Bayerns Dialekte Online. Bayerische Dialekte. Dialekte in Bayern. Bayerische Mundarten. Bayerisches Wörterbuch. Fränkisches Wörterbuch. Schwäbisches Wörterbuch. Dialektologisches Informationssystem von Bayerisch-Schwaben. BDO, WBF, BWB, DIBS. Bayern, Bairisch, Bayerisch, Bayrisch, Bayerische Sprache, bayerischer Dialekt. Schwäbisch, Schwaben, Bayerisch-Schwaben, Schwäbische Sprache. Franken, Fränkisch, Fränkische Sprache, Ostfränkisch. Dialekt, Mundart, Mundartforschung, Dialektologie, Dialektwortschatz, Variationslinguistik, Sprachvarianten. Lexikografie, Lexikographie, elektronische Lexikographie, elektronische Lexikografie. Dynamisches Sprachinformationssystem, Wortschatz, Online-Wörterbücher, Onlinewörterbücher, Wörterbuch, Dialektwörterbuch, Wörterbuchportal. Bayerische Akademie der Wissenschaften.
Bavaria's Dialects Online. Bavarian Dialects. Dialects in Bavaria. Bavarian Dictionary. Franconian Dictionary. Swabian Dictionary. Dictionary of Swabia in Bavaria. Dictionary of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Swabia in Bavaria. Bavaria, Bavarian, Bavarian Language, Bavarian Dialekt. Franconia, Franconian Language, Franconian Dialect Swabian, Swabia, Bavarian Swabia, Swabia in Bavaria, Swabian in Bavaria, Swabian Language, Swabian Dialect. Dialect, Dialectology, Variation, Vocabulary, Dialectal Vocabulary, Variational Linguistics, Language Variety. Lexicography, electronic Lexicography. Dynamic Language Information System, Online Dictionary, Dictionary, Dialect Dictionary. Bavaria's Dialects Online provides information about the dialectal vocabulary in Bavaria and presents the research results of the Bavarian Dictionary (BWB), the Franconian Dictionary (WBF) and the Dialectological Information System of Bavarian Swabia (DIBS). Bavarian Academy of Sciences and Humanities.
Die Stichwortsuche durchsucht die gesamte Datenbank nach Lemmata, Bedeutungen und Belegen.
Voreingestellt sucht das Programm in allen Beständen. Sollten Sie ausschließlich in einem Wörterbuch bzw. Projekt suchen wollen, wählen Sie es bitte oben aus bei Suche in.

Für feinere Suchabfragen können Sie die nachfolgende erweiterte Suche verwenden sowie die Optionen rechts.
Eine exakte Suche liefert Ergebnisse, in denen die exakte Reihenfolge der gesuchten Buchstaben oder Wörter zu finden ist.
Voreingestellt ist eine unscharfe Suche, die in die Ergebnisse auch leichte Abweichungen der gesuchten Zeichenkette einbezieht.
Die nachfolgenden Suchoptionen wirken sich beide auf die Suchfelder Stichwort, Lemma und Wortfamilie aus.

In anderen Feldern, z. B. in der Bedeutung, hat die exakte Suche keine Auswirkung, da dies erfahrungsgemäß praktikabler ist. Die Groß-/Kleinschreibung wird jedoch auch hier beachtet.

Sucheingaben aus Listen (z. B. Themengebiet oder Landkreis) werden zudem ohnehin immer exakt gesucht.
Der Fachbegriff Lemma steht für das laiensprachliche Stichwort.
Es ist das Wort, das die größere Einheit in einem Wörterbuch darstellt und alle dazu gehörigen Informationen auflistet. Wörterbücher sind i.d.R. nach Lemmata sortiert.
Durchsucht die Bedeutungsangaben nach einer eingegebenen Zeichenfolge, z. B. Korb. Durchsucht Belegtexte und liefert Ergebnisse aus den Äußerungen von Gewährspersonen und aus literarischen Mundartquellen.

