Bayerns Dialekte Online. Bayerische Dialekte. Dialekte in Bayern. Bayerische Mundarten. Bayerisches Wörterbuch. Fränkisches Wörterbuch. Schwäbisches Wörterbuch. Dialektologisches Informationssystem von Bayerisch-Schwaben. BDO, WBF, BWB, DIBS. Bayern, Bairisch, Bayerisch, Bayrisch, Bayerische Sprache, bayerischer Dialekt. Schwäbisch, Schwaben, Bayerisch-Schwaben, Schwäbische Sprache. Franken, Fränkisch, Fränkische Sprache, Ostfränkisch. Dialekt, Mundart, Mundartforschung, Dialektologie, Dialektwortschatz, Variationslinguistik, Sprachvarianten. Lexikografie, Lexikographie, elektronische Lexikographie, elektronische Lexikografie. Dynamisches Sprachinformationssystem, Wortschatz, Online-Wörterbücher, Onlinewörterbücher, Wörterbuch, Dialektwörterbuch, Wörterbuchportal. Bayerische Akademie der Wissenschaften.
Bavaria's Dialects Online. Bavarian Dialects. Dialects in Bavaria. Bavarian Dictionary. Franconian Dictionary. Swabian Dictionary. Dictionary of Swabia in Bavaria. Dictionary of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Swabia in Bavaria. Bavaria, Bavarian, Bavarian Language, Bavarian Dialekt. Franconia, Franconian Language, Franconian Dialect Swabian, Swabia, Bavarian Swabia, Swabia in Bavaria, Swabian in Bavaria, Swabian Language, Swabian Dialect. Dialect, Dialectology, Variation, Vocabulary, Dialectal Vocabulary, Variational Linguistics, Language Variety. Lexicography, electronic Lexicography. Dynamic Language Information System, Online Dictionary, Dictionary, Dialect Dictionary. Bavaria's Dialects Online provides information about the dialectal vocabulary in Bavaria and presents the research results of the Bavarian Dictionary (BWB), the Franconian Dictionary (WBF) and the Dialectological Information System of Bavarian Swabia (DIBS). Bavarian Academy of Sciences and Humanities.
Die Stichwortsuche durchsucht die gesamte Datenbank nach Lemmata, Bedeutungen und Belegen.
Voreingestellt sucht das Programm in allen Beständen. Sollten Sie ausschließlich in einem Wörterbuch bzw. Projekt suchen wollen, wählen Sie es bitte oben aus bei Suche in.

Für feinere Suchabfragen können Sie die nachfolgende erweiterte Suche verwenden sowie die Optionen rechts.
Eine exakte Suche liefert Ergebnisse, in denen die exakte Reihenfolge der gesuchten Buchstaben oder Wörter zu finden ist.
Voreingestellt ist eine unscharfe Suche, die in die Ergebnisse auch leichte Abweichungen der gesuchten Zeichenkette einbezieht.
Die nachfolgenden Suchoptionen wirken sich beide auf die Suchfelder Stichwort, Lemma und Wortfamilie aus.

In anderen Feldern, z. B. in der Bedeutung, hat die exakte Suche keine Auswirkung, da dies erfahrungsgemäß praktikabler ist. Die Groß-/Kleinschreibung wird jedoch auch hier beachtet.

Sucheingaben aus Listen (z. B. Themengebiet oder Landkreis) werden zudem ohnehin immer exakt gesucht.
Der Fachbegriff Lemma steht für das laiensprachliche Stichwort.
Es ist das Wort, das die größere Einheit in einem Wörterbuch darstellt und alle dazu gehörigen Informationen auflistet. Wörterbücher sind i.d.R. nach Lemmata sortiert.
Durchsucht die Bedeutungsangaben nach einer eingegebenen Zeichenfolge, z. B. Korb. Durchsucht Belegtexte und liefert Ergebnisse aus den Äußerungen von Gewährspersonen und aus literarischen Mundartquellen.

