Bayerns Dialekte Online. Bayerische Dialekte. Dialekte in Bayern. Bayerische Mundarten. Bayerisches Wörterbuch. Bairisches Wörterbuch. Baierisches Wörterbuch. Fränkisches Wörterbuch. Schwäbisches Wörterbuch. Dialektologisches Informationssystem von Bayerisch-Schwaben. BDO, WBF, BWB, DIBS. Bayern, Bairisch, Bayerisch, Bayrisch, Bayerische Sprache, bayerischer Dialekt, bairischer Dialekt, bairische Sprache. Schwäbisch, Schwaben, Bayerisch-Schwaben, Schwäbische Sprache. Franken, Fränkisch, Fränkische Sprache, Ostfränkisch. Dialekt, Mundart, Mundartforschung, Dialektologie, Dialektwortschatz, Variationslinguistik, Sprachvarianten. Lexikografie, Lexikographie, elektronische Lexikographie, elektronische Lexikografie. Dynamisches Sprachinformationssystem, Wortschatz, Online-Wörterbücher, Onlinewörterbücher, Wörterbuch, Dialektwörterbuch, Wörterbuchportal. Bayerische Akademie der Wissenschaften.
Bavaria's Dialects Online. Bavarian Dialects. Dialects in Bavaria. Bavarian Dictionary. Franconian Dictionary. Swabian Dictionary. Dictionary of Swabia in Bavaria. Dictionary of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Swabia in Bavaria. Bavaria, Bavarian, Bavarian Language, Bavarian Dialekt. Franconia, Franconian Language, Franconian Dialect Swabian, Swabia, Bavarian Swabia, Swabia in Bavaria, Swabian in Bavaria, Swabian Language, Swabian Dialect. Dialect, Dialectology, Variation, Vocabulary, Dialectal Vocabulary, Variational Linguistics, Language Variety. Lexicography, electronic Lexicography. Dynamic Language Information System, Online Dictionary, Dictionary, Dialect Dictionary. Bavaria's Dialects Online provides information about the dialectal vocabulary in Bavaria and presents the research results of the Bavarian Dictionary (BWB), the Franconian Dictionary (WBF) and the Dialectological Information System of Bavarian Swabia (DIBS). Bavarian Academy of Sciences and Humanities.
Die Stichwortsuche durchsucht die gesamte Datenbank nach Lemmata, Bedeutungen und Belegen.
Voreingestellt sucht das Programm in allen Beständen. Sollten Sie ausschließlich in einem Wörterbuch bzw. Projekt suchen wollen, wählen Sie es bitte oben aus bei Suche in.

Für feinere Suchabfragen können Sie die nachfolgende erweiterte Suche verwenden sowie die Optionen rechts.
Eine exakte Suche liefert Ergebnisse, in denen die exakte Reihenfolge der gesuchten Buchstaben oder Wörter zu finden ist.
Voreingestellt ist eine unscharfe Suche, die in die Ergebnisse auch leichte Abweichungen der gesuchten Zeichenkette einbezieht.
Die nachfolgenden Suchoptionen wirken sich beide auf die Suchfelder Stichwort, Lemma und Wortfamilie aus.

In anderen Feldern, z. B. in der Bedeutung, hat die exakte Suche keine Auswirkung, da dies erfahrungsgemäß praktikabler ist. Die Groß-/Kleinschreibung wird jedoch auch hier beachtet.

Sucheingaben aus Listen (z. B. Themengebiet oder Landkreis) werden zudem ohnehin immer exakt gesucht.
Der Fachbegriff Lemma steht für das laiensprachliche Stichwort.
Es ist das Wort, das die größere Einheit in einem Wörterbuch darstellt und alle dazu gehörigen Informationen auflistet. Wörterbücher sind i.d.R. nach Lemmata sortiert.
Durchsucht die Bedeutungsangaben nach einer eingegebenen Zeichenfolge, z. B. Korb. Durchsucht Belegtexte und liefert Ergebnisse aus den Äußerungen von Gewährspersonen und aus literarischen Mundartquellen.

Da Belege unterschiedlich verschriftlicht sind, liefert die Suche hier u. U. nicht die erwarteten Ergebnisse. So ist z. B. das Wort Himmelsbraut als Himösbraut belegt und eine etwaige Suche nach Himmelsbraut im Belegfeld ergäbe hier kein Ergebnis.
Wörter, die sich auf einen gemeinsamen Stamm oder ein gemeinsames Wort zurückführen lassen.
So sind z. B. abends, abendlich, Sylvesterabend und Abendbrot der Wortfamilie Abend zugeordnet.
Wählen Sie hier bei Bedarf eine oder mehrere Grammatikangaben aus. Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Regierungsbezirke aus.
Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Landkreis(e) aus. Es handelt sich dabei jedoch mit Ausnahme derer des Fränkischen Wörterbuchs um Altlandkreise vor der Gebietsreform der 1970er Jahre. Dies ist ein Ordnungsschema des Wortschatzes nach der Bedeutung. Es basiert auf dem System, das Post (1998) auf der Grundlage von Hallig/v. Wartburg (1952) erweitert und entwickelt hat. Mittels vierstelliger Nummern werden themen- bzw. sachverwandte Wörter einander zugeordnet.
Herkunft und Geschichte eines Wortes. Über diese Liste können Sie auswählen, aus welchen Herkunftssprachen die gesuchten Einträge stammen sollen.

