Bayerns Dialekte Online. Bayerische Dialekte. Dialekte in Bayern. Bayerische Mundarten. Bayerisches Wörterbuch. Bairisches Wörterbuch. Baierisches Wörterbuch. Fränkisches Wörterbuch. Schwäbisches Wörterbuch. Dialektologisches Informationssystem von Bayerisch-Schwaben. BDO, WBF, BWB, DIBS. Bayern, Bairisch, Bayerisch, Bayrisch, Bayerische Sprache, bayerischer Dialekt, bairischer Dialekt, bairische Sprache. Schwäbisch, Schwaben, Bayerisch-Schwaben, Schwäbische Sprache. Franken, Fränkisch, Fränkische Sprache, Ostfränkisch. Dialekt, Mundart, Mundartforschung, Dialektologie, Dialektwortschatz, Variationslinguistik, Sprachvarianten. Lexikografie, Lexikographie, elektronische Lexikographie, elektronische Lexikografie. Dynamisches Sprachinformationssystem, Wortschatz, Online-Wörterbücher, Onlinewörterbücher, Wörterbuch, Dialektwörterbuch, Wörterbuchportal. Bayerische Akademie der Wissenschaften.
Bavaria's Dialects Online. Bavarian Dialects. Dialects in Bavaria. Bavarian Dictionary. Franconian Dictionary. Swabian Dictionary. Dictionary of Swabia in Bavaria. Dictionary of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Swabia in Bavaria. Bavaria, Bavarian, Bavarian Language, Bavarian Dialekt. Franconia, Franconian Language, Franconian Dialect Swabian, Swabia, Bavarian Swabia, Swabia in Bavaria, Swabian in Bavaria, Swabian Language, Swabian Dialect. Dialect, Dialectology, Variation, Vocabulary, Dialectal Vocabulary, Variational Linguistics, Language Variety. Lexicography, electronic Lexicography. Dynamic Language Information System, Online Dictionary, Dictionary, Dialect Dictionary. Bavaria's Dialects Online provides information about the dialectal vocabulary in Bavaria and presents the research results of the Bavarian Dictionary (BWB), the Franconian Dictionary (WBF) and the Dialectological Information System of Bavarian Swabia (DIBS). Bavarian Academy of Sciences and Humanities.
Die Stichwortsuche durchsucht die gesamte Datenbank nach Lemmata, Bedeutungen und Belegen.
Voreingestellt sucht das Programm in allen Beständen. Sollten Sie ausschließlich in einem Wörterbuch bzw. Projekt suchen wollen, wählen Sie es bitte oben aus bei Suche in.

Für feinere Suchabfragen können Sie die nachfolgende erweiterte Suche verwenden sowie die Optionen rechts.
Eine exakte Suche liefert Ergebnisse, in denen die exakte Reihenfolge der gesuchten Buchstaben oder Wörter zu finden ist.
Voreingestellt ist eine unscharfe Suche, die in die Ergebnisse auch leichte Abweichungen der gesuchten Zeichenkette einbezieht.
Die nachfolgenden Suchoptionen wirken sich beide auf die Suchfelder Stichwort, Lemma und Wortfamilie aus.

In anderen Feldern, z. B. in der Bedeutung, hat die exakte Suche keine Auswirkung, da dies erfahrungsgemäß praktikabler ist. Die Groß-/Kleinschreibung wird jedoch auch hier beachtet.

Sucheingaben aus Listen (z. B. Themengebiet oder Landkreis) werden zudem ohnehin immer exakt gesucht.
Der Fachbegriff Lemma steht für das laiensprachliche Stichwort.
Es ist das Wort, das die größere Einheit in einem Wörterbuch darstellt und alle dazu gehörigen Informationen auflistet. Wörterbücher sind i.d.R. nach Lemmata sortiert.
Durchsucht die Bedeutungsangaben nach einer eingegebenen Zeichenfolge, z. B. Korb. Durchsucht Belegtexte und liefert Ergebnisse aus den Äußerungen von Gewährspersonen und aus literarischen Mundartquellen.

Da Belege unterschiedlich verschriftlicht sind, liefert die Suche hier u. U. nicht die erwarteten Ergebnisse. So ist z. B. das Wort Himmelsbraut als Himösbraut belegt und eine etwaige Suche nach Himmelsbraut im Belegfeld ergäbe hier kein Ergebnis.
Wörter, die sich auf einen gemeinsamen Stamm oder ein gemeinsames Wort zurückführen lassen.
So sind z. B. abends, abendlich, Sylvesterabend und Abendbrot der Wortfamilie Abend zugeordnet.
Wählen Sie hier bei Bedarf eine oder mehrere Grammatikangaben aus. Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Regierungsbezirke aus.
Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Landkreis(e) aus. Es handelt sich dabei jedoch mit Ausnahme derer des Fränkischen Wörterbuchs um Altlandkreise vor der Gebietsreform der 1970er Jahre. Dies ist ein Ordnungsschema des Wortschatzes nach der Bedeutung. Es basiert auf dem System, das Post (1998) auf der Grundlage von Hallig/v. Wartburg (1952) erweitert und entwickelt hat. Mittels vierstelliger Nummern werden themen- bzw. sachverwandte Wörter einander zugeordnet.
Herkunft und Geschichte eines Wortes. Über diese Liste können Sie auswählen, aus welchen Herkunftssprachen die gesuchten Einträge stammen sollen.