Da Belege unterschiedlich verschriftlicht sind, liefert die Suche hier u. U. nicht die erwarteten Ergebnisse. So ist z. B. das Wort Himmelsbraut als Himösbraut belegt und eine etwaige Suche nach Himmelsbraut im Belegfeld ergäbe hier kein Ergebnis.
Wörter, die sich auf einen gemeinsamen Stamm oder ein gemeinsames Wort zurückführen lassen.
So sind z. B. abends, abendlich, Sylvesterabend und Abendbrot der Wortfamilie Abend zugeordnet.
Wählen Sie hier bei Bedarf eine oder mehrere Grammatikangaben aus. Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Regierungsbezirke aus.
Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Landkreis(e) aus. Es handelt sich dabei jedoch mit Ausnahme derer des Fränkischen Wörterbuchs um Altlandkreise vor der Gebietsreform der 1970er Jahre. Dies ist ein Ordnungsschema des Wortschatzes nach der Bedeutung. Es basiert auf dem System, das Post (1998) auf der Grundlage von Hallig/v. Wartburg (1952) erweitert und entwickelt hat. Mittels vierstelliger Nummern werden themen- bzw. sachverwandte Wörter einander zugeordnet.
Herkunft und Geschichte eines Wortes. Über diese Liste können Sie auswählen, aus welchen Herkunftssprachen die gesuchten Einträge stammen sollen.

Wenn Sie also z. B. Arabisch angeben, erhalten Sie alle Artikel, die in der Wortgeschichte einen Hinweis auf einen arabischen Ursprung enthalten.
Bei der Wahl mehrerer Sprachen muss mindestens eine von ihnen vorhanden sein.
Über diese Liste können Sie auswählen, ob ein besonderer Sprachgebrauch gegeben sein soll.
So finden Sie z. B. über ältere Sprache Einträge, die das Wort zumindest zum Teil in alten Ausdrücken verwendet (z. B. Pfründe), oder über Kindersprache Einträge, die in denen das Wort (ebenfalls zumindest teilweise) kindersprachliche Verwendung findet, z. B. Bibi.
Die Suche bezieht sich auf (kommentierte) Lautungen, d.h. auf die Aussprache von Mundartformen.
Dieses Feld berücksichtigt die Suchoptionen bez. Groß-/Kleinschreibung sowie exakter Suche nicht.
Das Symbol rechts öffnet eine Karte, in der automatisch Ortsmarkierungen der Belege dargestellt werden. belegt nach 1958 bedeutet, dass dieser Beleg (bzw. dieses Stichwort oder diese Bedeutung) nach 1958 belegt ist und somit xzy Hiermit können Sie innerhalb der Lemmaliste suchen, auch - jedoch nicht zwingend - mit regulären Ausdrücken.
Beachten Sie dabei allerdings bitte die hierfür üblichen Beschränkungen hinsichtlich des deutschen Alphabets:
in den einfachen Klassen (z. B. \w oder \b) sind üblicherweise Umlaute und ß nicht enthalten.
Mit einem Klick auf eine Sigle können Sie die Stichwortliste auf das jeweilige Wörterbuch einschränken.

Wählen Sie z. B. das Bayerische Wörterbuch über dessen Sigle aus, so werden in der Liste nur Stichwörter dieses Projekts angezeigt.

Eine aktivierte Sigle wird durch Unterstreichung markiert. Ein erneuter Klick auf sie setzt die Auswahl wieder zurück.
Diese Suche ist dauerhaft in der Datenbank gespeichert.
Sie können sie daher in Publikationen verwenden und sich verlässlich auf die unveränderlichen Suchergebnisse beziehen.
Auch das Ausblenden bzw. Löschen von Stichwörtern auf dieser Seite hat keine Auswirkungen auf die Speicherung.