Wenn Sie also z. B. Arabisch angeben, erhalten Sie alle Artikel, die in der Wortgeschichte einen Hinweis auf einen arabischen Ursprung enthalten.
Bei der Wahl mehrerer Sprachen muss mindestens eine von ihnen vorhanden sein.
Über diese Liste können Sie auswählen, ob ein besonderer Sprachgebrauch gegeben sein soll.
So finden Sie z. B. über ältere Sprache Einträge, die das Wort zumindest zum Teil in alten Ausdrücken verwendet (z. B. Pfründe), oder über Kindersprache Einträge, die in denen das Wort (ebenfalls zumindest teilweise) kindersprachliche Verwendung findet, z. B. Bibi.
Die Suche bezieht sich auf (kommentierte) Lautungen, d.h. auf die Aussprache von Mundartformen.
Dieses Feld berücksichtigt die Suchoptionen bez. Groß-/Kleinschreibung sowie exakter Suche nicht.
Das Symbol rechts öffnet eine Karte, in der automatisch Ortsmarkierungen der Belege dargestellt werden. belegt nach 1958 bedeutet, dass dieser Beleg (bzw. dieses Stichwort oder diese Bedeutung) nach 1958 belegt ist und somit xzy Hiermit können Sie innerhalb der Lemmaliste suchen, auch - jedoch nicht zwingend - mit regulären Ausdrücken.
Beachten Sie dabei allerdings bitte die hierfür üblichen Beschränkungen hinsichtlich des deutschen Alphabets:
in den einfachen Klassen (z. B. \w oder \b) sind üblicherweise Umlaute und ß nicht enthalten.
Mit einem Klick auf eine Sigle können Sie die Stichwortliste auf das jeweilige Wörterbuch einschränken.

Wählen Sie z. B. das Bayerische Wörterbuch über dessen Sigle aus, so werden in der Liste nur Stichwörter dieses Projekts angezeigt.

Eine aktivierte Sigle wird durch Unterstreichung markiert. Ein erneuter Klick auf sie setzt die Auswahl wieder zurück.
Diese Suche ist dauerhaft in der Datenbank gespeichert.
Sie können sie daher in Publikationen verwenden und sich verlässlich auf die unveränderlichen Suchergebnisse beziehen.
Auch das Ausblenden bzw. Löschen von Stichwörtern auf dieser Seite hat keine Auswirkungen auf die Speicherung.

Die zugehörigen Suchparameter sind in der Suchmaske eingetragen, sodass Sie die gleiche Suche schnell erneut ausführen können, um zu sehen, ob sich ggf. durch neue Datensätze etwas am Suchergebnis geändert hat.
Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, das gesamte Suchergebnis anzuzeigen, sollte es sich beim persistierten nur um ein Teilergebnis handeln.
Womöglich sind das zu viele Suchergebnisse für eine flüssige Darstellung in Ihrem Browser.
Schränken Sie zur Verbesserung des Nutzung ggf. die Suche weiter ein oder entfernen Sie (ohnehin) nicht benötigte/interessante Suchergebnisse.
Dies ist die Lizenz des Artikels. Weitere Informationen finden Sie hier. Dieses Stichwort ist noch nicht erarbeitet.
Nähere Informationen zum Projektverlauf finden Sie hier.
Die automatisch erstellten Artikel im WBF werden auf Basis der Belegdatenbank angefertigt.
Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
Sie können hier an einer Umfrage über BDO teilnehmen.
Wir würden uns sehr darüber freuen, von Ihren Eindrücken über BDO zu erfahren.
Dieser Eintrag stammt aus dem Fränkischen Wörterbuch (WBF) Dieser Eintrag stammt aus dem Bayerischen Wörterbuch (BWB) Dieser Eintrag stammt aus dem Dialektologischen Informationssystem von Bayerisch-Schwaben (DIBS)
 
Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.

Ihr Download wird vorbereitet und in wenigen Augenblicken gestartet.
Sie können diesen Hinweis schließen. Er wird sich in wenigen Augenblicken auch von selbst schließen.

Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 3 Ergebnisse:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar. Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )
Ergebnisse nach Quelle ausblenden: bwbdibswbf

Teig

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 3, Spalte 1471–1473
Wortart: Substantiv
Genus: Maskulinum, 
vereinz. Neutrum  DAH
Bedeutungen
1
beim Backen, Kochen
1a
Teig
°Oberbayern mehrfach, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Oberfranken vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
°Toag knetn Spatzenhausen WM47.722706, 11.200488
°dau schmögz na Doa Lohberg KÖZ49.175960, 13.102845
də duəh gēt Dinzling CHA49.133984, 12.636349, BM I,252 Bayerns Mundarten. Beiträge zur deutschen Sprach- und Volkskunde, hg. von Oskar Brenner und August Hartmann, 2 Bde, München 1892‑95.
des Bsunda hob i scho nei in’s Doag aa Scholl Dachauer Gesch. 31 Scholl, Fritz: Dachauer Geschichten, Dachau 1931.

