Bayerns Dialekte Online. Bayerische Dialekte. Dialekte in Bayern. Bayerische Mundarten. Bayerisches Wörterbuch. Bairisches Wörterbuch. Baierisches Wörterbuch. Fränkisches Wörterbuch. Schwäbisches Wörterbuch. Dialektologisches Informationssystem von Bayerisch-Schwaben. BDO, WBF, BWB, DIBS. Bayern, Bairisch, Bayerisch, Bayrisch, Bayerische Sprache, bayerischer Dialekt, bairischer Dialekt, bairische Sprache. Schwäbisch, Schwaben, Bayerisch-Schwaben, Schwäbische Sprache. Franken, Fränkisch, Fränkische Sprache, Ostfränkisch. Dialekt, Mundart, Mundartforschung, Dialektologie, Dialektwortschatz, Variationslinguistik, Sprachvarianten. Lexikografie, Lexikographie, elektronische Lexikographie, elektronische Lexikografie. Dynamisches Sprachinformationssystem, Wortschatz, Online-Wörterbücher, Onlinewörterbücher, Wörterbuch, Dialektwörterbuch, Wörterbuchportal. Bayerische Akademie der Wissenschaften.
Bavaria's Dialects Online. Bavarian Dialects. Dialects in Bavaria. Bavarian Dictionary. Franconian Dictionary. Swabian Dictionary. Dictionary of Swabia in Bavaria. Dictionary of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Bavarian Swabia. Dialectological Information System of Swabia in Bavaria. Bavaria, Bavarian, Bavarian Language, Bavarian Dialekt. Franconia, Franconian Language, Franconian Dialect Swabian, Swabia, Bavarian Swabia, Swabia in Bavaria, Swabian in Bavaria, Swabian Language, Swabian Dialect. Dialect, Dialectology, Variation, Vocabulary, Dialectal Vocabulary, Variational Linguistics, Language Variety. Lexicography, electronic Lexicography. Dynamic Language Information System, Online Dictionary, Dictionary, Dialect Dictionary. Bavaria's Dialects Online provides information about the dialectal vocabulary in Bavaria and presents the research results of the Bavarian Dictionary (BWB), the Franconian Dictionary (WBF) and the Dialectological Information System of Bavarian Swabia (DIBS). Bavarian Academy of Sciences and Humanities.
Die Stichwortsuche durchsucht die gesamte Datenbank nach Lemmata, Bedeutungen und Belegen.
Voreingestellt sucht das Programm in allen Beständen. Sollten Sie ausschließlich in einem Wörterbuch bzw. Projekt suchen wollen, wählen Sie es bitte oben aus bei Suche in.

Für feinere Suchabfragen können Sie die nachfolgende erweiterte Suche verwenden sowie die Optionen rechts.
Eine exakte Suche liefert Ergebnisse, in denen die exakte Reihenfolge der gesuchten Buchstaben oder Wörter zu finden ist.
Voreingestellt ist eine unscharfe Suche, die in die Ergebnisse auch leichte Abweichungen der gesuchten Zeichenkette einbezieht.
Die nachfolgenden Suchoptionen wirken sich beide auf die Suchfelder Stichwort, Lemma und Wortfamilie aus.

In anderen Feldern, z. B. in der Bedeutung, hat die exakte Suche keine Auswirkung, da dies erfahrungsgemäß praktikabler ist. Die Groß-/Kleinschreibung wird jedoch auch hier beachtet.

Sucheingaben aus Listen (z. B. Themengebiet oder Landkreis) werden zudem ohnehin immer exakt gesucht.
Der Fachbegriff Lemma steht für das laiensprachliche Stichwort.
Es ist das Wort, das die größere Einheit in einem Wörterbuch darstellt und alle dazu gehörigen Informationen auflistet. Wörterbücher sind i.d.R. nach Lemmata sortiert.
Durchsucht die Bedeutungsangaben nach einer eingegebenen Zeichenfolge, z. B. Korb. Durchsucht Belegtexte und liefert Ergebnisse aus den Äußerungen von Gewährspersonen und aus literarischen Mundartquellen.