Da Belege unterschiedlich verschriftlicht sind, liefert die Suche hier u. U. nicht die erwarteten Ergebnisse. So ist z. B. das Wort Himmelsbraut als Himösbraut belegt und eine etwaige Suche nach Himmelsbraut im Belegfeld ergäbe hier kein Ergebnis.
Wörter, die sich auf einen gemeinsamen Stamm oder ein gemeinsames Wort zurückführen lassen.
So sind z. B. abends, abendlich, Sylvesterabend und Abendbrot der Wortfamilie Abend zugeordnet.
Wählen Sie hier bei Bedarf eine oder mehrere Grammatikangaben aus. Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Regierungsbezirke aus.
Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Landkreis(e) aus. Es handelt sich dabei jedoch mit Ausnahme derer des Fränkischen Wörterbuchs um Altlandkreise vor der Gebietsreform der 1970er Jahre. Dies ist ein Ordnungsschema des Wortschatzes nach der Bedeutung. Es basiert auf dem System, das Post (1998) auf der Grundlage von Hallig/v. Wartburg (1952) erweitert und entwickelt hat. Mittels vierstelliger Nummern werden themen- bzw. sachverwandte Wörter einander zugeordnet.
Herkunft und Geschichte eines Wortes. Über diese Liste können Sie auswählen, aus welchen Herkunftssprachen die gesuchten Einträge stammen sollen.

Wenn Sie also z. B. Arabisch angeben, erhalten Sie alle Artikel, die in der Wortgeschichte einen Hinweis auf einen arabischen Ursprung enthalten.
Bei der Wahl mehrerer Sprachen muss mindestens eine von ihnen vorhanden sein.
Über diese Liste können Sie auswählen, ob ein besonderer Sprachgebrauch gegeben sein soll.
So finden Sie z. B. über ältere Sprache Einträge, die das Wort zumindest zum Teil in alten Ausdrücken verwendet (z. B. Pfründe), oder über Kindersprache Einträge, die in denen das Wort (ebenfalls zumindest teilweise) kindersprachliche Verwendung findet, z. B. Bibi.
Die Suche bezieht sich auf (kommentierte) Lautungen, d.h. auf die Aussprache von Mundartformen.
Dieses Feld berücksichtigt die Suchoptionen bez. Groß-/Kleinschreibung sowie exakter Suche nicht.
Das Symbol rechts öffnet eine Karte, in der automatisch Ortsmarkierungen der Belege dargestellt werden. belegt nach 1958 bedeutet, dass dieser Beleg (bzw. dieses Stichwort oder diese Bedeutung) nach 1958 belegt ist und somit xzy Hiermit können Sie innerhalb der Lemmaliste suchen, auch - jedoch nicht zwingend - mit regulären Ausdrücken.
Beachten Sie dabei allerdings bitte die hierfür üblichen Beschränkungen hinsichtlich des deutschen Alphabets:
in den einfachen Klassen (z. B. \w oder \b) sind üblicherweise Umlaute und ß nicht enthalten.
Mit einem Klick auf eine Sigle können Sie die Stichwortliste auf das jeweilige Wörterbuch einschränken.

Wählen Sie z. B. das Bayerische Wörterbuch über dessen Sigle aus, so werden in der Liste nur Stichwörter dieses Projekts angezeigt.

Eine aktivierte Sigle wird durch Unterstreichung markiert. Ein erneuter Klick auf sie setzt die Auswahl wieder zurück.
Diese Suche ist dauerhaft in der Datenbank gespeichert.
Sie können sie daher in Publikationen verwenden und sich verlässlich auf die unveränderlichen Suchergebnisse beziehen.
Auch das Ausblenden bzw. Löschen von Stichwörtern auf dieser Seite hat keine Auswirkungen auf die Speicherung.