*1873 Bonn, †1952 Ingolstadt; Maler, Schriftsteller
Pasta têic Aldersbach VOF48.590609, 13.088972, 12.Jh. StSG. III,225,47 Die althochdeutschen Glossen, ges. und bearb. von Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, 5 Bde, Berlin 1879-1922 (Nachdr. Dublin/Zürich 1968f.).
der brôtbecke … swemet den teic mit hefel BertholdvR I,285,13f. Berthold von Regensburg. Vollständige Ausgabe seiner deutschen Predigten, hg. von Franz Pfeiffer, 2 Bde, Wien 1862-80.

*um 1210 Regensburg, †1272 ebd.; Franziskanerprediger
der taig mŭs aber nit gar din aŭs gewalckt // Sein Pickl Kochb.Veitin 93 Pickl, Simon: Das Kochbuch für Maria Annastasia Veitin. Kommentierte Edition einer Kochbuchhandschrift aus dem Jahr 1748, München 2009.

Oberpfalz
Phras.:
„Sauerteig … [man nimmt] αn saurən tǫαg Dießen LL47.9477942, 11.1049697, nach SBS X,410 Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben, hg. von Werner König, 14 Bde, Heidelberg 1996-2009.

°Der is wia Doag „wankelmütig“ Schwandorf SAD49.3261854, 12.1092708

Dea håt an Doag ön Gsicht „ein paar recht fette Wangen“ Schönau VIT49.0711508, 12.9497955

°Der hot eiglangt en Toig „sich in eine unangenehme Lage gebracht“ Klardorf BUL49.269908, 12.112058

In den Teig fallen u.ä. in eine unangenehme, unglückliche Lage kommen °Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt:
°der is schö einögfalln an Toag mit dera Ziegelberg RO47.840542, 12.156528

°dem sei Glück möcht i habn, der is ja direkt in Toa einögfoin „in eine glückliche Lage geraten“ Lam KÖZ49.196618, 13.049079

°no, der is schö in Toag einigfalln „besoffen“ Schönbrunn LA48.549821, 12.184938

°Toag im Mai ham „nuscheln, undeutlich reden“ Freising FS48.402335, 11.741887

An Toag as Mäu eistreicha „einem schöntun“ Simbach PAN48.267054, 13.025393

°Nichts ausm Toag bringa „zaudern“ Lenggries TÖL47.6831625, 11.5763967

in Toagk steckat bleim „faul sein“ Etzenricht NEW49.63183, 12.0921077

Den Teig (gut) anrühren /-richten / schlagen u.ä. für gute Stimmung sorgen °Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt:
den Doag hanö guad agriat Mittich GRI48.440634, 13.396183

°den Doag arichtn „Geschäftsverbindungen vorbereiten“ Passau PA48.567378, 13.431710

°an Toag anandgricht „Unfrieden gestiftet“ Passau PA48.567378, 13.431710

erweitert
jatz sitz i drin an Doag, denst du angriat håst „bin ich in der unangenehmen Lage, die du verursacht hast“ Mittich GRI48.440634, 13.396183

°Jetzt is da Doag gehat woan „endlich tut sich was“ Aigenstadl WOS48.805743, 13.500164

Wåust higraiffst, graiffst auf lautta Doag „überall geht es schmutzig und charakterlos zu“ Mittich GRI48.440634, 13.396183

Mir san ma alle aus oan Doa bacher [alle Menschen sind gleicher Abstammung] Siebzehnriebl Grenzwaldheimat 245 Siebzehnriebl, Franz Xaver: Grenzwaldheimat, Grafenau 1991.

*1891 Neukirchen KÖZ, †1981 ebd.; Lehrer, Heimatforscher

Süst wurd’ ma’ der Toag aa gaing z’le’ [weich] … würde es zu spät“ Dreyer Bayern 132 Dreyer, A[loys]: Unsere Bayern. Volkshumor in Vers und Prosa, München 1925.

*1861 Straubing, †1938 München; Dr.phil., Bibliotheksdirektor

Spruch:
°wia hamas denn, ess ma an Doag, wia a is, oder mach ma do wos draus? „wenn keine Stimmung aufkommt“ Pocking GRI48.401778, 13.308926

Rätsel:
Wos gaid in Hulz und braucht koin Wurtzl? … – Dar Doag in Kübl Oberbernrieth VOH49.675935, 12.367412, Schönwerth Leseb. 284 Das Schönwerth-Lesebuch. Volkskundliches aus der Oberpfalz im 19.Jh., hg. von Roland Röhrich, Regensburg 1981.