Da Belege unterschiedlich verschriftlicht sind, liefert die Suche hier u. U. nicht die erwarteten Ergebnisse. So ist z. B. das Wort Himmelsbraut als Himösbraut belegt und eine etwaige Suche nach Himmelsbraut im Belegfeld ergäbe hier kein Ergebnis.
Wörter, die sich auf einen gemeinsamen Stamm oder ein gemeinsames Wort zurückführen lassen.
So sind z. B. abends, abendlich, Sylvesterabend und Abendbrot der Wortfamilie Abend zugeordnet.
Wählen Sie hier bei Bedarf eine oder mehrere Grammatikangaben aus. Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Regierungsbezirke aus.
Wählen Sie hier bei Bedarf bitte einen oder mehrere Landkreis(e) aus. Es handelt sich dabei jedoch mit Ausnahme derer des Fränkischen Wörterbuchs um Altlandkreise vor der Gebietsreform der 1970er Jahre. Dies ist ein Ordnungsschema des Wortschatzes nach der Bedeutung. Es basiert auf dem System, das Post (1998) auf der Grundlage von Hallig/v. Wartburg (1952) erweitert und entwickelt hat. Mittels vierstelliger Nummern werden themen- bzw. sachverwandte Wörter einander zugeordnet.
Herkunft und Geschichte eines Wortes. Über diese Liste können Sie auswählen, aus welchen Herkunftssprachen die gesuchten Einträge stammen sollen.

Wenn Sie also z. B. Arabisch angeben, erhalten Sie alle Artikel, die in der Wortgeschichte einen Hinweis auf einen arabischen Ursprung enthalten.
Bei der Wahl mehrerer Sprachen muss mindestens eine von ihnen vorhanden sein.
Über diese Liste können Sie auswählen, ob ein besonderer Sprachgebrauch gegeben sein soll.
So finden Sie z. B. über ältere Sprache Einträge, die das Wort zumindest zum Teil in alten Ausdrücken verwendet (z. B. Pfründe), oder über Kindersprache Einträge, die in denen das Wort (ebenfalls zumindest teilweise) kindersprachliche Verwendung findet, z. B. Bibi.
Die Suche bezieht sich auf (kommentierte) Lautungen, d.h. auf die Aussprache von Mundartformen.
Dieses Feld berücksichtigt die Suchoptionen bez. Groß-/Kleinschreibung sowie exakter Suche nicht.
Das Symbol rechts öffnet eine Karte, in der automatisch Ortsmarkierungen der Belege dargestellt werden. belegt nach 1958 bedeutet, dass dieser Beleg (bzw. dieses Stichwort oder diese Bedeutung) nach 1958 belegt ist und somit xzy Hiermit können Sie innerhalb der Lemmaliste suchen, auch - jedoch nicht zwingend - mit regulären Ausdrücken.
Beachten Sie dabei allerdings bitte die hierfür üblichen Beschränkungen hinsichtlich des deutschen Alphabets:
in den einfachen Klassen (z. B. \w oder \b) sind üblicherweise Umlaute und ß nicht enthalten.
Mit einem Klick auf eine Sigle können Sie die Stichwortliste auf das jeweilige Wörterbuch einschränken.

Wählen Sie z. B. das Bayerische Wörterbuch über dessen Sigle aus, so werden in der Liste nur Stichwörter dieses Projekts angezeigt.

Eine aktivierte Sigle wird durch Unterstreichung markiert. Ein erneuter Klick auf sie setzt die Auswahl wieder zurück.
Diese Suche ist dauerhaft in der Datenbank gespeichert.
Sie können sie daher in Publikationen verwenden und sich verlässlich auf die unveränderlichen Suchergebnisse beziehen.
Auch das Ausblenden bzw. Löschen von Stichwörtern auf dieser Seite hat keine Auswirkungen auf die Speicherung.