Die zugehörigen Suchparameter sind in der Suchmaske eingetragen, sodass Sie die gleiche Suche schnell erneut ausführen können, um zu sehen, ob sich ggfs. durch neue Datensätze etwas am Suchergebnis geändert hat.
Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, das gesamte Suchergebnis anzuzeigen, sollte es sich beim persistierten nur um ein Teilergebnis handeln.
Womöglich sind das zu viele Suchergebnisse für eine flüssige Darstellung in Ihrem Browser.
Schränken Sie zur Verbesserung des Nutzung ggfs. die Suche weiter ein oder entfernen Sie (ohnehin) nicht benötigte/interessante Suchergebnisse.
Dies ist die Lizenz des Artikels. Weitere Informationen finden Sie hier. Dieses Stichwort ist noch nicht erarbeitet.
Nähere Informationen zum Projektverlauf finden Sie hier.
Die automatisch erstellten Artikel im WBF werden auf Basis der Belegdatenbank angefertigt.
Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
Sie können hier an einer Umfrage über BDO teilnehmen.
Wir würden uns sehr darüber freuen, von Ihren Eindrücken über BDO zu erfahren.
Dieser Eintrag stammt aus dem Fränkischen Wörterbuch (WBF) Dieser Eintrag stammt aus dem Bayerischen Wörterbuch (BWB) Dieser Eintrag stammt aus dem Dialektologischen Informationssystem von Bayerisch-Schwaben (DIBS)
 
Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
 
Lade Ortsliste... Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.
Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 3 Ergebnisse:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar. Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )
Ergebnisse nach Quelle ausblenden: bwbdibswbf

breit

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 3, Spalte 216–218
Wortart: Adjektiv
Bedeutungen
1
breit, ausgedehnt
1a
von großer seitlicher Ausdehnung
°Oberbayern vielfach, °Niederbayern vielfach, °Oberpfalz vielfach, °Oberfranken vielfach, °Mittelfranken vielfach, °Schwaben vielfach
da Weg wird ojwa breada Haunswies AIC48.4550232, 11.0053995
håt dea a Stolltor a broads großes breites Maul Schönau VIT49.0711508, 12.9497955
d Wiaschi [Wirsing] hat an broatn Khobf Regensburg R49.013904, 12.100040
da I’ [Inn] is platzweis no breada, am ollabreadan aba is d’ Donau Bauer gut bayer. 126Bauer, Josef Martin: Auf gut bayerisch. Eine Fibel unserer eigenen Sprache, München 1969.

*1901 Taufkirchen ED, †1970 Dorfen ED; Schriftsteller
hätt dir’n zammadruckt wie an Kuhflad’n so broat! Müller Lieder 185Gedichte, Aufsätze und Lieder im Geiste Marc. Sturms, ges. von D.C. Müller, Stuttgart 1834.

Müller, Carl Theodor, *1796 Berching BEI, †1873 Deggendorf; Amtsphysikus
daz preita uuasal [Erde] 9.Jh. SKD 69,58 (Muspilli)Steinmeyer, Elias v.: Die kleineren althochdeutschen Sprachdenkmäler, Berlin/Zürich 21963.
vir halbewͤ tuch von Mastricht, der praiden 1405 Runtingerb. II,234Bastian, Franz: Das Runtingerbuch 1383-1407 und verwandtes Material zum Regensburger-Südostdeutschen Handel und Münzwesen, 3 Bde, Regensburg 1935-44.
derley prait lederne Gürtl Landstreicherord. 27Description Der übl-beruffenen Landtstreicheren, Dieben und Kirchen-Räuberen, Straubing 1728.
In festen Fügungen :
lang und breit

Weit und breit

Sich breit machen sich ausbreiten, viel Platz einnehmen °Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt:
si broat macha und neidrucka Oberammergau GAP47.5966949, 11.0673611

d’ Sunna macht sö öfta broat Beck Bauernbluat 51Beck, Elise: Bauernbluat. Niederbay’rische Gedichte, München 2[1912].

*1855 Ponholz R, †1912 München; Schriftstellerin


Jetz’ hat si’ broat der Winter g’macht Kobell Ged. 62Kobell, Franz v.: Gedichte in oberbayerischer Mundart, Stuttgart 81877.

*1803 München, †1882 ebd.; Dr.phil., Prof. für Mineralogie, Schriftsteller


übertr. sich einnisten, niederlassen
Do werd er lacha … bal si oana vo seina Rass in mein’m Hof broat macha konn! Altb.Heimatp. 61 (2009) Nr.4,25Altbayerische Heimatpost. Wochenzeitung für die bayerische Familie, 1948ff.

sich eingebildet benehmen, wichtig tun
si broat måcha Kirchenbuch BUL49.2706315, 12.0129451
mach dich nöt so broat Sturm Lieder 104Sturm, Marcelin: Lieder zum Theil in baierischer Mundart, o.O. 1819.