Schönwerth, Franz Xaver v., *1810 Amberg, †1886 München; Ministerialrat, Volkskundler
1b
Mischung aus Mehl u. Wasser zum Eindicken
meist Diminutiv  
°Oberbayern vielfach, °Niederbayern vielfach, °Oberpfalz vielfach, °Schwaben vielfach (FDB), °Mittelfranken vereinzelt
°ans Kraut mach i a Toagerl hi Landshut LA48.545368, 12.145157
°a Doigl årian „an eine Suppe oder Soße“ Obernried CHA49.3119894, 12.6667792
d’ Muatta … hat no’ in der Kuchl mitg’holfa mit Dampferln macha und Teigln o’rühr’n Franz Lustivogelbach 83 Franz, Hermann: Lustivogelbach. Heimelige Geschichten in oberbayerischer Mundart, München 1925.

*1877 München, †1953 ebd.; Oberpostrat
verfertige auch ein kleines Taiglein Hagger Kochb. I,2,13 Hagger, Conrad: Neues Saltzburgisches Koch-Buch, 2 Bde, Augspurg 1719.

*1666 Marbach/Schweiz, †1747 Salzburg; Koch in fürstlichen Diensten
1c
Vorteig, Sauerteig
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
°s Daigl arührn Dirnberg VIT49.047169, 13.051870
„den Vorteig bereiten beim Hefeteig … α dǫαxlα måhα Dietfurt WUG48.942784, 10.933235, nach SBS X,423 Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben, hg. von Werner König, 14 Bde, Heidelberg 1996-2009.
1d
kleiner Brotlaib aus dem Teigrest
Toigl kleiner Brotlaib aus dem Teigrest Maxhütte-Haidhof BUL49.1985682, 12.0935676
2
breiige, weiche Masse
2a
breiige, teigige Masse
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
s Brot is no lauta Toag München M48.139686, 11.578889
Dirts [ihr] möits na Taag a weng festa haltn, wenna sua lätschat is, laafm ja de Stickla vanana Schmidt Säimal 38 Schmidt, Elsa: „Säimal“. Gschichtn aas unnerer Hoimat, Selb 1998.

*1931 Oberweißenbach REH
Massam teik Regensburg R49.013904, 12.100040, 10.Jh. StSG. II,333,66 Die althochdeutschen Glossen, ges. und bearb. von Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, 5 Bde, Berlin 1879-1922 (Nachdr. Dublin/Zürich 1968f.).
Man sol chainen sluͤzzel wuͤrchen … die auf taik oder auf wachs sind gedrucket 1365 Stadtr.Mchn (Dirr) 418,17f. Denkmäler des Münchner Stadtrechts, 1.Bd (2 Tle) 1158-1403, bearb. und eingeleitet von Pius Dirr, München 1934-36.
Wan die Mühl erlegt würdt und ain Taig fassen will, soll sie … außgehebt werden Erding ED48.3064441, 11.9076579, 1606 Zils Handwerk 109 Zils, W[ilhelm]: Bayerisches Handwerk in seinen alten Zunftordnungen, München o.J.
2b
Dreck, Matsch
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
°der Weg war oa Toag Garching 48.132957, 12.5780213
„Das Material der Hafenmacher war Schamotte, Dreck, Toag … der beim Hafermocha übrigblieb“ Haller Geschundenes Glas 40 Haller, Reinhard: „Geschundenes Glas“, Grafenau 1985.

*1937 Bodenmais REG; Dr.phil., Sonderschuldirektor, Kreisheimatpfleger
2c
breiige Masse aus Malzkeimen
Doag „Malzkeimschlamm, zur Schweinemast“ Reisbach DGF48.5686163, 12.6298894
3
Zahnstein
°Oberbayern vereinzelt
an Zenan an Toag droham Erding ED48.3064441, 11.9076579
4
Säugling mit weichen Knochen
°im Wagl drin is a winzigs Doagei gleng Schonstett WS47.9825676, 12.2465632
5
Geld
°Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt, Oberpfalz vereinzelt
uma zwoa rum is uns da Toag ausgangga, aft sama hoamgangga Traunstein TS47.8701474, 12.6423403
Dabei geht’s, wenn’s der Doag … erlaubt, hoch her Bayerischer Wald49.008003, 13.309785, HuV 13 (1935) 105 Heimat und Volkstum. Amtliches Nachrichtenblatt der Wörterbuchkommission der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in München, 1923-39.
6
Unangenehmes, Ärgerliches
do host iaz dein Toag! „was hast du nur angerichtet!“ Oberaudorf RO47.6484154, 12.1737799
Ahd. teig, mhd. teic stm., germ. Bildung idg. Herkunft; Kluge-Seebold 911 Kluge, Friedrich: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, Berlin/New York 221989 (bearb. von Elmar Seebold). .
dǫαg Oberbayern, Niederbayern, Schwaben, auch Oberpfalz (dazu HEB, HIP), vgl. Lg. § 27d3 Kranzmayer, Eberhard: Historische Lautgeographie des gesamtbairischen Dialektraumes, Wien/Graz/Köln 1956. , -x Oberpfalz, Mittelfranken (dazu , FS, IN, LF, PAF; KEH, LA, MAI, MAL, ROL; DON), dǫα (BOG, KÖZ, REG, VIT; R), duαg (RID), -x (CHA), duα (BOG, KÖZ, VIT), dǫig (FS, LF; DEG, GRI, KÖZ, PAN, WEG; AM, OVI; WUG; ND), -x (IN; OVI; EIH, HIP, SC, WUG), då̄g Oberfranken (dazu ESB, KEM, NEW, TIR), -x (KEM, VOH, TIR; REH; AN, , GUN), dāg Oberfranken (dazu HEB), -x Mittelfranken (dazu PEG), mit analogem Uml. aus Dim. deαg (FFB).— Dim. dǫαg(α)l(α) Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz, Schwaben, -gai u.ä. südliches Oberbayern, dǫαx(α)l(α) (KEM, NAB, PAR, TIR; WUG, dǫig(α)l(α) Niederbayern, Oberpfalz (dazu AIC, IN, MB; EIH, HIP, -gai (RO, TS; GRA), dǫix(α)l(α) (AM, NEN, PAR, TIR; WUG, dāg(a)l(α) u.ä. (ESB; , HEB, LAU, SC, dāxl (LAU), mit analogem Uml. deαgl(α) (FFB, GAP, STA, WM.
  • Schmeller I,595 Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

