Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.

Ihr Download wird vorbereitet und in wenigen Augenblicken gestartet.
Sie können diesen Hinweis schließen. Er wird sich in wenigen Augenblicken auch von selbst schließen.




- A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

nur aus:
Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 1 Ergebnis:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar.
Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )

Schlei(p)f(en)baum

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 1, Spalte 1484f.
Wortart: Substantiv
Genus: Maskulinum
Kompositum zu: Baum
Bedeutungen
1
°Oberbayern mehrfach, °Niederbayern mehrfach, °Oberpfalz mehrfach, °Oberfranken vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
°da Schloapfbaam hängt an da Schloapfkeen Landshut LA48.545368, 12.145157
°Schloipfbam „am Wagen oder Schlitten als Bremse“ Pleystein VOH49.6459255, 12.4099793
auch Hebel zum Bremsen des Schlittens
°Schloapfbam „Hebel, der vorne hochgezogen zwischen den Schlittenkufen auf den Boden drückt“ Rosenheim RO47.857172, 12.116561
2
Stamm, der vom Pferd an Ketten aus dem Wald gezogen wird
°Schloapfbam „Stamm, der von einem Pferd an Ketten aus dem Wald gezogen wird“ Halfing RO47.9500426, 12.2765095
auch Stück eines Baumes, das beim Ziehen eines Stammes untergelegt wird
°Schloapfbam „Stück eines mittelstarken Baumes, der beim Herausschleifen eines Stammes untergelegt wird“ Dürnast NEW49.642004, 11.976856
3
hinterer Teil eines zweiteiligen Transportschlittens ( Schleipfschlitten)
°Oberbayern vereinzelt
°Schloapfbam Bernried WM47.863805, 11.283290
auch Kufe des hinteren Teils
°Oberbayern vereinzelt
°Schloapfbam „mit Eisen beschlagene Kufe“ Farchant GAP47.5306769, 11.1127989
4
armartige Transportvorrichtung, die am hinteren Schlittenteil mitschleift ( Schleipfe)
Plural 
°Oberbayern vereinzelt
°Schloapfbam „Arme bzw. Verlängerungen hinten am Schlitten, um noch eine zusätzliche Last auflegen zu können“ Ramsau BGD47.574788, 12.865494
auch Außenstangen einer leiterartigen Transportvorrichtung
°Niederbayern vereinzelt
°a Schloipf mit zwoa Schloipfbamer Achslach VIT48.9724176, 12.9349017
5
an Stelle der hinteren Wagenräder angebrachtes Holz
°„damit der Odel ganz aus dem Faß lief., wurden die hinteren Räder abgenommen und dafür ein Schloapfbaum, ein großer Prügel, angebracht“ Binabiburg VIB48.4386559, 12.4269654
6
zirkelartiges Gestell, auf dem der Pflug geschleift wird ( Pflugschleipfe)
°Oberpfalz vereinzelt
°„auf der Straße kommt der Pflug auf den Schloipfbam Treidling ROD49.192468, 12.321594
7
°Oberbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt
Schlafbamm „beim Langholzfuhrwerk zum Lenken“ Rohr SC49.341015, 10.887802
8
°Schloapfbam „lange Stange, die bei Heuwagen oben aufgelegt und mit dem Heuseil mit dem unteren Wagenteil verbunden wird“ Anzing EBE48.151391, 11.853443
  • WBÖ II,669 Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.
  • Schwäb.Wb. V,923 Schwäbisches Wörterbuch, bearb. von Hermann Fischer (Bd 6 von Wilhelm Pfleiderer), 6 Bde, Tübingen 1904-36.
  • DWB IX,587 Grimm, Jacob und Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch, 16 Bde, Leipzig 1854-1954 (Nachdr. München 1984).
  • Fragebögen:
  • S-48F14, 81H13, W-12/45
verfasst von: J.D.