Bayerns Dialekte Online. Bayerische Dialekte. Dialekte in Bayern. Bayerische Mundarten. Bayerisches Wörterbuch. Fränkisches Wörterbuch. Schwäbisches Wörterbuch. Dialektologisches Informationssystem von Bayerisch-Schwaben. BDO, WBF, BWB, DIBS. Bayern, Bairisch, Bayerisch, Bayrisch, Bayerische Sprache, bayerischer Dialekt. Schwäbisch, Schwaben, Bayerisch-Schwaben, Schwäbische Sprache. Franken, Fränkisch, Fränkische Sprache, Ostfränkisch. Dialekt, Mundart, Mundartforschung, Dialektologie, Dialektwortschatz, Variationslinguistik, Sprachvarianten. Lexikografie, Lexikographie, elektronische Lexikographie, elektronische Lexikografie. Dynamisches Sprachinformationssystem, Wortschatz, Online-Wörterbücher, Onlinewörterbücher, Wörterbuch, Dialektwörterbuch, Wörterbuchportal. Bayerische Akademie der Wissenschaften.
Bavaria's Dialects Online. Bavarian Dialects. Dialects in Bavaria. Bavarian Dictionary. Franconian Dictionary. Swabian Dictionary. Dictionary of Swabia in Bavaria. Dictionary of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Swabia in Bavaria. Bavaria, Bavarian, Bavarian Language, Bavarian Dialekt. Franconia, Franconian Language, Franconian Dialect Swabian, Swabia, Bavarian Swabia, Swabia in Bavaria, Swabian in Bavaria, Swabian Language, Swabian Dialect. Dialect, Dialectology, Variation, Vocabulary, Dialectal Vocabulary, Variational Linguistics, Language Variety. Lexicography, electronic Lexicography. Dynamic Language Information System, Online Dictionary, Dictionary, Dialect Dictionary. Bavaria's Dialects Online provides information about the dialectal vocabulary in Bavaria and presents the research results of the Bavarian Dictionary (BWB), the Franconian Dictionary (WBF) and the Dialectological Information System of Bavarian Swabia (DIBS). Bavarian Academy of Sciences and Humanities.
Die Stichwortsuche durchsucht die gesamte Datenbank nach Lemmata, Bedeutungen und Belegen.
Voreingestellt sucht das Programm in allen Beständen. Sollten Sie ausschließlich in einem Wörterbuch bzw. Projekt suchen wollen, wählen Sie es bitte oben aus bei Suche in.

Für feinere Suchabfragen können Sie die nachfolgende erweiterte Suche verwenden sowie die Optionen rechts.
Eine exakte Suche liefert Ergebnisse, in denen die exakte Reihenfolge der gesuchten Buchstaben oder Wörter zu finden ist.
Voreingestellt ist eine unscharfe Suche, die in die Ergebnisse auch leichte Abweichungen der gesuchten Zeichenkette einbezieht.
Die nachfolgenden Suchoptionen wirken sich beide auf die Suchfelder Stichwort, Lemma und Wortfamilie aus.

In anderen Feldern, z. B. in der Bedeutung, hat die exakte Suche keine Auswirkung, da dies erfahrungsgemäß praktikabler ist. Die Groß-/Kleinschreibung wird jedoch auch hier beachtet.

Sucheingaben aus Listen (z. B. Themengebiet oder Landkreis) werden zudem ohnehin immer exakt gesucht.
Der Fachbegriff Lemma steht für das laiensprachliche Stichwort.
Es ist das Wort, das die größere Einheit in einem Wörterbuch darstellt und alle dazu gehörigen Informationen auflistet. Wörterbücher sind i.d.R. nach Lemmata sortiert.
Durchsucht die Bedeutungsangaben nach einer eingegebenen Zeichenfolge, z. B. Korb. Durchsucht Belegtexte und liefert Ergebnisse aus den Äußerungen von Gewährspersonen und aus literarischen Mundartquellen.

