Bayerns Dialekte Online. Bayerische Dialekte. Dialekte in Bayern. Bayerische Mundarten. Bayerisches Wörterbuch. Bairisches Wörterbuch. Baierisches Wörterbuch. Fränkisches Wörterbuch. Schwäbisches Wörterbuch. Dialektologisches Informationssystem von Bayerisch-Schwaben. BDO, WBF, BWB, DIBS. Bayern, Bairisch, Bayerisch, Bayrisch, Bayerische Sprache, bayerischer Dialekt, bairischer Dialekt, bairische Sprache. Schwäbisch, Schwaben, Bayerisch-Schwaben, Schwäbische Sprache. Franken, Fränkisch, Fränkische Sprache, Ostfränkisch. Dialekt, Mundart, Mundartforschung, Dialektologie, Dialektwortschatz, Variationslinguistik, Sprachvarianten. Lexikografie, Lexikographie, elektronische Lexikographie, elektronische Lexikografie. Dynamisches Sprachinformationssystem, Wortschatz, Online-Wörterbücher, Onlinewörterbücher, Wörterbuch, Dialektwörterbuch, Wörterbuchportal. Bayerische Akademie der Wissenschaften.
Bavaria's Dialects Online. Bavarian Dialects. Dialects in Bavaria. Bavarian Dictionary. Franconian Dictionary. Swabian Dictionary. Dictionary of Swabia in Bavaria. Dictionary of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Swabia in Bavaria. Bavaria, Bavarian, Bavarian Language, Bavarian Dialekt. Franconia, Franconian Language, Franconian Dialect Swabian, Swabia, Bavarian Swabia, Swabia in Bavaria, Swabian in Bavaria, Swabian Language, Swabian Dialect. Dialect, Dialectology, Variation, Vocabulary, Dialectal Vocabulary, Variational Linguistics, Language Variety. Lexicography, electronic Lexicography. Dynamic Language Information System, Online Dictionary, Dictionary, Dialect Dictionary. Bavaria's Dialects Online provides information about the dialectal vocabulary in Bavaria and presents the research results of the Bavarian Dictionary (BWB), the Franconian Dictionary (WBF) and the Dialectological Information System of Bavarian Swabia (DIBS). Bavarian Academy of Sciences and Humanities.
Die Stichwortsuche durchsucht die gesamte Datenbank nach Lemmata, Bedeutungen und Belegen.
Voreingestellt sucht das Programm in allen Beständen. Sollten Sie ausschließlich in einem Wörterbuch bzw. Projekt suchen wollen, wählen Sie es bitte oben aus bei Suche in.

Für feinere Suchabfragen können Sie die nachfolgende erweiterte Suche verwenden sowie die Optionen rechts.
Eine exakte Suche liefert Ergebnisse, in denen die exakte Reihenfolge der gesuchten Buchstaben oder Wörter zu finden ist.
Voreingestellt ist eine unscharfe Suche, die in die Ergebnisse auch leichte Abweichungen der gesuchten Zeichenkette einbezieht.
Die nachfolgenden Suchoptionen wirken sich beide auf die Suchfelder Stichwort, Lemma und Wortfamilie aus.

In anderen Feldern, z. B. in der Bedeutung, hat die exakte Suche keine Auswirkung, da dies erfahrungsgemäß praktikabler ist. Die Groß-/Kleinschreibung wird jedoch auch hier beachtet.

Sucheingaben aus Listen (z. B. Themengebiet oder Landkreis) werden zudem ohnehin immer exakt gesucht.
Der Fachbegriff Lemma steht für das laiensprachliche Stichwort.
Es ist das Wort, das die größere Einheit in einem Wörterbuch darstellt und alle dazu gehörigen Informationen auflistet. Wörterbücher sind i.d.R. nach Lemmata sortiert.
Durchsucht die Bedeutungsangaben nach einer eingegebenen Zeichenfolge, z. B. Korb. Durchsucht Belegtexte und liefert Ergebnisse aus den Äußerungen von Gewährspersonen und aus literarischen Mundartquellen.