Die zugehörigen Suchparameter sind in der Suchmaske eingetragen, sodass Sie die gleiche Suche schnell erneut ausführen können, um zu sehen, ob sich ggfs. durch neue Datensätze etwas am Suchergebnis geändert hat.
Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, das gesamte Suchergebnis anzuzeigen, sollte es sich beim persistierten nur um ein Teilergebnis handeln.
Womöglich sind das zu viele Suchergebnisse für eine flüssige Darstellung in Ihrem Browser.
Schränken Sie zur Verbesserung des Nutzung ggfs. die Suche weiter ein oder entfernen Sie (ohnehin) nicht benötigte/interessante Suchergebnisse.
Dies ist die Lizenz des Artikels. Weitere Informationen finden Sie hier. Dieses Stichwort ist noch nicht erarbeitet.
Nähere Informationen zum Projektverlauf finden Sie hier.
Die automatisch erstellten Artikel im WBF werden auf Basis der Belegdatenbank angefertigt.
Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
Sie können hier an einer Umfrage über BDO teilnehmen.
Wir würden uns sehr darüber freuen, von Ihren Eindrücken über BDO zu erfahren.
Dieser Eintrag stammt aus dem Fränkischen Wörterbuch (WBF) Dieser Eintrag stammt aus dem Bayerischen Wörterbuch (BWB) Dieser Eintrag stammt aus dem Dialektologischen Informationssystem von Bayerisch-Schwaben (DIBS)
 
Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
 
Lade Ortsliste... Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 1 Ergebnis:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar. Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )

abtreiben

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 4, Spalte 334-338
Wortart: Verb
Kompositum zu: treiben
Bedeutungen
1
dazu bringen, sich abwärts od. an einen anderen Ort zu bewegen
1a
(Vieh) zu Tal, von der Weide treiben
1aα
von der Hochweide zu Tal od. auf eine tiefer gelegene Weide treiben
°südliches Oberbayern vielfach, Oberpfalz vereinzelt
°s Fuada is z’weni, werdn ma früaha otreim müassn Kreuth MB47.6410174, 11.7442455
daß … der Lenzl heuer schon zum drittenmal nicht aufkranzt abtreiben darf, weil ihm … eine Kuh abgestürzt ist Oberaudorf RO47.6484154, 12.1737799, SHmt 44 (1955) 64f.Schönere Heimat, 1937ff.
Lied:
Zèn Otreibn is Zeit, is Zeit, Is ā nè Hirtn sā Freid, Is ā nè Bauern sā Schodn, Wenn se nièt vullèghèit [vollgefressen] ham Vogt Sechsämter 19Vogt, Ludwig, Beiträge zur Sechsämtermundart, Selb 1926.
1aβ
von der Weide (in den Stall) treiben
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt
s Fi åbdraibm Mittich GRI48.440634, 13.396183
Dem Ambtman Herter vnnd Rath khnecht so Abtriben in Zorung 5 ß 1588 Stadtarch. Rosenhm GRE 26, 197Stadtarchiv Rosenheim
1b
vertreiben, verjagen, abweisen
°Oberbayern vielfach, °Niederbayern vielfach, °Oberpfalz vielfach, °Schwaben vielfach, °Oberfranken vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt
Drohna abtreibn „aus dem Bienenstock“ Oberalting STA48.036479, 11.214592
°der loußt se niat so leicht odreibn, der kummt allamal wieda Hahnbach AM49.532038, 11.798393
deα lǫust … se ned ǫdräm … den wirst du nicht los“ nach Kollmer II,371Kollmer, Michael: Die schöne Waldlersprach. Von Wegscheid bis Waldmünchen, von Passau bis Regensburg, 3 Bde, Moosbach 1987-89.

*1917 Auwies KÖZ, †2001; Dr.phil., Gymnasialprof.
Abigere … abtriben Windberg BOG48.9412587, 12.7458649, 12.Jh. StSG. I,386,50-52Die althochdeutschen Glossen, ges. und bearb. von Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, 5 Bde, Berlin 1879-1922 (Nachdr. Dublin/Zürich 1968f.).
Darnach understuenden sich die Pfaltzischen für Vilshoffen zu ziechen … wurden aber mit schaden und spott abgetriben Füetrer Chron. 245,4-6Füetrer, Ulrich: Bayerische Chronik, hg. von Reinhold Spiller, München 1909.

