Bayerns Dialekte Online. Bayerische Dialekte. Dialekte in Bayern. Bayerische Mundarten. Bayerisches Wörterbuch. Fränkisches Wörterbuch. Schwäbisches Wörterbuch. Dialektologisches Informationssystem von Bayerisch-Schwaben. BDO, WBF, BWB, DIBS. Bayern, Bairisch, Bayerisch, Bayrisch, Bayerische Sprache, bayerischer Dialekt. Schwäbisch, Schwaben, Bayerisch-Schwaben, Schwäbische Sprache. Franken, Fränkisch, Fränkische Sprache, Ostfränkisch. Dialekt, Mundart, Mundartforschung, Dialektologie, Dialektwortschatz, Variationslinguistik, Sprachvarianten. Lexikografie, Lexikographie, elektronische Lexikographie, elektronische Lexikografie. Dynamisches Sprachinformationssystem, Wortschatz, Online-Wörterbücher, Onlinewörterbücher, Wörterbuch, Dialektwörterbuch, Wörterbuchportal. Bayerische Akademie der Wissenschaften.
Bavaria's Dialects Online. Bavarian Dialects. Dialects in Bavaria. Bavarian Dictionary. Franconian Dictionary. Swabian Dictionary. Dictionary of Swabia in Bavaria. Dictionary of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Swabia in Bavaria. Bavaria, Bavarian, Bavarian Language, Bavarian Dialekt. Franconia, Franconian Language, Franconian Dialect Swabian, Swabia, Bavarian Swabia, Swabia in Bavaria, Swabian in Bavaria, Swabian Language, Swabian Dialect. Dialect, Dialectology, Variation, Vocabulary, Dialectal Vocabulary, Variational Linguistics, Language Variety. Lexicography, electronic Lexicography. Dynamic Language Information System, Online Dictionary, Dictionary, Dialect Dictionary. Bavaria's Dialects Online provides information about the dialectal vocabulary in Bavaria and presents the research results of the Bavarian Dictionary (BWB), the Franconian Dictionary (WBF) and the Dialectological Information System of Bavarian Swabia (DIBS). Bavarian Academy of Sciences and Humanities.
Die Stichwortsuche durchsucht die gesamte Datenbank nach Lemmata, Bedeutungen und Belegen.
Voreingestellt sucht das Programm in allen Beständen. Sollten Sie ausschließlich in einem Wörterbuch bzw. Projekt suchen wollen, wählen Sie es bitte oben aus bei Suche in.

Für feinere Suchabfragen können Sie die nachfolgende erweiterte Suche verwenden sowie die Optionen rechts.
Eine exakte Suche liefert Ergebnisse, in denen die exakte Reihenfolge der gesuchten Buchstaben oder Wörter zu finden ist.
Voreingestellt ist eine unscharfe Suche, die in die Ergebnisse auch leichte Abweichungen der gesuchten Zeichenkette einbezieht.
Die nachfolgenden Suchoptionen wirken sich beide auf die Suchfelder Stichwort, Lemma und Wortfamilie aus.

In anderen Feldern, z. B. in der Bedeutung, hat die exakte Suche keine Auswirkung, da dies erfahrungsgemäß praktikabler ist. Die Groß-/Kleinschreibung wird jedoch auch hier beachtet.

Sucheingaben aus Listen (z. B. Themengebiet oder Landkreis) werden zudem ohnehin immer exakt gesucht.
Der Fachbegriff Lemma steht für das laiensprachliche Stichwort.
Es ist das Wort, das die größere Einheit in einem Wörterbuch darstellt und alle dazu gehörigen Informationen auflistet. Wörterbücher sind i.d.R. nach Lemmata sortiert.
Durchsucht die Bedeutungsangaben nach einer eingegebenen Zeichenfolge, z. B. Korb. Durchsucht Belegtexte und liefert Ergebnisse aus den Äußerungen von Gewährspersonen und aus literarischen Mundartquellen.