Da Belege unterschiedlich verschriftlicht sind, liefert die Suche hier u. U. nicht die erwarteten Ergebnisse. So ist z. B. das Wort Himmelsbraut als Himösbraut belegt und eine etwaige Suche nach Himmelsbraut im Belegfeld ergäbe hier kein Ergebnis.
Wörter, die sich auf einen gemeinsamen Stamm oder ein gemeinsames Wort zurückführen lassen.
So sind z. B. abends, abendlich, Sylvesterabend und Abendbrot der Wortfamilie Abend zugeordnet.
Wählen Sie hier bei Bedarf eine oder mehrere Grammatikangaben aus. Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Regierungsbezirke aus.
Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Landkreis(e) aus. Es handelt sich dabei jedoch mit Ausnahme derer des Fränkischen Wörterbuchs um Altlandkreise vor der Gebietsreform der 1970er Jahre. Dies ist ein Ordnungsschema des Wortschatzes nach der Bedeutung. Es basiert auf dem System, das Post (1998) auf der Grundlage von Hallig/v. Wartburg (1952) erweitert und entwickelt hat. Mittels vierstelliger Nummern werden themen- bzw. sachverwandte Wörter einander zugeordnet.
Herkunft und Geschichte eines Wortes. Über diese Liste können Sie auswählen, aus welchen Herkunftssprachen die gesuchten Einträge stammen sollen.

Wenn Sie also z. B. Arabisch angeben, erhalten Sie alle Artikel, die in der Wortgeschichte einen Hinweis auf einen arabischen Ursprung enthalten.
Bei der Wahl mehrerer Sprachen muss mindestens eine von ihnen vorhanden sein.
Über diese Liste können Sie auswählen, ob ein besonderer Sprachgebrauch gegeben sein soll.
So finden Sie z. B. über ältere Sprache Einträge, die das Wort zumindest zum Teil in alten Ausdrücken verwendet (z. B. Pfründe), oder über Kindersprache Einträge, die in denen das Wort (ebenfalls zumindest teilweise) kindersprachliche Verwendung findet, z. B. Bibi.
Die Suche bezieht sich auf (kommentierte) Lautungen, d.h. auf die Aussprache von Mundartformen.
Dieses Feld berücksichtigt die Suchoptionen bez. Groß-/Kleinschreibung sowie exakter Suche nicht.
Das Symbol rechts öffnet eine Karte, in der automatisch Ortsmarkierungen der Belege dargestellt werden. belegt nach 1958 bedeutet, dass dieser Beleg (bzw. dieses Stichwort oder diese Bedeutung) nach 1958 belegt ist und somit xzy Hiermit können Sie innerhalb der Lemmaliste suchen, auch - jedoch nicht zwingend - mit regulären Ausdrücken.
Beachten Sie dabei allerdings bitte die hierfür üblichen Beschränkungen hinsichtlich des deutschen Alphabets:
in den einfachen Klassen (z. B. \w oder \b) sind üblicherweise Umlaute und ß nicht enthalten.
Mit einem Klick auf eine Sigle können Sie die Stichwortliste auf das jeweilige Wörterbuch einschränken.

Wählen Sie z. B. das Bayerische Wörterbuch über dessen Sigle aus, so werden in der Liste nur Stichwörter dieses Projekts angezeigt.

Eine aktivierte Sigle wird durch Unterstreichung markiert. Ein erneuter Klick auf sie setzt die Auswahl wieder zurück.
Diese Suche ist dauerhaft in der Datenbank gespeichert.
Sie können sie daher in Publikationen verwenden und sich verlässlich auf die unveränderlichen Suchergebnisse beziehen.
Auch das Ausblenden bzw. Löschen von Stichwörtern auf dieser Seite hat keine Auswirkungen auf die Speicherung.