*vor 1450 Landshut, †um 1495 München; Maler, Geschichtsschreiber, Hofdichter
den höllenhund treib ab Lenglachner Gesängerb. I,99Lenglachner, Phillipp: Gesänger Buch, Bd I: Der erste Theill worinnen die Geistlichen Gesänger zu finden seind, Bd II: Der zweÿte Theill Worinnen! Die weltliche Gesänger zu finden seind, transkribiert von Willibald Ernst, hg. von Gabriele Wolf und Willibald Ernst, München 2014-17.

Stubenberg PAN 1796. *1769 Weng/Oberösterreich, †1823 Thal PAN; Lumpensammler, Volksliedsammler
auch magnetisch abstoßen
„ein Art des Magnets … der auf einer Seyten … das Eisen an sich ziehet, auf der andern Seyten … das Eisen von sich abtreibet O. Schreger, Zu nutzlicher Zeit-Anwendung zusamm getragener Auszug Der Merkwürdigsten Sachen, Stadtamhof 1756, 555
1c
(Wolken, Gewitter) vertreiben, für heiteres Wetter sorgen
°Oberbayern mehrfach (v.a. S), °Niederbayern vereinzelt
bål da Mo an wåksn is, na treibt a o Kochel TÖL47.6531098, 11.3631895
1d
°Oberbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
°obtreibn dä mas Holz zu Tal gleiten lassen Endlhausen WOR47.9428042, 11.5760235
1e
durch Strömen od. Drehen dazu bringen, sich abwärts zu bewegen
Seind nv der dunst warm ist an im selber, so widerstet im der chalt luft vnd treibt in snell vnd gaͤhling her wider ab Konrad vM BdN 104,23-25Konrad von Megenberg: Das Buch der Natur, hg. von Franz Pfeiffer, Stuttgart 1861 (Nachdr. Hildesheim 1962).

*1309 Mäbenberg SC (?), †1374 Regensburg; Theologe, Naturwissenschaftler
das glückrat … ist sinwel [rund], treibt eins auf das ander ab … umbstürzt die land mitsambt den leuten Aventin IV,57,25-27 (Chron.)Johann Turmair’s genannt Aventinus sämmtliche Werke, 6 Bde, München 1881-1908.

*1477 Abensberg KEH, †1534 Regensburg; Prinzenerzieher, Geschichtsschreiber
1f
fortschwemmen
°a Überschwemmung is kuma und hot s ganze Heu mit otriem Schnaittenbach AM49.542650, 11.997632
2
(sich) überanstrengen, abhetzen
2a
(Vieh, v.a. ein Zugtier) durch ständiges Antreiben überanstrengen, erschöpfen
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
°mit dem åtriebna Roß kimmst nimma weit Fürstenstein PA48.7190844, 13.3309687
abTreiben „fatigare. frangere labore, cursu“ Schönsleder Prompt. Kk1v Schönsleder, Wolfgang: Promptuarium Germanico-Latinum, Augsburg 1618.