Da Belege unterschiedlich verschriftlicht sind, liefert die Suche hier u. U. nicht die erwarteten Ergebnisse. So ist z. B. das Wort Himmelsbraut als Himösbraut belegt und eine etwaige Suche nach Himmelsbraut im Belegfeld ergäbe hier kein Ergebnis.
Wörter, die sich auf einen gemeinsamen Stamm oder ein gemeinsames Wort zurückführen lassen.
So sind z. B. abends, abendlich, Sylvesterabend und Abendbrot der Wortfamilie Abend zugeordnet.
Wählen Sie hier bei Bedarf eine oder mehrere Grammatikangaben aus. Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Regierungsbezirke aus.
Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Landkreis(e) aus. Es handelt sich dabei jedoch mit Ausnahme derer des Fränkischen Wörterbuchs um Altlandkreise vor der Gebietsreform der 1970er Jahre. Dies ist ein Ordnungsschema des Wortschatzes nach der Bedeutung. Es basiert auf dem System, das Post (1998) auf der Grundlage von Hallig/v. Wartburg (1952) erweitert und entwickelt hat. Mittels vierstelliger Nummern werden themen- bzw. sachverwandte Wörter einander zugeordnet.
Herkunft und Geschichte eines Wortes. Über diese Liste können Sie auswählen, aus welchen Herkunftssprachen die gesuchten Einträge stammen sollen.

Wenn Sie also z. B. Arabisch angeben, erhalten Sie alle Artikel, die in der Wortgeschichte einen Hinweis auf einen arabischen Ursprung enthalten.
Bei der Wahl mehrerer Sprachen muss mindestens eine von ihnen vorhanden sein.
Über diese Liste können Sie auswählen, ob ein besonderer Sprachgebrauch gegeben sein soll.
So finden Sie z. B. über ältere Sprache Einträge, die das Wort zumindest zum Teil in alten Ausdrücken verwendet (z. B. Pfründe), oder über Kindersprache Einträge, die in denen das Wort (ebenfalls zumindest teilweise) kindersprachliche Verwendung findet, z. B. Bibi.
Die Suche bezieht sich auf (kommentierte) Lautungen, d.h. auf die Aussprache von Mundartformen.
Dieses Feld berücksichtigt die Suchoptionen bez. Groß-/Kleinschreibung sowie exakter Suche nicht.
Das Symbol rechts öffnet eine Karte, in der automatisch Ortsmarkierungen der Belege dargestellt werden. belegt nach 1958 bedeutet, dass dieser Beleg (bzw. dieses Stichwort oder diese Bedeutung) nach 1958 belegt ist und somit xzy Hiermit können Sie innerhalb der Lemmaliste suchen, auch - jedoch nicht zwingend - mit regulären Ausdrücken.
Beachten Sie dabei allerdings bitte die hierfür üblichen Beschränkungen hinsichtlich des deutschen Alphabets:
in den einfachen Klassen (z. B. \w oder \b) sind üblicherweise Umlaute und ß nicht enthalten.
Mit einem Klick auf eine Sigle können Sie die Stichwortliste auf das jeweilige Wörterbuch einschränken.

Wählen Sie z. B. das Bayerische Wörterbuch über dessen Sigle aus, so werden in der Liste nur Stichwörter dieses Projekts angezeigt.

Eine aktivierte Sigle wird durch Unterstreichung markiert. Ein erneuter Klick auf sie setzt die Auswahl wieder zurück.
Diese Suche ist dauerhaft in der Datenbank gespeichert.
Sie können sie daher in Publikationen verwenden und sich verlässlich auf die unveränderlichen Suchergebnisse beziehen.
Auch das Ausblenden bzw. Löschen von Stichwörtern auf dieser Seite hat keine Auswirkungen auf die Speicherung.

Die zugehörigen Suchparameter sind in der Suchmaske eingetragen, sodass Sie die gleiche Suche schnell erneut ausführen können, um zu sehen, ob sich ggfs. durch neue Datensätze etwas am Suchergebnis geändert hat.
Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, das gesamte Suchergebnis anzuzeigen, sollte es sich beim persistierten nur um ein Teilergebnis handeln.
Womöglich sind das zu viele Suchergebnisse für eine flüssige Darstellung in Ihrem Browser.
Schränken Sie zur Verbesserung des Nutzung ggfs. die Suche weiter ein oder entfernen Sie (ohnehin) nicht benötigte/interessante Suchergebnisse.
Dies ist die Lizenz des Artikels. Weitere Informationen finden Sie hier. Dieses Stichwort ist noch nicht erarbeitet.
Nähere Informationen zum Projektverlauf finden Sie hier.
Die automatisch erstellten Artikel im WBF werden auf Basis der Belegdatenbank angefertigt.
Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
Sie können hier an einer Umfrage über BDO teilnehmen.
Wir würden uns sehr darüber freuen, von Ihren Eindrücken über BDO zu erfahren.
Dieser Eintrag stammt aus dem Fränkischen Wörterbuch (WBF) Dieser Eintrag stammt aus dem Bayerischen Wörterbuch (BWB) Dieser Eintrag stammt aus dem Dialektologischen Informationssystem von Bayerisch-Schwaben (DIBS)
 
Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
 
Lade Ortsliste... Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 4 Ergebnisse:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar. Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )
Ergebnisse nach Quelle ausblenden: bwbdibswbf

Trage, -ck-

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 4, Spalte 76f.
Wortart: Substantiv
Genus: Femininum
Bedeutungen
1
Transportvorrichtung, Behälter
1a
Traggestell aus Holz mit vier Tragarmen für Holz, Steine, Mist u.ä.
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, Schwaben vereinzelt
°di Trogn „für Ziegelsteine“ Muckenbach ROD49.198921, 12.306442
drōŋ Ehekirchen ND48.638436, 11.103673, SBS XIII,357Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben, hg. von Werner König, 14 Bde, Heidelberg 1996-2009.
Feretrum traga Windberg BOG48.9412587, 12.7458649, 12.Jh. Clm 22201,fol.238va Codex latinus Monacensis, lateinische Handschrift in der Handschriftenabteilung der Bayerischen Staatsbibliothek München
in offentlicher Procession … an dem Charfreytag auf einer Tragen … herumgetragen Gnadenblum 22Wunderbare Gnadenblum auf der Wies. Das Mirakelbuch der Wieswallfahrt, Augsburg 1746 (Nachdr. Weißenhorn 1999).

Wies SOG
1b
Totenbahre
°Oberbayern mehrfach, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Oberfranken vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
°Drong Adelzhausen AIC48.3579139, 11.1386677
Dragl Oberdiendorf PA48.6286985, 13.590431
1c
Tragbahre
Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt
°Drogn Rattenberg BOG49.0833039, 12.7499957
drogn „Zum Transport Kranker und Verletzter“ Huber Bergmannsspr. 16Huber, Josef: Die oberbayerische Bergmannssprache, [München] o.J.
1d
Schubkarren
Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
Trog Taching LF47.9613232, 12.7261058
drouŋ Pocking GRI48.401778, 13.308926, nach SNiB VI,182Sprachatlas von Niederbayern, hg. von Hans-Werner Eroms, 7 Bde, Heidelberg 2003-2010.
1e
Rückentraggestell, -korb
°Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt, Oberpfalz vereinzelt
°Tragn „für Brot oder Waren“ Endorf RO47.906419, 12.308594
Trooch „Gestell zum Tragen einer Ware“ Braun Gr.Wb. 675Braun, Hermann: Großes Wörterbuch der Mundarten des Sechsämter-, Stift- und Egerlandes, Marktredwitz 1981ff.

*1909 Fleißen/Böhmen, †2005 Marktredwitz; Dr.phil., Oberstudienrat
1f
Handkorb, Einkaufstasche
°Oberbayern vereinzelt
°Dragla „aus Stoff, mit Eisenringen als Henkel“ Todtenweis AIC48.5161901, 10.9290678
1g
Kiste, Kasten, v.a. für Getränkeflaschen
meist Diminutiv  
°Oberbayern vielfach, °Niederbayern vielfach, °Oberpfalz vielfach, °Schwaben vielfach, °Mittelfranken vereinzelt
°in a Tragl Bier genga zwanzg Hoiwe nei Wildenroth FFB48.126925, 11.161826
Wenn’sd zun Brei fahrst, lod’sd hiezua d’ Gerscht’n auf und herzua a boor Tragl Bier Bauer gut bayer. 106Bauer, Josef Martin: Auf gut bayerisch. Eine Fibel unserer eigenen Sprache, München 1969.

*1901 Taufkirchen ED, †1970 Dorfen ED; Schriftsteller
18 Maß Bier, 2 trägel prandtwein Sachrang RO47.6911052, 12.2631336, 1687 Jahn Handwerkskunst 394Jahn, Maud: Handwerkskunst in der ehemaligen Herrschaft Hohenaschau, Aschau 2000.