*1760 Rötz WÜM, †1812 Hiltersried WÜM; Augustiner

Breit getätscht sehr breit Oberbayern mehrfach, Niederbayern mehrfach, Oberpfalz vereinzelt:
dea hot amol an broatdetschtn Bilmas (Kopf) Cham CHA49.223747, 12.662091
Sogar die Flunder macht a Gfries, Weil s’ brettlebn und broattetscht is Ehbauer Weltgschicht I 16Ehbauer, Michl: Die baierische Weltgschicht, München 41952.

*1899 Amberg, †1964 München; Bahninspektor, Schriftsteller

Breit dreschen / treten / schlagen zu ausführlich darlegen Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt:
richti broat trettn Kiefersfelden RO47.6146942, 12.1898442

Redensarten:
der macht’s broata wia lang „macht aus der Not eine Tugend“ Staudach (Achental) TS47.778952, 12.486454
1b
von best. seitlicher Ausdehnung
Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt, Oberpfalz vereinzelt
koan Finger broat Hengersberg DEG48.7736572, 13.0515083
Grad zwoa Hand broat unterm G’nack Kreis Ringelspiel 88Kreis, Julius: Ringelspiel des Alltags, München 21943.

*1891 München, †1933 ebd.; Lehrer, Schriftsteller
da Weg is nur a Spann broat drucka Müller Keferloher Markt 6Müller, Carl Theodor: Der Keferloher Markt bey München: komisch vorgestellt, München 1832.
ain wullein rotz tuͤch, daz ainer spann prait sey 1392 Runtingerb. II,24Bastian, Franz: Das Runtingerbuch 1383-1407 und verwandtes Material zum Regensburger-Südostdeutschen Handel und Münzwesen, 3 Bde, Regensburg 1935-44.
sechzehen schuech lang, sex prait Aventin IV,95,14f. (Chron.)Johann Turmair’s genannt Aventinus sämmtliche Werke, 6 Bde, München 1881-1908.

*1477 Abensberg KEH, †1534 Regensburg; Prinzenerzieher, Geschichtsschreiber
1c
übertr.
1cα
dick
broat „dick“ Weichs DAH48.3813319, 11.414508
1cβ
schwanger
Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt
die is scho vor der Håuzet broat woarn Ruhpolding TS47.7620099, 12.6459934
De is aa scho wieda broat! Söllhuben RO47.8333079, 12.2542659, Fanderl Obb.Lieder 99Fanderl, Wastl: Oberbayerische Lieder. Chiemgau, Rupertiwinkel, Berchtesgadener Land, München 1988.

*1915 Bergen TS, †1991 Frasdorf RO; Volkskundler, Volksmusiker
auch trächtig
broat „trächtig“ Ruhpolding TS47.7620099, 12.6459934
1cγ
erspart, zusammengetragen
Vom Braət·n hernehmen „vom Ersparten“ Schmeller I,370Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

*1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
2
unangemessen viel Platz einnehmend
°der hod si wieda broat hergsitzt Simssee RO47.865222, 12.218662
da dritte leit [liegt] drin ois a Broada und plauscht ihr vom Heirat’n für Bauer gut bayer. 133Bauer, Josef Martin: Auf gut bayerisch. Eine Fibel unserer eigenen Sprache, München 1969.