*1570 München, †1651 Hall/Tirol; Jesuit, Gymnasialprof.
auch (Milchvieh) durch ständiges Melken erschöpfen, entkräften
°die Kou is ja ganz odrim „gibt keine Milch mehr“ Luitpoldhöhe AM49.4650817, 11.8310399
2b
sich überanstrengen
auch reflexiv  
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt
°iatz deafsd ausschbana, sonsd dreim da Pficha o „in der Mittagshitze“ Rechtmehring WS48.1238948, 12.1598525
3
eine Treibjagd beenden
°Oberbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
otreim Maxhütte-Haidhof BUL49.1985682, 12.0935676
4
(durch Drehen) schließen, ausschalten
4a
durch Drehen schließen
°„den Wechsel, Schalter, Springbrunnen ådreim Ebersberg EBE48.077749, 11.966843
4b
(durch Drehen) ausschalten, abstellen
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt
°wens net siegst, treibsch hålt s Licht auf, ower na wieder å Polling WM47.8113117, 11.1330907
s liαxd ǭdrạem Pähl WM47.9056634, 11.1751031, nach SBS X,90Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben, hg. von Werner König, 14 Bde, Heidelberg 1996-2009.
5
°den Traktor, das Auto abtreibn „mit einer Werfel antreiben“ Thanning WOR47.9227532, 11.5348463
6
rühren, dadurch herstellen, kneten
6a
schaumig rühren
Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt, Oberpfalz vereinzelt
Buda odraim München M48.139686, 11.578889
„Dann treibe man in einer Schüssel sechs Loth … Butter oder Suppenfett schaumig ab Schandri Rgbg.Kochb. 8Schandri, Marie: Regensburger Kochbuch, Regensburg 1866.
wann der bŭtter abgetrieben ist Pickl Kochb.Veitin 160Pickl, Simon: Das Kochbuch für Maria Annastasia Veitin. Kommentierte Edition einer Kochbuchhandschrift aus dem Jahr 1748, München 2009.

Oberpfalz
6b
aus schaumig gerührter Masse herstellen
åtriebmö Nockal Hengersberg DEG48.7736572, 13.0515083
„die abgetriebenen Knöderln, deren Grundbestandteil geriebene Semmelbröseln sind“ HuV 15 (1937) 248Heimat und Volkstum. Amtliches Nachrichtenblatt der Wörterbuchkommission der Bayerischen Akademie der Wissenschaften in München, 1923-39.
à’tribmé Knédl·n Schmeller I,640Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

*1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
Hünlein gesottner/ können in … abgetriebnen Butter-Nöcklen … gegeben werden Hagger Kochb. III,2,46Hagger, Conrad: Neues Saltzburgisches Koch-Buch, 2 Bde, Augspurg 1719.

*1666 Marbach/Schweiz, †1747 Salzburg; Koch in fürstlichen Diensten
6c
(Teig) kneten
Niederbayern vereinzelt
ahtreibm Hengersberg DEG48.7736572, 13.0515083
7
abholzen
7a
(Bäume) in einem Gebiet fällen
°Oberpfalz vielfach, °Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberfranken vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
°s Unterstandl [kleines Gehölz] hod a adriebn Grafenried VIT49.0956993, 13.0114733
°s Forstamt hod an da Leitn s ganze Holz otriem Töging BEI49.024063, 11.561035
Da Baron … haout … a Stückl Wold o’trieb’n aam Zißlaranga [Fln.] Wir am Steinwald 4 (1996) 19f.Wir am Steinwald. Hg. Gesellschaft Steinwaldia Pullenreuth e.V., 1993ff.
Nachdem etzliche jar hero/ die Wälde vnd Gehültz … mercklich verösigt [verödet] vñ abgetrieben Waldordnu[n]g der Obern Chur-Fürstlichen Pfaltz inn Bayern, o.O. 1565,fol.Aijr
7b
kahlschlagen
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
°da Bräu hat an ganzn Fuchsberg atriebn, weil da Hoizpreis so guat is Niederviehbach DGF48.612481, 12.380382
de håmαnd … n gåntzn bęαr … ǫdrīm nach Kollmer II,371Kollmer, Michael: Die schöne Waldlersprach. Von Wegscheid bis Waldmünchen, von Passau bis Regensburg, 3 Bde, Moosbach 1987-89.