Die zugehörigen Suchparameter sind in der Suchmaske eingetragen, sodass Sie die gleiche Suche schnell erneut ausführen können, um zu sehen, ob sich ggf. durch neue Datensätze etwas am Suchergebnis geändert hat.
Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, das gesamte Suchergebnis anzuzeigen, sollte es sich beim persistierten nur um ein Teilergebnis handeln.
Womöglich sind das zu viele Suchergebnisse für eine flüssige Darstellung in Ihrem Browser.
Schränken Sie zur Verbesserung des Nutzung ggf. die Suche weiter ein oder entfernen Sie (ohnehin) nicht benötigte/interessante Suchergebnisse.
Dies ist die Lizenz des Artikels. Weitere Informationen finden Sie hier. Dieses Stichwort ist noch nicht erarbeitet.
Nähere Informationen zum Projektverlauf finden Sie hier.
Die automatisch erstellten Artikel im WBF werden auf Basis der Belegdatenbank angefertigt.
Nähere Informationen dazu finden Sie hier.
Sie können hier an einer Umfrage über BDO teilnehmen.
Wir würden uns sehr darüber freuen, von Ihren Eindrücken über BDO zu erfahren.
Dieser Eintrag stammt aus dem Fränkischen Wörterbuch (WBF) Dieser Eintrag stammt aus dem Bayerischen Wörterbuch (BWB) Dieser Eintrag stammt aus dem Dialektologischen Informationssystem von Bayerisch-Schwaben (DIBS)
 
Daten werden geladen...bitte warten Sie einen Moment. Ihre Suche wird ausgeführt - in wenigen Sekunden erscheint hier Ihr Suchergebnis.
Bei sehr großen Ergebnissen, z. B. bei häufig vorkommenden Stichwörtern sowie bei Artikeln, Affixen oder Präpositionen, kann es jedoch auch bis zu ca. einer Minute dauern oder sogar zum Absturz kommen.

Sollte Ihr Browser Probleme mit der Darstellung vieler Ergebnisse haben, wird eine Einschränkung durch zusätzliche Sucheingaben/-optionen helfen.

Ihr Download wird vorbereitet und in wenigen Augenblicken gestartet.
Sie können diesen Hinweis schließen. Er wird sich in wenigen Augenblicken auch von selbst schließen.

Hinweis:
Sie scheinen Internet Explorer als Browser zu verwenden. Dieser Browser ist veraltet, erhält keine Sicherheitsupdates mehr und unterstützt zudem moderne Webseiten nicht in vollem Maße.
Die Nutzung von Bayerns Dialekte Online kann daher stark beeinträchtigt sein. Größere Suchergebnisse könnten den Browser z. B. einfrieren.
Insbesondere das Laden der Suchergebnisse wird deutlich länger benötigen, als bei einem modernen Browser.

Unter über BDO finden Sie weitere Informationen dazu sowie Links, um einen aktuellen Browser zu installieren.
Ihre Suche ergab 3 Ergebnisse:
Vermissen Sie hier Ergebnisse? Die BDO wird kontinuierlich um Artikel erweitert.
Vielleicht ist Ihr Stichwort schon bald verfügbar. Siehe hierzu auch diese Seite.
 (davon sind 0 ausgeblendet )
Ergebnisse nach Quelle ausblenden: bwbdibswbf

vertragen

Wörterbuch:
Link zum PDF: Band 4, Spalte 95-97
Wortart: Verb
Bedeutungen
1
forttragen, verschleppen, vergeuden
1a
forttragen
1aα
an einen anderen Ort tragen, befördern
Niederbayern vereinzelt
vadrågn Mittich GRI48.440634, 13.396183
„das Vatroogn von Krankheiten. Indem man allerlei Dinge … an eine einsame Stelle im Wald trug“ Singer Arzbg.Wb. 252 Singer, Friedrich Wilhelm: Allgemeines und gebräuchliches … nützliches Arzberger Wörterböichl, Arzberg 1970f.

*1918 Schacht WUN, †2003 Weiden; Arzt, Heimatforscher
Feram … uirtrage Scheyern PAF48.5020343, 11.4555839, 1241 StSG. I,613,29-31 Die althochdeutschen Glossen, ges. und bearb. von Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, 5 Bde, Berlin 1879-1922 (Nachdr. Dublin/Zürich 1968f.).
welche gar offt die Marckt-Stecken [Grenzpfähle] vertragen/ und versetzen Selhamer Tuba Rustica I,445 Selhamer, Christoph: Tuba Rustica. Das ist: Neue Gei-Predigen, 2 Bde, Augsburg 1701.