Hohenaschau RO
1h
Gefäß, Behälter allg.
Diminutiv  
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt
Tragl „Fischfäßchen für gefangene Fische“ Aichach AIC48.4589775, 11.1308417
Dragl „Kartoffelbehälter bei der Ernte“ Grattersdorf DEG48.8038383, 13.1532622
Drum haout se a’ dös Trocherl [Suppentopf] haochauf vollg’füllt Oberpfalz 62 (1974) 89Die Oberpfalz. Heimatzeitschrift für den ehemaligen Bayerischen Nordgau, 1907ff.
2
Vorrichtung zum Halten, Tragen, Stützen
2a
Halte- u. Führungsbogen an der Holzegge
°Trage „zum Anheben der Egge, um Steine und Wurzeln zu entfernen“ Hahnbach AM49.532038, 11.798393
2b
eingemauertes Tragholz als Konsole, Träger
in heutiger Mda. nur Diminutiv  
°Oberbayern vereinzelt
°„in der Dörrkammer waren auf beiden Seiten 6 Reihen Dragge eingemauert, auf denen die Diuchtbreda (Dörrbretter) lagen“ Weildorf LF47.8621034, 12.8704606
Drackl Bergmaier Ruhpolding 255Bergmaier, Peter: Ruhpolding. Heimatbuch aus dem Miesenbach, Ruhpolding 21953.

Ruhpolding TS
zu gehörter Canzl die trakhen Und Stöfftlöcher außgebrochen Und solche trakhen eingemaurt Niederaschau RO47.776530, 12.316872, 1688 Jahn Handwerkskunst 463Jahn, Maud: Handwerkskunst in der ehemaligen Herrschaft Hohenaschau, Aschau 2000.

Hohenaschau RO
2c
Holzdübel
Dracki „Holzdübel“ Berchtesgaden BGD47.630642, 13.001926
2d
Tragbalken einer Holzbrücke
Diminutiv  
°Oberbayern vereinzelt
Drage Burgharting ED48.422502, 12.094565
3
Gebärmutter von Tieren, v.a. vom Rind
°Oberpfalz vereinzelt
°Trooch Poppenreuth TIR49.9481605, 12.0898102
„Vielleicht hat sie auch einen Stoß auf die Trag gekriegt“ Angerer Göll 201Angerer, Hanns: Im Schatten des Hohen Göll, München [1956].

*1912 Salzberg BGD, †1976 Ramsau BGD; Zollbeamter
4
Amme
Gerula … trbgb [traga ] Tegernsee MB47.7099191, 11.7543337, 2.H.11.Jh. StSG. I,391,9Die althochdeutschen Glossen, ges. und bearb. von Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, 5 Bde, Berlin 1879-1922 (Nachdr. Dublin/Zürich 1968f.).
5
Traglast, best. Menge, Bündel
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, Oberpfalz vereinzelt, Oberfranken vereinzelt, Mittelfranken vereinzelt, Schwaben vereinzelt
a Trooch Hulz Kleinschwand VOH49.5580337, 12.335871
„Wöchentlich einmal steigen sie mit der Trag … herunter … Buttermenge, die sich während einer Woche angesammelt hat“ Ruhpolding TS47.7620099, 12.6459934, Bayerld 26 (1914/1915) 270Das Bayerland. Illustrierte Wochenschrift für bayerische Geschichte und Landeskunde, 1890-1990.
„von einem Kramer von jeder Trage 1 h.“ 1589 Chron.Kiefersfdn 178Chronik von Kiefersfelden, hg. von Hans Moser, Rosenheim 1959.

Kiefersfdn RO
Ahd. traga, mhd. trage swf., Abl. von tragen; Kluge-Seebold 923Kluge, Friedrich: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, Berlin/New York 221989 (bearb. von Elmar Seebold)..
In Bed.2b-d sowie in Melchtrage Dim. drake, -i u.ä. (BGD, ED, LF, MB, TS), vgl. Lg. § 29b2Kranzmayer, Eberhard: Historische Lautgeographie des gesamtbairischen Dialektraumes, Wien/Graz/Köln 1956.. Auch als Dim. zu Tracken ( Trag) möglich.
  • Schmeller I,653Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

    *1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
  • WBÖ V,234f. (Träcklein), 257f.Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.
verfasst von: E.F.
Hinweis:
Dieser Artikel wurde automatisch auf Basis redaktionell erarbeiteter Daten erstellt. Die vorgestellten Bedeutungen sind vorläufig, nicht hierarchisch geordnet und weitere Bedeutungsangaben können folgen.