Wenn Sie also z. B. Arabisch angeben, erhalten Sie alle Artikel, die in der Wortgeschichte einen Hinweis auf einen arabischen Ursprung enthalten.
Bei der Wahl mehrerer Sprachen muss mindestens eine von ihnen vorhanden sein.
Über diese Liste können Sie auswählen, ob ein besonderer Sprachgebrauch gegeben sein soll.
So finden Sie z. B. über ältere Sprache Einträge, die das Wort zumindest zum Teil in alten Ausdrücken verwendet (z. B. Pfründe), oder über Kindersprache Einträge, die in denen das Wort (ebenfalls zumindest teilweise) kindersprachliche Verwendung findet, z. B. Bibi.
Die Suche bezieht sich auf (kommentierte) Lautungen, d.h. auf die Aussprache von Mundartformen.
Dieses Feld berücksichtigt die Suchoptionen bez. Groß-/Kleinschreibung sowie exakter Suche nicht.
Das Symbol rechts öffnet eine Karte, in der automatisch Ortsmarkierungen der Belege dargestellt werden. belegt nach 1958 bedeutet, dass dieser Beleg (bzw. dieses Stichwort oder diese Bedeutung) nach 1958 belegt ist und somit xzy Hiermit können Sie innerhalb der Lemmaliste suchen, auch - jedoch nicht zwingend - mit regulären Ausdrücken.
Beachten Sie dabei allerdings bitte die hierfür üblichen Beschränkungen hinsichtlich des deutschen Alphabets:
in den einfachen Klassen (z. B. \w oder \b) sind üblicherweise Umlaute und ß nicht enthalten.
Mit einem Klick auf eine Sigle können Sie die Stichwortliste auf das jeweilige Wörterbuch einschränken.

Wählen Sie z. B. das Bayerische Wörterbuch über dessen Sigle aus, so werden in der Liste nur Stichwörter dieses Projekts angezeigt.

Eine aktivierte Sigle wird durch Unterstreichung markiert. Ein erneuter Klick auf sie setzt die Auswahl wieder zurück.
Diese Suche ist dauerhaft in der Datenbank gespeichert.
Sie können sie daher in Publikationen verwenden und sich verlässlich auf die unveränderlichen Suchergebnisse beziehen.
Auch das Ausblenden bzw. Löschen von Stichwörtern auf dieser Seite hat keine Auswirkungen auf die Speicherung.

Die zugehörigen Suchparameter sind in der Suchmaske eingetragen, sodass Sie die gleiche Suche schnell erneut ausführen können, um zu sehen, ob sich ggf. durch neue Datensätze etwas am Suchergebnis geändert hat.
Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, das gesamte Suchergebnis anzuzeigen, sollte es sich beim persistierten nur um ein Teilergebnis handeln.
Womöglich sind das zu viele Suchergebnisse für eine flüssige Darstellung in Ihrem Browser.
Schränken Sie zur Verbesserung des Nutzung ggf. die Suche weiter ein oder entfernen Sie (ohnehin) nicht benötigte/interessante Suchergebnisse.
Dies ist die Lizenz des Artikels. Weitere Informationen finden Sie hier. Dieses Stichwort ist noch nicht erarbeitet.
Nähere Informationen zum Projektverlauf finden Sie hier.
Die automatisch erstellten Artikel im WBF werden auf Basis der Belegdatenbank angefertigt.
Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
Sie können hier an einer Umfrage über BDO teilnehmen.
Wir würden uns sehr darüber freuen, von Ihren Eindrücken über BDO zu erfahren.
Dieser Eintrag stammt aus dem Fränkischen Wörterbuch (WBF) Dieser Eintrag stammt aus dem Bayerischen Wörterbuch (BWB) Dieser Eintrag stammt aus dem Dialektologischen Informationssystem von Bayerisch-Schwaben (DIBS)
 
Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.

Ihr Download wird vorbereitet und in wenigen Augenblicken gestartet.
Sie können diesen Hinweis schließen. Er wird sich in wenigen Augenblicken auch von selbst schließen.

Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 6 Ergebnisse:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar. Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )
Ergebnisse nach Quelle ausblenden: bwbdibswbf

Tatze, Tatz, Tatzen

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Substantiv
Genus: Femininum, 
Maskulinum 
Bedeutungen
1
Tierpfote, v.a. von der Katze
Tier: Körperteile u.a.
Emersacker WER48.4890223, 10.6733192, Ries
dads „Pfote, Tatze“, Ries, Schmidt, Rieser Ma. 26 Schmidt, Friedrich G. G.: Die Rieser Mundart, München, 1898
2
Tatze, Stockschlag auf die flache Hand
hauen, verprügeln
Schwaben vereinzelt
ǝ föschdǝ Datz Oberthürheim WER48.5939421, 10.6958428, Schindlmayr L. 91 E41 Schindlmayr L. (Sammler): Schwäbisches Wortmaterial vom Bayerischen Wörterbuch, Oberthürheim
Tazen geben „mit dem Stecken auf die Spitzen der Finger“, Augsburg A48.3668041, 10.8986971, Mertens 171 Mertens, H.A.: Versuch eines Augsburgischen Idiotikons, in: Journal von und für Deutschland, 6, 8. Stück, S. 166-171 (Ellrich), 1789
Bis weit in das 20. Jahrhundert hinein war es üblich, Schüler mit Schlägen zu bestrafen. Eine gebräuchliche Strafe waren Schläge auf die Hände der Schüler.
3
Stelle (im Gelände), Ort, Platz
Raum /Richtung/Stelle (auch Demonstrativa da, dort)
3a
Stelle, Ort
Raum /Richtung/Stelle (auch Demonstrativa da, dort)
Allgäu, Mindelheim MN48.0464164, 10.4882504, Oberkammlach MN48.0500705, 10.4160105, Ries
an dieser Tatze war es Betzigau KE47.7351056, 10.3806231, Martk. Allgäuer Mundartkartei, Stadtarchiv Kempten (Allgäu)
d simner sind nea of dr rechdǝ daz „die sieben [wohl Feldgeschworenen] sind nicht auf der rechten Stelle“, Ries, Schmidt, Syntax 242 Schmidt, Friedrich G. G.: Syntax der Rieser Mundart, in: Americana Germanica 3, S. 229-264, New York, 1899
auf der Tatze auf der Stelle, sofort Allgäu, Mindelheim MN48.0464164, 10.4882504, Oberkammlach MN48.0500705, 10.4160105:
Gausch her auf dr Datz! Obergünzburg MOD47.8458763, 10.4192911, Epplen 15 Epplen, Hermann: Obergünzburger Mundartbuch, Obergünzburg, 1972, Auflage 1

in ... befehlendem Sinne ... ned von dr daz! wohl nicht von der Stelle!, Ries, Schmidt, Syntax 250 Schmidt, Friedrich G. G.: Syntax der Rieser Mundart, in: Americana Germanica 3, S. 229-264, New York, 1899

Tatzen rechen die Stellen auf der Wiese, die nach dem Heuaufladen frei geworden sind, rechen Allgäu, Altenstadt SOG47.823657, 10.8734632:
tatʃα re̜xǝ Altenstadt SOG47.823657, 10.8734632, SBS 12 K 71 König, Werner (Hg.): Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben. Bearbeitet von Manfred Renn. Band 12: Wortgeographie V, Heidelberg, 2006
3b
nasse Stelle im Gelände
Boden, Beschaffenheit des Bodens
Betzigau KE47.7351056, 10.3806231
Tazzǝ „feuchte Stelle, Sumpfstelle, Pfütze“, Betzigau KE47.7351056, 10.3806231, Martk. Allgäuer Mundartkartei, Stadtarchiv Kempten (Allgäu)
3c
ebene Stelle oder Eintiefung im Hang
Geländeformen
Pfronten FÜS47.5813782, 10.5579673
Tatsǝ „Kleine, ebene Stelle oder gar Vertiefung in sonst steilem Hang“, Pfronten FÜS47.5813782, 10.5579673, Steiner 2 Steiner, Thaddäus: Eigenheiten im Pfrontner Wortschatz (Computerausdruck)
4
Fleck, schmutzige oder schadhafte Stelle
4a
Schmutzfleck
Physikalische, chemische Qualitäten/Vorgänge, Stoffe/MaterialOrdnung/Unordnung (auch Äußeres, Zahlen, Ruhe)
KF, MOD, Dirlewang MN48.0018325, 10.5025804, Roßhaupten FÜS47.6548133, 10.7180643, Unteregg MN47.963125, 10.4665607
luǝ dǝan Datzǝ ǝ, wau det hausch Unteregg MN47.963125, 10.4665607, Fröhlich NF Fröhlich, Agnes: Schwäbisch, Oberes Mindeltal (handschriftliche Aufzeichnungen), 1992
Tatze „Fleck am Kleide“, Obergünzburg MOD47.8458763, 10.4192911, Gutbrod 286 Gutbrod, Fr. X.: Sprache, in: Geschichte der Pfarrei Obergünzburg, S. 284-290, Kempten, 1889
4b
eingedrückte Stelle am Obst
allg. Pflanzenteile (Knospe, Zweig u.a.)Vergehen/Zerstörung/MissratenPhysikalische, chemische Qualitäten/Vorgänge, Stoffe/Material
Nördlingen 48.8516578, 10.4885873, Oberthingau MOD47.7538197, 10.517856
„Fallfleck am Apfel ... dads... sagte Großmutter“, Nördlingen 48.8516578, 10.4885873, SBS 8 K 69 König, Werner (Hg.): Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben. Bearbeitet von Manfred Renn. Band 8: Wortgeographie II, Heidelberg, 2000
4c
beschädigte oder schadhafte Stelle, v. a. in Metall, Holz
Vergehen/Zerstörung/MissratenOrdnung/Unordnung (auch Äußeres, Zahlen, Ruhe)
Marktoberdorf MOD47.7750654, 10.6170847, Obergünzburg MOD47.8458763, 10.4192911
datʃǝ „am Emaille“, Marktoberdorf MOD47.7750654, 10.6170847, SBS 8 K 105 König, Werner (Hg.): Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben. Bearbeitet von Manfred Renn. Band 8: Wortgeographie II, Heidelberg, 2000
Mhd. tatze f., Herkunft unklar; vgl. Kluge-Seebold, I 908. In den Bedeutungen 3 und 4 vielleicht aus it.Kluge, Friedrich/Seebold, Elmar: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, Berlin/Boston, 2011, Auflage 25 taccia 'Fleck auf der Haut'; Schmeller I 634Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch (1827 - 1837). Bearbeitet von Frommann, Georg Karl (1872 - 1877). 2. bearbeitete Ausgabe. 2 Bände, München (Nachdruck), 1985
  • Schwäb.Wb. II 99 Fischer, Hermann: Schwäbisches Wörterbuch. 6 Bände, Tübingen, 1904-1936
  • Schwäb.Wb. VI 1727 Fischer, Hermann: Schwäbisches Wörterbuch. 6 Bände, Tübingen, 1904-1936
  • BWB III 1324f., 1327 Kommission für Mundartforschung (Hg.): Bayerisches Wörterbuch, München, 2013ff.
  • Schmeller I 634 Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch (1827 - 1837). Bearbeitet von Frommann, Georg Karl (1872 - 1877). 2. bearbeitete Ausgabe. 2 Bände, München (Nachdruck), 1985
verfasst von: EF
Hinweis:
Dieser Artikel wurde automatisch auf Basis redaktionell erarbeiteter Daten erstellt. Die vorgestellten Bedeutungen sind vorläufig, nicht hierarchisch geordnet und weitere Bedeutungsangaben können folgen.

