhrich, Regensburg 1981.

Schönwerth, Franz Xaver v., *1810 Amberg, †1886 München; Ministerialrat, Volkskundler
, ähnlich Oberbayern vereinzelt, Oberpfalz vereinzelt

Pfeffa, Pfeffa, Stengl, du bist a rächda Bengl, du bist a rächda Beä, dou ma fei glei mein Lou her Mockersdorf KEM49.833767, 11.830776

Pfeffer, Pfeffer Kron, ich pfeffre nicht um Lohn, ich pfeffre nur aus Höflichkeit, mir und dir zur Gesundheit Ursulapoppenricht AM49.496590, 11.852203, ähnlich KEM

Pfäffa Uafakrugga, wenn i kimm moußt hindderuggn, ruggst ma ned hindde glei, so schmeiß a de zo da Bedstod nei Mockersdorf KEM49.833767, 11.830776
5e
sehr kleiner Mensch
°a Pfefferl „sehr kleiner Mensch“ Attenhausen LA48.561003, 12.0056521
Ahd. pfëffar, mhd. pfëffer, aus lat. piper, altindischer Herkunft; Kluge-Seebold 694Kluge, Friedrich: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, Berlin/New York 221989 (bearb. von Elmar Seebold)..
bvęfα u.ä., dazu -e- (DAH, M, WM), vgl. Lg. § 3e1Kranzmayer, Eberhard: Historische Lautgeographie des gesamtbairischen Dialektraumes, Wien/Graz/Köln 1956., bvęf(ə)r u.ä. (LL, SOG, WM), bveifα (GRI, PAN vgl. Bavaria I,358Bavaria. Landes- und Volkskunde des Königreichs Bayern, bearb. von einem Kreise bayerischer Gelehrter, 4 Bde, München 1860-67. (heute †)).
  • Röhrich Sprichw.Ra. 1158-1160Röhrich, Lutz: Das große Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten, 3 Bde, Freiburg/Basel/Wien 1991f.
  • Delling I,71Beiträge zu einem baierischen Idiotikon, ges. von Johann v. Delling, 2 Bde, München 1820.

    *1764 München, †1838 ebd.; Jurist, Historiker
  • Schmeller I,421f.Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

    *1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
  • WBÖ III,26-28Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.
  • Schwäb.Wb. I,1022f.Schwäbisches Wörterbuch, bearb. von Hermann Fischer (Bd 6 von Wilhelm Pfleiderer), 6 Bde, Tübingen 1904-36.
  • Schw.Id. V,1064-1067Schweizerisches Idiotikon. Wörterbuch der schweizerdeutschen Sprache, Frauenfeld 1881ff.
  • Suddt.Wb. II,284Sudetendeutsches Wörterbuch, hg. von Heinz Engels, München 1988ff.
  • DWB VII,1633-1635Grimm, Jacob und Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch, 16 Bde, Leipzig 1854-1954 (Nachdr. München 1984).
  • Frühnhd.Wb. IV,87-91Frühneuhochdeutsches Wörterbuch, hg. von Ulrich Goebel und Oskar Reichmann, Berlin/New York 1989ff.
  • Lexer HWb. II,232f.Lexer, Matthias [v.]: Mittelhochdeutsches Handwörterbuch, 3 Bde, Leipzig 1872-78 (Neudr. Leipzig 1965).
  • WMU 1380Wörterbuch der mittelhochdeutschen Urkundensprache auf der Grundlage der altdeutschen Originalurkunden bis zum Jahr 1300, Berlin 1986ff.
  • Gl.Wb. 460Starck, Taylor und J. C. Wells: Althochdeutsches Glossenwörterbuch (mit Stellennachweis zu sämtlichen gedruckten althochdeutschen und verwandten Glossen), Heidelberg 1990.
  • Braun Gr.Wb. 458Braun, Hermann: Großes Wörterbuch der Mundarten des Sechsämter-, Stift- und Egerlandes, Marktredwitz 1981ff.

    *1909 Fleißen/Böhmen, †2005 Marktredwitz; Dr.phil., Oberstudienrat
  • Christl Aichacher Wb. 74Christl, Karl: Aichacher Mundartlexikon, Aichach 1988.