Da Belege unterschiedlich verschriftlicht sind, liefert die Suche hier u. U. nicht die erwarteten Ergebnisse. So ist z. B. das Wort Himmelsbraut als Himösbraut belegt und eine etwaige Suche nach Himmelsbraut im Belegfeld ergäbe hier kein Ergebnis.
Wörter, die sich auf einen gemeinsamen Stamm oder ein gemeinsames Wort zurückführen lassen.
So sind z. B. abends, abendlich, Sylvesterabend und Abendbrot der Wortfamilie Abend zugeordnet.
Wählen Sie hier bei Bedarf eine oder mehrere Grammatikangaben aus. Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Regierungsbezirke aus.
Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Landkreis(e) aus. Es handelt sich dabei jedoch mit Ausnahme derer des Fränkischen Wörterbuchs um Altlandkreise vor der Gebietsreform der 1970er Jahre. Dies ist ein Ordnungsschema des Wortschatzes nach der Bedeutung. Es basiert auf dem System, das Post (1998) auf der Grundlage von Hallig/v. Wartburg (1952) erweitert und entwickelt hat. Mittels vierstelliger Nummern werden themen- bzw. sachverwandte Wörter einander zugeordnet.
Herkunft und Geschichte eines Wortes. Über diese Liste können Sie auswählen, aus welchen Herkunftssprachen die gesuchten Einträge stammen sollen.

Wenn Sie also z. B. Arabisch angeben, erhalten Sie alle Artikel, die in der Wortgeschichte einen Hinweis auf einen arabischen Ursprung enthalten.
Bei der Wahl mehrerer Sprachen muss mindestens eine von ihnen vorhanden sein.
Über diese Liste können Sie auswählen, ob ein besonderer Sprachgebrauch gegeben sein soll.
So finden Sie z. B. über ältere Sprache Einträge, die das Wort zumindest zum Teil in alten Ausdrücken verwendet (z. B. Pfründe), oder über Kindersprache Einträge, die in denen das Wort (ebenfalls zumindest teilweise) kindersprachliche Verwendung findet, z. B. Bibi.
Die Suche bezieht sich auf (kommentierte) Lautungen, d.h. auf die Aussprache von Mundartformen.
Dieses Feld berücksichtigt die Suchoptionen bez. Groß-/Kleinschreibung sowie exakter Suche nicht.
Das Symbol rechts öffnet eine Karte, in der automatisch Ortsmarkierungen der Belege dargestellt werden. belegt nach 1958 bedeutet, dass dieser Beleg (bzw. dieses Stichwort oder diese Bedeutung) nach 1958 belegt ist und somit xzy Hiermit können Sie innerhalb der Lemmaliste suchen, auch - jedoch nicht zwingend - mit regulären Ausdrücken.
Beachten Sie dabei allerdings bitte die hierfür üblichen Beschränkungen hinsichtlich des deutschen Alphabets:
in den einfachen Klassen (z. B. \w oder \b) sind üblicherweise Umlaute und ß nicht enthalten.
Mit einem Klick auf eine Sigle können Sie die Stichwortliste auf das jeweilige Wörterbuch einschränken.

Wählen Sie z. B. das Bayerische Wörterbuch über dessen Sigle aus, so werden in der Liste nur Stichwörter dieses Projekts angezeigt.

Eine aktivierte Sigle wird durch Unterstreichung markiert. Ein erneuter Klick auf sie setzt die Auswahl wieder zurück.
Diese Suche ist dauerhaft in der Datenbank gespeichert.
Sie können sie daher in Publikationen verwenden und sich verlässlich auf die unveränderlichen Suchergebnisse beziehen.
Auch das Ausblenden bzw. Löschen von Stichwörtern auf dieser Seite hat keine Auswirkungen auf die Speicherung.