Tatze

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Substantiv
Genus: Femininum
Bedeutungen
1
Stockschlag auf die Hand
hauen, verprügeln
Der hat heut sechts Tatz´n griegt Ochsenfurt 49.664003, 10.070901 ↗
die Tatzen Albertshofen KT49.767956, 10.163554 ↗ Mainstockheim KT49.771527, 10.147974 ↗ Repperndorf KT49.750336, 10.121243 ↗
eine Tatze Wassertrüdingen AN49.042134, 10.598097 ↗
die Tatze Untermichelbach AN49.065858, 10.469255 ↗ Unteroberndorf BA49.978038, 10.891628 ↗
die Tatzn Arzberg WUN50.057773, 12.189365 ↗ Nankendorf BT49.864391, 11.337176 ↗ Sack 49.502944, 11.016163 ↗
? Datzn Schirnding WUN50.078095, 12.228463 ↗
Datza Dorfkemmathen AN49.083309, 10.445904 ↗
Datze Schopfloch AN49.120437, 10.305409 ↗
Datzn Ansbach AN49.300425, 10.571936 ↗ Buxheim EI48.804212, 11.291904 ↗ Pappenheim WUG48.934887, 10.974538 ↗ Spalt RH49.175063, 10.925133 ↗ Ulsenheim NEA49.558085, 10.298035 ↗ Unterrodach KC50.248395, 11.386306 ↗
Datzä Euerdorf KG50.148785, 10.023349 ↗
Dazn Mörlach RH49.200509, 11.250052 ↗ Reuth u.Neuhaus WUG49.087541, 11.096326 ↗
Daz´n Weißenburg WUG49.027209, 10.971024 ↗
Dådzn Möckenlohe EI48.823105, 11.227494 ↗ Tauberfeld EI48.824632, 11.276561 ↗
Tatza Gaukönigshofen 49.633288, 10.002287 ↗
Tatze Adelshofen AN49.438941, 10.174164 ↗ Aschaffenburg AB49.949214, 9.202458 ↗ Baunach BA49.985830, 10.849257 ↗ Georgensgmünd RH49.196692, 11.002884 ↗ Gerolzhofen SW49.898304, 10.324856 ↗ Gößweinstein FO49.769162, 11.338382 ↗ Großwelzheim AB50.048884, 9.008143 ↗ Güntersleben 49.868718, 9.905246 ↗ Mitteleschenbach AN49.211576, 10.797138 ↗ Obernbreit KT49.659022, 10.164453 ↗ Redwitz a.d.Rodach LIF50.171996, 11.208283 ↗ Steinsfeld AN49.419795, 10.215531 ↗ Wildenholz AN49.220225, 10.202749 ↗
Tatzen Adelsberg MSP50.033751, 9.736261 ↗ Ebelsbach HAS49.986738, 10.673609 ↗ Elbersberg BT49.750894, 11.446396 ↗ Geutenreuth LIF50.088592, 11.285922 ↗ Heidenheim WUG49.017108, 10.743672 ↗ Hof HO50.313539, 11.912781 ↗ Kipfenberg EI48.950055, 11.394110 ↗ Körbeldorf BT49.773378, 11.496602 ↗ Kronach KC50.235990, 11.331048 ↗ Plöckendorf RH49.304567, 11.067334 ↗ Waischenfeld BT49.847784, 11.346914 ↗
Tatzn Albertshofen KT49.767956, 10.163554 ↗ Allersberg RH49.251313, 11.236585 ↗ Bamberg BA49.890546, 10.882837 ↗ Burggrub KC50.291729, 11.264293 ↗ Burgwindheim BA49.827241, 10.598173 ↗ Degersheim WUG48.998768, 10.779527 ↗ Dollnstein EI48.872686, 11.074209 ↗ Dressendorf BT49.994360, 11.659566 ↗ Drosendorf BA49.945815, 10.972885 ↗ Eggolsheim FO49.770304, 11.055809 ↗ Eismannsberg LAU49.403736, 11.437324 ↗ Eyb AN49.297437, 10.600475 ↗ Germersberg LAU49.581490, 11.291542 ↗ Kemmern BA49.954544, 10.877071 ↗ Mainstockheim KT49.771527, 10.147974 ↗ Nassenfels EI48.798869, 11.227767 ↗ Neunhof N49.523769, 11.047310 ↗ Neuses a.d.Regnitz FO49.772396, 11.032219 ↗ Peulendorf BA49.949829, 11.035936 ↗ Pleinfeld WUG49.103146, 10.977057 ↗ Repperndorf KT49.750336, 10.121243 ↗ Schnaid FO49.769963, 10.946194 ↗ Schwarzenberg NEA49.672454, 10.475613 ↗ Steinwiesen KC50.311750, 11.451699 ↗ Tennenlohe ER49.545379, 11.023558 ↗ Thurnau KU50.024992, 11.392850 ↗ Untereßfeld NES50.272941, 10.525565 ↗ Wohlmuthshüll FO49.775002, 11.223140 ↗ Wolframs-Eschenbach AN49.226517, 10.726082 ↗ Zeckendorf BA49.960460, 11.056930 ↗