*1901 Taufkirchen ED, †1970 Dorfen ED; Schriftsteller
3
völlig, ganz
der is broat glifat Mengkofen DGF48.7198958, 12.4406271
Ahd., mhd. breit, germ. Wort unklarer Herkunft; Kluge-Seebold 150Kluge, Friedrich: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, Berlin/New York 221989 (bearb. von Elmar Seebold)..
brǫαd Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz, Schwaben (dazu EIH, GUN, HEB, HIP, WUG), auch -uα- Niederbayern, Oberpfalz (Bayerischer Wald49.008003, 13.309785), -ǫi- (IN; AM, OVI, PAR; EIH, HIP, WUG; ND), z.T. analog den flekt. Formen (s.u.), vgl. Schmeller I,370Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

*1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
, ferner -ǭ- u.ä. Oberfranken, (dazu ESB, KEM, TIR; GUN, WUG), -ā- Mittelfranken, (dazu BT, PEG), vereinz. -eα- (SOG). Flekt. Formen mit -ǫi- Oberpfalz (v.a. N), Oberfranken, (dazu BOG, KÖZ, SR, VIT).– Kompar. auch breαdα u.ä. Oberbayern, Niederbayern, Oberpfalz (dazu EIH, SC, WUG; FDB), -iα- (KÖZ; AM, NAB, NEN, NEW, SUL), -ę̄-, -ē- (GUN, SC).
  • Schmeller I,370Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

    *1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
  • Westenrieder Gloss. 57Westenrieder, Lorenz v.: Glossarium Germanico-Latinum vocum obsoletarum primi et medii aevi, inprimis Bavaricarum, München 1816.

    *1748 München, †1829 ebd.; Geistlicher, Schriftsteller, Historiker, Pädagoge
  • Zaupser 18Zaupser, Andreas: Versuch eines baierischen und oberpfälzischen Idiotikons, München 1789 (Nachdr. Grafenau 1986).

    *1748 München, †1795 ebd.; Hofkriegsratssekretär, Prof. für Philosophie
  • WBÖ III,836-839Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.
  • Schwäb.Wb. I,1390f.Schwäbisches Wörterbuch, bearb. von Hermann Fischer (Bd 6 von Wilhelm Pfleiderer), 6 Bde, Tübingen 1904-36.
  • Schw.Id. V,917-920Schweizerisches Idiotikon. Wörterbuch der schweizerdeutschen Sprache, Frauenfeld 1881ff.
  • Suddt.Wb. II,601f.Sudetendeutsches Wörterbuch, hg. von Heinz Engels, München 1988ff.
  • DWB II,356-358Grimm, Jacob und Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch, 16 Bde, Leipzig 1854-1954 (Nachdr. München 1984).
  • Frühnhd.Wb. IV,1061-1063Frühneuhochdeutsches Wörterbuch, hg. von Ulrich Goebel und Oskar Reichmann, Berlin/New York 1989ff.
  • Mhd.Wb. I,983f.Mittelhochdeutsches Wörterbuch, hg. von Kurt Gärtner u.a., Stuttgart 2006ff.
  • WMU 286Wörterbuch der mittelhochdeutschen Urkundensprache auf der Grundlage der altdeutschen Originalurkunden bis zum Jahr 1300, Berlin 1986ff.
  • Ahd.Wb. I,1340-1342Althochdeutsches Wörterbuch, bearb. u. hg. von Elisabeth Karg-Gasterstädt, Theodor Frings u.a., Berlin 1968ff.
  • Berthold Fürther Wb. 27f.Berthold, Eugen: Dei hulli alli ô. Ein amüsantes Wörterbuch der Fürther Mundart, Fürth 1975.

    *1897 Fürth, †1976 ebd.; Oberinspektor
  • Braun Gr.Wb. 60, 64f.Braun, Hermann: Großes Wörterbuch der Mundarten des Sechsämter-, Stift- und Egerlandes, Marktredwitz 1981ff.

    *1909 Fleißen/Böhmen, †2005 Marktredwitz; Dr.phil., Oberstudienrat
  • Christl Aichacher Wb. 210Christl, Karl: Aichacher Mundartlexikon, Aichach 1988.

    *1922 Pfaffenberg MAL
  • Göttler Dachauerisch 19Dachauerisch, ges. von Norbert Göttler, Dachau 2004.

    *1959 Dachau; Dr.phil., Bezirksheimatpfleger, Schriftsteller, Publizist
  • Koller östl.Jura 15Koller, Josef: Dialektwörterbuch aus dem östlichen Jura, Kallmünz 2005.