    *1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
  • WBÖ IV,1353-1360 Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.
verfasst von: A.S.H.

Teig

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Substantiv
Genus: Maskulinum
Bedeutungen
1
Teig
Ernährung (Essen)Küche und Kücheneinrichtung/Vorrat/Küchenarbeiten
Schwaben vielfach
dr dôeg mū̜ǝs gō̜̃u Niederraunau KRU48.224587, 10.3794721, E. Burkhart Erna Burkhart: mündliche Nachfrage, Niederraunau KRU
den Teig anheben den Vorteig bereiten Niederraunau KRU48.224587, 10.3794721, Steinekirch A48.3705429, 10.5778734:
dǝ dō̜eg ā̃hēbǝ Steinekirch A48.3705429, 10.5778734, SBS 10 K 138 König, Werner (Hg.): Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben. Bearbeitet von Edith Funk. Band 10: Wortgeographie III, Heidelberg, 2005
2
Inneres des Käselaibs
Milchwirtschaft (Milch, Käse)
Allgäu
„das Innere, der Teig... ist weiß bis gelblich“, Allgäu, König, Fachsprache 103 König, Werner: Untersuchungen zu Phonologie und Fachsprache im Schwäbisch-Alemannischen Mundartraum (Inaugural-Dissertation), Erlangen, 1970
Ahd. teig, mhd. teic, germ. Bildung idg. Herkunft; Kluge-Seebold 911Kluge, Friedrich/Seebold, Elmar: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, Berlin/Boston, 2011, Auflage 25
  • Schwäb.Wb. II 131f. Fischer, Hermann: Schwäbisches Wörterbuch. 6 Bände, Tübingen, 1904-1936
  • BWB III 1471-1473 Kommission für Mundartforschung (Hg.): Bayerisches Wörterbuch, München, 2013ff.
  • Schmeller I 595 Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch (1827 - 1837). Bearbeitet von Frommann, Georg Karl (1872 - 1877). 2. bearbeitete Ausgabe. 2 Bände, München (Nachdruck), 1985
verfasst von: EF
Hinweis:
Dieser Artikel wurde automatisch auf Basis redaktionell erarbeiteter Daten erstellt. Die vorgestellten Bedeutungen sind vorläufig, nicht hierarchisch geordnet und weitere Bedeutungsangaben können folgen.