Die zugehörigen Suchparameter sind in der Suchmaske eingetragen, sodass Sie die gleiche Suche schnell erneut ausführen können, um zu sehen, ob sich ggfs. durch neue Datensätze etwas am Suchergebnis geändert hat.
Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, das gesamte Suchergebnis anzuzeigen, sollte es sich beim persistierten nur um ein Teilergebnis handeln.
Womöglich sind das zu viele Suchergebnisse für eine flüssige Darstellung in Ihrem Browser.
Schränken Sie zur Verbesserung des Nutzung ggfs. die Suche weiter ein oder entfernen Sie (ohnehin) nicht benötigte/interessante Suchergebnisse.
Dies ist die Lizenz des Artikels. Weitere Informationen finden Sie hier. Dieses Stichwort ist noch nicht erarbeitet.
Nähere Informationen zum Projektverlauf finden Sie hier.
Die automatisch erstellten Artikel im WBF werden auf Basis der Belegdatenbank angefertigt.
Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
Sie können hier an einer Umfrage über BDO teilnehmen.
Wir würden uns sehr darüber freuen, von Ihren Eindrücken über BDO zu erfahren.
Dieser Eintrag stammt aus dem Fränkischen Wörterbuch (WBF) Dieser Eintrag stammt aus dem Bayerischen Wörterbuch (BWB) Dieser Eintrag stammt aus dem Dialektologischen Informationssystem von Bayerisch-Schwaben (DIBS)
 
Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
 
Lade Ortsliste... Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 4 Ergebnisse:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar. Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )
Ergebnisse nach Quelle ausblenden: bwbdibswbf
Hinweis:
Dieser Artikel wurde automatisch auf Basis redaktionell erarbeiteter Daten erstellt. Die vorgestellten Bedeutungen sind vorläufig, nicht hierarchisch geordnet und weitere Bedeutungsangaben können folgen.