Trage

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Substantiv
Genus: Femininum
Wortfamilie: tragen
Bedeutungen
1
Trage, zum Befördern von Erde
Strassen und Verkehr/Transport (auch körperlich)
di Drå̄ng „das Traggerät ist di Drå_ng = die Trage = länglicher, hölzerner Kasten mit "Handhēm" (Anfasser) vorn und hinten, damit zwei Leute tragen können“, Neustadt a.d.Aisch NEA49.579544, 10.613944 ↗
die Traga [Bild, Zeichnung], Steinmark MSP49.863273, 9.524076 ↗
Trouchng Gestungshausen CO50.237527, 11.177952 ↗
Trōng Oberkrumbach LAU49.545914, 11.396810 ↗
Trage Bad Berneck BT50.041826, 11.663995 ↗
Trong „Trage = Trog = Trong“, Lauf a.d.Pegnitz LAU49.512379, 11.277996 ↗
Tråge Eichelsbach MIL49.847873, 9.237556 ↗
Trog „Trage = Trog = Trong“, Lauf a.d.Pegnitz LAU49.512379, 11.277996 ↗
2
Vorrichtung zum Wassertragen
(Haushalts-)Gefäße
Drōng „di, ausgestorben“, Schirnding WUN50.078095, 12.228463 ↗
Trage „die. früher“, Issigau HO50.377101, 11.720801 ↗
3
Gefäß für Essen auf dem Feld
Trogn „früher; nicht mehr üblich!“, Unternschreez BT49.887911, 11.582101 ↗
4
Leinentuch zum Transport
Strassen und Verkehr/Transport (auch körperlich)
Trochn „von tragen“, Meeder CO50.320954, 10.907428 ↗
5
Menge, die man auf einmal tragen kann
Menge/Wiederholung/Intensivierung/Mangel/Abschwächung
Troch Waltershausen NES50.338679, 10.386347 ↗
6
Plazenta der Kuh
Rind
Die Trog Lauf a.d.Pegnitz LAU49.512379, 11.277996 ↗

Trag, Tracken, Trage

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 4, Spalte 70f.
Wortart: Substantiv
Genus: Maskulinum, 
vereinz. Neutrum 
Bedeutungen
1
tragendes Holz eines Geräts, Bauwerks u.ä.
Drackn „Holzträger, beispielsweise für den Gang (Balkon)“ Rasp Bgdn.Mda. 45Rasp, Franz: Berchtesgadener Mundart, Berchtesgaden 1985.

*1940 Maria Gern BGD, †1988 Watzmann; Landwirt
vmb ain newen Tragen dem Wagner zw aim alten Rädel den.29 1491 Frsg.Dom-Custos-Rechnungen I,633Die Freisinger Dom-Custos-Rechnungen von 1447-1500, hg. von Hans Ramisch, bearb. von Alois Heß. Bd I: Text, München 1998.
2
Traglast, best. Menge, Maßeinheit
ein santchretz [geflochtene Wanne für Sand], der sol haben zwelf tragen, daz iegleicher trag [ca 37 Liter] gefaecht [geeicht] sey 2.H.14.Jh. Stadtr.Mchn (Dirr ) 534,8f.Denkmäler des Münchner Stadtrechts, 1.Bd (2 Tle) 1158-1403, bearb. und eingeleitet von Pius Dirr, München 1934-36.
vmb ain trag zun stainen geben 24½ dl. 1573 Stadtarch. Rosenhm GRE 16, 100 (Rechnung)Stadtarchiv Rosenheim
3
Stellvertreter
jemant … der … einen hiet, der im nit ain rechter Erb war, der schol haben ain tragen, der ain rechter Erbman ist Essenbach LA48.6129604, 12.217017, 1450 Hartinger Ordnungen I,166Hartinger, Walter: „... wie von alters herkommen ...“. Dorf-, Hofmarks-, Ehehaft- und andere Ordnungen in Ostbayern, Passau 1998.
Mhd. trage swm., Abl. von tragen; WBÖ V,253Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.. Zu Formen mit -ck- s. Trage.
  • WBÖ V,253Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.
verfasst von: E.F.
Hinweis:
Dieser Artikel ist ein Platzhalter für dieses Stichwort, da es sich noch in Bearbeitung befindet und künftig in die BDO eingespeist wird.

Trage

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