    *1922 Pfaffenberg MAL
  • Lechner Rehling 257Lechner, Joseph: Bäuerliches Leben und Arbeiten in Rehling und im nordwestlichen Aichacher Land um die Jahrhundertwende, Frankfurt/Bern 1983.

    *1951 Kagering AIC, †1993 Aindling AIC; Dr.phil., Volkshochschuldirektor
  • Singer Arzbg.Wb. 173Singer, Friedrich Wilhelm: Allgemeines und gebräuchliches … nützliches Arzberger Wörterböichl, Arzberg 1970f.

    *1918 Schacht WUN, †2003 Weiden; Arzt, Heimatforscher
  • Fragebögen:
  • S-99G19, M-194/5, W-20/56f., 60
verfasst von: J.D.
Hinweis:
Dieser Artikel wurde automatisch auf Basis redaktionell erarbeiteter Daten erstellt. Die vorgestellten Bedeutungen sind vorläufig, nicht hierarchisch geordnet und weitere Bedeutungsangaben können folgen.

Pfeffer

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Substantiv
Genus: Maskulinum
Bedeutungen
1
Pfeffer
Heilpflanze/Gewürzpflanze
der kann von mir aus naganga wo der Pfeffer wächst [Redensart], Aufkirchen AN49.048907, 10.501071 ↗
der soll bleibn, wo der Pfeffer wächst [Redensart], Penzenhofen LAU49.379600, 11.304916 ↗
holsd an Vierding Pfeffa Neustadt a.d.Aisch NEA49.579544, 10.613944 ↗
Pfeffe=är wetz´n „Zu 12. Buben, die das Radfahren erlernen, können oft beiderseits nicht ganz auf die Pedale reichen, sie wetzen - owetz´n Volksmund für obig. Fall: Pfeffe=är wetz´n“ [schlecht lesbar], Etzelskirchen ERH49.715870, 10.819357 ↗
Pfaffe Stettbach SW50.000826, 10.066597 ↗
2
Pfeffer (in Fügung)
doe liecht dr Hoos im Pfeffer „ist alter Hase“ [Redensart], Rothenburg o.d.T. AN49.380195, 10.186729 ↗
da liegt der Hoos im Pfaffer „jetzt ist es passiert“ [Redensart], Eichelsdorf HAS50.161743, 10.531653 ↗
då lichd d? Hås im Pfeffer „es stimmt so“ [Redensart], Reistenhausen MIL49.771448, 9.321749 ↗
doa liegt der Hos im Pfaffer „Grund, Verdacht, Schwierigkeit“ [Redensart], Oberschleichach HAS49.949351, 10.596638 ↗
geh hi, wo der Pfaffä wächst [Redensart], Wonfurt HAS50.012566, 10.469183 ↗
3
Pfeffer (in Redensart)
Heilpflanze/GewürzpflanzeFeste im Jahreslauf
Wenn nä wärscht wou da Pfeffer wachst [schlecht lesbar], Mitteleschenbach AN49.211576, 10.797138 ↗
du hast Pfeffer unterm Hintern Herbolzheim NEA49.560076, 10.347453 ↗
schmeckt da Pfeffa gout „sagt der Hütejunge zur Bäuerin“, Happurg LAU49.493736, 11.471946 ↗
4
Pfeffer (Gewürz)
Trinken/Genussmittel/Wirtshaus
gä unholl a=än Va=ädding Kaffee, oddr än Va=ädding Pfäffr Ippesheim NEA49.602491, 10.225098 ↗
a Vierling und a halben Vierling Pfeffer Büchelberg AN49.271122, 10.394758 ↗
5
Geldbetrag, Rechnung
däa hat an gscheiten Pfeffa zoln müssen [Umschrift unsicher; Redensart], Unteraltenbernheim NEA49.459267, 10.536620 ↗
Hinweis:
Dieser Artikel ist ein Platzhalter für dieses Stichwort, da es sich noch in Bearbeitung befindet und künftig in die BDO eingespeist wird.

Pfeffer

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