Tappen

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Substantiv
Wortfamilie: tappen
Bedeutungen
1
Fußspuren auf frisch geputztem Boden
Dreck, Kehricht
dar hoat sei Dabbn widdr neigsetzt Volkach KT49.863990, 10.230933 ↗
er hat alles voller Dappn gmacht Steinsfeld AN49.419795, 10.215531 ↗
soi Dabbe kan mer sähe säje „sehen“, Aschaffenburg AB49.949214, 9.202458 ↗
mach ka suana Dabbm nei Baudenbach NEA49.625686, 10.537836 ↗
Dabbe druff gemoacht Steinmark MSP49.863273, 9.524076 ↗
mer sieht di Dabbn! Ahlstadt CO50.371299, 10.857263 ↗
die Dabbn neimachn Emskirchen NEA49.553232, 10.709660 ↗
hat Tappen gemacht Ottenhofen NEA49.452122, 10.361177 ↗
Tåppe reigmåcht Ippesheim NEA49.602491, 10.225098 ↗
des sin Dabbn Allersberg RH49.251313, 11.236585 ↗
Dåbbm måch Dipbach 49.898652, 10.124385 ↗
dei Tappn Steinbach a.Wald KC50.440830, 11.378968 ↗
die Dabbm Birnfeld SW50.200931, 10.429764 ↗ Cadolzburg 49.459471, 10.858226 ↗ Neunstetten AN49.261116, 10.458978 ↗ Untereßfeld NES50.272941, 10.525565 ↗
Da(̊)bbm Garstadt SW49.974690, 10.172324 ↗
di Dabbm [Vorlage unterstrichen], Brand ERH49.583848, 11.185311 ↗
di Dabbm Ansbach AN49.300425, 10.571936 ↗ Büchelberg AN49.271122, 10.394758 ↗ Geroldsgrün HO50.336322, 11.595388 ↗ Marienroth KC50.363831, 11.344761 ↗ Uffenheim NEA49.544997, 10.233801 ↗ Wettringen AN49.258057, 10.157595 ↗ Wiedersbach AN49.294735, 10.441484 ↗
di Dabbn Schalkhausen AN49.300381, 10.533818 ↗
di Tabbn Mittelberg CO50.332196, 11.031777 ↗
di tapm Bad Steben HO50.355733, 11.638561 ↗
Dabben Gädheim HAS50.023061, 10.346654 ↗ Nassach HAS50.187859, 10.459158 ↗
Dappen Leidersbach MIL49.894386, 9.235335 ↗
Dappe̊ Halsbach MSP50.011765, 9.655004 ↗
Dābbm „di“, Buchbrunn KT49.759867, 10.137845 ↗
Dåbbm Garstadt SW49.974690, 10.172324 ↗ Reupelsdorf KT49.812626, 10.292389 ↗ Unterspiesheim SW49.954387, 10.262411 ↗
Dåbbn Düllstadt KT49.802283, 10.252681 ↗ Fröhstockheim KT49.731624, 10.230585 ↗ Hesselbach SW50.110088, 10.319836 ↗ Prüßberg SW49.913215, 10.442899 ↗ Röthlein SW49.985073, 10.218169 ↗ Schwanfeld SW49.922142, 10.137543 ↗ Stammheim SW49.908054, 10.193755 ↗
Dåppm Oberpleichfeld 49.876770, 10.085147 ↗
Tappen Ueschersdorf HAS50.154386, 10.608259 ↗
Tåppn Gerlachshausen KT49.810375, 10.230739 ↗
Dabbe Gailbach AB49.945909, 9.206702 ↗ Großwelzheim AB50.048884, 9.008143 ↗ Grünmorsbach AB49.960328, 9.212281 ↗ Haibach AB49.964931, 9.201794 ↗ Hösbach AB50.033859, 9.214833 ↗ Johannesberg AB50.025949, 9.134513 ↗ Kleinostheim AB50.004230, 9.065893 ↗ Kleinwallstadt MIL49.866051, 9.179639 ↗ Lengfeld 49.807951, 9.986417 ↗ Niedernberg MIL49.914878, 9.134924 ↗ Rothenbuch AB49.966079, 9.398668 ↗ Rothof 49.811589, 10.055846 ↗ Stettbach SW50.000826, 10.066597 ↗ Straßbessenbach AB49.962770, 9.246397 ↗ Waldaschaff AB49.973770, 9.299976 ↗ Wasserlos AB50.072337, 9.072329 ↗
Dabbm [Vorlage unterstrichen], Georgensgmünd RH49.196692, 11.002884 ↗ Schwabach SC49.328456, 11.024710 ↗
Dabbm Altershausen NEA49.677739, 10.597251 ↗ Döhlau HO50.285258, 11.968321 ↗ Euerfeld KT49.822753, 10.105348 ↗ Eyb AN49.297437, 10.600475 ↗ Gnötzheim KT49.615942, 10.183324 ↗ Gössenreuth KU50.058434, 11.630605 ↗ Großlangheim KT49.755795, 10.237907 ↗ Kleinlangheim KT49.774521, 10.283049 ↗ Langenzenn 49.493464, 10.794883 ↗ Lösten HO50.150091, 11.782458 ↗ Neustädtlein BT49.963627, 11.443239 ↗ Pflaumheim MIL49.910392, 9.059743 ↗ Repperndorf KT49.750336, 10.121243 ↗ Rothenbürg HO50.311794, 11.771020 ↗ Rudendorf HAS50.001529, 10.743599 ↗ Rügshofen SW49.938991, 10.412143 ↗ Schönwald WUN50.200412, 12.088146 ↗ Schwabach SC49.328456, 11.024710 ↗ Schwemmelsbach SW50.060859, 10.032300 ↗ Seulbitz HO50.211967, 11.872050 ↗ Sickershausen KT49.721643, 10.183168 ↗ Sulzfeld KT49.707409, 10.130096 ↗ Untersteinbach HAS49.890287, 10.548691 ↗ Untertheres HAS50.018116, 10.418689 ↗ Volsbach BT49.866271, 11.419530 ↗ Warmersdorf ERH49.723422, 10.689264 ↗ Wüstenselbitz HO50.217520, 11.693848 ↗
