Bayerns Dialekte Online. Bayerische Dialekte. Dialekte in Bayern. Bayerische Mundarten. Bayerisches Wörterbuch. Bairisches Wörterbuch. Baierisches Wörterbuch. Fränkisches Wörterbuch. Schwäbisches Wörterbuch. Dialektologisches Informationssystem von Bayerisch-Schwaben. BDO, WBF, BWB, DIBS. Bayern, Bairisch, Bayerisch, Bayrisch, Bayerische Sprache, bayerischer Dialekt, bairischer Dialekt, bairische Sprache. Schwäbisch, Schwaben, Bayerisch-Schwaben, Schwäbische Sprache. Franken, Fränkisch, Fränkische Sprache, Ostfränkisch. Dialekt, Mundart, Mundartforschung, Dialektologie, Dialektwortschatz, Variationslinguistik, Sprachvarianten. Lexikografie, Lexikographie, elektronische Lexikographie, elektronische Lexikografie. Dynamisches Sprachinformationssystem, Wortschatz, Online-Wörterbücher, Onlinewörterbücher, Wörterbuch, Dialektwörterbuch, Wörterbuchportal. Bayerische Akademie der Wissenschaften.
Bavaria's Dialects Online. Bavarian Dialects. Dialects in Bavaria. Bavarian Dictionary. Franconian Dictionary. Swabian Dictionary. Dictionary of Swabia in Bavaria. Dictionary of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Swabia in Bavaria. Bavaria, Bavarian, Bavarian Language, Bavarian Dialekt. Franconia, Franconian Language, Franconian Dialect Swabian, Swabia, Bavarian Swabia, Swabia in Bavaria, Swabian in Bavaria, Swabian Language, Swabian Dialect. Dialect, Dialectology, Variation, Vocabulary, Dialectal Vocabulary, Variational Linguistics, Language Variety. Lexicography, electronic Lexicography. Dynamic Language Information System, Online Dictionary, Dictionary, Dialect Dictionary. Bavaria's Dialects Online provides information about the dialectal vocabulary in Bavaria and presents the research results of the Bavarian Dictionary (BWB), the Franconian Dictionary (WBF) and the Dialectological Information System of Bavarian Swabia (DIBS). Bavarian Academy of Sciences and Humanities.
Die Stichwortsuche durchsucht die gesamte Datenbank nach Lemmata, Bedeutungen und Belegen.
Voreingestellt sucht das Programm in allen Beständen. Sollten Sie ausschließlich in einem Wörterbuch bzw. Projekt suchen wollen, wählen Sie es bitte oben aus bei Suche in.

Für feinere Suchabfragen können Sie die nachfolgende erweiterte Suche verwenden sowie die Optionen rechts.
Eine exakte Suche liefert Ergebnisse, in denen die exakte Reihenfolge der gesuchten Buchstaben oder Wörter zu finden ist.
Voreingestellt ist eine unscharfe Suche, die in die Ergebnisse auch leichte Abweichungen der gesuchten Zeichenkette einbezieht.
Die nachfolgenden Suchoptionen wirken sich beide auf die Suchfelder Stichwort, Lemma und Wortfamilie aus.

In anderen Feldern, z. B. in der Bedeutung, hat die exakte Suche keine Auswirkung, da dies erfahrungsgemäß praktikabler ist. Die Groß-/Kleinschreibung wird jedoch auch hier beachtet.

Sucheingaben aus Listen (z. B. Themengebiet oder Landkreis) werden zudem ohnehin immer exakt gesucht.
Der Fachbegriff Lemma steht für das laiensprachliche Stichwort.
Es ist das Wort, das die größere Einheit in einem Wörterbuch darstellt und alle dazu gehörigen Informationen auflistet. Wörterbücher sind i.d.R. nach Lemmata sortiert.
Durchsucht die Bedeutungsangaben nach einer eingegebenen Zeichenfolge, z. B. Korb. Durchsucht Belegtexte und liefert Ergebnisse aus den Äußerungen von Gewährspersonen und aus literarischen Mundartquellen.

Da Belege unterschiedlich verschriftlicht sind, liefert die Suche hier u. U. nicht die erwarteten Ergebnisse. So ist z. B. das Wort Himmelsbraut als Himösbraut belegt und eine etwaige Suche nach Himmelsbraut im Belegfeld ergäbe hier kein Ergebnis.
Wörter, die sich auf einen gemeinsamen Stamm oder ein gemeinsames Wort zurückführen lassen.
So sind z. B. abends, abendlich, Sylvesterabend und Abendbrot der Wortfamilie Abend zugeordnet.
Wählen Sie hier bei Bedarf eine oder mehrere Grammatikangaben aus. Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Regierungsbezirke aus.
Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Landkreis(e) aus. Es handelt sich dabei jedoch mit Ausnahme derer des Fränkischen Wörterbuchs um Altlandkreise vor der Gebietsreform der 1970er Jahre. Dies ist ein Ordnungsschema des Wortschatzes nach der Bedeutung. Es basiert auf dem System, das Post (1998) auf der Grundlage von Hallig/v. Wartburg (1952) erweitert und entwickelt hat. Mittels vierstelliger Nummern werden themen- bzw. sachverwandte Wörter einander zugeordnet.
Herkunft und Geschichte eines Wortes. Über diese Liste können Sie auswählen, aus welchen Herkunftssprachen die gesuchten Einträge stammen sollen.