    *1938 Regensburg
  • Poelt-Peuker Wb.Pöcking 10Poelt, Leonhard und Christine Peuker: Apfibliά und Zuάwiziάgâ. Ein bayrisches Wörterbuch, Pöcking 2010.

    Poelt, L., *1929 Pöcking STA; Heimatforscher. Peuker, Ch., *1964 Starnberg; Archivarin. Mundart von Pöcking STA
  • Rasp Bgdn.Mda. 34Rasp, Franz: Berchtesgadener Mundart, Berchtesgaden 1985.

    *1940 Maria Gern BGD, †1988 Watzmann; Landwirt
  • Singer Arzbg.Wb. 41Singer, Friedrich Wilhelm: Allgemeines und gebräuchliches … nützliches Arzberger Wörterböichl, Arzberg 1970f.

    *1918 Schacht WUN, †2003 Weiden; Arzt, Heimatforscher
  • Fragebögen:
  • S-29B70, 35D12f., 37C55
  • M-2/19, 34/5, 273/14
verfasst von: A.R.R.
Hinweis:
Dieser Artikel wurde automatisch auf Basis redaktionell erarbeiteter Daten erstellt. Die vorgestellten Bedeutungen sind vorläufig, nicht hierarchisch geordnet und weitere Bedeutungsangaben können folgen.