*1917 Auwies KÖZ, †2001; Dr.phil., Gymnasialprof.
8
abweiden (lassen)
8a
abweiden, abgrasen
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
°die nachst Wocha toa ma den untern Anger vo dö Schoof otreibn lassn Pfarrkirchen PAN48.4340737, 12.9397371
8b
vom Vieh abweiden, abgrasen lassen, als Weide nutzen
°Oberbayern mehrfach, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
°du treibst heit d’Hintawies o Mintraching R48.9516342, 12.240373
9
Triebe od. Unkraut entfernen
°Oberbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
°abtreibn „Schößlinge abschneiden, um sie einsetzen zu können“ Euernbach PAF48.5130624, 11.4086558
auch ernten
°åtreim „ernten“ Lam KÖZ49.196618, 13.049079
10
dürr, welk werden, machen
10a
dürr, welk werden, verkümmern
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
°d’Kartoffelstaudn treibn å „im Herbst“ Arnstorf EG48.5635093, 12.8173993
10b
dürr, welk machen, verkümmern lassen
°d’Hitz treibt as Troad o Bruckmühl AIB47.8828325, 11.914614
11
durch Abbeten, Besprechen od. best. Hausmittel heilen, beseitigen
°Oberbayern vielfach, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
°der hot sei Krankat durch Sympathi odreim lossn Reichersbeuern TÖL47.7668618, 11.6325725
°de kå Warzn abtreibn Niederhöcking LAN48.6546178, 12.677064
als sie … sich ansegnen lassen/ das Fell von dem verletzten Aug abzutreiben Wunderwerck (Benno) 235Leben Und Wunderwerck Deß heiligen Bischoffs und Beichtigers Benno, München 1697.
12
°Oberbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
°da Imp treibt o Halfing RO47.9500426, 12.2765095
13
sich aus dem Blickfeld entfernen, verschwinden
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
°der Mond treibt ab „verschwindet aus dem Gesichtsfeld“ Garmisch-Partenkirchen GAP47.4938359, 11.103992
14
abnehmen, an Größe verlieren (vom Mond)
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
°der Mond treibt ab Wolfratshausen WOR47.9104632, 11.4266377
15
tauen, schmelzen
15a
schmelzen, weich werden
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt
°da Schnee treibt o Hinterschmiding WOS48.823014, 13.6010532
15b
zum Tauen, Schmelzen bringen
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
°heit treibts åba an Schnee gscheit å Limbach PA48.605053, 13.457114
wans den schnee abtreibt Lenglachner Gesängerb. II,541Lenglachner, Phillipp: Gesänger Buch, Bd I: Der erste Theill worinnen die Geistlichen Gesänger zu finden seind, Bd II: Der zweÿte Theill Worinnen! Die weltliche Gesänger zu finden seind, transkribiert von Willibald Ernst, hg. von Gabriele Wolf und Willibald Ernst, München 2014-17.

Stubenberg PAN 1796. *1769 Weng/Oberösterreich, †1823 Thal PAN; Lumpensammler, Volksliedsammler
16
aus dem Körper ausscheiden lassen, abtreiben
16a
„der Karpffen-Stein, welcher, wann er geschabet und davon eingenohmen wird, den Stein im Menschen zermahlet, und abtreibet Schreger Speiß-Meister 105Schreger, Odilo: Speiß-Meister Oder Nutzlicher Unterricht Von Essen und Trincken, Augsburg 1766. (Neudruck Kallmünz 2007.)

*1697 Schwandorf, †1774 Ensdorf AM; Prior, Schriftsteller
16b
(ein Kind) abtreiben, eine Abtreibung vornehmen (lassen)
°Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt, Oberpfalz vereinzelt, Schwaben vereinzelt
s Khind hots otriem Stadlern OVI49.5073704, 12.6145307
Obdreim woits ned Eggenfelden EG48.4031909, 12.7626208, SZ 64 (2008) Nr.190,50Süddeutsche Zeitung, 1945ff.
daß sie schwanger gewesen sei und das Kind etwann abgetrieben und vertuscht hätte 1719 Breit Verbrechen u.Strafe 287Breit, Stefan: Verbrechen und Strafe. Strafgerichtsbarkeit in der Herrschaft Hohenaschau, Aschau 2000.