Wenn Sie also z. B. Arabisch angeben, erhalten Sie alle Artikel, die in der Wortgeschichte einen Hinweis auf einen arabischen Ursprung enthalten.
Bei der Wahl mehrerer Sprachen muss mindestens eine von ihnen vorhanden sein.
Über diese Liste können Sie auswählen, ob ein besonderer Sprachgebrauch gegeben sein soll.
So finden Sie z. B. über ältere Sprache Einträge, die das Wort zumindest zum Teil in alten Ausdrücken verwendet (z. B. Pfründe), oder über Kindersprache Einträge, die in denen das Wort (ebenfalls zumindest teilweise) kindersprachliche Verwendung findet, z. B. Bibi.
Die Suche bezieht sich auf (kommentierte) Lautungen, d.h. auf die Aussprache von Mundartformen.
Dieses Feld berücksichtigt die Suchoptionen bez. Groß-/Kleinschreibung sowie exakter Suche nicht.
Das Symbol rechts öffnet eine Karte, in der automatisch Ortsmarkierungen der Belege dargestellt werden. belegt nach 1958 bedeutet, dass dieser Beleg (bzw. dieses Stichwort oder diese Bedeutung) nach 1958 belegt ist und somit xzy Hiermit können Sie innerhalb der Lemmaliste suchen, auch - jedoch nicht zwingend - mit regulären Ausdrücken.
Beachten Sie dabei allerdings bitte die hierfür üblichen Beschränkungen hinsichtlich des deutschen Alphabets:
in den einfachen Klassen (z. B. \w oder \b) sind üblicherweise Umlaute und ß nicht enthalten.
Mit einem Klick auf eine Sigle können Sie die Stichwortliste auf das jeweilige Wörterbuch einschränken.

Wählen Sie z. B. das Bayerische Wörterbuch über dessen Sigle aus, so werden in der Liste nur Stichwörter dieses Projekts angezeigt.

Eine aktivierte Sigle wird durch Unterstreichung markiert. Ein erneuter Klick auf sie setzt die Auswahl wieder zurück.
Diese Suche ist dauerhaft in der Datenbank gespeichert.
Sie können sie daher in Publikationen verwenden und sich verlässlich auf die unveränderlichen Suchergebnisse beziehen.
Auch das Ausblenden bzw. Löschen von Stichwörtern auf dieser Seite hat keine Auswirkungen auf die Speicherung.

Die zugehörigen Suchparameter sind in der Suchmaske eingetragen, sodass Sie die gleiche Suche schnell erneut ausführen können, um zu sehen, ob sich ggf. durch neue Datensätze etwas am Suchergebnis geändert hat.
Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, das gesamte Suchergebnis anzuzeigen, sollte es sich beim persistierten nur um ein Teilergebnis handeln.
Womöglich sind das zu viele Suchergebnisse für eine flüssige Darstellung in Ihrem Browser.
Schränken Sie zur Verbesserung des Nutzung ggf. die Suche weiter ein oder entfernen Sie (ohnehin) nicht benötigte/interessante Suchergebnisse.
Dies ist die Lizenz des Artikels. Weitere Informationen finden Sie hier. Dieses Stichwort ist noch nicht erarbeitet.
Nähere Informationen zum Projektverlauf finden Sie hier.
Die automatisch erstellten Artikel im WBF werden auf Basis der Belegdatenbank angefertigt.
Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
Sie können hier an einer Umfrage über BDO teilnehmen.
Wir würden uns sehr darüber freuen, von Ihren Eindrücken über BDO zu erfahren.
Dieser Eintrag stammt aus dem Fränkischen Wörterbuch (WBF) Dieser Eintrag stammt aus dem Bayerischen Wörterbuch (BWB) Dieser Eintrag stammt aus dem Dialektologischen Informationssystem von Bayerisch-Schwaben (DIBS)
 
Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.

Ihr Download wird vorbereitet und in wenigen Augenblicken gestartet.
Sie können diesen Hinweis schließen. Er wird sich in wenigen Augenblicken auch von selbst schließen.

Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 3 Ergebnisse:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar. Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )
Ergebnisse nach Quelle ausblenden: bwbdibswbf

treffen

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 4, Spalte 263-266
Wortart: Verb
Bedeutungen
1
ein Ziel erreichen (u. verletzen, beschädigen), ins Ziel bringen
1a
(ein Ziel) treffen (von einem Schlag, Stoß, Geschoß u.ä.)
dö Kugl håd troffa Mittich GRI48.440634, 13.396183
und ăso hàt dă Schus allë zwoa troff’n Oberbayern, Bavaria I,356 Bavaria. Landes- und Volkskunde des Königreichs Bayern, bearb. von einem Kreise bayerischer Gelehrter, 4 Bde, München 1860-67.
der Baam, der hot ’n denersch troffn Dingler bair.Herz 122 Dingler, Max: Das bairisch Herz. Gesänge in der Mundart, Erfurt 1940.

*1883 Landshut, †1961 München; Dr.phil., Direktor der Wissenschaftlichen Staatssammlungen
percutit … triffit wohl Regensburg R49.013904, 12.100040, 1.H.9.Jh. StSG. I,40,30 Die althochdeutschen Glossen, ges. und bearb. von Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, 5 Bde, Berlin 1879-1922 (Nachdr. Dublin/Zürich 1968f.).
daz der plitzen … niht alle zeit den menschen dertoͤd, wenn er ez trift Konrad vM BdN 119,30f. Konrad von Megenberg: Das Buch der Natur, hg. von Franz Pfeiffer, Stuttgart 1861 (Nachdr. Hildesheim 1962).