*um 1640 Burghausen AÖ, †1708 Salzburg; Dr.theol., Geistlicher
1aβ
übertr. die Kontrolle verlieren
unpersönlich  
„Hat sich die Schmelze verzögert, so hat’s den Schmelzer votragn, aus der Bahn geworfen“ Haller Geschundenes Glas 153 Haller, Reinhard: „Geschundenes Glas“, Grafenau 1985.

*1937 Bodenmais REG; Dr.phil., Sonderschuldirektor, Kreisheimatpfleger
1b
„Man mußte nun diese Erzeugnisse verkaufen … sie vertragen Wir am Steinwald 7 (1999) 163 Wir am Steinwald. Hg. Gesellschaft Steinwaldia Pullenreuth e.V., 1993ff.
1c
verstecken, verlegen
Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
Kinder vodrong ållas Sulzbach-Rosenberg SUL49.4992468, 11.7470259
„die Walpurgisnacht … in der es Brauch ist, daß Haus- und Hofgeräte, selbst Leiterwagen … vertragen … werden“ Andrée-Eysn Volkskdl. 186 Andrée-Eysn, Marie: Volkskundliches. Aus dem bayrisch-österreichischen Alpengebiet, Braunschweig 1910.

*1847 Horn/Niederösterreich, †1929 Berchtesgaden; Volkskundlerin
1d
vergeuden
1dα
(Geld) vergeuden, verschwenden
°Oberpfalz vereinzelt, °Schwaben vereinzelt
°dasdma fej niad s ganze Geld in der Schtod vodraggst Rottendorf NAB49.456120, 12.061714
D’Schwiecha votragt eahm ollas Judenmann Opf.Wb. 166 Judenmann, Franz Xaver: Kleines Oberpfälzer Wörterbuch, Regensburg 1994.

*1927 Mintraching R, †1994 Regensburg; Rektor
1dβ
(Zeit) vergeuden, vertrödeln
aber ich kannidmer souill Zeidt Verdragen Ried a.Samerberg RO47.779195, 12.249932, 1785 (Br.)
Aber jetzt stellts enk [euch] auf, daß ma koa Zeit vertrag’n Thoma Werke III,58 Thoma, Ludwig: Gesammelte Werke, 8 Bde, München 1956.

*1867 Oberammergau GAP, †1921 Rottach MB; Rechtsanwalt, Redakteur, Schriftsteller
2
das Gewicht von jmdm, etwas tragen
2a
Subportantia firtragentiv Tegernsee MB47.7099191, 11.7543337, 10./11.Jh. StSG. I,471,6 Die althochdeutschen Glossen, ges. und bearb. von Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, 5 Bde, Berlin 1879-1922 (Nachdr. Dublin/Zürich 1968f.).
2b
dea Waga votreed dreißg Zöntnr Peiting SOG47.795462, 10.9235088
3
ich han gegeben … dem Conuentt ze Mosburch … auz dem hof ze Heder bei Ergolting/ zwelf ſchilling Geltz/ Regenspurger pfenning/ ob ez daz Gvt vertragen mvͤg Moosburg FS48.4667, 11.9333, 1296 Corp.Urk. III,502,8-11 Corpus der Altdeutschen Originalurkunden bis zum Jahre 1300, begr. von Friedrich Wilhelm, 6 Bde, Lahr 1932-86.
4
aushalten, vertragen, leiden können
4a
°Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt
°du glabst ja ned, wos a Mensch vodrong ko Neufraunhofen VIB48.3919929, 12.2163668
Dejs vardragg dr Doag ums Varecka id [nicht] Wölzmüller Lechrainer 89 Wölzmüller, Martin: Der Lechrainer und seine Sprache, Landsberg am Lech 1987.

*1956 Prittriching LL
Acide feras … firtrages Tegernsee MB47.7099191, 11.7543337, um 1000 StSG. I,565,53-58 Die althochdeutschen Glossen, ges. und bearb. von Elias Steinmeyer und Eduard Sievers, 5 Bde, Berlin 1879-1922 (Nachdr. Dublin/Zürich 1968f.).
4b
vertragen, unbeschadet zu sich nehmen
Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt, Oberpfalz vereinzelt
i kå s Wåsa net vertrång Wasserburg WS48.0615171, 12.220026
mei Magn votragt nix Schweiners Passau PA48.567378, 13.431710
i ko gar so vui Speck it [nicht] vatragn Dingler bair.Herz 58 Dingler, Max: Das bairisch Herz. Gesänge in der Mundart, Erfurt 1940.