Tatzn. Gottsmannsgrün HO50.384279, 11.801382 ↗
Tatz´n Möckenlohe EI48.823105, 11.227494 ↗ Oberhochstatt WUG49.030472, 11.049030 ↗ Oberspiesheim SW49.944990, 10.273377 ↗ Selb WUN50.171311, 12.133932 ↗ Tauberfeld EI48.824632, 11.276561 ↗ Wendelstein RH49.351293, 11.154641 ↗
Tazn Buckenhofen FO49.731631, 11.046025 ↗
Tåtza Kleinochsenfurt 49.669858, 10.061141 ↗
Tåtzn Einberg CO50.284949, 11.044758 ↗
Tåtz´n Dimbach KT49.831298, 10.256994 ↗ Gerlachshausen KT49.810375, 10.230739 ↗
a Dazzn Raitenbuch WUG49.013940, 11.125318 ↗ Reuth a.Wald WUG49.006130, 11.155010 ↗
a Tatzen Heilsbronn AN49.340057, 10.789607 ↗
a Tatzn Hagenhausen LAU49.381473, 11.402661 ↗ Hannberg ERH49.637536, 10.902474 ↗ Oberröslau WUN49.990480, 12.052535 ↗ Steinberg KC50.281655, 11.366723 ↗ Tüchersfeld BT49.785318, 11.360570 ↗
a Tatz´n Etzelskirchen ERH49.715870, 10.819357 ↗
a datzn Prosselsheim 49.862995, 10.127009 ↗ Untereisenheim 49.884051, 10.157952 ↗
dei Tatze Lehengütingen AN49.106268, 10.305238 ↗
di Datzn Schwabach SC49.328456, 11.024710 ↗
die Datzn Langenaltheim WUG48.893971, 10.929319 ↗
die Tatze Crailsheim SHA49.133735, 10.063357 ↗
die Tatzn „doch sagte man viel mehr: auf die Hend krieng“, Bamberg BA49.890546, 10.882837 ↗
e Tatze Goldbach AB49.998665, 9.180241 ↗ Hösbach AB50.033859, 9.214833 ↗
tazen Dietfurt WUG48.944463, 10.935089 ↗
2
Hundepfote
Hund
di dadsn Neunhof N49.523769, 11.047310 ↗
Tratz'n Knellendorf KC50.266600, 11.304263 ↗
Tatz'n Heiligenstadt BA49.864542, 11.169224 ↗ Ochsenfurt 49.664003, 10.070901 ↗
Dadzn Großlangheim KT49.755795, 10.237907 ↗
Dadzə Reistenhausen MIL49.771448, 9.321749 ↗
Datze Güntersleben 49.868718, 9.905246 ↗ Sommerau MIL49.823433, 9.252721 ↗
Datzn Fröhstockheim KT49.731624, 10.230585 ↗ Peesten KU50.062362, 11.367247 ↗ Reichelsdorf N49.381196, 11.031690 ↗ Ulsenheim NEA49.558085, 10.298035 ↗ Welkendorf BT49.909603, 11.309376 ↗ Wörnitz AN49.256325, 10.238992 ↗
Dazen Mainbernheim KT49.708203, 10.218718 ↗ Michelfeld KT49.696365, 10.177329 ↗
Dazza Hüssingen WUG48.971835, 10.686075 ↗
T?tzn Untereisenheim 49.884051, 10.157952 ↗
Tadse Unterelsbach NES50.425118, 10.136768 ↗
Tatza Lentersheim AN49.079855, 10.580801 ↗ Röckingen AN49.055760, 10.560105 ↗ Ursheim WUG48.937325, 10.714417 ↗
Tatze Ahorn CO50.237271, 10.954087 ↗ Bettenfeld AN49.340467, 10.128075 ↗ Bischberg BA49.909172, 10.829791 ↗ Breitenbrunn WUN50.022586, 11.988370 ↗ Burgellern BA49.988948, 11.044117 ↗ Burglesau BA49.996189, 11.080168 ↗ Diebach KG50.126828, 9.838964 ↗ Elsendorf BA49.741834, 10.664884 ↗ Heiligkreuz KG50.194771, 9.736469 ↗ Himmelstadt MSP49.925386, 9.800325 ↗ Pausdorf BA50.010816, 11.042876 ↗ Reistenhausen MIL49.771448, 9.321749 ↗ Rödles NES50.378484, 10.162677 ↗ Röttingen 49.845854, 9.973882 ↗ Scheßlitz BA49.974504, 11.033599 ↗ Wasserlos AB50.072337, 9.072329 ↗ Wildflecken KG50.377159, 9.912861 ↗ Wollbach KG50.275110, 10.003832 ↗