Die zugehörigen Suchparameter sind in der Suchmaske eingetragen, sodass Sie die gleiche Suche schnell erneut ausführen können, um zu sehen, ob sich ggf. durch neue Datensätze etwas am Suchergebnis geändert hat.
Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, das gesamte Suchergebnis anzuzeigen, sollte es sich beim persistierten nur um ein Teilergebnis handeln.
Womöglich sind das zu viele Suchergebnisse für eine flüssige Darstellung in Ihrem Browser.
Schränken Sie zur Verbesserung des Nutzung ggf. die Suche weiter ein oder entfernen Sie (ohnehin) nicht benötigte/interessante Suchergebnisse.
Dies ist die Lizenz des Artikels. Weitere Informationen finden Sie hier. Dieses Stichwort ist noch nicht erarbeitet.
Nähere Informationen zum Projektverlauf finden Sie hier.
Die automatisch erstellten Artikel im WBF werden auf Basis der Belegdatenbank angefertigt.
Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
Sie können hier an einer Umfrage über BDO teilnehmen.
Wir würden uns sehr darüber freuen, von Ihren Eindrücken über BDO zu erfahren.
Dieser Eintrag stammt aus dem Fränkischen Wörterbuch (WBF) Dieser Eintrag stammt aus dem Bayerischen Wörterbuch (BWB) Dieser Eintrag stammt aus dem Dialektologischen Informationssystem von Bayerisch-Schwaben (DIBS)
 
Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.

Ihr Download wird vorbereitet und in wenigen Augenblicken gestartet.
Sie können diesen Hinweis schließen. Er wird sich in wenigen Augenblicken auch von selbst schließen.

Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 3 Ergebnisse:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar. Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )
Ergebnisse nach Quelle ausblenden: bwbdibswbf

trätzen, -a-

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 4, Spalte 195f.
Wortart: Verb
Bedeutungen
1
necken, reizen, foppen
°Oberbayern vielfach, °Niederbayern vielfach, °Oberpfalz vielfach, °Oberfranken vielfach, °Mittelfranken vielfach, °Schwaben vielfach
°geh, dratz do dei kloane Schwesta ned aso! Stammham 48.252574, 12.877646
°Boum, douts den Hund niat tratzn, sunst beißt a enk [euch]! Nabburg NAB49.4509736, 12.1790102
Gê, du kà~st nicks wàs [als] d· Leud tràtzn! Schmeller I,681f. Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

*1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
Sauboara haawas ins … ghoaßa, d’Schwoowa, bal [wenn] mrs dretzd … haawa Wölzmüller Lechrainer 57 Wölzmüller, Martin: Der Lechrainer und seine Sprache, Landsberg am Lech 1987.

*1956 Prittriching LL
Der Pueb habs Roß draizt vnnd mit dem fueß gstessen 1598 Stadtarch. Rosenhm PRO 140, 121 Stadtarchiv Rosenheim
Phras.:
Drill ( , Bed. , Bed.2) trätzen Hederich zum Austreiben bringen u. vernichten °Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt:
°Drill tratzn „auf dem unbebauten Feld aufgehen lassen und dann unterpflügen“ Arnstorf EG48.5635093, 12.8173993

Den Magen trätzen u.ä. den Appetit anregen, aber nicht sättigen °Oberbayern mehrfach, °Niederbayern mehrfach, °Oberpfalz mehrfach, °Schwaben vereinzelt:
°o mei Wirt, dös is ja grad Magn tratzt „deine Portionen sind zu klein“ Schaufling DEG48.8435166, 13.067837

°des is a guats Stamperl gwen, owa es hod ma bloß n Mong a bisserl dratzt Rötz WÜM49.341854, 12.5319894

Wao ma niad gnou kréygt, kóñ ma när ’s Mǎl dràtzn Amberg AM49.445718, 11.852457, Schönwerth Sprichw. 32 Schönwerth, Fr[anz Xaver v.]: Sprichwörter des Volkes der Oberpfalz in der Mundart, in: VHO 29 (1874) I-LX, 1-86.

*1810 Amberg, †1886 München; Ministerialrat, Volkskundler

Die Not trätzen u.ä. trotz seiner Armut großtun od. sich nicht entmutigen lassen °Niederbayern mehrfach, °Oberpfalz mehrfach, °Oberbayern vereinzelt, °Schwaben vereinzelt:
°heut gehn ma nöt hoam, heut doama d’Nout tratzn Pleinting VOF48.659487, 13.119986

d· Noud trátz·n „in Noth und Elend groß thun, oder gutes Muthes seyn“ Schmeller I,682 Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

*1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek


in ärmlichen Verhältnissen leben °Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt:
°im Wirtshaus gibt er a und daham moua Nout tratzn Eslarn VOH49.5828502, 12.5214393