*1309 Mäbenberg SC (?), †1374 Regensburg; Theologe, Naturwissenschaftler
des kam Fraw Mynne stral zúe in geflogen Vnd traff zúe mittem herczen das minnicliche weib Füetrer Persibein 15f.,55f. Füetrer, Ulrich: Persibein aus dem ‘Buch der Abenteuer’, hg. von Renate Munz, Tübingen 1964.

*vor 1450 Landshut, †um 1495 München; Maler, Geschichtsschreiber, Hofdichter
1b
mit einem Schlag, Stoß, Geschoß u.ä. treffen
°Oberbayern vielfach, °Schwaben vielfach, Mittelfranken mehrfach, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, Oberfranken vereinzelt
am Schlåf [Schläfe] håt an droffa Hundham MB47.757882, 11.941530
°dea hod den Bog ned droffa Neufraunhofen VIB48.3919929, 12.2163668
as Werfa host glernt, owa s Trefa niat Bruck ROD49.245570, 12.305240
„beim Kegelschieben oder Schießen … Der trifft wie ein junger Herrgott Stemplinger Altbayern 62 Stemplinger, Eduard: Wir Altbayern, München 1946.

*1870 Plattling DEG, †1964 Elbach MB; Dr.phil., Oberstudiendirektor
Phras.:
Der hat’n neig-haut nach treffa … wenn einer seinen Kontrahenten schlug, ohne … darauf zu achten, wo er ihn traf“ Schilling Paargauer Wb. 104 Schilling, Jakob: Paargauer Altbairisches Erzähl-Wörterbuch aus den Tagen unserer Kindheit, Aindling 1988.

*1939 Sattelberg SOB

Es gut / schlecht treffen u.ä. (kein) Glück (keinen) Erfolg haben °Oberbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt:
°du hasts guat troffen „das Richtige getan“ Bayersoien SOG47.692616, 10.991532

°der håuts mit sein Wei schlächt droffm Neuhaus NEW49.800989, 12.169603

i hab’s guet troffa, bin an ausg’machti Frau OA 121 (1997) 111 Oberbayerisches Archiv, 1839ff.

°du håst as troffa „die richtige Entscheidung getroffen“ Marktl 48.2537608, 12.8417327, ähnlich DEG

°Do kimm i ned z treffa „habe ich keine Chance“ Grafing EBE48.044733, 11.965002
1c
(ein Geschoß u.ä.) ins Ziel befördern
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt
°den Ball ins Kreuzeckerl treffa „beim Fußballspielen“ Edling RO48.056183, 12.164512
2
ereilen, unerwartet widerfahren, Schaden zufügen
°Oberbayern vielfach, °Niederbayern vielfach, °Mittelfranken vielfach, Schwaben vielfach, °Oberpfalz mehrfach, °Oberfranken mehrfach
da Schaua (Hagel) hot uns bös troffa Haag WS48.161165, 12.162987
°döm hod da Schlo drofa Schlaganfall Lohberg KÖZ49.175960, 13.102845
Den alten Schwaiger hat am Sunnta’ ’s Paralyß [Schlaganfall] troffa L. Christ, Lausdirndlgesch., München, 1981, 11
die plag Gots wird sy treffen und überfallen Füetrer Chron. 81,8 Füetrer, Ulrich: Bayerische Chronik, hg. von Reinhold Spiller, München 1909.

*vor 1450 Landshut, †um 1495 München; Maler, Geschichtsschreiber, Hofdichter
Phras.:
jmdn trifft es / etwas jmd erleidet einen Schlaganfall °Niederbayern vielfach, °Oberbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Schwaben vereinzelt:
°dem hat was troffa Winklsaß MAL48.735538, 12.170611

°n Mirtlbauan hots troffa Wiefelsdorf BUL49.279512, 12.0765902

Hui’a hǫdn äps … drǫfa Kollmer II,401 Kollmer, Michael: Die schöne Waldlersprach. Von Wegscheid bis Waldmünchen, von Passau bis Regensburg, 3 Bde, Moosbach 1987-89.

*1917 Auwies KÖZ, †2001; Dr.phil., Gymnasialprof.


rechts troffa Schlaganfall München M48.139686, 11.578889

Jmdn trifft es links jmd erleidet einen Herzschlag Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt:
links troffa Aicha PA48.671978, 13.289834

An Kloan, an Armer trifft’s dreimoi, bis’s an andern oamoi trifft! Haller Dismas 43 Haller, Hanns: Der Knecht Dismas. Das Leben eines minderen Menschen aus dem unteren Baiern, Grafenau 1981.