Tatzen Bad Berneck BT50.041826, 11.663995 ↗ Bärnreuth BT50.042513, 11.688056 ↗ Burgbernheim NEA49.451419, 10.324038 ↗ Dambach 49.462902, 10.970742 ↗ Gernach SW49.944593, 10.234222 ↗ Großenbuch FO49.617681, 11.159163 ↗ Knetzgau HAS49.992743, 10.546238 ↗ Neunkirchen a.B. FO49.611575, 11.130882 ↗ Oberspiesheim SW49.944990, 10.273377 ↗ Scheinfeld NEA49.667177, 10.466767 ↗ Schney LIF50.162391, 11.072392 ↗ Schwarzenberg NEA49.672454, 10.475613 ↗ Zirndorf 49.444555, 10.955018 ↗
Tatzn „je nach Größe“, Bronn BT49.727471, 11.463904 ↗ Buch a.Forst LIF50.185786, 11.011639 ↗ Büchenbach RH49.264515, 11.053281 ↗ Eggolsheim FO49.770304, 11.055809 ↗ Eyb AN49.297437, 10.600475 ↗ Gemünda CO50.224173, 10.806048 ↗ Germersberg LAU49.581490, 11.291542 ↗ Gosberg FO49.704572, 11.115658 ↗ Hassenberg CO50.256027, 11.188873 ↗ Knetzgau HAS49.992743, 10.546238 ↗ Mönchstockheim SW49.932828, 10.365655 ↗ Neundorf CO50.225202, 10.843600 ↗ Neuses a.d.Regnitz FO49.772396, 11.032219 ↗ Nürnberg N49.383857, 11.202352 ↗ Redwitz a.d.Rodach LIF50.171996, 11.208283 ↗ Roßtal 49.406286, 10.856505 ↗ Schnaid FO49.769963, 10.946194 ↗ Schwabach SC49.328456, 11.024710 ↗ Wilhermsdorf 49.482048, 10.717551 ↗ Wohlmuthshüll FO49.775002, 11.223140 ↗ Worzeldorf N49.374039, 11.099094 ↗
Tåtza Kleinochsenfurt 49.669858, 10.061141 ↗
Tratzn Knellendorf KC50.266600, 11.304263 ↗
Ttatze Haag BT49.869807, 11.561230 ↗ Unternschreez BT49.887911, 11.582101 ↗
tatza Kist 49.744082, 9.841787 ↗
3
Katzenpfote
Katze
di dadsn Neunhof N49.523769, 11.047310 ↗
Tåtz'n
Tatz'n Kulmbach KU50.103928, 11.444818 ↗ Möckenlohe EI48.823105, 11.227494 ↗ Tauberfeld EI48.824632, 11.276561 ↗
Tatzn Bamberg BA49.890546, 10.882837 ↗ Burgebrach BA49.826456, 10.741594 ↗ Burgellern BA49.988948, 11.044117 ↗ Burglesau BA49.996189, 11.080168 ↗ Dietersheim NEA49.558027, 10.540180 ↗ Dressendorf BT49.994360, 11.659566 ↗ Dutendorf ERH49.696377, 10.657293 ↗ Elpersdorf AN49.277589, 10.516896 ↗ Euerfeld KT49.822753, 10.105348 ↗ Gerolzhofen SW49.898304, 10.324856 ↗ Happurg LAU49.493736, 11.471946 ↗ Heinersreuth BT49.966644, 11.530720 ↗ Hergolshausen SW49.964410, 10.156720 ↗ Markt Herrnsheim KT49.659452, 10.244553 ↗ Neugattendorf HO50.322102, 11.997494 ↗ Neundorf CO50.225202, 10.843600 ↗ Ochsenfurt 49.664003, 10.070901 ↗ Pausdorf BA50.010816, 11.042876 ↗ Roßfeld CO50.348114, 10.742475 ↗ Rüdenhausen KT49.764890, 10.341270 ↗ Rüsselbach FO49.608738, 11.231771 ↗ Schalkhausen AN49.300381, 10.533818 ↗ Scheßlitz BA49.974504, 11.033599 ↗ Schwebheim SW49.987577, 10.248003 ↗ Unteroberndorf BA49.978038, 10.891628 ↗ Wendelstein RH49.351293, 11.154641 ↗ Wolframs-Eschenbach AN49.226517, 10.726082 ↗ Zettmannsdorf BA49.866557, 10.655082 ↗
Dadsn Burghaslach NEA49.733623, 10.600532 ↗
Datza Rieneck MSP50.092805, 9.647399 ↗
Datzn Bamberg BA49.890546, 10.882837 ↗ Burgellern BA49.988948, 11.044117 ↗ Burglesau BA49.996189, 11.080168 ↗ Emskirchen NEA49.553232, 10.709660 ↗ Mörlach RH49.200509, 11.250052 ↗ Pausdorf BA50.010816, 11.042876 ↗ Scheßlitz BA49.974504, 11.033599 ↗ Ulsenheim NEA49.558085, 10.298035 ↗ Wörnitz AN49.256325, 10.238992 ↗