Hohenaschau RO
17
(Silber) vom Blei trennen, läutern
Was valsch möcht vnerkannt in silber sein, wann man es … im test [Schmelztiegel] abtreybt 1440 A. Karnein, De Amore dt. … in der Übers. J. Hartliebs, München 1970, 164
18
abbringen, austreiben, abhandeln
18a
von etwas abbringen, dazu bringen, von etwas abzulassen
°Oberbayern mehrfach, °Niederbayern mehrfach, °Oberpfalz mehrfach, °Schwaben mehrfach
°dös tou i jetzt und davo lou i mi nöt otreibn Mitterfels BOG48.9726499, 12.6772388
°der hot niat vül Ausdauer, der loußt sö glei otreibn Frauenberg PAR49.075856, 11.907527
18b
(Unarten, Flausen, unerwünschte Gewohnheiten) austreiben, abgewöhnen
Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
i dreib das o, dei Lumparei! Sulzbach-Rosenberg SUL49.4992468, 11.7470259
der herter des gelaubings folck was errëtten di lampel gocz, von in abtreiben alle poshait der posen wolf Tegerns.Hym. 52,4f.Gillitzer, Berta: Die Tegernseer Hymnen des Cgm. 858, München 1942.

Tegernsee MB, vor 1454
auch ausreden, verleiden
°mein Bruadan müssma dös Weiwaleit otreim, dö baßt für öam go net Ruhstorf GRI48.440547, 13.334989
18c
abhandeln, abkaufen
°der laßt si dös leicht otreim „abhandeln, abkaufen“ Langquaid ROL48.8213241, 12.0508025
19
durch Ausübung des Näherrechts abweisen, von Ansprüchen ausschließen, rechtssprl.
nach dem Landtßbrauch/ mögen die nechsten Freundt an den kauff stehen/ vnd den ersten Kauffer abtreiben Landr.1616 184Landrecht, Policey- Gerichts- Malefitz- und andere Ordnungen Der Fürstenthumben Obern und Nidern Bayrn, München 1616.
20
überdrüssig, antriebslos werden, machen
20a
überdrüssig werden, das Interesse, die Lust verlieren
°Oberbayern mehrfach, °Niederbayern mehrfach, °Oberpfalz vereinzelt
°wennst amoi jedn Tog Tortn essn konnst, na treibst a o Perchting STA47.9998866, 11.2745616
an der Gaudi hånö abdrim Mittich GRI48.440634, 13.396183
er treibt ab Schlappinger Niederbayer II,43Schlappinger, Hans: Der Niederbayer im Spiegel seiner Sprache, 2 H., Straubing 1959-80.

*1882 Reisbach DGF, †1951 Straubing; Dr.phil., Studienprof., Heimatforscher
Phras.:
zum Abtreiben sein unerträglich °Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt:
°mit dir is scho zan Otreibn! Oberneukirchen 48.173534, 12.5225471
20b
überdrüssig, lustlos machen
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt
°do laß i mi otreibn „von einer siebengescheiten Rede“ Hohenpeißenberg SOG47.7941442, 11.0057418
21
hinterlistig, durchtrieben, raffiniert
Partizip Präteritum  
°Oberbayern mehrfach, °Niederbayern mehrfach, °Oberpfalz mehrfach, °Schwaben vereinzelt
°nimm di vor dem in Acht, des is a ganz Otriema! Hiltersried WÜM49.3838359, 12.5779022
o:driem Christl Aichacher Wb. 211Christl, Karl: Aichacher Mundartlexikon, Aichach 1988.

*1922 Pfaffenberg MAL
á’tribm „schlau, verschmitzt, durchtrieben“ Schmeller I,641Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

*1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
  • Schmeller I,640f.Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

    *1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
  • WBÖ V,385-387Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.
verfasst von: A.S.H.