*1902 Schwimmbach SR, †1984 München; Oberschulrat
3
betroffen machen, beleidigen
3a
betroffen machen, im Innersten bewegen, erschüttern
Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt, Oberpfalz vereinzelt, Mittelfranken vereinzelt
dös hot mi bis in d Söi nei troffa Allach M48.200395, 11.457835
3b
beleidigen, kränken
Nach außen hin, da hat’s so toa … als wenn s’ de Katz moanat, aber in Wahrheit, da hat s’ mi treffa wolln SZ 14 (1958) Nr.192,6 Süddeutsche Zeitung, 1945ff.
4
herausfinden, ausdrücken, darstellen, meinen
4a
herausfinden, erraten
°du hasts troffn „erraten“ Ohlstadt GAP47.6334851, 11.2340329
Wer woaß, wos de Herren für einen Geschmack ham. Den muaß ma hoid treffa SZ 34 (1978) Nr.81,23 Süddeutsche Zeitung, 1945ff.
4b
ausdrücken, darstellen
4bα
präzise zum Ausdruck bringen
°Oberbayern vereinzelt, Oberpfalz vereinzelt
°der hat des troffa „den Kern der Sache“ Zustorf ED48.4154435, 11.938913
der triffts „erklärt es gut“ Zell RID48.982168, 11.597760
4bβ
(nicht) treffend od. vorteilhaft darstellen, abbilden, in
Phras.:
gut / schlecht treffen u.ä. °Oberbayern vielfach, °Schwaben vielfach, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Oberfranken vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt:
°du bist guat troffa „auf einem Foto, in einer Beschreibung“ Steinhögl BGD47.8222307, 12.8723563
niat guat droffm Floß NEW49.7255408, 12.278355
dees woaß i’ gwiß, Daß guat mei’ Bildl ’troffa is Kobell Hausl' 49 Kobell, Franz v.: Der Hausl’ vo’ Finsterwald. Der schwarzi Veitl. ’S Kranzner-Resei. Drei größere Gedichte nebst andern in oberbayerischer Mundart, München 1852.

*1803 München, †1882 ebd.; Dr.phil., Prof. für Mineralogie, Schriftsteller
5
betreffen, meinen, zukommen
5a
betreffen, angehen, auf jmdn od. etwas Bezug nehmen, ä.Spr., in heutiger Mda. nur im Komp.
Pertinere trgfcn [trefan ] Tegernsee MB47.7099191, 11.7543337, 1.H.11.Jh. StSG. II,749,17 Die althochdeutschen Glossen, ges. und bearb. von Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, 5 Bde, Berlin 1879-1922 (Nachdr. Dublin/Zürich 1968f.).
div siben gebete … der driv ze gote treffent, uieriv ze des mennesscen sælde Spec.Eccl. 150,11-13 Speculum Ecclesiae. Eine frühmittelhochdeutsche Predigtsammlung (Cgm.39), hg. von Gert Mellbourn, Lund 1944.

Benediktbeuern TÖL (?), 2.H.12.Jh.
5b
meinen, ansprechen
°Sepp, du bist troffn! „du bist gemeint, angesprochen“ Pittenhart TS47.9767313, 12.3903112
5c
zukommen, gebühren
Da Hansl … fangt da ’s Rechna an, Was er All’s hat und was … An Pfarrer treffa kann Seyfried G’schichtln 31 Seyfried, Anton: Altboarische G’schichtln und G’sangln, München 1869.

*1823 Passau, †1878 München; Bibliothekar
auch angemessen sein
petlleuth … bey denen underthanen der treffenten proportion nach … in die natural-verpflegung … zuverlegen 1726 Wüst Policey 590 Wüst, Wolfgang: Die „gute“ Policey im Bayerischen Reichskreis und in der Oberpfalz, Berlin 2004.
6
zu etwas führen, bewirken
der toͤtlich haz, diu unrecht girde … diu treffent elliu zuͦ der manslechte O’altaicher Pred. 134,4-6 Altdeutsche Predigten, hg. von Anton Emmanuel Schönbach, Bd 2, Graz 1888 (Nachdr. Darmstadt 1964).

Oberalteich BOG, um 1300
7
begegnen, zusammenkommen
7a
jmdm zufällig begegnen
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
°ausgrechnat am Saumarkt ham mir uns droffa, wia wenn mas ausgmacht hättn Pörnbach PAF48.6160194, 11.4608309
Aaf sein Wech in Keller trifft er … an Michl mit seiner Altn Schemm Deas-Gsch. 15 Schemm, Otto: Deas-Gschichtn, Wunsiedel 1965.

*1920 Brand WUN, †1996 Arzberg WUN; Rektor
7b
mit jmdm ein Treffen haben, aufgrund einer Verabredung zusammenkommen
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
°nacha treff ma se um vier Uhr zum Tarockn Kreuth MB47.6410174, 11.7442455
°i håb an Hans in Grafenau troffa Innernzell GRA48.8513534, 13.2739608
wo i ihr doch vasprochn hob, daß mia uns vorm Amt treffan Herrlein Wallfahrt 12 Herrlein, Theo: Die Wallfahrt, Straubing 1998.

*1939 München, Publizist
auch
°i ho mi mitn Josef am Bahnhof droffn Weiden WEN49.676727, 12.162220
8
einen Kampf, eine Schlacht liefern, kämpfen
bis die Beham … sich wider trutzlich stelten und auf ein neus wider kecklich trafen Aventin V,450,33f. Johann Turmair’s genannt Aventinus sämmtliche Werke, 6 Bde, München 1881-1908.