°gout is gwest, d’Noud hom ma tratzt „den Hunger notdürftig gestillt“ Kirchendemenreuth NEW49.7769088, 12.091831

°N Dreck tratzn „Kleinigkeiten aufbauschen“ Weiherhammer NEW49.6334157, 12.0664164

Wasser trätzen u.ä. krumme Furchen ziehen °Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt:
s Wossa dratzn „schlampig pflügen“ Maximilian 48.180654, 12.413326

°der Sepp is beim Brunn- oder Wassertratzn „sucht Wasser für einen Brunnen“ Schönbrunn LA48.549821, 12.184938

Spruch:
dea roast öns Afrika zon Affndratzn „macht eine weite Reise“ Reisbach DGF48.5686163, 12.6298894

Schnaderhüpfel:
kannst mi net trazn, a net dressiern, hast selber a krumme Haxn und a Schafhammihirn Theißing IN48.811133, 11.576170

Host gmoint, du wülst mi tratsn, wailst a schejna Bou bist – in Oasch kost mi leka, woast a, wäi mar is Bruck ROD49.245570, 12.305240

Spiel:
°Nägel tratzn „mit Magneteisen anziehen“ Mausheim PAR49.117098, 11.766391
2
hetzen, dazu bringen, auf jmdn loszugehen
°Oberbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
°der håt sein Hund af an Betla tratzt Traidendorf BUL49.172291, 11.944055
3
(zum Kampf) herausfordern, provozieren
Do … ainer den andern imer tretzt und zekt, ward auß dem scharmützel ain recht schlahen Aventin IV,1140,30-32 (Chron.) Johann Turmair’s genannt Aventinus sämmtliche Werke, 6 Bde, München 1881-1908.

*1477 Abensberg KEH, †1534 Regensburg; Prinzenerzieher, Geschichtsschreiber
4
trotzen, sich widersetzen
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt
°i werd der Not tratzn „ich laß mich nicht unterkriegen“ Unterhaching M48.0662249, 11.6102245
5
schlagen, verprügeln
Dem tratz ich seine spere [spröde] Schwarten bis daß sie hell rot wird Hofmiller Helmbrecht 43 Der Meier Helmbrecht. Wernher dem Gartenaere nacherzählt von Josef Hofmiller, München 1925.

*1872 Kranzegg/Allgäu, †1933 Rosenheim; Dr.phil., Gymnasiallehrer, Schriftsteller
Mhd. tratzen, -e-, Abl. von Tratz; Kluge-Seebold 932 (Trotz) Kluge, Friedrich: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, Berlin/New York 221989 (bearb. von Elmar Seebold). .
  • Delling I,133 Beiträge zu einem baierischen Idiotikon, ges. von Johann v. Delling, 2 Bde, München 1820.

    *1764 München, †1838 ebd.; Jurist, Historiker
  • Prasch 24 Prasch, Jo[hann] Ludwig: Dissertatio altera, De Origine Germanica Latinae Linguae ... Accedit Glossarium Bavaricum, Regensburg 1689.

    *1637 Regensburg, †1690 ebd.; Schriftsteller, Jurist, Bürgermeister, Syndikus
  • Schmeller I,681f. Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

    *1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
  • Westenrieder Gloss. 585 Westenrieder, Lorenz v.: Glossarium Germanico-Latinum vocum obsoletarum primi et medii aevi, inprimis Bavaricarum, München 1816.

    *1748 München, †1829 ebd.; Geistlicher, Schriftsteller, Historiker, Pädagoge
  • Zaupser 77 Zaupser, Andreas: Versuch eines baierischen und oberpfälzischen Idiotikons, München 1789 (Nachdr. Grafenau 1986).