Daze Euerdorf KG50.148785, 10.023349 ↗
Dodzn Birk BT49.869590, 11.695491 ↗
Tatz Langenbach HO50.373770, 11.595952 ↗
Tatza Crailsheim SHA49.133735, 10.063357 ↗
Tatze Bad Kissingen KG50.200734, 10.080392 ↗ Brendlorenzen NES50.331498, 10.214948 ↗ Eichelsbach MIL49.847873, 9.237556 ↗ Eltingshausen KG50.157067, 10.119709 ↗ Haag BT49.869807, 11.561230 ↗ Haibach AB49.964931, 9.201794 ↗ Hambach SW50.099090, 10.210107 ↗ Kälberau AB50.090696, 9.094131 ↗ Kitzingen KT49.734080, 10.147378 ↗ Mühlhausen 49.858060, 10.011913 ↗ Neustadt a.d.Saale NES50.323034, 10.202811 ↗ Ohrenbach AN49.470136, 10.210215 ↗ Röttingen 49.845854, 9.973882 ↗ Salz NES50.308097, 10.211853 ↗ Stockstadt AB49.970116, 9.071630 ↗ Unternschreez BT49.887911, 11.582101 ↗ Wasserlos AB50.072337, 9.072329 ↗
Tatzen Bad Berneck BT50.041826, 11.663995 ↗ Bärnreuth BT50.042513, 11.688056 ↗ Nordhalben KC50.363615, 11.508220 ↗ Priesendorf BA49.907596, 10.711536 ↗ Scheinfeld NEA49.667177, 10.466767 ↗ Schwarzenberg NEA49.672454, 10.475613 ↗ Stegaurach BA49.863360, 10.843081 ↗ Wasserberndorf KT49.768298, 10.528559 ↗
Tatzer Reichersdorf RH49.054005, 11.200979 ↗
Tatzn Löffelsterz SW50.095880, 10.362358 ↗
Tatzoa Mömlingen MIL49.854566, 9.086432 ↗
4
Druckstelle im Obst
Obstbaum, Fruchtbaum
Die Datzn Emskirchen NEA49.553232, 10.709660 ↗
di Datz? Wörnitz AN49.256325, 10.238992 ↗
a Datzn Hellmitzheim KT49.668965, 10.325463 ↗
Datzn Ergersheim NEA49.510737, 10.327960 ↗
Tatze Wildenholz AN49.220225, 10.202749 ↗
Tatzen Geusfeld HAS49.886994, 10.499807 ↗ Herbolzheim NEA49.560076, 10.347453 ↗ Wustviel HAS49.887366, 10.527590 ↗
Tatzn Flachslanden AN49.399593, 10.512698 ↗ Götteldorf AN49.406676, 10.623273 ↗
5
Stelle auf dem Feld
Raum /Richtung/Stelle (auch Demonstrativa da, dort)
nâssa>e dâtza>e Hechlingen a.See WUG48.976395, 10.732680 ↗
a nasse Daddsn Solnhofen WUG48.897191, 10.996965 ↗
nasse Tatz'n Heidenheim WUG49.017108, 10.743672 ↗
6
Pfote
där is wöi a Katz, fälld immä widä af alli Tatzen „ihm ist nicht beizukommen, kommt aus jeder Schwierigkeit heraus“ [Umlaut], Stein 49.398902, 10.981156 ↗
er fällt immer auf die Tatzen „tut immer das Richtige“ [Redensart], Hallstadt BA49.926970, 10.881009 ↗
7
Pfote, Fuß des Schweins
SchweinMensch: Körperteile (äußere)
Tatzoa Mömlingen MIL49.854566, 9.086432 ↗
8
Hand
Mensch: Körperteile (äußere)
Die hot ana auf die Tatzn gricht [Flexionsbesonderheit], Peulendorf BA49.949829, 11.035936 ↗ Zeckendorf BA49.960460, 11.056930 ↗
9
Stelle, wo die Saat nicht aufgegangen ist
Acker-, Getreidebau
dös sen ausgwinterta Tatza Ursheim WUG48.937325, 10.714417 ↗
10
nasse Stelle auf dem Feld
Boden, Beschaffenheit des Bodens
Tatzn Geusfeld HAS49.886994, 10.499807 ↗ Untersteinbach HAS49.890287, 10.548691 ↗
11
unbestellter Streifen Acker infolge schlampigen Säens
Acker-, Getreidebau
Daza „Da hat der Acker "Daza“, Ursheim WUG48.937325, 10.714417 ↗