Dabbn Atzhausen KT49.788325, 10.278797 ↗ Dettelbach KT49.803783, 10.165725 ↗ Forchheim FO49.721306, 11.069883 ↗ Gerolzhofen SW49.898304, 10.324856 ↗ Gochsheim SW50.021871, 10.277437 ↗ Hüttenheim KT49.647871, 10.258802 ↗ Issigau HO50.377101, 11.720801 ↗ Kerbfeld HAS50.139024, 10.463532 ↗ Mainstockheim KT49.771527, 10.147974 ↗ Marktsteft KT49.694543, 10.137595 ↗ Marlesreuth HO50.298588, 11.692844 ↗ Neuses a.Berg KT49.826862, 10.175986 ↗ Oberspiesheim SW49.944990, 10.273377 ↗ Obervolkach KT49.872532, 10.258603 ↗ Prosselsheim 49.862995, 10.127009 ↗ Püssensheim 49.878163, 10.122028 ↗ Rüdenhausen KT49.764890, 10.341270 ↗ Sachsenheim MSP50.022868, 9.761526 ↗ Schaippach MSP50.079114, 9.666934 ↗ Sennfeld SW50.037717, 10.254565 ↗ Westheim KT49.744908, 10.065486 ↗ Würzburg 49.788150, 9.935335 ↗
Dabbê Preunschen MIL49.585957, 9.184088 ↗
Dabbö Großblankenbach AB50.066957, 9.228183 ↗
Dappe Großwallstadt MIL49.874680, 9.136015 ↗ Kleinostheim AB50.004230, 9.065893 ↗ Windheim MSP49.879541, 9.581011 ↗
Dappn Mainsondheim KT49.793597, 10.172310 ↗
Dobbe Gaurettersheim 49.594944, 9.919434 ↗
Dábbe Rückersbach AB50.041680, 9.108183 ↗
Dábbn Euerfeld KT49.822753, 10.105348 ↗
Tabbe Laufach AB50.011946, 9.294392 ↗
Tabbm Pinzberg FO49.691240, 11.102708 ↗
Tapp? Heinrichsthal AB50.070819, 9.343278 ↗
Tappm Illesheim NEA49.475336, 10.384905 ↗
Tappn Sternberg NES50.262979, 10.572922 ↗
dåbn Brünnstadt SW49.903570, 10.302214 ↗
Tapn Neudorf HO50.276892, 11.764610 ↗
2
Fußspur eines Menschen im Schnee
Bewegungen mit den Beinen, FortbewegungStraßen, Wege
"Dabe" im Schnee „Stapfen“, Hofstädten AB50.108177, 9.216777 ↗
Tappen im Schnäh Langenzenn 49.493464, 10.794883 ↗
Tappen „Adelsberg“, Baunach BA49.985830, 10.849257 ↗ Karlsbach MSP50.040674, 9.786788 ↗
Dabbe Frankenbrunn KG50.190680, 9.897141 ↗ Fuchsstadt KG50.106785, 9.933344 ↗ Rothenburg o.d.T. AN49.380195, 10.186729 ↗ Waldaschaff AB49.973770, 9.299976 ↗
Dabbə „Tappə“, Schirnding WUN50.078095, 12.228463 ↗
Dappe Hösbach AB50.033859, 9.214833 ↗ Maßbach KG50.183312, 10.276084 ↗ Mömlingen MIL49.854566, 9.086432 ↗
Tabbe Rückersbach AB50.041680, 9.108183 ↗
Tappe Eichelsbach MIL49.847873, 9.237556 ↗ Haibach AB49.964931, 9.201794 ↗ Himmelstadt MSP49.925386, 9.800325 ↗ Wildflecken KG50.377159, 9.912861 ↗
Tappn Hergolshausen SW49.964410, 10.156720 ↗ Mörlbach NEA49.481918, 10.258336 ↗ Rügheim HAS50.110928, 10.511613 ↗
3
Mann (pejor): Mann, der sich von seiner Frau alles gefallen lässt
Bez. von Männern (Verhalten)charakterliche Einstellung (eingebildet usw.)
is a Tappn „Schlappen“, Schmeilsdorf LIF50.112143, 11.367165 ↗
4
Plattfuß, Reifen ohne Druck
an Dappe gfohn [Redensart], Wilhelmsthal KC50.311064, 11.373617 ↗
Tappm Weidenberg BT49.941315, 11.722884 ↗
5
Fuß
auf'n Tappa gsapt Bamberg BA49.890546, 10.882837 ↗
6
Hausschuhe
Dappn „Hausschuhe“ [Umschrift unsicher], Roßdorf a.Forst BA49.866507, 10.995714 ↗
7
Schaden, Verletzung
an Dabbm hååm „einen Schaden, Verletzung haben“, Eppenreuth HO50.279322, 11.896476 ↗ Konradsreuth HO50.272319, 11.850767 ↗
8
treten
auf den Zeh tappt [Flexionsbesonderheit], Weidelbach AN49.116877, 10.247471 ↗