*1477 Abensberg KEH, †1534 Regensburg; Prinzenerzieher, Geschichtsschreiber
9
reichen, sich erstrecken
so ain aichpamb in ainem mitterzaun stiente und auf baider thail grund träf Oberteisendorf LF47.8528535, 12.7891906, 1671 Grimm Weisth. VI,155 Grimm, Jacob: Weisthümer, 7 Bde, Darmstadt 21957.
10
vorfinden, antreffen
wie mas halt bei de Bauan trifft Furth CHA49.308165, 12.8452877
I woaß nöt ob in der Welt a Mittel z’treffa wär, das so mächti’ auf … Vatalandslieb’ wirka könnt, als a Nationaltracht Schubaur Vermächtniß 95f. Schubaur, Sohnland: Mein Vermächtniß an Bayern, Leipzig 1831.
Wo sich ein beklagter … verpürge … allso das er nit woll zefinden oder zetreffen war Passau PA48.567378, 13.431710, 1536 Wüst Policey 259 Wüst, Wolfgang: Die „gute“ Policey im Bayerischen Reichskreis und in der Oberpfalz, Berlin 2004.
11
anstehen, auf Erledigung warten
was trifft itzt? – das Lesn! Haag WS48.161165, 12.162987
12
(durch Zufall) eintreten, sich ergeben, sich fügen
reflexiv  
dös trifft sö guat, daß d grad dahoam bist Passau PA48.567378, 13.431710
Er kimmt scho’, no’ dees hat si’ troffa Kobell Hausl' 86 Kobell, Franz v.: Der Hausl’ vo’ Finsterwald. Der schwarzi Veitl. ’S Kranzner-Resei. Drei größere Gedichte nebst andern in oberbayerischer Mundart, München 1852.

*1803 München, †1882 ebd.; Dr.phil., Prof. für Mineralogie, Schriftsteller
13
verabreden, vereinbaren, beschließen
vertrag, teiding, geding treffen Aventin I,422,9f. Johann Turmair’s genannt Aventinus sämmtliche Werke, 6 Bde, München 1881-1908.

*1477 Abensberg KEH, †1534 Regensburg; Prinzenerzieher, Geschichtsschreiber
die verordnung dahin treffen vnd bestättigen wollen, daß … die … burger … 6 kr. wacht-geldt … zu bezahlen schuldig seyn sollen Berchtesgaden BGD47.630642, 13.001926, 1765 Wüst Policey 357 Wüst, Wolfgang: Die „gute“ Policey im Bayerischen Reichskreis und in der Oberpfalz, Berlin 2004.
14
betragen, ausmachen, sich belaufen
dise wahr hat … in allem zu Gelth zesamen …. getroffen 180 fl 1682 Poschinger Glashüttengut Frauenau 81 Wagner, Hermann: Die Aufschreibungen des Franz Poschinger (1637-1701) vom Glashüttengut Frauenau, Sauerlach 1985.

*1637 Frauenau REG, †1701 ebd.; Glasmeister
15
Part.Prät.
15a
trefflich, hervorragend
Schmaizler … Ganz troffa war a Schlicht Altheimld 58 Schlicht, Josef: Altheimland. Ein zweites Bayernbuch, Bamberg 1895.

*1832 Geroldshausen PAF, †1917 Steinach SR; Geistlicher, Journalist, Schriftsteller
15b
verrückt, närrisch, in
Phras.:
gut getroffen °Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt:
°du warst ja guet troffa, des schlåg da bloß ausm Kopf! München M48.139686, 11.578889
Du bischt guat troffa! Thoma Werke VI,427 (Wittiber) Thoma, Ludwig: Gesammelte Werke, 8 Bde, München 1956.

*1867 Oberammergau GAP, †1921 Rottach MB; Rechtsanwalt, Redakteur, Schriftsteller
15c
anmaßend, unverschämt, in
Phras.:
gut getroffen °Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt, °Mittelfranken vereinzelt, °Schwaben vereinzelt:
°du bist ja guat troffn! „was fällt dir denn ein!“ Kreuth MB47.6410174, 11.7442455
Ahd. trëffan, mhd. trëffen, germ. Herkunft; Kluge-Seebold 927 Kluge, Friedrich: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache, Berlin/New York 221989 (bearb. von Elmar Seebold). .
  • Schmeller I,651 Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

    *1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
  • WBÖ V,369-373 Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.
verfasst von: M.S.
Hinweis:
Dieser Artikel wurde automatisch auf Basis redaktionell erarbeiteter Daten erstellt. Die vorgestellten Bedeutungen sind vorläufig, nicht hierarchisch geordnet und weitere Bedeutungsangaben können folgen.