breit

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Adjektiv
Genus: Maskulinum
Bedeutungen
1
breit, attributiver Bestandteil einer Gebäckbezeichnung
fertig zubereitete Speisen, Gerichte (z.B. Dampfnudel)KirchweihBäcker
breiter Kuchen „neben den Krapfen wird nur sogen. „breiter Kuchen“ gebacken (auf runden Backblechen, dm ca. 100 cm)“ [außersprachlich], Einberg CO50.284949, 11.044758 ↗
Breite Küchla „Eigelb, Zucker, Schmalz, Rahm, vermengt, geknetet – auswellen im heißen Fett backen“, Wimmelbach FO49.708526, 11.007426 ↗
Keigla braade [Bild, Zeichnung], Dachstadt FO49.631848, 11.215672 ↗
braata Kiekla „die Kiekla sind aus Hefeteig. der Teig wird mit den Händen ausgezogen, der runde Rand ist verdickt. die braaten Kiekla ohne Hefe, der Teig wird ausgenudelt, dann kommt er ins heiße Schmalz u. wird hier mit S--- zusammengerampft“, Neunkirchen a.B. FO49.611575, 11.130882 ↗
breite Kuchen Rudendorf HAS50.001529, 10.743599 ↗
bräter Kuchng Gemünda CO50.224173, 10.806048 ↗
brǟter Kuchn „großes rundes Blech“, Schönbrunn HAS49.998362, 10.714964 ↗
Bredda Kuchn „(auf großem, rundem Kuchenblech)“ [außersprachlich], Altenhof CO50.240237, 10.881032 ↗
braata Ku:ng „Blechkuchen rund mit Fett gestichen u. mit der Schere gezwickt, heute nur noch Kuchen mit Belag“, Rehau HO50.248393, 12.035160 ↗
brate Kouchn Issigau HO50.377101, 11.720801 ↗
brääta Kuchn „auf einem runden Backblech gebackener Hefekuchen“, Weißenbrunn v.W. CO50.355761, 11.010664 ↗
Brata Koung Schauenstein HO50.278229, 11.741362 ↗
Bräta Kuchn Königsberg HAS50.080869, 10.566448 ↗
brata Kigla „ganz dünn“ [Bild, Zeichnung], Effeltrich FO49.659347, 11.094076 ↗
bräta Kuchn „(breite) Kuchn“, Rügheim HAS50.110928, 10.511613 ↗
brata Kung Kolmsdorf BA49.881952, 10.760817 ↗
breita Ku. „Krapfn, jedoch nicht an der Kirchweih, sondern an Fastnacht: kleinere runde, sog. Faschingskrapfen, bräta (breite) Ku., die über dem Knie ausgezogen werden.“, Rügheim HAS50.110928, 10.511613 ↗
2
breit
Dimension, AusdehnungBreite
A Stär it a Meter hoach u a Meter brät Untereisenheim 49.884051, 10.157952 ↗
die evangelische o die bräte Hinnern [Kasusbesonderheit], Rannungen KG50.165393, 10.203627 ↗
mit a breita runterhängenda Schlappn Zeil a.M. HAS50.011546, 10.592212 ↗
had nea Strichn gsed, bam brad säa Regelsbach RH49.367883, 10.949563 ↗
er hat a bräts Maul wie a Frosch „er redet unklar, verschwommen“ [Redensart], Mönchstockheim SW49.932828, 10.365655 ↗
bråd Ki7efårnzābf'n Gräfenberg FO49.644683, 11.246705 ↗
a schwera braada Haua Bärnreuth BT50.042513, 11.688056 ↗
ein breiter Streifen Ebern HAS50.097000, 10.800082 ↗
braade Bozeͣrmoggl Neunstetten AN49.261116, 10.458978 ↗
brätae Kiefernzapfn Ahlstadt CO50.371299, 10.857263 ↗
Bräti Kieferzåpfa Seinsheim KT49.640650, 10.221579 ↗
broate Kieferzapfa Sinbronn AN49.064229, 10.389089 ↗
Bräti Kieferzapfa Geißlingen NEA49.604296, 10.107458 ↗
bräte Kieferzapfn Waltershausen NES50.338679, 10.386347 ↗
broide Butzelkej Heideck RH49.134127, 11.125674 ↗
drai bīt brā̢t Bad Steben HO50.355733, 11.638561 ↗
an bradn Balkon [Gallizismus], Höchstadt a.d.Aisch ERH49.709569, 10.812836 ↗
die breite Haue Grafenreuth WUN50.056124, 12.118416 ↗
brade Zitzerla Diepoltsdorf LAU49.608624, 11.356458 ↗
a braada Haua Pittersdorf BT49.894200, 11.506715 ↗
a brāta Haua Haag BT49.869807, 11.561230 ↗
a brāts Biet Issigau HO50.377101, 11.720801 ↗
braat g'walzt Schlaifhausen FO49.707453, 11.152306 ↗
bråada Recha Geilsheim AN49.032255, 10.646747 ↗
breite Hacke Steinberg KC50.281655, 11.366723 ↗
breites Maul „hat einen unschönen Mund“, Bubenreuth ERH49.626994, 11.016704 ↗
die brat Hab „breit; mit ihr macht der Bauer die "Ort" hin (den Rand sauber)“, Friedersdorf KC50.370815, 11.300335 ↗
brat Haua Brandholz BT50.015741, 11.708207 ↗
brata Hab Kehlbach KC50.445795, 11.315968 ↗