Tappe, Tappen

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Substantiv
Genus: Femininum, 
Maskulinum 
Wortfamilie: Tapp
Bedeutungen
1
Pfote, vorderer Fuß von Tieren
Tier: Körperteile u.a.
Gernstall MN48.0299358, 10.4929403, Schwangau FÜS47.5768048, 10.7329558
tappǝ Gernstall MN48.0299358, 10.4929403, Kohler 74Kohler, Herbert: Phonologische Untersuchungen zur Mundart von Unggenried Landkreis Mindelheim (Zulassungsarbeit in Maschinenschrift), 1972
2
Hand
Mensch: Körperteile (äußere)
Schwangau FÜS47.5768048, 10.7329558
Tappa „Die Hände des Menschen“, Schwangau FÜS47.5768048, 10.7329558, Schrank 148Schrank, Franz von Paula: Baierische Reise, S. 139-149 (über die Mundart von Hohenschwangau), München, 1786
3
Abdruck von Fuß oder Tierpfote
Form
Dietmannsried KE47.8079098, 10.2897669, Westallgäu
tapǝ „Fährte im Schnee“, Dietmannsried KE47.8079098, 10.2897669, SBS 11 K 142König, Werner (Hg.): Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben. Bearbeitet von Lars Löber. Band 11: Wortgeographie IV, Heidelberg, 2001
4
Fußmatte
Einrichtung
Westallgäu
dtabpǝ Westallgäu, Gruber I 44Gruber, Anton: Die Westallgäuer Mundart, hg. v. Renn, Manfred und Landkreis Lindau, I. Teil Grammatik, Heidelberg, 1987
5
Prise
Menge/Wiederholung/Intensivierung/Mangel/Abschwächung
Allgäu
„Dazu gab es etwa jeden zweiten Tag eine Prise, Täpplein... Salz“, Allgäu, König, Fachsprache 126König, Werner: Untersuchungen zu Phonologie und Fachsprache im Schwäbisch-Alemannischen Mundartraum (Inaugural-Dissertation), Erlangen, 1970
te̜ple Allgäu, König, Fachsprache 195König, Werner: Untersuchungen zu Phonologie und Fachsprache im Schwäbisch-Alemannischen Mundartraum (Inaugural-Dissertation), Erlangen, 1970
Zu mhd. tâpe swf., onomat.; Kluge-Seebold 907. Bei einigen Belegen ist auch M. möglich.Kluge, Friedrich/Seebold, Elmar: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, Berlin/Boston, 2011, Auflage 25
  • Schwäb.Wb. II 63Fischer, Hermann: Schwäbisches Wörterbuch. 6 Bände, Tübingen, 1904-1936
  • Schwäb.Wb. VI 1723Fischer, Hermann: Schwäbisches Wörterbuch. 6 Bände, Tübingen, 1904-1936
  • BWB III 1216Kommission für Mundartforschung (Hg.): Bayerisches Wörterbuch, München, 2013ff.
  • Schmeller I 613Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch (1827 - 1837). Bearbeitet von Frommann, Georg Karl (1872 - 1877). 2. bearbeitete Ausgabe. 2 Bände, München (Nachdruck), 1985
verfasst von: EF

Tappen1, Tappe

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 3, Spalte 1216
Wortart: Substantiv
Genus: Maskulinum
Bedeutungen
1
Schlag, Ohrfeige
„ein Schlag, Streich, eine Ohrfeige … Da hast dein Dappen Delling I,114Beiträge zu einem baierischen Idiotikon, ges. von Johann v. Delling, 2 Bde, München 1820.