Teig

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Substantiv
Genus: Maskulinum
Bedeutungen
1
Teig für Brot oder Kuchen
Küche und Kücheneinrichtung/Vorrat/Küchenarbeiten
d?r Brottach wiͤrd eigmacht Baudenbach NEA49.625686, 10.537836 ↗
ich miß mein Taag ārührn Hof HO50.313539, 11.912781 ↗
dar Täg wüed geschlouchä Hundsbach MSP50.016455, 9.878595 ↗ Münster MSP50.015205, 9.855369 ↗
Dāch ōrǖen Heuchling LAU49.519521, 11.289115 ↗ Ködnitz KU50.091246, 11.528918 ↗ Lettenreuth LIF50.176831, 11.158798 ↗ Neunhof N49.523769, 11.047310 ↗ Tennenlohe ER49.545379, 11.023558 ↗
Däch ourühr Fröhstockheim KT49.731624, 10.230585 ↗
Täg orühr Geusfeld HAS49.886994, 10.499807 ↗ Untersteinbach HAS49.890287, 10.548691 ↗ Wustviel HAS49.887366, 10.527590 ↗
?n Deech aimacha Weigenheim NEA49.575966, 10.264009 ↗
?n Deech zsammrüara Weigenheim NEA49.575966, 10.264009 ↗
An Dāch ourëiän Kornburg N49.355233, 11.100939 ↗
An Taog anmacha Röckingen AN49.055760, 10.560105 ↗
Da:g eiri:?n Weißenhaid WUN50.084308, 11.851792 ↗ Weißenstadt WUN50.101514, 11.885509 ↗
Daͤg gne/idn Isaar HO50.375674, 11.859570 ↗
Daach årührn Gernach SW49.944593, 10.234222 ↗ Oberspiesheim SW49.944990, 10.273377 ↗ Unterspiesheim SW49.954387, 10.262411 ↗
Daach orüen Haßlach b.T. KC50.430031, 11.399494 ↗ Reichenbach b.Teuschnitz KC50.398336, 11.381226 ↗
Daach orüjan Schnaittach LAU49.557463, 11.338220 ↗
Daach orürn Wiedersbach AN49.294735, 10.441484 ↗
Daach orüürn Kösten LIF50.149202, 11.040313 ↗ Lichtenfels LIF50.143294, 11.063039 ↗
Daach riehrä Schnelldorf AN49.420592, 11.027531 ↗ Wildenholz AN49.220225, 10.202749 ↗
Daach rürn Wiedersbach AN49.294735, 10.441484 ↗
Daag kneetn Frankenhaag BT49.909541, 11.426249 ↗ Plösen BT49.897505, 11.431476 ↗ Wohnsgehaig BT49.890674, 11.395821 ↗
Daag machn Pommer FO49.653169, 11.172505 ↗
Daag oarüen Friedersdorf KC50.370815, 11.300335 ↗
Daag ōriern Köditz HO50.331891, 11.847334 ↗ Wölbattendorf HO50.310582, 11.856480 ↗
Daag rüän Seußling BA49.941837, 11.639320 ↗
Daāch ourühr Geusfeld HAS49.886994, 10.499807 ↗ Untersteinbach HAS49.890287, 10.548691 ↗ Wustviel HAS49.887366, 10.527590 ↗
Dach arührn Decheldorf ERH49.773703, 10.728522 ↗
Dach ārürn Forchheim FO49.721306, 11.069883 ↗ Wimmelbach FO49.708526, 11.007426 ↗
Dach eirüen Weickenreuth HO50.166815, 11.663335 ↗
Dach oārühr Hundsbach MSP50.016455, 9.878595 ↗ Münster MSP50.015205, 9.855369 ↗
Dach orian Sondernohe AN49.439991, 10.522648 ↗ Virnsberg AN49.423053, 10.511248 ↗
Dach orirn Unterreichenbach SC49.328704, 10.996655 ↗ Volkersgau RH49.312928, 10.943663 ↗
Dach oröern Theilenhofen WUG49.083101, 10.852568 ↗
Dach oröän Schwabach SC49.328456, 11.024710 ↗
Dach orüern Winkelhaid LAU49.383333, 11.300000 ↗
Dach orürn Gnötzheim KT49.615942, 10.183324 ↗
Dach ourirn Illesheim NEA49.475336, 10.384905 ↗ Schwebheim NEA49.485109, 10.351603 ↗
Dach ōrian Diepoltsdorf LAU49.608624, 11.356458 ↗ Osternohe LAU49.588595, 11.369712 ↗
Dach ōrūren Göddeldorf AN49.337363, 10.855467 ↗
Dach ōrüen Schlüsselfeld BA49.757513, 10.622893 ↗ Thüngfeld BA49.753081, 10.626862 ↗ Wattendorf BA50.025123, 11.133553 ↗
Dach ōrürn Eltmann HAS49.972083, 10.652273 ↗ Limbach HAS49.982441, 10.631435 ↗
Dach ōrüän Wildensorg BA49.879549, 10.858633 ↗
Dach ōrǖra Burk AN49.133339, 10.478920 ↗
Dach rüen Neukenroth KC50.321044, 11.284916 ↗
Dach rührn Gutenstetten NEA49.616649, 10.628719 ↗
Dach urührn Sondernohe AN49.439991, 10.522648 ↗ Virnsberg AN49.423053, 10.511248 ↗
Dach urürn Wolframs-Eschenbach AN49.226517, 10.726082 ↗