    *1748 München, †1795 ebd.; Hofkriegsratssekretär, Prof. für Philosophie
  • WBÖ V,335f. Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.
verfasst von: A.S.H.
Hinweis:
Dieser Artikel wurde automatisch auf Basis redaktionell erarbeiteter Daten erstellt. Die vorgestellten Bedeutungen sind vorläufig, nicht hierarchisch geordnet und weitere Bedeutungsangaben können folgen.

trätzen

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Verb (schwach)
Bedeutungen
1
jemanden necken, verspotten
Ausdruck oder Geste der Abneigung (Meinung sagen, Kritik)
di denna den drätzn Baudenbach NEA49.625686, 10.537836 ↗
döi habn nan drädzd [Flexionsbesonderheit], Wernfels RH49.198815, 10.880255 ↗
si dun nā trātzn Forchheim FO49.721306, 11.069883 ↗ Wimmelbach FO49.708526, 11.007426 ↗
den hămä drätzt Veitsbronn 49.512014, 10.884572 ↗
den hobma tratzt Möckenlohe EI48.823105, 11.227494 ↗ Tauberfeld EI48.824632, 11.276561 ↗
den homä drëtzt Schwabach SC49.328456, 11.024710 ↗
der weͣrd dretzt Ehingen AN49.087952, 10.540807 ↗
der werd drazt Meckenhausen RH49.170793, 11.288335 ↗
der wird tretzt [Flexionsbesonderheit], Neuhof a.d.Zenn NEA49.456726, 10.643306 ↗
di trezn nan Bertholdsdorf AN49.284889, 10.877805 ↗
dī tretzn n'en Elpersdorf AN49.277589, 10.516896 ↗ Schalkhausen AN49.300381, 10.533818 ↗
dretzn Wintersdorf 49.427052, 10.908494 ↗
drezn Buch a.Wald AN49.328071, 10.336170 ↗ Illesheim NEA49.475336, 10.384905 ↗ Schwebheim NEA49.485109, 10.351603 ↗
drutzen Schupf LAU49.444376, 11.481309 ↗
drätzn Oberkrumbach LAU49.545914, 11.396810 ↗
dräzn Schnaittach LAU49.557463, 11.338220 ↗
er wird getratzt Krum HAS50.037268, 10.585590 ↗ Prappach HAS50.052394, 10.562240 ↗
er wird trätzt Penzendorf SC49.326143, 11.063199 ↗ Plöckendorf RH49.304567, 11.067334 ↗
gadräzd Aschbach BA49.771409, 10.561536 ↗ Heuchelheim BA49.761339, 10.569179 ↗
me trezn na Grasmannsdorf BA49.837970, 10.763915 ↗
si dann na dretzn Hellmitzheim KT49.668965, 10.325463 ↗
si denan drätzn Wallesau RH49.189939, 11.109191 ↗
si dennan drätzen Schauerheim NEA49.572815, 10.560922 ↗
si dennān drätzn Eyb AN49.297437, 10.600475 ↗
si draddsn ihn Solnhofen WUG48.897191, 10.996965 ↗
si dreze'n Bettenfeld AN49.340467, 10.128075 ↗
si drätzn na Sterpersdorf ERH49.686174, 10.770074 ↗ Uehlfeld NEA49.672005, 10.718351 ↗
si drëzen Wörnitz AN49.256325, 10.238992 ↗
si dun in tretzn Kammerstein RH49.292567, 10.971218 ↗
si duna drazn Rieshofen EI48.934783, 11.306300 ↗
si dunnen drätzn Elpersdorf AN49.277589, 10.516896 ↗ Schalkhausen AN49.300381, 10.533818 ↗
si hewwe'n drez'd Bettenfeld AN49.340467, 10.128075 ↗
si tun a tretzen Frankenhofen AN49.030935, 10.474453 ↗
sie dūn na dredzn Bonnhof AN49.356811, 10.792282 ↗
sie tan? an träzä Weigenheim NEA49.575966, 10.264009 ↗
tradzn Dettenheim WUG48.985492, 10.946100 ↗
tratzen Dietfurt WUG48.944463, 10.935089 ↗ Meilenhofen EI48.802993, 11.186075 ↗ Nassenfels EI48.798869, 11.227767 ↗