*1764 München, †1838 ebd.; Jurist, Historiker
2
körperlicher Schaden, Verletzung
„Körperfehler, Verletzung … Sich n Dappm huln Singer Arzbg.Wb. 49Singer, Friedrich Wilhelm: Allgemeines und gebräuchliches … nützliches Arzberger Wörterböichl, Arzberg 1970f.

*1918 Schacht WUN, †2003 Weiden; Arzt, Heimatforscher
Phras.:
Zaran Dappm kinnt ma äijara wöi zara Paar Braoutwirscht Singer Arzbg.Wb. 49Singer, Friedrich Wilhelm: Allgemeines und gebräuchliches … nützliches Arzberger Wörterböichl, Arzberg 1970f.

*1918 Schacht WUN, †2003 Weiden; Arzt, Heimatforscher
3
Körperteil
3a
Finger
°tua deine Tåppn weg! „Finger“ Autenzell SOB48.5137637, 11.2710622
3b
abwertend Hand
°dea wead da so Dåpn ham! Dachau DAH48.2592477, 11.4354419
3c
Tierpfote
°Dåpn Dachau DAH48.2592477, 11.4354419
tapα nach Moser Staudengeb. 63Moser, Georg: Studien zur Dialektgeographie des Staudengebietes und des anstoßenden Lechrains, Marburg 1936.

*1891 Schwabsoien SOG, †1973 Augsburg; Dr.phil., Gymnasialprof.
4
Abdruck von Fuß od. Tierpfote
°Dåbm Bittenbrunn ND48.742596, 11.155877
dåpm Pl. „Sp[ur] im Schnee“ Herrsching STA47.9992929, 11.1748083, nach SBS XI,484Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben, hg. von Werner König, 14 Bde, Heidelberg 1996-2009.
5
Hausschuh, Pantoffel, (alter) Schuh
°Oberpfalz mehrfach, Niederbayern vereinzelt, °Oberfranken vereinzelt, Mittelfranken vereinzelt
°laff niat allawal strumpfas (in Strümpfen) umanana, zöich die Dabbn å! Weiden WEN49.676727, 12.162220
der Schouhputzraum. Daou sen aa die Tappm dringstandn Schemm Internist 11Schemm, Otto: Der Internist, Hof 1989.

*1920 Brand WUN, †1996 Arzberg WUN; Rektor
6
best. Korb
auch Femininum 
°Oberbayern vereinzelt
°die Tappm „Spankorb“ Fürstenfeldbruck FFB48.1813797, 11.2382125
Abl. von Tapp; vgl. WBÖ IV,740Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff..– Bed.3c auch zu mhd. tâpe ( Tape) möglich; vgl. Frühnhd.Wb. V,169Frühneuhochdeutsches Wörterbuch, hg. von Ulrich Goebel und Oskar Reichmann, Berlin/New York 1989ff..
  • WBÖ IV,739f., 746Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.
verfasst von: J.D.

Tappen2

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 3, Spalte 1217
Wortart: Substantiv
Genus: Maskulinum
Bedeutung
Anteil, Vorteil
er hat sein Tappm Naabdemenreuth NEW49.818131, 12.126801
Der vo’stêit si’ áf sei~n Tappm Bayerischer Wald49.008003, 13.309785, Schmeller I,613Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

*1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
Wohl aus frz. étape ‘militärische Verpflegung, Versorgung’; Schmeller I,613Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

*1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
.
  • Delling I,114Beiträge zu einem baierischen Idiotikon, ges. von Johann v. Delling, 2 Bde, München 1820.

    *1764 München, †1838 ebd.; Jurist, Historiker
  • Schmeller I,613Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

    *1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
verfasst von: J.D.