*1883 Landshut, †1961 München; Dr.phil., Direktor der Wissenschaftlichen Staatssammlungen
4c
leiden können, ohne Verärgerung, Kränkung, Widerspruch ertragen, hinnehmen
Oberbayern vereinzelt, Niederbayern vereinzelt
s Frotzln kann i ned votragn Passau PA48.567378, 13.431710
Wenn’s die Wahrheit ned vertragn kennan, dann ko i a nix dafür MM 1.7.2008, 11 Münchner Merkur, 1948ff.
5
auskommen, versöhnen, verzeihen, verschonen
5a
mit jmdm auskommen, ohne Streit leben
reflexiv  
Oberbayern vereinzelt, °Niederbayern vereinzelt, °Oberpfalz vereinzelt
°vodrogds eng [euch] hoid! Neufraunhofen VIB48.3919929, 12.2163668
Überoi vertrogt ma si, bloß bei dö Fargs [FN], do geht’s oiwei in oana Feindschaft dahi Graf Flechting 159f. Graf, Oskar Maria: Die Chronik von Flechting. Ein Dorfroman, München 1975.

*1894 Berg STA, †1967 New York; Schriftsteller
muest sich mit den freunden vertragen Aventin IV,114,19 (Chon.) Johann Turmair’s genannt Aventinus sämmtliche Werke, 6 Bde, München 1881-1908.

*1477 Abensberg KEH, †1534 Regensburg; Prinzenerzieher, Geschichtsschreiber
übertr. vereinbar sein
s Rauchn votragt si nöt mitm Kranksein Passau PA48.567378, 13.431710
5b
veranlassen, miteinander auszukommen, versöhnen
daß wir sie baider seits … mit einander güetlich veraint, vertragen, und verricht haben Friedberg FDB48.3549199, 10.9838928, 1470 Lori Lechrain 201 [Lori, Johann Georg [v.]]: Der Geschichte des Lechrains zweyter Band, Urkunden enthaltend, [München] o.J.
5c
verzeihen, nachsehen
vertragen … Einem etwas Schmeller I,656 Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

*1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
Daz stercher schol dem chraͤnckern vertragen Konrad vM BdN 151,9 Konrad von Megenberg: Das Buch der Natur, hg. von Franz Pfeiffer, Stuttgart 1861 (Nachdr. Hildesheim 1962).

*1309 Mäbenberg SC (?), †1374 Regensburg; Theologe, Naturwissenschaftler
das ich dem andern vertrag, wes ich vertragen will sein Aventin V,38,18f. (Chron.) Johann Turmair’s genannt Aventinus sämmtliche Werke, 6 Bde, München 1881-1908.

*1477 Abensberg KEH, †1534 Regensburg; Prinzenerzieher, Geschichtsschreiber
5d
entheben, von etwas befreien, verschonen
daz sy aller Stewr Rais vnd all ander sachen … vertragen … sein sollen München M48.139686, 11.578889, 1465 VHR I,307 Verhandlungen des historischen Vereins für den Regenkreis, 1831‑37.
6
vertraglich übereinkommen, lösen
6a
einen Vertrag abschließen, übereinkommen
reflexiv  
vodrong Sulzbach-Rosenberg SUL49.4992468, 11.7470259
Heu~t sán’s scho~ zo~’n Gricht gangǝ~, dás sǝ si’ vǝ‘tràgng tèan’ München M48.139686, 11.578889, Schmeller I,657 Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

*1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
Hätten sie aber … Räume vonnöthen, so sollen sich die Gewerken um den Raum … vertragen 1784 Berggesetze 347 Corpus Iuris Metallici Recentissimi Et Antiquioris. Sammlung der neuesten und älterer Berggesetze, hg. von Thomas Wagner, Leipzig 1791.
6b
vertraglich lösen
soll die Sach wider vertragen und endlich gericht sein Landshut LA48.545368, 12.145157, 1513 Schrobenhsn.Stadtrechtsb. 35 Freiheiten und Privilegien der Stadt Schrobenhausen. Das Schrobenhausener Stadtrechtsbuch 1333-1803, bearb. von Max Direktor, Schrobenhausen 1991.
7
vertragen Einen „ihn in (übeln) Ruf bringen“ Schmeller I,656f. Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

*1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
einen vbl verliegen vnd vertragen Schönsleder Prompt. Ii7r Schönsleder, Wolfgang: Promptuarium Germanico-Latinum, Augsburg 1618.

