Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.

Ihr Download wird vorbereitet und in wenigen Augenblicken gestartet.
Sie können diesen Hinweis schließen. Er wird sich in wenigen Augenblicken auch von selbst schließen.




- A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

nur aus:
Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 1 Ergebnis:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar.
Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )

anhenken

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Verb
Wortfamilie: anhängen
Bedeutungen
1
anhängen, etwas an etwas hängen
1a
(ein Fahrzeug mit einem anderen) verbinden, etwas an einem Fahrzeug hinten befestigen
Schlitten und seine TeileFahrzeuge
Ettringen MN48.1040879, 10.6535987, Höchstädt DLG48.6114313, 10.5670984, Pfronten FÜS47.5813782, 10.5579673
„Meist wurde noch ein zweites Fuder ā̃kheŋd, Höchstädt DLG48.6114313, 10.5670984, Stirnweiß 225 Stirnweiß, Werner R.: Sprache, Sitte und Brauch einer schwäbischen Ackerbürgerstadt des mittleren Donaugebietes um die Jahrhundertwende (Inaugural-Dissertation), Höchstädt, 1975
Entwöder hoab ba ... zviel uff m Schlitte und zweanig ankhänkt, oder umkeahrt Bergab hat man große Holzscheite als Bremse an den Schlitten angehängt, Pfronten FÜS47.5813782, 10.5579673, Lotter 152 Lotter, Pius: Pfrontar Spinnar und Originale, Kempten, 1985
1b
etwas an etwas hängen, aufhängen
Feldarbeitausstatten (versehen mit, übergeben, aufbewahren, erhalten, befreien von, wegnehmen)
Oberstdorf SF47.4118318, 10.2781005, Pfronten FÜS47.5813782, 10.5579673
Huinzǝ aahängkhǝ Gras auf die Heinzen hängen, Oberstdorf SF47.4118318, 10.2781005, Oberst. Wb. 118 Verein Heimatmuseum Oberstdorf e.V. (Hg.): Wörterbuch der Oberstdorfer Mundart. So seit ba bn iis., Oberstdorf., 2003
1c
etwas behängen, schmücken
ausstatten (versehen mit, übergeben, aufbewahren, erhalten, befreien von, wegnehmen)
Oberroth ILL48.1739457, 10.1910782, Allgäu vereinzelt
da Krischtbomm ahenka Oberreute LI47.5636051, 9.9441149, MG 81, 2 Mundartgeografische Fragebögen (aus dem Materialbestand des Bayerischen Wörterbuchs), 1927-1941
1d
(ein Tier) festbinden, anketten
Haustier
Gablingen A48.4564554, 10.8207702, Holzhausen LL48.048377, 10.783267, Leuterschach MOD47.747957, 10.5742203, Memmingen MM47.9867696, 10.181319, Oberstdorf SF47.4118318, 10.2781005, Tapfheim DLG48.6722686, 10.6815677, Trauchgau FÜS47.6413744, 10.8275033, DON vielfach, KF vereinzelt, NÖ vereinzelt, SMÜ vereinzelt, SOG vielfach
ā̃heŋkxǝ Großaitingen SMÜ48.2281905, 10.7814824, SBS 11 K 59 König, Werner (Hg.): Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben. Bearbeitet von Lars Löber. Band 11: Wortgeographie IV, Heidelberg, 2001
[einen Hund]: āhängkhe Oberstdorf SF47.4118318, 10.2781005, Oberst. Wb. 118 Verein Heimatmuseum Oberstdorf e.V. (Hg.): Wörterbuch der Oberstdorfer Mundart. So seit ba bn iis., Oberstdorf., 2003
aakhängkht sing „durch eine Verpflichtung (z. B. Pflegefall, ein Kleinkind, berufliche Zwänge) gebunden sein, in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt sein“, Oberstdorf SF47.4118318, 10.2781005, Oberst. Wb. 118 Verein Heimatmuseum Oberstdorf e.V. (Hg.): Wörterbuch der Oberstdorfer Mundart. So seit ba bn iis., Oberstdorf., 2003
2
mit jemandem grob umgehen
2a
Unangenehmes aussprechen
Ausdruck oder Geste der Abneigung (Meinung sagen, Kritik)
Mindelheim MN48.0464164, 10.4882504, Allgäu vereinzelt
einem das Maul anhenken jemanden beleidigend beschimpfen, beleidigend nachäffen Schwaben vereinzelt:
's Müül aahängkhǝ „jemanden beschimpfen, scharf beleidigen“, Oberstdorf SF47.4118318, 10.2781005, Oberst. Wb. 118 Verein Heimatmuseum Oberstdorf e.V. (Hg.): Wörterbuch der Oberstdorfer Mundart. So seit ba bn iis., Oberstdorf., 2003

einem einen Schnaken anhenken jemandem beleidigend antworten Westallgäu:
u̜m an šnō̜kǝ āhe̜ŋkxǝ Westallgäu, Gruber I 317 Gruber, Anton: Die Westallgäuer Mundart, hg. v. Renn, Manfred und Landkreis Lindau, I. Teil Grammatik, Heidelberg, 1987

u̜m an šle̜dtǝrlǝng āhe̜ŋkxǝ jemandem gegenüber sich schnippisch äußern, Westallgäu, Gruber I 317 Gruber, Anton: Die Westallgäuer Mundart, hg. v. Renn, Manfred und Landkreis Lindau, I. Teil Grammatik, Heidelberg, 1987

an Riffl aahängkhǝ „einen Verwies erteilen“, Oberstdorf SF47.4118318, 10.2781005, Oberst. Wb. 193 Verein Heimatmuseum Oberstdorf e.V. (Hg.): Wörterbuch der Oberstdorfer Mundart. So seit ba bn iis., Oberstdorf., 2003
2b
jemanden einen Streich spielen
Brauchtum (auch Schreckgestalten)
Könghausen MN48.1879487, 10.5675925, Simmerberg LI47.586506, 9.945707
jemand an Schnaogge aahänke „einen Schabernack spielen“, Simmerberg LI47.586506, 9.945707, Baldauf 47 Baldauf., Albert: Westallgäuer Wörterbüchlein, Kempten, 1955

Beim Getreidemähen wird der letzte Schnitter verspottet, ebenso wird dem, der zuletzt mit dem Dreschen fertig wird eins angehenkt Ein kleines Strohbündel oder eine Strohpuppe wird zum Spott in die Scheune eines noch mit Dreschen beschäftigten Nachbarn getragen, Könghausen MN48.1879487, 10.5675925, Willi 331 Willi, Gerhard: Alltag und Brauch in Bayerisch-Schwaben. Die schwäbischen Antworten auf die Umfrage des Bayerischen Vereins für Volkskunst und Volkskunde in München von 1908/09, Augsburg, 1999
  • Schwäb.Wb. VI 1514. Fischer, Hermann: Schwäbisches Wörterbuch. 6 Bände, Tübingen, 1904-1936
  • Schmeller I 1133 Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch (1827 - 1837). Bearbeitet von Frommann, Georg Karl (1872 - 1877). 2. bearbeitete Ausgabe. 2 Bände, München (Nachdruck), 1985
verfasst von: BS