Dach zammachn Dettendorf NEA49.590680, 10.674107 ↗
Dach zoummenrien Leidersbach MIL49.894386, 9.235335 ↗
Dach órüän Buckenhofen FO49.731631, 11.046025 ↗
Dachmache Johannesberg AB50.025949, 9.134513 ↗
Dachouriern Johannesberg AB50.025949, 9.134513 ↗
Dag Kauernhofen FO49.767629, 11.081687 ↗ Rettern FO49.755083, 11.101103 ↗
Dag aāröihan Nagel WUN49.977899, 11.919610 ↗
Dag aimachn Mittelehrenbach FO49.689070, 11.171909 ↗
Dag airirn Seybothenreuth BT49.894025, 11.705175 ↗
Dag å̄rühn Elbersreuth KU50.247568, 11.561335 ↗
Dag eimachng Hirschfeld KC50.412724, 11.336247 ↗ Teuschnitz KC50.398203, 11.383151 ↗
Dag eiriern Walpenreuth HO50.114510, 11.798920 ↗ Zell HO50.134653, 11.819697 ↗
Dag eirihrn Neudorf HO50.276892, 11.764610 ↗ Schauenstein HO50.278229, 11.741362 ↗
Dag gnetn Heinersreuth BT49.966644, 11.530720 ↗
Dag machn Haßlach b.T. KC50.430031, 11.399494 ↗ Reichenbach b.Teuschnitz KC50.398336, 11.381226 ↗
Dag orian Mittelehrenbach FO49.689070, 11.171909 ↗
Dag orüan Wohlmuthshüll FO49.775002, 11.223140 ↗
Dag orüen u gnedn Steinbach a.Wald KC50.440830, 11.378968 ↗
Dag orührn Burggrub KC50.291729, 11.264293 ↗ Haig KC50.281024, 11.276967 ↗
Dag orürn Treppendorf BA49.802203, 10.731388 ↗
Dag orǖen Tschirn KC50.395818, 11.449242 ↗
Dag ō(n)rǖen Steinberg KC50.281655, 11.366723 ↗
Dag ōri?n Pittersdorf BT49.894200, 11.506715 ↗
Dag ōrüan Pottenstein BT49.773641, 11.407715 ↗
Dag ōrüen Frankenhaag BT49.909541, 11.426249 ↗ Glosberg KC50.287984, 11.319075 ↗ Heinersreuth BT49.966644, 11.530720 ↗ Plösen BT49.897505, 11.431476 ↗ Pressig KC50.352649, 11.310419 ↗ Wohnsgehaig BT49.890674, 11.395821 ↗
Dag ōrürn Elbersberg BT49.750894, 11.446396 ↗ Kronach KC50.235990, 11.331048 ↗
Dag ōrǖen Förtschendorf KC50.388101, 11.347228 ↗ Hirschfeld KC50.412724, 11.336247 ↗ Marienroth KC50.363831, 11.344761 ↗ Teuschnitz KC50.398203, 11.383151 ↗
Dag ōu&ruen Stechendorf BT49.908325, 11.315764 ↗
Dag o̊rüen Pettstadt BA49.829469, 10.930021 ↗
Dag rüen Feulersdorf KU50.010653, 11.258696 ↗
Dag rührn Mainleus LIF50.101380, 11.380662 ↗ Willmersreuth LIF50.095855, 11.357471 ↗
Dag zammroiern Oberweißenbach WUN50.165547, 12.085493 ↗
Dag zammrün Großvichtach KC50.243159, 11.402937 ↗
Dag äröien Kaiserhammer WUN50.127324, 12.082964 ↗
Dahg machng Geroldsgrün HO50.336322, 11.595388 ↗ Steinbach HO50.352110, 11.593503 ↗
Daich mache Ruppertshütten MSP50.081637, 9.543254 ↗
Daich ourürn Gailbach AB49.945909, 9.206702 ↗ Grünmorsbach AB49.960328, 9.212281 ↗ Haibach AB49.964931, 9.201794 ↗
Daich ōrǖen Arnsberg EI48.926663, 11.375199 ↗ Böhming EI48.944398, 11.366861 ↗ Gungolding EI48.924581, 11.350174 ↗
Daich ri?&n Bertholdsdorf AN49.284889, 10.877805 ↗
Daich énnmiern Kälberau AB50.090696, 9.094131 ↗
Dak Å̄rie(r)&n Destuben BT49.907601, 11.579882 ↗
Dak gmacht „Dak a gedehnt“, Neubrunn 49.730955, 9.672196 ↗
Dak orüern Neudorf HO50.276892, 11.764610 ↗ Schauenstein HO50.278229, 11.741362 ↗
Dasch riän Gailbach AB49.945909, 9.206702 ↗ Grünmorsbach AB49.960328, 9.212281 ↗ Haibach AB49.964931, 9.201794 ↗
Daëg eirühr Ostheim v.d.Rhön NES50.460806, 10.230505 ↗ Stockheim NES50.459569, 10.273010 ↗
Dāāg kneitn Feilitzsch HO50.362288, 11.934163 ↗
Dāāg zammriehrn Feilitzsch HO50.362288, 11.934163 ↗
Dāch a rürn Gerolzhofen SW49.898304, 10.324856 ↗ Rügshofen SW49.938991, 10.412143 ↗
Dāch ārǖen Baiersdorf ERH49.661089, 11.034583 ↗
Dāch åriern Aichig BT49.933391, 11.620147 ↗ Bayreuth BT49.846712, 11.622812 ↗
Dāch årüen Bischofsgrün BT50.052440, 11.796904 ↗
Dāch å̄må̄chå̄ Dorfkemmathen AN49.083309, 10.445904 ↗ Haslach AN49.096131, 10.413766 ↗