*1570 München, †1651 Hall/Tirol; Jesuit, Gymnasialprof.
  • Schmeller I,656f. Schmeller, Johann Andreas: Bayerisches Wörterbuch, bearb. von G. Karl Frommann, 2 Bde, München 21872-77 (Neudr. Aalen 1961, München 1985).

    *1785 Tirschenreuth, †1852 München; Prof. für dt. Sprache, Kustos der Bayerischen Staatsbibliothek
  • Westenrieder Gloss. 627f. Westenrieder, Lorenz v.: Glossarium Germanico-Latinum vocum obsoletarum primi et medii aevi, inprimis Bavaricarum, München 1816.

    *1748 München, †1829 ebd.; Geistlicher, Schriftsteller, Historiker, Pädagoge
  • WBÖ V,274f. Wörterbuch der bairischen Mundarten in Österreich, hg. im Auftrag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien/Graz/Köln 1970ff.
verfasst von: E.F.
Hinweis:
Dieser Artikel wurde automatisch auf Basis redaktionell erarbeiteter Daten erstellt. Die vorgestellten Bedeutungen sind vorläufig, nicht hierarchisch geordnet und weitere Bedeutungsangaben können folgen.

vertragen

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗
Wortart: Verb (stark)
Wortfamilie: tragen
Bedeutungen
1
miteinander auskommen
Empfindung: gegen/für andere/anderes (Liebe, Hass, Dank usw.)Ausdruck oder Geste der Zuneigung
die zwaa vodroache sich wie Hund unn Katz [Redensart], Mömbris AB50.068571, 9.157075 ↗
dīe vodrache sich net [schlecht lesbar], Großblankenbach AB50.066957, 9.228183 ↗
kōld und warm v?trō? Schirnding WUN50.078095, 12.228463 ↗
nicht vertrogen Herzogenaurach ERH49.568299, 10.882858 ↗
sie vertraage sich nit Aschaffenburg AB49.949214, 9.202458 ↗
vertragen sich nicht Bad Berneck BT50.041826, 11.663995 ↗ Bärnreuth BT50.042513, 11.688056 ↗
vertrong sie nött Wilhermsdorf 49.482048, 10.717551 ↗
2
aushalten
Empfindung/Ausdruck der Empfindung
ār ka kenn Schpaß vertrog Coburg CO50.255698, 10.955082 ↗
der kann kan Spaß vertrag Zeil a.M. HAS50.011546, 10.592212 ↗
Dar vertrëicht närs
er kon nix vertrog Oehrberg KG50.249549, 9.923157 ↗ Platz KG50.275100, 9.909693 ↗
ä ko nex vetrouch Wallenfels KC50.268380, 11.471746 ↗
3
die Eier in ein verstecktes Nest legen vom Huhn
Hausgeflügel
die Hühne hom Eie vertroung Steinwiesen KC50.311750, 11.451699 ↗
döi hots vertrogn Heilsbronn AN49.340057, 10.789607 ↗
verträgt die Eier Presseck KU50.199331, 11.650564 ↗
sie vetröt Ostheim v.d.Rhön NES50.460806, 10.230505 ↗
4
aushalten, hinnehmen
Empfindung: negativ (Schmerz, Verdruss)
ich kann diesen nicht vertrog Sonnefeld CO50.222052, 11.132915 ↗
5
dickfellig
Empfindung/Ausdruck der Empfindung
der kann was vertroch Geusfeld HAS49.886994, 10.499807 ↗ Wustviel HAS49.887366, 10.527590 ↗
6
dickfellig sein
Empfindung/Ausdruck der Empfindung
dar verträïcht wos Heiligkreuz KG50.194771, 9.736469 ↗
Hinweis:
Dieser Artikel ist ein Platzhalter für dieses Stichwort, da es sich noch in Bearbeitung befindet und künftig in die BDO eingespeist wird.

vertragen

Wörterbuch:
Link zur Arbeitsdatenbank ↗