tratzn Langenaltheim WUG48.893971, 10.929319 ↗
trazn Mörlach RH49.200509, 11.250052 ↗
tretzn Ottensoos LAU49.508576, 11.340206 ↗ Wolframs-Eschenbach AN49.226517, 10.726082 ↗
trätzn Bettwar AN49.416622, 10.151476 ↗ Leerstetten RH49.319292, 11.127261 ↗ Raitenbuch WUG49.013940, 11.125318 ↗ Reuth a.Wald WUG49.006130, 11.155010 ↗
wërd dredzd [Flexionsbesonderheit], Seukendorf 49.487189, 10.876845 ↗
ä werd drazt [Flexionsbesonderheit], Arnsberg EI48.926663, 11.375199 ↗ Böhming EI48.944398, 11.366861 ↗ Gungolding EI48.924581, 11.350174 ↗
ä wäd drätzt Dambach 49.462902, 10.970742 ↗ Zirndorf 49.444555, 10.955018 ↗
ä wät dräzt Raitenberg LAU49.602877, 11.472418 ↗
äa wird trätzt Dorfkemmathen AN49.083309, 10.445904 ↗ Haslach AN49.096131, 10.413766 ↗
2
jemanden plagen, quälen
Empfindung: negativ (Schmerz, Verdruss)Ausdruck oder Geste der Abneigung (Meinung sagen, Kritik)
Biena-tretzn „Imkern“ [Redensart], Beutelsdorf ERH49.592130, 10.895202 ↗ Herzogenaurach ERH49.568299, 10.882858 ↗
dratz'n Hohenstadt LAU49.511182, 11.483130 ↗
dratzen Pappenheim WUG48.934887, 10.974538 ↗
dredsn Neunhof N49.523769, 11.047310 ↗
draazn Raitenbuch WUG49.013940, 11.125318 ↗ Reuth a.Wald WUG49.006130, 11.155010 ↗
dredsn Burghaslach NEA49.733623, 10.600532 ↗
traatzn Bamberg BA49.890546, 10.882837 ↗
tratza Ippesheim NEA49.602491, 10.225098 ↗
tratzn Hagenhausen LAU49.381473, 11.402661 ↗ Schwebheim SW49.987577, 10.248003 ↗
trāzn Burgkunstadt LIF50.140541, 11.250311 ↗
tretzen Dressendorf BT49.994360, 11.659566 ↗ Dutendorf ERH49.696377, 10.657293 ↗ Ottendorf HAS50.020478, 10.370999 ↗ Waischenfeld BT49.847784, 11.346914 ↗
tretzn Bamberg BA49.890546, 10.882837 ↗ Buchau LIF50.076331, 11.321293 ↗ Enzendorf LAU49.587521, 11.476643 ↗ Großlellenfeld AN49.114683, 10.632263 ↗
trätzn Reichelsdorf N49.381196, 11.031690 ↗
träzn Germersberg LAU49.581490, 11.291542 ↗ Sack 49.502944, 11.016163 ↗
trΛtzn Schirnding WUN50.078095, 12.228463 ↗
3
quälen
Empfindung: negativ (Schmerz, Verdruss)Ausdruck oder Geste der Abneigung (Meinung sagen, Kritik)
Deä weäd gätnöäzt Peulendorf BA49.949829, 11.035936 ↗ Zeckendorf BA49.960460, 11.056930 ↗
Trätzen Bindlach BT49.977537, 11.616498 ↗
drazzen Spalt RH49.175063, 10.925133 ↗
dretzen Eschenau ERH49.572316, 11.197753 ↗ Großgeschaidt ERH49.561130, 11.173657 ↗ Ottenhofen NEA49.452122, 10.361177 ↗
drätzn Bammersdorf FO49.748469, 11.079214 ↗
tratza Ippesheim NEA49.602491, 10.225098 ↗
tratzn Gottsfeld BT49.841303, 11.590873 ↗
tretzen Dressendorf BT49.994360, 11.659566 ↗ Enchenreuth HO50.240565, 11.621076 ↗ Schweinfurt SW50.060168, 10.180463 ↗ Waischenfeld BT49.847784, 11.346914 ↗
trätzen Germersberg LAU49.581490, 11.291542 ↗ Niederfüllbach CO50.219663, 10.989560 ↗
trätzn Eggolsheim FO49.770304, 11.055809 ↗ Neuses a.d.Regnitz FO49.772396, 11.032219 ↗
träzn Sack 49.502944, 11.016163 ↗
trΛtzn Schirnding WUN50.078095, 12.228463 ↗
4
jemanden necken, ärgern