3
breit, attributiv gebraucht als Bestandteil einer Gebäckbezeichnung
fertig zubereitete Speisen, Gerichte (z.B. Dampfnudel)KirchweihBäcker
die breiten Kuchen Neudorf HO50.276892, 11.764610 ↗
Der breite Kuchen „(siehe 42)“, Einberg CO50.284949, 11.044758 ↗
die braten Kung Kolmsdorf BA49.881952, 10.760817 ↗
Breite Kuchen Hassenberg CO50.256027, 11.188873 ↗
breite Kuchen „(Streusel- Zwetschgenkuchen an großen runden Blechen)“ [außersprachlich], Schney LIF50.162391, 11.072392 ↗
breite Kuchen „Äpfel-, Streusel-, Zwetschen [sic!]- u. Käse Kuch.“, Steinach a.St. KC50.245560, 11.195884 ↗
Breede Kuchn Altenhof CO50.240237, 10.881032 ↗
bräta Kuchng Gemünda CO50.224173, 10.806048 ↗
brääta Kuchn Weißenbrunn v.W. CO50.355761, 11.010664 ↗
bräta Kuchn Ebersdorf CO50.220837, 11.071386 ↗
4
breit (in Redensart)
Breite
Ein Gepappel, a langs u. a bräts u. a derza gedicht Enheim KT49.632874, 10.137485 ↗
der macht a langs und a broats Ehingen AN49.087952, 10.540807 ↗
er hat einen breiten Buckel [Redensart], Untermichelbach AN49.065858, 10.469255 ↗
einen bra:ten Buckel haben [Redensart], Trossenfurt HAS49.924019, 10.660396 ↗
dea hot an breitn Buckl [Redensart], Wohlmuthshüll FO49.775002, 11.223140 ↗
Dar hoet n bräta Buckl [Redensart], Eußenheim MSP49.985612, 9.809134 ↗
dá hot án brätn Buckl [Redensart], Einberg CO50.284949, 11.044758 ↗
ann bratn Buckel hom [Redensart], Neudrossenfeld KU50.015321, 11.496893 ↗
an braatn Buckl hom [Redensart], Thurnau KU50.024992, 11.392850 ↗
hot an bratn Buckel [Redensart], Kemmern BA49.954544, 10.877071 ↗
a Hendwurf brät [Redensart], Rödelsee KT49.728627, 10.245519 ↗
bratn Buckl Großenbuch FO49.617681, 11.159163 ↗
5
breit, rund
der braate Kiefernzapf'n „hat paarige spitzige Nadeln“, Hof HO50.313539, 11.912781 ↗
D? (brait´) Kief?nzapfm Holenbrunn WUN50.049326, 12.040740 ↗
Der brat Kiefelnzupfen Oberlangheim LIF50.097463, 11.094579 ↗
De Braht Kieferzapfn Höfles KC50.233589, 11.364534 ↗
Die braten Putzelküh Burk FO49.716691, 11.040113 ↗
dä brād Kiefenbätze Haig KC50.281024, 11.276967 ↗
Dr breta Kieferzapf Thundorf KG50.198593, 10.319851 ↗
Dr brät Kieferzapfe Großenbrach KG50.246627, 10.069473 ↗
Dr bräte Kiefrzapfä Albertshausen KG50.207245, 9.991422 ↗
brätä Kieferz åpfä Urspringen MSP49.952078, 9.668865 ↗
Die bratn Butzlküh Gräfenhäusling BA50.003956, 11.134157 ↗
6
gespreizt
Form
Dar kumt recht brät dahar Mainsondheim KT49.793597, 10.172310 ↗
Deä hot an bratn Gong Zeckendorf BA49.960460, 11.056930 ↗
dar geht arch brät Oberschwarzach SW49.860317, 10.409854 ↗
de left recht brat Gundlitz HO50.134976, 11.659166 ↗ Ziegenburg KU50.111154, 11.651583 ↗
dar löaft brät Eckartshausen SW50.010983, 10.083812 ↗
dar löaft brät Eckartshausen SW50.010983, 10.083812 ↗
7
breit, flach
die braateren Schwinger Buchschwabach 49.406286, 10.856505 ↗
brāte Sprosse Eichelsbach MIL49.847873, 9.237556 ↗
8
flach
mid'n Auto a Henna iewerfohen - die wo braad wie a Mugg [Umlaut], Kulmbach KU50.103928, 11.444818 ↗
bräte Kla=öß [schlecht lesbar], Heiligkreuz KG50.194771, 9.736469 ↗
9
breit, ausladend
Breite
dan sei Assel sen so brät on hot a so ä Boxergesicht Mühlfeld NES50.445599, 10.347366 ↗
10
breit, flach (in Fügung)
Breite
bräti Nudel „oder“, Lipprichhausen NEA49.569502, 10.126265 ↗
11
genug, zuviel
miä hom braat [Umschrift unsicher], Steinfeld BA49.978202, 11.155351 ↗
12
mit großem Abstand der Zinken (Kamm)
Die Haor mid´n brǟda Kam kömm Kleineibstadt NES50.294669, 10.372093 ↗
13
stark, vielsträhnig (Zopf)
bräta Zöpf „mit vielen Strähnen an hohen Festtagen“, Untereisenheim 49.884051, 10.157952 ↗
Hinweis:
Dieser Artikel ist ein Platzhalter für dieses Stichwort, da es sich noch in Bearbeitung befindet und künftig in die BDO eingespeist wird.

breit

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