Tasse, Tatze, Taste

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 3, Spalte 1275
Wortart: Substantiv
Genus: Femininum
Bedeutungen
1
Tasse, Trinkgefäß
°Oberbayern vielfach, °Niederbayern vielfach, °Oberpfalz vielfach, °Oberfranken vielfach, °Mittelfranken vielfach, °Schwaben vielfach
Tass sagen die Jüngeren, Schoin die Älteren“ Walpertskirchen ED48.2589192, 11.972518
°schenk ma a Tassal Tee ei Otterskirchen VOF48.623162, 13.296287
Tastn Schupf HEB49.443818, 11.481941
Die Tátz, Tátzə, das Tátzl … jetzt auf franz. Weise lieber Tasse Schmeller I,635 Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

*1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
aus … ara kluana Tass lauwarma Mülli Wölzmüller Lechrainer 89 Wölzmüller, Martin: Der Lechrainer und seine Sprache, Landsberg am Lech 1987.

*1956 Prittriching LL
Phras.:
nit alli Tassn im … Schrank hōm „nicht recht … bei Verstand sein“ Berthold Fürther Wb. 229 Berthold, Eugen: Dei hulli alli ô. Ein amüsantes Wörterbuch der Fürther Mundart, Fürth 1975.

*1897 Fürth, †1976 ebd.; Oberinspektor
2
Untertasse
Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt, Oberpfalz vereinzelt, Oberfranken vereinzelt, Mittelfranken vereinzelt
Tassn Altötting 48.2268085, 12.6757914
Datzerl „die untere Tasse von einer Kaffee- oder Theeschaale“ Delling I,117 Beiträge zu einem baierischen Idiotikon, ges. von Johann v. Delling, 2 Bde, München 1820.

*1764 München, †1838 ebd.; Jurist, Historiker
3
Teller zum Anbieten von Speisen u./od. Getränken
Datzen „Präsentir-Teller“ Delling I,117 Beiträge zu einem baierischen Idiotikon, ges. von Johann v. Delling, 2 Bde, München 1820.

*1764 München, †1838 ebd.; Jurist, Historiker
4
Schale, Gefäß
Diminutiv  
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt
°d Soaf legt im Dazl bei da Bodwann Halfing RO47.9500426, 12.2765095
5
Bieruntersetzer, Bierfilz
Diminutiv  
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
Tatzl Passau PA48.567378, 13.431710
Formen mit -tʃ- aus it. tazza ‘Trinkschale’, mit -ʃ- aus frz. tasse; Kluge-Seebold 907 Kluge, Friedrich: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, Berlin/New York 221989 (bearb. von Elmar Seebold). .
dạʃ(n) u.ä., daneben dåʃ(n) Mittelfranken (dazu AIC, ED; FDB), daʃα (FFB, LL, SOG, WM), dåʃtn (SUL; HEB), dạtʃ(n) (RO).— Dim. dạʃ(α)l(α) , daneben dęʃlα (HIP; FDB) sowie dạtʃ(α)l Oberbayern, Niederbayern (dazu AM, R, RID, TIR, WÜM).
  • DWA XVIII,K.13 Deutscher Wortatlas, hg. von Walther Mitzka u.a., 21 Bde, Gießen 1951-87.
  • Delling I,117 Beiträge zu einem baierischen Idiotikon, ges. von Johann v. Delling, 2 Bde, München 1820.

    *1764 München, †1838 ebd.; Jurist, Historiker
  • Schmeller I,635 Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

    *1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
  • WBÖ IV,979-981 Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.
verfasst von: A.S.H.

Tatze1

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 3, Spalte 1324f.
Wortart: Substantiv
Genus: Femininum
Bedeutungen
1
Fuß eines Tieres
1a
Tatze, Tierpfote
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
Kåutz håd vier Dazal Mittich GRI48.440634, 13.396183
Datzn „Pranke“ Aman Schimpfwb. 44 Aman, Reinhold: Bayrisch-österreichisches Schimpfwörterbuch, München 21975.

*1936 Fürstenzell PA, †2019 Santa Rosa (USA); Prof. für Germanistik
Von einem Bären… Datzen/ oder Füß