Ausdruck oder Geste der Abneigung (Meinung sagen, Kritik)Böses/Gutes, Falsches/Richtiges tun
de woln die Leit blos weng drässn Bürglein AN49.375928, 10.793764 ↗
noa deanes d Leit trätze Schnelldorf AN49.420592, 11.027531 ↗ Wildenholz AN49.220225, 10.202749 ↗
dij din d'Leud trazn Raitenbuch WUG49.013940, 11.125318 ↗
Leid dredzn Heilsbronn AN49.340057, 10.789607 ↗
Nachb?n drätzn Flachslanden AN49.399593, 10.512698 ↗
d'Leit tratzē Mittelsinn MSP50.191774, 9.618063 ↗
d'Leut tratz'n Eichstätt EI48.878456, 11.171781 ↗
die Leit traͤtzen Treuchtlingen WUG48.959516, 10.909644 ↗
die Leit tretz'n Uttenreuth ERH49.597219, 11.071340 ↗
die Leut tratzn Rüssenbach FO49.769884, 11.161852 ↗
dretzen Egloffstein FO49.701359, 11.256935 ↗
und d'Leit drätzn Langenaltheim WUG48.893971, 10.929319 ↗
5
streiten
Ausdruck oder Geste der Abneigung (Meinung sagen, Kritik)Streit
tretzen „belfern, tretzen → ärgern“ [schlecht lesbar], Bieswang WUG48.928274, 11.037177 ↗
dräzen „dräzen reizen“, Schwabach SC49.328456, 11.024710 ↗
dräzen „dräzen reizen“ [schlecht lesbar], Schwabach SC49.328456, 11.024710 ↗
tretzn „zeckn tretzn“, Wattenbach AN49.257413, 10.710442 ↗
trätzn [schlecht lesbar], Weihenzell AN49.355632, 10.628237 ↗
6
jemanden beschwindeln, zum Narren halten
Wahrheit/Unwahrheit (lügen, Lügner usw.)
trätz'n Frensdorf BA49.815856, 10.866075 ↗ Reundorf BA49.824372, 10.887585 ↗
drätza Heidenheim WUG49.017108, 10.743672 ↗
tratzn Guttenberg KU50.156145, 11.564724 ↗ Hagenhausen LAU49.381473, 11.402661 ↗
trāzn Dörndorf EI48.942146, 11.478631 ↗
tretzn Wolframs-Eschenbach AN49.226517, 10.726082 ↗
trätzn Raitenberg LAU49.602877, 11.472418 ↗ Reichelsdorf N49.381196, 11.031690 ↗
7
jemanden ärgern
Ausdruck oder Geste der Abneigung (Meinung sagen, Kritik)
wennst en Hund trätzt mußt rachn dass er beißt „gew. Straßenhund“, Rüdenhausen KT49.764890, 10.341270 ↗
drädzen Dambach 49.462902, 10.970742 ↗ Zirndorf 49.444555, 10.955018 ↗
drätzn „ärgern“ [Umschrift unsicher], Flachslanden AN49.399593, 10.512698 ↗ Lockenmühle AN49.399593, 10.512698 ↗
8
jemanden aufhetzen
beharren/aufgeben, hindern/anstiften (Gewohnheiten, Entschlüsse)
tratzn' Obervolkach KT49.872532, 10.258603 ↗
trätz'n Frensdorf BA49.815856, 10.866075 ↗ Reundorf BA49.824372, 10.887585 ↗
9
streiten aus geringfügigem Anlass
Ausdruck oder Geste der Abneigung (Meinung sagen, Kritik)Streit
sich trätzen Heidenheim WUG49.017108, 10.743672 ↗
10
jemanden ärgern, reizen zum Narren halten
Ausdruck oder Geste der Abneigung (Meinung sagen, Kritik)
tretz'n „jmd. hochbringen wollen, ihn reizen, zum Narren halten“, Schlungenhof WUG49.128048, 10.749135 ↗
11
schimpfen
Ausdruck oder Geste der Abneigung (Meinung sagen, Kritik)
dräzen Schwabach SC49.328456, 11.024710 ↗
Hinweis:
Dieser Artikel ist ein Platzhalter für dieses Stichwort, da es sich noch in Bearbeitung befindet und künftig in die BDO eingespeist wird.

trätzen

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