treffen

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Verb (stark)
Bedeutungen
1
von etwas befallen werden, erleiden (in fester Fügung)
Gesundheit und Krankheit
"Unnän Nachänn hot dä Schlooch getroffen. Peulendorf BA49.949829, 11.035936 ↗ Zeckendorf BA49.960460, 11.056930 ↗
den hāut d?r& Schlāuch 'troffen „den hat der Schlag getroffen“ [Flexionsbesonderheit], Geroldsgrün HO50.336322, 11.595388 ↗ Steinbach HO50.352110, 11.593503 ↗
Denn haout derr Schlaouch gatroff'm. Selbitz HO50.315917, 11.748653 ↗
den hat der Schloch troffn Lindach AN49.387549, 10.579668 ↗ Rügland AN49.401026, 10.594407 ↗
den hat der Schlog troffn Lindach AN49.387549, 10.579668 ↗ Rügland AN49.401026, 10.594407 ↗
"Schlog gedroffn" Gernach SW49.944593, 10.234222 ↗ Oberspiesheim SW49.944990, 10.273377 ↗
"Vern Schloag getroffn." [Kasusbesonderheit], Schauenstein HO50.278229, 11.741362 ↗
Dan haͦt der Schlag getroffa Kleinochsenfurt 49.669858, 10.061141 ↗
Dan hat d'Schlooch gedroffe „e nklar“, Gaukönigshofen 49.633288, 10.002287 ↗
Dan hat da Schlāg getroffen Sulzfeld KT49.707409, 10.130096 ↗
Dan hot der Schloch gätroffä „Ihn hat der Schlag getroffen“, Münnerstadt KG50.247561, 10.194410 ↗
Dann hot dä Schlouch getroffm
De hot dä Schlaͦch troffn [Flexionsbesonderheit], Kehlbach KC50.445795, 11.315968 ↗ Windheim KC50.427057, 11.336836 ↗
Den haot dà Schloch troffà [Flexionsbesonderheit], Kraftsbuch RH49.037983, 11.298804 ↗
Den hat der Schlag getroffen Marktleuthen WUN50.128442, 12.005249 ↗
Den hat der Schlag getroffn Neuensorg CO50.207254, 11.113689 ↗
Den hat der Schloch droffn Langenzenn 49.493464, 10.794883 ↗
Den hat der Schloch troff'm [Flexionsbesonderheit], Götteldorf AN49.406676, 10.623273 ↗
Den hat der Schlog troffen [Flexionsbesonderheit], Thannhausen WUG49.108651, 10.890038 ↗
Den hat der Schlog troffn Nürnberg N49.383857, 11.202352 ↗
Den hat der Schlohch troff'n Emskirchen NEA49.553232, 10.709660 ↗ Wilhelmsdorf NEA49.562940, 10.738135 ↗
Den hat der Schlooch troffen Thalheim LAU49.459224, 11.541721 ↗
Den hat dä Schloch troffn Siegelsdorf 49.507600, 10.879826 ↗
Den hod der Schlooch droffn. Beutelsdorf ERH49.592130, 10.895202 ↗ Herzogenaurach ERH49.568299, 10.882858 ↗
Den hodd d(e) Schlǫch gedroff(e) Großostheim AB49.922561, 9.075326 ↗
Den hot de Schlag getroffe Eichelsdorf HAS50.161743, 10.531653 ↗ Reckertshausen HAS50.150385, 10.513643 ↗
Den hot de Schloch troffn Beutelsdorf ERH49.592130, 10.895202 ↗ Herzogenaurach ERH49.568299, 10.882858 ↗
Den hot der Schlo:ch troff'n [Flexionsbesonderheit], Uttenreuth ERH49.597219, 11.071340 ↗
Den hot der Schoch troffa. [Flexionsbesonderheit], Göhren WUG48.950577, 11.004212 ↗
Den hot dä Schlóch gätroffn Peulendorf BA49.949829, 11.035936 ↗ Zeckendorf BA49.960460, 11.056930 ↗
Den houd der Schlooch droffn. Velden LAU49.613563, 11.510813 ↗
Den hout d'Schoch troffer [Flexionsbesonderheit], Alfershausen RH49.107779, 11.187165 ↗ Thalmässing RH49.088193, 11.221289 ↗
Den hout der Schlog 'troff'n! [Flexionsbesonderheit]
Den hôd da Schlôg troffa [Flexionsbesonderheit], Buxheim EI48.804212, 11.291904 ↗
Den trifft der Schlooch Rauhenebrach HAS49.890201, 10.548682 ↗
Denn hat der Schloch troffn [Flexionsbesonderheit], Neuendettelsau AN49.298002, 10.800286 ↗
Der is vom Schlag getroffn. Nentschau HO50.323050, 12.066518 ↗
Dern hat der Schlag troffen [Flexionsbesonderheit], Schönwald WUN50.200412, 12.088146 ↗
Es hot naͦ do Schlaach gotroffn Ketschenbach CO50.332037, 11.101355 ↗
Hat der Schlag troffen [Flexionsbesonderheit], Oberndorf LAU49.430075, 11.428062 ↗
Ihn hat der Schlag getroffen. Mönchstockheim SW49.932828, 10.365655 ↗
Ihn hot ?'Schlo:ch g?troff?n Kimmelsbach HAS50.202197, 10.516036 ↗
Schaoch getroffn Dörfles b.Kronach KC50.259574, 11.346758 ↗
Schlaͦch getroffn Münchberg HO50.190575, 11.789879 ↗
Schlach droffa [Flexionsbesonderheit], Ehingen AN49.087952, 10.540807 ↗
Schlag gatroffen Mosenberg LAU49.651947, 11.567542 ↗