Dāch eihefln Kirchahorn BT49.834841, 11.403204 ↗
Dāch eilegn Steinsfeld AN49.419795, 10.215531 ↗
Dāch eimachn Altershausen NEA49.677739, 10.597251 ↗
Dāch einmachn Dachstadt FO49.631848, 11.215672 ↗
Dāch eirīrn Warmersdorf ERH49.723422, 10.689264 ↗
Dāch kneten Drosendorf BT49.927621, 11.218285 ↗
Dāch machĕ Steinmark MSP49.863273, 9.524076 ↗
Dāch machn Kirchfarrnbach 49.444941, 10.736078 ↗ Steinmark MSP49.863273, 9.524076 ↗
Dāch ori?n Ansbach AN49.300425, 10.571936 ↗ Hennenbach AN49.317567, 10.583810 ↗
Dāch oriärn Rügland AN49.401026, 10.594407 ↗
Dāch orüen Barnsdorf RH49.221479, 11.070654 ↗ Mainleus LIF50.101380, 11.380662 ↗ Mellrichstadt NES50.427934, 10.302957 ↗ Willmersreuth LIF50.095855, 11.357471 ↗
Dāch ouriĕre Bettwar AN49.416622, 10.151476 ↗
Dāch ourī?r? Unterampfrach AN49.183926, 10.222681 ↗
Dāch ourīre Schopfloch AN49.120437, 10.305409 ↗
Dāch ourüern Waldaschaff AB49.973770, 9.299976 ↗
Dāch ōmachng Oberkrumbach LAU49.545914, 11.396810 ↗
Dāch ōrian Fischbach N49.421275, 11.188303 ↗
Dāch ōrien Schlungenhof WUG49.128048, 10.749135 ↗
Dāch ōriern Lipperts HO50.297185, 11.796112 ↗ Wilhermsdorf 49.482048, 10.717551 ↗
Dāch ōrūen Burghaslach NEA49.733623, 10.600532 ↗
Dāch ōräiern Kammerstein RH49.292567, 10.971218 ↗
Dāch ōröian Oberkrumbach LAU49.545914, 11.396810 ↗
Dāch ōröiern Raitenberg LAU49.602877, 11.472418 ↗
Dāch ōrüan Neuses a.d.Regnitz FO49.772396, 11.032219 ↗ Pautzfeld FO49.764920, 11.029263 ↗
Dāch ōrüen Burggrub KC50.291729, 11.264293 ↗ Haig KC50.281024, 11.276967 ↗ Hegnabrunn KU50.089133, 11.577998 ↗ Leerstetten RH49.319292, 11.127261 ↗ Neuenmarkt KU50.094180, 11.583728 ↗ Unterzaubach KU50.173754, 11.497482 ↗ Veitsbronn 49.512014, 10.884572 ↗ Wasserberndorf KT49.768298, 10.528559 ↗ Wintersdorf 49.427052, 10.908494 ↗ Wolfsloch LIF50.142090, 11.181294 ↗ Wölkendorf BA50.004195, 11.176003 ↗
Dāch ōrüern Diepersdorf LAU49.460820, 11.290109 ↗ Marlesreuth HO50.298588, 11.692844 ↗
Dāch ōrüon Affalterthal FO49.708280, 11.276019 ↗
Dāch ōrüre Dorfgütingen AN49.213989, 10.304610 ↗
Dāch ōrürn Glasofen MSP49.851564, 9.571851 ↗
Dāch ōrüän Maineck LIF50.116421, 11.300688 ↗ Straßbessenbach AB49.962770, 9.246397 ↗
Dāch ōrǖen [Vorlage unterstrichen], Brand ERH49.583848, 11.185311 ↗ Eschenau ERH49.572316, 11.197753 ↗ Eyrichshof HAS50.110587, 10.785722 ↗ Herreth CO50.127080, 10.931331 ↗ Hornungsreuth KU50.025604, 11.491580 ↗ Rattelsdorf BA50.014659, 10.890204 ↗ Schneckenlohe KC50.208960, 11.196897 ↗
Dāch riere Heilbronn AN49.167519, 10.362631 ↗
Dāch riern Illesheim NEA49.475336, 10.384905 ↗ Schwebheim NEA49.485109, 10.351603 ↗
Dāch umachn Immeldorf AN49.275092, 10.723495 ↗
Dāch urüen Unterasbach WUG49.091547, 10.787297 ↗
Dāch ūrirn Neuhof a.d.Zenn NEA49.456726, 10.643306 ↗
Dāch zammrüen Büchelberg AN49.271122, 10.394758 ↗
Dāch zammrüern Buch a.Wald AN49.328071, 10.336170 ↗
Dāch zammrühre Schnelldorf AN49.420592, 11.027531 ↗ Wildenholz AN49.220225, 10.202749 ↗
Dāch zammrührn Beerbach NEA49.540560, 10.565177 ↗
Dāch zammrüän Bamberg BA49.890546, 10.882837 ↗
Dāch zamriern Seukendorf 49.487189, 10.876845 ↗
Dāch zămrü?n Aichig BT49.933391, 11.620147 ↗ Bayreuth BT49.846712, 11.622812 ↗
Dāch zåmröian Bernstein WUN50.071935, 12.054937 ↗
Dāg āiriern „den“, Kupferberg KU50.139009, 11.578501 ↗ Neufang KU50.121186, 11.600739 ↗
Dāg ārührn Helmbrechts HO50.235887, 11.719024 ↗ Ochsenbrunn HO50.234347, 11.658218 ↗
Dāg åriän Hannberg ERH49.637536, 10.902474 ↗
Dāg eigrǖrt Hetzelsdorf FO49.726912, 11.204640 ↗