Schlag getroffen Tauperlitz HO50.299894, 11.959612 ↗
Schlag troffen [Flexionsbesonderheit], Vorra LAU49.557560, 11.490661 ↗
Schlaog getroffn Stammbach HO50.145201, 11.690033 ↗
Schloag gatroffn Röthelbach BT49.977537, 11.616498 ↗
Schloch droffm [Flexionsbesonderheit], Abenberg RH49.241655, 10.963526 ↗
Schloch treffn Sparneck HO50.162598, 11.843145 ↗
Schloch troff'm Eschenau ERH49.572316, 11.197753 ↗
Schlochdreffa „Schlagtreffen“, Raitenbuch WUG49.013940, 11.125318 ↗
Schlooch gedroffn Kulmbach KU50.103928, 11.444818 ↗
Schlooch trof'n [Flexionsbesonderheit], Kühlenfels BT49.734415, 11.420263 ↗
Schlouch getroffn Helmbrechts HO50.235887, 11.719024 ↗
Schägla getroffn Gestungshausen CO50.237527, 11.177952 ↗ Horb a.d.Steinach KC50.228647, 11.208256 ↗ Mitwitz KC50.250505, 11.208228 ↗
a Schlag troffa [Flexionsbesonderheit], Hüssingen WUG48.971835, 10.686075 ↗
a Schlägla troffn Nürnberg N49.383857, 11.202352 ↗
a haͦt an Schloch getroffen Eckartshausen HAS50.202122, 10.697045 ↗
a=ä Schloch droffa [Flexionsbesonderheit], Ippesheim NEA49.602491, 10.225098 ↗
d? Schlaͦg g?troff? Reistenhausen MIL49.771448, 9.321749 ↗
da Schlag troffm [Flexionsbesonderheit], Selb WUN50.171311, 12.133932 ↗
da Schloch gatroffn Cottenbach BT49.971037, 11.552847 ↗ Heinersreuth BT49.966644, 11.530720 ↗
dan haͦd der Schlooch gedroffa Randersacker 49.759560, 9.980892 ↗
dan hot a Schlagla troffen [Flexionsbesonderheit; Umlaut], Eisfeld HBN50.423216, 10.907859 ↗
deen hott'a Schlooch troffm Weidenberg BT49.941315, 11.722884 ↗
den haot der Schlaog troffn Geroldsgrün HO50.336322, 11.595388 ↗ Steinbach HO50.352110, 11.593503 ↗
den hat a Schloch troffen [Flexionsbesonderheit], Stopfenheim WUG49.070492, 10.891513 ↗
den hat a Schloock droffa [Flexionsbesonderheit], Heidenheim WUG49.017108, 10.743672 ↗
den hat a Schlägle 'troffe „oder die“ [Flexionsbesonderheit], Schillingsfürst AN49.286248, 10.262250 ↗ Stilzendorf AN49.292774, 10.275347 ↗
den hat de Schlåg troff'n [Flexionsbesonderheit], Uehlfeld NEA49.672005, 10.718351 ↗
den hat de Schlōch troffm Flachslanden AN49.399593, 10.512698 ↗
den hat der Schlag getroffa Reichenberg 49.733144, 9.908188 ↗
den hat der Schlag getroffen Hüttendorf ER49.540399, 10.961302 ↗ Vach 49.517816, 10.961776 ↗
den hat der Schlag getroffn Bamberg BA49.890546, 10.882837 ↗
den hat der Schloch droffen [Flexionsbesonderheit], Büchelberg AN49.271122, 10.394758 ↗
den hat der Schloch troffn [Flexionsbesonderheit], Burghaslach NEA49.733623, 10.600532 ↗
den hat der Schlog troffe' [Flexionsbesonderheit], Linden b.Rothenburg o.d.Tauber AN49.400563, 10.261669 ↗
den hat der Schlog troffn [Flexionsbesonderheit], Büchenbach RH49.264515, 11.053281 ↗ Weißenburg WUG49.027209, 10.971024 ↗
den hat der Schlooch troffn [Flexionsbesonderheit], Schwabach SC49.328456, 11.024710 ↗
den hat derr Schloch getroffn Segnitz KT49.673908, 10.142370 ↗
den hat dr Schlooch getroffn Rüdenhausen KT49.764890, 10.341270 ↗
den hat dör Schlāch troffa [Flexionsbesonderheit], Ehingen AN49.087952, 10.540807 ↗
den hatt der Schloch troffm [Flexionsbesonderheit], Treuchtlingen WUG48.959516, 10.909644 ↗
den hoat der Schloag troffn [Flexionsbesonderheit], Wüstenbruck AN49.283678, 10.502892 ↗
den hod da Schlooch droffn [Flexionsbesonderheit], Obertrubach FO49.695125, 11.346242 ↗
den hoi der Schlāg droffa [Flexionsbesonderheit], Wassertrüdingen AN49.042134, 10.598097 ↗
den hot a Schlēgle troffn [Flexionsbesonderheit], Pittersdorf BT49.894200, 11.506715 ↗
den hot da Schloch troffm [Flexionsbesonderheit], Weißenstadt WUN50.101514, 11.885509 ↗
den hot de Schlag troffn [Flexionsbesonderheit], Schney LIF50.162391, 11.072392 ↗
den hot der Schlag 'troffen Nürnberg N49.383857, 11.202352 ↗
den hot der Schlag troffn [Flexionsbesonderheit], Waischenfeld BT49.847784, 11.346914 ↗
den hot der Schloch gätroff'n Ebrach BA49.848156, 10.494835 ↗ Hallstadt BA49.926970, 10.881009 ↗
den hot der Schloch troffa „oder die“ [Flexionsbesonderheit], Sulzfeld NES50.258641, 10.407034 ↗
den hot der Schlog getroffen Oberkotzau HO50.262748, 11.927091 ↗
den hot deó Schloach getroffn Gundlitz HO50.134976, 11.659166 ↗
den hot dä? Schlɔ:ch getroffn Neudrossenfeld KU50.015321, 11.496893 ↗
den hott da Schlooch gatroffn Eggolsheim FO49.770304, 11.055809 ↗ Neuses a.d.Regnitz FO49.772396, 11.032219 ↗
den hott der Schloch getroffm Gefrees BT50.096007, 11.736582 ↗
den hout a Schloch droffer [Flexionsbesonderheit], Bergen WUG49.073800, 11.113855 ↗ Thalmannsfeld WUG49.067992, 11.149437 ↗
den hout da Schloch droffn Raitenberg LAU49.602877, 11.472418 ↗
den hout de Schloch troffen [Flexionsbesonderheit], Alfershausen RH49.107779, 11.187165 ↗ Thalmässing RH49.088193, 11.221289 ↗
den hout der Schlog droffa [Flexionsbesonderheit], Bergen WUG49.073800, 11.113855 ↗ Thalmannsfeld WUG49.067992, 11.149437 ↗
den hout der Schlog gätroffä Maßbach KG50.183312, 10.276084 ↗
den häd dä Schloch drofm Schwabach SC49.328456, 11.024710 ↗
denn haoud da Schlooch droffa [Flexionsbesonderheit], Alfershausen RH49.107779, 11.187165 ↗ Thalmässing RH49.088193, 11.221289 ↗
denn hat der Schloch troffen [Flexionsbesonderheit], Münchsteinach NEA49.639896, 10.595092 ↗
denn hod de Schloch getroffn Heubsch KU50.041643, 11.369634 ↗
denn hott der Schlooch getroffm Zedtwitz HO50.360572, 11.904383 ↗
der Schlag getroffen
der Schlag hat ihn getroffen Steinwiesen KC50.311750, 11.451699 ↗
der Schlaoch getroffn Helmbrechts HO50.235887, 11.719024 ↗
der Schlog hattn getroffa Müdesheim MSP49.968377, 9.918093 ↗
der Schlooch troffn [Flexionsbesonderheit], Ittelshofen LAU49.435124, 11.394863 ↗
der Schlōch haͦd na gĕdroffm. Reupelsdorf KT49.812626, 10.292389 ↗
dr Schloch hat na getroffa Unterpleichfeld 49.868020, 10.044823 ↗
dänn hot där Schloͦch gerdroffn Witzleshofen BT50.111485, 11.726709 ↗
ess Schlechla getroffn. Nedensdorf LIF50.116417, 10.971597 ↗
hat der Schlog troffn [Flexionsbesonderheit], Vogtsreichenbach 49.429758, 10.824047 ↗
hoat dä Schloag droaffä [Flexionsbesonderheit], Ostheim v.d.Rhön NES50.460806, 10.230505 ↗
hot der Schlog troffen. Hartmannshof LAU49.500187, 11.553957 ↗
hot der Schlouch getroffn Stadtsteinach KU50.163984, 11.505760 ↗
mi hod der Schlooch gedroffn Dettelbach KT49.803783, 10.165725 ↗
tan hot de Schlouch getroffn Oeslau CO50.292356, 11.035533 ↗
vom Schlaach gädroffn Reichenbach b.Teuschnitz KC50.398336, 11.381226 ↗
vom Schlag getroffen Oberweißenbach WUN50.165547, 12.085493 ↗ Sonnefeld CO50.222052, 11.132915 ↗
vom Schlock troffen [Flexionsbesonderheit; schlecht lesbar], Mittelehrenbach FO49.689070, 11.171909 ↗
von Schlag getroffe [Kasusbesonderheit], Güntersleben 49.868718, 9.905246 ↗
à Schlàgl troffà [Flexionsbesonderheit; Umlaut]
2
rühren, niederstrecken (in Formel)
wenn´s net wohr is soll mi der Schloch treffen ! „wenn´s net wohr is soll mi der Schloch treffen ! oder: wos wett´ mä daß wohä is.“, Etzelskirchen ERH49.715870, 10.819357 ↗
mich söll a Schloch traff wenns net wahr is Neu- und Neershof CO50.268109, 11.045237 ↗ Waldsachsen CO50.277824, 11.030636 ↗
Auf dr Schdell söll mich dr Schlooch dröff Kleinbardorf NES50.276251, 10.403011 ↗
da soll mich da Schlag treffa Großheubach MIL49.727252, 9.221989 ↗
dr Schlåg sollmi traff Stadelhofen MSP49.931614, 9.707873 ↗
d´ Blitz sell mi treffn Breitenbrunn WUN50.022586, 11.988370 ↗ Schönbrunn WUN50.025405, 11.970734 ↗
3
jemanden schlagen
dann hā=(eu)wi gatrofft Knetzgau HAS49.992743, 10.546238 ↗
ri#?ig getroffen [schlecht lesbar], Limbach HAS49.982441, 10.631435 ↗
gscheit treffm Prölsdorf HAS49.874454, 10.625713 ↗ Zettmannsdorf BA49.866557, 10.655082 ↗
getroffn Geusfeld HAS49.886994, 10.499807 ↗ Wustviel HAS49.887366, 10.527590 ↗
4
verhauen, verprügeln
den hou ich troffn Effeltrich FO49.659347, 11.094076 ↗ Langensendelbach FO49.639736, 11.070998 ↗
Ich traff dich Altenstein HAS50.171754, 10.733164 ↗
gätroffen „nein; bei uns“, Etzelskirchen ERH49.715870, 10.819357 ↗
5
beschädigen
Acker-, Getreideb